• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Twinstar ND Kabelquerschnitt für Motoren

Ich bin zwar nicht angesprochen, aber ich mach das so:
Trotzdem Danke CTP und Udo , also so wie nahezu immer wenn mehrere Regler im Spiel sind , also keiner (bis jetzt ) der ein externes BEC oder einen seperaten Akku nutzt !?!? Meine nächste Frage an Euch : Müsst/wollt ihr die Flächen immer demontieren zum Transport ? Ich für meinen Teil transportiere den TS immer komplett linke Fläche auf der Lehne vom Beifahrersitz rechte auf der Lehne der Rückbank Nase richtung rechte hintere Türe von meinem 20 Jahre alten 4er Golf viertürig ! Das auseinander nehmen der Flächen möchte ich dem altehrwürdigen TS nicht mehr antun
Der Andi
 
Habe grade noch ein Bild gefunden, auf dem man es noch deutlicher sieht: Den Druck auf das Ruderhorn kann man leicht erahnen.
Sieht bei mir genauso aus , bei anderen Schaumis von Mpx habe ich das trotzdem umgedreht und um an die Inbusschraube zu kommen vorsichtig eine Bohrung durchs Elapor vom HLW gemachtund schon kommste mit nem langen Imbusdreher an die Schraube dran
 
Zur Stromversorgung des Empfängers: Beide Regler haben BEC. Über ein V-Kabel werden sie mit dem Empfänger verbunden. Die beiden roten, stromführenden Kabel bleiben angeschlossen. Der Zugang zum Empfänger erfolgt bei mir über den Steckplatz Nr.1, mit dem auch die Motoren angesteuert werden.
Das funktioniert alles einwandfrei.
Ein Abklemmen des roten Kabels ist m.W. nur bei Verwendung von zwei Akkus erforderlich, d.h. wenn Motor und Servos separat mit Strom versorgt werden. In diesem Fall werden allerdings auch zwei Steckplätze im Empfänger benötigt.
 
Und noch ein Bild, von der SR-Anlenkung. Der Bowdenzug ist stark gebogen. Den Nippel nach unten zeigend zu verbauen geht nicht, weil man dann nicht mehr an die Imbusschraube kommt.
Ich habe den Nippel nach unten zeigend verbaut und den Inbusschraubenzieher von unten durch das Höhenleitwerk gestossen! Das 1,5mm Loch sieht man eh nicht mehr wirklich!
 
Ja super :) danke für die Tipps mit dem Loch ins HL. So werde ich es jetzt auch machen.

Z-Biegung geht nicht, weil der Draht dafür zu kurz ist. Könnte natürlich einen längeren anderen nehmen. Das Innenröhrchen hatte ich schon gekürzt (nachdem ich das Bild gemacht habe), was aber nicht viel gebracht hat.

Also der Tipp oben ist super und so wirds jetzt gemacht.

Nochwas: Es scheint besser zu sein die Klettbandstreifen für die Regler vor dem Verkleben der Rumpfhälften anzubringen. Danach ist es eine ziemliche Fummelei.
Bei mir ist von den in der Anleitung beschriebenen Aussparungen im Rumpf für die Regler nur eine zu sehen und zwar rechts. Ob die linke vergessen wurde? Ist sie bei Euch vorhanden?
 
Also ich nehme die Tragflächen von meinem CloudFly (so ähnlich wie der Bixeler) auch nicht zum Transport ab, sondern habe sie fest verklebt. Die Spannweite ist die gleiche wie beim TS als ca 140cm. Passt gut in den Meriva hinter die Vordersitze. Wenn die Flächen vom TS wackelig werden, werde ich auch die kleben.
 
Z förmig oder Hamburger Bogen wie die Rohrbauer sagen ! An der seite vom Draht /Bowdenzug bin ich auch erst durch Dich draufgekommen ( dumm wie ich bin )
Das habe ich nicht mal gemeint. Mehr so einen Knick, damit der Draht halt gerade in das Loch im Mitnehmer geht und nicht so einen Druck nach unten entwickelt. Oder man macht es halt so wie du und dreht das ganze um, damit es längenverstellbar bleibt. Also das Z in das Ruderhorn und die Klemmung vor am Servohorn.
Wie auch immer: nicht wirklich ein Problem für einen Modellbauer. ;)
 
Zur Stromversorgung des Empfängers: Beide Regler haben BEC. Über ein V-Kabel werden sie mit dem Empfänger verbunden. Die beiden roten, stromführenden Kabel bleiben angeschlossen. Der Zugang zum Empfänger erfolgt bei mir über den Steckplatz Nr.1, mit dem auch die Motoren angesteuert werden.
Das funktioniert alles einwandfrei.
Ein Abklemmen des roten Kabels ist m.W. nur bei Verwendung von zwei Akkus erforderlich, d.h. wenn Motor und Servos separat mit Strom versorgt werden. In diesem Fall werden allerdings auch zwei Steckplätze im Empfänger benötigt.
In der Anleitung von meinem Torcster Antriebsset steht:

"Beim Einbau bitte genau die Anleitung beachten, hier darf nur 1 BEC von einem Regler verwendet werden. Das Pluskabel, welches in den Empfänger führt, des zweiten Reglers, muss getrennt werden. "

Deshalb habe ich es mal vorsichtshalber so gemacht. Obwohl ich mir gut vorstellen kann, dass deine Variante die bessere ist, weil du die doppelte Stromstärke für die Servos zur Verfügung hast.
 

robu

User
Und noch ein Bild, von der SR-Anlenkung. Der Bowdenzug ist stark gebogen. Den Nippel nach unten zeigend zu verbauen geht nicht, weil man dann nicht mehr an die Imbusschraube kommt.
Wieso nicht? Erst den Nippel auf dem Bowdenzug befestigen, dann den Nippel mit der Schraube am Ruderhorn festschrauben. Zum Verstellen muss man ihn dann allerdings immer abnehmen. Geht das vorne im Rumpf?
 
Wieso nicht? Erst den Nippel auf dem Bowdenzug befestigen, dann den Nippel mit der Schraube am Ruderhorn festschrauben. Zum Verstellen muss man ihn dann allerdings immer abnehmen. Geht das vorne im Rumpf?
Es geht so im Rumpf. Habe unten Bilder.
mdflyer hat es so weiter oben auch beschrieben und so habe ich es jetzt auch gemacht. Allerdings benötigt man dazu einen Nippel (womit wir wieder beim Thema wären) mit einem dünneren Gewindestift weil die im Baukasten beiliegenden für den Servohebel zu dick sind. Wohl dem der genug Material in der Kiste hat und der sich nicht auf die Bauanleitung verlässt.
 

Anhänge

Oben Unten