Turnigy Plush 80A Regler schaltet nach Start im Flug den Motor nicht mehr ein.

rjk

User
Turnigy Plush 80A Regler schaltet fallweise im Flug den Motor nicht mehr ein.
Modell:
Motorsegler, Turnigy Plush 80A Regler, externes SBEC über Turnigy-Karte.

Fehlerbeschreibung:
Der Fehler tritt nicht bei jedem Flug auf. Motor läuft beim Start immer ohne Probleme. Jedoch ab und zu läuft der Motor nach 2-3 Steigflügen nicht mehr an.
Nach der Landung läuft der Motor wieder ohne Probleme, Lipo meist über 80%. Ich kann danach den Flieger erneut starten. Das gleiche Problem tritt dann erst wieder beim 3 oder 5 Start beim Flug auf. Neuer 4s Lipo. Motor, Regler, SBC-Karte und Akku sind handwarm.

Test im Keller:
Alle Leitungen überprüft. Bei laufendem Motor an allen Leitungen gerüttelt.
Öfters Motor ein und ausgeschaltet, Fehler nicht nachvollziehbar.

Für jeden Rat dankbar, hatte durch obiges Problem schon 2 Außenlandungen.

Gruß aus Karlsruhe
 
Schreib mal was über den Motor und gesamten Antrieb
Ich hatte mal eine Kombination, der Motor rüttelte nur, kam aber nicht über den Totpunkt.
 
Vielleicht ist die Unterspannungsgrenze auf einen Zelle mehr (also 5S) eingestellt?
Ist das denkbar?

Was heisst "externes SBEC über Turnigy-Karte." ?

Stefan
 

rjk

User
Danke für die Hinweise.

Hi Ulli,
Regler: Turnigy Plush 80A
Motor: Turnigy Aerodrive C4260-600
Externe BEC-Stromversorgung: Turnigy SBEC 40V
Fernsteuerung Multiplex Cockpit 2,4 GHZ
Besonderheit der Motor wird über den rechten Schieber geschaltet, auf Standard-Steuerknüpel für den Motor liegen jetzt die Landklappen.
Was mir aufgefallen ist, der Motoe geht schon nach der halben Schieberstellung auf Vollgas.


Hi Stefan,
Externe BEC-Stromversorgung. Die Servos werden nicht über den Regler, sondern über ein externes Modul mit Strom versorgt.
Den Regler wurde programmiert übernommen. Nach dem Anschliessen des Lipo an den Regler läuft der Sebstest erfolgreich ab.
Die Unterspannungsgrenze einzelner Zellen kann nicht eingestellt werden.
Mögliche Reglereinstellungen:
1 Bremse
2 Akkutyp
3 Niederspannungs-Schutzschwellenwert aktiv. Bei der Einzelzellungüberwachung muss ein Ausgleichladungsstecker verwendet werden!
5 Anlaufmodus
6 Timing

Hi troll05,
die Temperatur von Motor/Regler/Akku und externer BEC war immer handwarm.

Ich versuche nochmals die Fehler genauer zu Beschreiben:
Der Fehler tritt in der obigen Antriebseinheit meines Motorseglers auf. Beim Start hatte ich noch nie Probleme. Nach dem Start wird der Motor nach ca. 10-20 Sekunden ausgeschalten.
Nach ungefähr 5 bis 10 Minuten wird der Motor erneut eingeschaltet um wieder Höhe zu gewinnen. Nach dem 2. oder 3. Einschalten läuft er nicht mehr an. Wobei ich das Gefühl habe, je länger dir Pause zwischen Ein- und Ausschalten, desto eher tritt der Fehler auf.
Wenn sich der Motor nich mehr einschalten lässt, versuche durch Aus- und Einschalten den Motor wieder zum Laufen zu bringen, leider immer erfoglos. Die Sevofunktion wird nicht beeinträchtig.
Nach der sofortigen Landung und sortigem Motortest,läuft der Motor wieder problemlos. Trotz mehmaligem Aus- und Einschalten des Motor, tritt der Fehler nicht auf.

Falls noch Ideen bitte schreiben.

Gruß
Richard
 
Ich hatte das Problem mal mit einem Plush 30A. Der Regler funktionierte längere Zeit ohne Probleme, dann trat genau das von Dir genannte Phänomen auf. Eine Ursache habe ich nie gefunden, Neuprogrammierung und Versuche mit allen Timingmöglichkeiten brachte keine Verbesserung. Den Regler habe ich dann gegen einen Baugleichen getauscht, der bisher (etwa mittlere zweistellige Betriebsstunden) völlig problemlos seinen Job macht.
 

Gast_32271

User gesperrt
was mich nachdenklich stimmt .................

"läuft ab halber schieberstellung vollgas ....."

manche regler haben min und max impulslängen die sie verarbeiten können, kann sein das dein unterer gaspunkt knapp an dieser grenze liegt und der regler dann nicht mehr mag,


ich würde zuerst mal den gasweg neu einlernen, wenn das bei diesem regler nicht geht würde ich (propeller abmachen vorher!!!!!!) den regler anschliessen an den akku, schieber kurz vor motor aus stellen, mit servo mittenverstellung (subtrimm) versuchen den motor gerade einzuschalten, dann üner schieber ausschalten, womöglich hast du den weg jetzt so weit verschoben das der motor in der einen schieberstellung gerade anläuft und auch an der anderen schieberstellung vollgas läuft, sonst noch mit servoweg anpassung arbeiten

aber wie gesagt, eigentlich zuerst zur fehlereingrenzung steuerweg bezogen auf den schieber neu im regler einlernen .....
 
Dem, was Controller schreibt, stimme ich zu, denke aber bitte auch an das doppelte( parallele ) BEC. Ich weiß gar nicht warum Du das machst, aber probier doch mal mit ausgesteckter Plusleitung am Regler. Manche mögen das nicht, könnte ja sein daß sich da im regler was sträubt, was erst nach einer gewissen Laufzeit auftritt, daher beim Wiedereinschalten....
 

Gast_32271

User gesperrt
es zwei plush 80 A Ausführungen

mit als auch ohne BEC, ich denke wir reden über den ohne BEC ...........

Manual zum Plush 80 A liegt bei Hobbyking als Adobe doc, dort wird auch des einlernen des steuerweges beschrieben ................
 

rjk

User
Hi,

habe die Lötstellen Motorkabel zum Stecker und Reglerkabel zum Stecker nachgelötet.
Da die externe BEC-Karte einmal heiß wurde (defektes Servo zog zuviel Strom) habe ich diese ausgetauscht.
Zudem habe ich eine Programierkarte für den Regler beschafft und die Einstellungen des Reglers überprüft.

Die Beschreibung für den Regler habe ich auch beschafft. Darin stehen jedoch keine Angaben, dass der Regler an den Servoweg angepasst werden soll.

Zur Frage weshalb eine externe BEC-Karte. Ich habe bedenken, daß der BEC-Ausgang des Reglers keine 6 Servos unter Volllast versorgen kann. Natürlich habe ich nur die Signal- und Minus-Leitung des Reglers an den Empfänger angeschlossen. Der Regler hat übrigens BEC.

Den vielversprechenden Hinweis zur Überprüfung des Steuerweges an der Fernsteuerung für den Controller werde ich noch ausprobieren.

Werde mich wieder melden sobald ich den Flieger wieder getestet habe.

Vielen Dank für die Hinweise.
Grüße aus Karlsruhe.

Richard
 
Moin Richard
das kann sein das der Weg nicht passt und der Regler nicht ganz aus geht du kannst bei den Reglern den Weg einstellen, dazu stell erst den Servoweg am Sender auf 95% in beiden Richtungen danach den Regler Programieren und nun die Wege wieder auf 100% so ist Sichergestellt das du immer auf aus und Vollgas kommst
 

B. de Keyser

Vereinsmitglied
muss nicht immer an der Elekktrik liegen

muss nicht immer an der Elekktrik liegen

Hallo Richard,

leider schreibst Du nichts näheres zum verwendeten Flieger.

Dasselbe Problem (Nicht-Starten des Motors beim Wiederanlassen) hatte ich auch schon in Verbindung mit zwei (sehr unterschiedlichen) E-Seglern. Einmal einem Easy-Glider und zum anderen mit einem Epsilon, was auch schon mal zu Beinahe-Aussenlandungen führte.

Grund war bei beiden nicht die Elekrik, sondern, dass sich beim Anlaufen das hochdrehende Klapppropellerblatt mit der Vorderkante unter der Haube verfangen hat, beim Easy-Glider unter dem nicht mehr ganz sauber anliegenden Kabinendachblock, beim Epsilon ist die Kabinenhaube auf der linken Seite nicht 100% sauber anliegend.

Kann man beim manuellen Durchdrehen des Props bei anliegendem Blatt ausprobieren. Wenn sich ein Blatt beim Anlaufen verfängt, tackert der Motor relativ kraftlos immer kurz hin und her.

Ein kleiner Streifen Tesa sorgt jeweils für einen glatten Übergang an der Haube - seit dem ist nichts mehr in der Art passiert.

Bei einem anderen Segler steht die Vorderkannte des Blattes etwas vom Rumpf ab, da kann das nicht passieren.

Gruß
Bernd
 

k_wimmer

User
Hallo Richard,

ich fliege den Plush 80A z.B. in einem Luky-Sport mit einem Dymond 4052 und 4S.
Ich fliege allerdings das BEC mit 6 Servos dran, und das geht einwandfrei. Laut Log keine Unterspannungsereignisse.

Das Problem mit dem nicht wiederanlaufen hatte ich allerdings auch mal.
Das lag an der Timing-Einstellung.
Ich hatte dann einfach mal das harte Timing probiert (18° Vorlauf), und siehe da seit dem keine Probleme mehr.

Vielleicht hilfts ja.
 

rjk

User
vielen Dank für eure Ratschläge.

Hallo k_wimmer
bei meinem Turnigy Plush 80A Regler gibt es keine Timing-Einstellung..

Hallo Julian Holtz
bei meinem Turnigy Plush 80A Regler gibt es keine Einstellung für die Abschaltung der Versorgungsspannung.

Hallo Bernd,
dies war mein erster Gedanke, hatte immer die Kabinenhauben-Kante abgeklebt.

Hallo Controller,
Hallo Küstenschreck,
habe den Servo-Weg und Trimm-Einstellung für den Reglers überprüft und nach Anweisung meiner Fernsteuerung eingestellt.

Beim Testflug konnte ich den Motor 5 mal ohne Probleme im Flug neu starten. Beim 6 mal lief er wieder nicht an. Nach dem Verschieben der Trimmung für den Motors konnte ich den Motor wieder starten.

Nach der Landung überprüfte ich Motor, Regler und Lipo auf Wärme. Alle Komponenten waren handwarm.
Vielleicht ein Wärmeproblem des Reglers. Bei leichter Erwärmung verschiebt sich der Gas-Weg.

Ich habe den Regler ausgebaut und einen vorhanden YGE 80 Regler eingebaut.
Seite 1 der Programmkarte:
timimng: 18
break: middle
cut off type: slow down
accutype: lipo
cut off voltage: 3,1
cells: -
cells: -
specials: auto-type

Seite 2 der Programmkarte:
act. freew: on
Gov mode: off
gov mode: -
p-gain: -
gov mode: -
i-gain: -
start up: plane
speed: middle
pwm-frequenc: 10 khz
startup: auto
power: 1-32

Bei den Testflügen konnte ich den Motor ohne Probleme im Flug starten!
Nun piepst der Regler aber ab und zu nach der Landung!

Habe jetzt aber keine Lust mehr auf weitere Fehlersuche!

Darum meine Frage:

kann mir jemand das technische Datenblatt für meinen Motor Turnigy Aerodrive C4260-600 zusenden oder einen Link zu diesen technischem Datenblatt?

Leider führt Hobbyking keine Unterlagen mehr für diesen Motor. Ich werde den Motor austauschen, vorher würde ich mir aber gerne die technischen Daten des alten Motors ansehen.

Grüße aus Karlsruhe
Richard
 
Hallo Richard,

welche Daten benötigst Du von dem Motor?

Ich habe im Internet diese gefunden:
Turnigy C4260-600; 646rpm/V; 3.7A no-load; 0.08 Ohms.

Geometrie und Gewicht kann man leicht messen. Die Angabe vom Maximalstrom ist oft so wie so nichts wert.

Stefan
 

k_wimmer

User
Hallo Richard,

doch die Einstellungen sind über die Prog-Karte erreichbar.
Falls du evtl. eine Hast für die Dymond Smart-Regler, dann geht die auch: sind baugleich.

Was hast du denn für eine LS drauf und wieviel Zellen hast du?
Wenn der YGE nach der Landung piepst, dann lag eine kurzeitige überschreitung des Max-Stromes vor.

Im Drive-Calc ist der Motor übrigens drin.
Turnigy.JPG
Aber der Wirkungsgrad ist da wohl eher: naja....
 

rjk

User
Zunächst vielen Dank für die viele Unterstützung von meinen RC-Network Kollegen.

Die Einstellungen für meinen YGE 80 Regler habe ich ja schon beschrieben.
Zu meinem jetzigem Antriebsstrang:

Luftschraube 14" x 8" Aeronaut CAM Carbon
LIPO neuer Dymond LIPO lc-3200 4S 30C
Motor Turnigy Aerodrive C4260-600
(beim Motor habe ich festgestellt dass es unter der Bezeichnung 4260-600 Motoren mit unterschiedlichen elektrischen Leistungsangaben Daten angeboten werden.)
Regler YGE 80


Die allgemein Daten zum Motor:
Motor Turnigy Aerodrive C4260-600
Länge ohne Welle 60,6 mm
Gesamtlänge 80 mm
Durchmesser 42,6 mm
Wellenlänge 20 mm
Wellendurchmesser 5 mm
Gewicht 282 g
Befestigungsschrauben M3
Befestigungsdurchmesser ca. 24,5 mm 4 x 90 GRD versetzt
Anschlußstecker Stecker 4 mm

Hallo Stefan,
gibt es eine Tabelle mit Angaben zu den Fragezeichen?
Umdrehung/Volt 600 bei 14,1 Volt
Volt 11,1 -25,9 Motor Volts = 14.1
Watt 1300 - 1500 Input (W) = 681.9 ?
Ampere 65 - 75 Motor Amps = 48.4 ?
Angaben:
zum Gewicht des Segler 2,4/3,7/5,5 kg ?
zur Luftschraube 13x8 - 15x8 ?

Hallo Kai,
nach dem Drive Calkulator wird bei einem 4S-Lipo ein Strom von circa 40A berechnet. Beim Turnigy Plush 80 Regler habe ich bei 4S ca. 44A gemessen. Wieso kann dann ein 80A-Regler überlastet werden?
Normalerweise könnte ich für obigen Motor ein 60A Regler einsetzen.

Vielen Dank für den Drive Calculator.
Hier mein Diagramm mit den aktuellen Antriebskomponenten meines Antriebes. Da mein Dymond-Lipo LC-3200 nicht gelistet ist, habe ich den Turnigy Lipo eingesetzt.

Runigy 4000mAh 20-30C (Eingesetzt Dymond LIPO lc-3200 4S 30C)
Turnigy 42-60 600Kv
14x8 AeroCam 42 ???? (Luftschraube 14x8 Abstand der Blatthalterschrauben 48mm)
Ergebnis ca. 40A.

Grüße aus Karlsruhe an alle.
Wollte eigentlich nur fliegen und keine Probleme mit Motor und Regler klären.
Richard
 
Hallo Stefan,
gibt es eine Tabelle mit Angaben zu den Fragezeichen?
Umdrehung/Volt 600 bei 14,1 Volt
Volt 11,1 -25,9 Motor Volts = 14.1
Watt 1300 - 1500 Input (W) = 681.9 ?
Ampere 65 - 75 Motor Amps = 48.4 ?
Angaben:
zum Gewicht des Segler 2,4/3,7/5,5 kg ?
zur Luftschraube 13x8 - 15x8 ?
Hallo,

ich bin mit dieser Frage etwas überfordert. Was soll das alles bedeuten? Stehen links Motor-Specs und rechts Messwerte? Was möchtest Du dazu wissen? Was bedeuten die verschiedenen Gewichtsangaben?

Stefan
 
Oben Unten