Umstellung von Lipos auf Fepo

Alkon

User
Tag,

Ich wollte fragen ob man bei der Umstellung von Lipos auf Fepo Zellen am Regler was verstellen, oder beachten sollte? Unterspannungsabschaltung oder sonstwas? In einem Segler sind die 4s Fepo Zellen anstatt eines 3s Lipo sehr praktisch, schnell geladen und können eigentlich für immer drin bleiben. Es handelt sich um diesen Regler.

Danke und Gruß,
alex
 
der regler macht die spannung von 4 Fepos nicht mit!
3s lipo haben max. 12,6V (ca 10,5V unter Last ohne Heizung)
10s NiMH/Cd etwa um die 13,5V
und 4s Fepo max. 14,4V (ca 11,2V unter Last ohne Heizung, 13,7 mit Heizung)
und das grenzt schon an 4S Lipo (14,8V nennspannung, ca 14V unter last ohne Heizung)) , wofür der regler nicht zulässig ist!
hoffe geholfen zu haben
 
Danke, ja. Hat mir sehr geholfen. Das heißt, ich muss mir einen Regler besorgen der mindestens 4s Lipo aushält und die Abschaltspannung auch auf einen 4s Lipo programmieren. Stimmt das so?

Danke, alex
 
Hi

ich fliege ein 5s FEPO4 Akku in einem schnellen segler :D , ich hab keine unterspannungsabschaltung, wenn die Leistung einbricht lande ich und lade den Akku. Bis jetzt ca. 70Zyklen und ein Kurzschluss bei dem der Stecker weggebrannt ist :D ist der Akku immer noch sehr sehr gut. Die Zellen sind schon hart im nehmen.

Gruß

Chris
 
bezüglich abschaltung:
wenn möglich auf keine abschaltung, ansonsten auf NIxx zellen!
Bei lipo wird bei 2,75V abgeschaltet, die akkus haben unter last aber nicht viel mehr als 2,83V ! da hat man anch 300mah entladung keine leistung mehr, da der regler runterregelt!

gruß und viel Spaß mit den "Geilen Zellen"

Maik
 
Manni-RC schrieb:
der regler macht die spannung von 4 Fepos nicht mit!
3s lipo haben max. 12,6V (ca 10,5V unter Last ohne Heizung)
10s NiMH/Cd etwa um die 13,5V
und 4s Fepo max. 14,4V (ca 11,2V unter Last ohne Heizung, 13,7 mit Heizung)
und das grenzt schon an 4S Lipo (14,8V nennspannung, ca 14V unter last ohne Heizung)) , wofür der regler nicht zulässig ist!
hoffe geholfen zu haben

Entscheidend ist die Ladeschlusspannung! Denn die grillt den Regler bzw. meist den BEC Teil zuerst. Und die Ladeschlusspannung ist 14,4v bei 4s FePo, 10z NiCd und MiNh haben sogar bis zu 13,8V und 4s Lipo haben 16,8V!

Wenn du die 4s FePo nicht direkt nach dem Laden dran hängst und sie erst mal ca. 15 Minuten liegen läst. Sollte es gehen, so zumindestens bei Jeti, Kontronik, Schulze und YGE Reglern. Die können alle ca. 0,5-1V mehr Leerlauf Spannung ab.

Ist halt immer die Frage was für eine Qualität der Regler hat... z.B. Kontronik gibt seine Jazz Regler mit 6s Lipo an und schriebt 25V drauf. 6s Lipo haben aber 25,2V. ;)

Denke mal er kann es ab, da alle Elektrischenbauteile eine gewisse Toleranz besitzen... aber eine Garantie gibt es nicht! Ist halt die Frage wie sehr der Hersteller des Reglers diese schon ausreizt!?

Gruß
 
Hab noch einen Robbe Regler herum liegen gehabt. Den hab ich heut eingebaut und an den Einstellungen, außer Motorbremse aktivieren, nichts verändert. Ich werd mir die Prog-card besorgen und die Abschaltspannung noch herunter setzen um sicher zu sein. Hab den Zellen beim Testflug 700 Mah rausgesaugt, und die mit 10 Ah in kürzester Zeit wieder reingeladen. Die Zellen sind echt geil, der Flieger auch. :)
Danke nochmal für die Antworten.

Gruß, alex
 
Hallo
Ich hänge mich da mal rein.

Ich fliege im Schlepper 2 Stück 5Zeller 4200NiMh Akku. Möcht umstellen auf 2 Stück je 2Zellen 2200 FePo.

Wenn ich die 5Zellen je 1.2 V hochrechne sind das 6.0 Volt
Dasselbe mit 2Zellen je 3.2 V. sind das 6.4 Volt
Halten das die Empfänger und Servos aus oder muss ich runterregeln.

Manni-RC scheint mir da eine grosse Ahnung zu haben. :D

Am liebsten möchte ich 1:1 einfach die Akkus austauschen.

Danke an die Spezialisten
lg
Daniel
 
Hi Daniel,

die 6.4V halten einige Empfänger aus (wenn ich mich nicht irre, dann zum Beispiel die IPDs von Multiplex). Bei den Servos wird es aber schon sehr grenzwertig!
Gerade direkt nach dem Laden und ohne "wirkliche Last" (die Servos und der Empfänger zählen da nicht wirklich), hast Du mehr als 6.4V.

Auf Dauer wäre mir das zu kitzlig und ich würde es runter regeln (lassen).

Man liest sich
Peter
 
Hi

die FEPO4 zellen haben doch wenn sie vollgeladen sind 3,6v/Zelle mach bei 2 Zellen 7,2V wenn sie voll sind, das ist warscheinlich zu viel für die Servos.
Gibt aber Servos und Empfänger die können die 7,2V

Gruß

Chris
 
Manni-RC schrieb:
bezüglich abschaltung:
wenn möglich auf keine abschaltung, ansonsten auf NIxx zellen!

hallo zusammen,

bei meiner elektro-ellipse habe ich auch keine abschaltung, aber wie sieht das bei motormodellen aus? habe ich bei NIxx-abschaltung noch reserven für einen sicheren landeanflug, oder bricht die spannung innerhalb von ein paar sekunden ein?

gruß aus wien, josef
 
Hallo Josef,
die A123 machen zack-und-aus nach entnommenen 2150mAh (unter Last) wie ein leerer Benzintank - und vorher merkst du praktisch nichts
*Patrick*
 
Pat_93 schrieb:
die A123 machen zack-und-aus nach entnommenen 2150mAh (unter Last) wie ein leerer Benzintank - und vorher merkst du praktisch nichts
*Patrick*

Ist es in diesem Fall sinnvoll wenn ich in den Batteriesteckplatz des Empfängers ein 4,8V Akkupack anstecke, um die Stromversorgung der Servos gewährleistet zu wissen? Geht das überhaupt so wie ich mir das vorstelle? Oder bleibt eh noch so viel Saft in den Fepozellen, dass ich damit sicher landen kann?
grüße,
alex
 
Hallo Alex,

BEC Regler und um die gehts scheinbar, können bis dato nur auf
Abschaltspannungen für Nixx und Lipos eingestellt werden.
Ob überhaupt Regler für Fepoabschaltung kommen, weiß ich nicht, da die
Zellen ja plötzlich einbrechen.

D. h. die bisherigen Regler schalten entweder zu früh (Lipo) oder zu spät
(Nixx) ab. Zweiteres macht den Zellen zwar nicht so viel aus, da robust, aber
ob dann noch genug Strom für die Servos drin ist?

Der von Dir angesprochene Pufferakku wäre eine gute Idee. Wenn der Regler
das kann. Da hilft nur, den Hersteller zu fragen.

Oder trennen, also mit separatem Empfängerakku fliegen.

Oder nach Uhr fliegen, sodass immer genug "Saft" im Antriebsakku drin ist.

Oder Regler auf Nixx stellen und mit Einzelzellenüberwachung (Schulze, Cell
Shield) eingestellt auf 2,5 Volt fliegen.
 
Servus,

also, zur Versorgung der Empfangsanlage für einen Landeanflug wird der Saft mit ziemlicher Sicherheit noch reichen - auch bei FePos geht die Spannung wieder etwas rauf, wenn der Motor aus ist. Natürlich sollte schon gewährleistet sein, daß der Motor vom Steller bei Unterspannung rechtzeitig ausgeschaltet wird, so daß noch genug Spannung für's BEC da ist (>7V).
Rechnet man großzügig mit durchschnittlich 300mA für die Servos, werden bei einem 1-minütigem Landeanflug gerade mal 5 mAh verbraucht - die sind garantiert noch drin! Im Zweifelsfall würde ich das einfach mal testen: Voltmeter zur Kontrolle anschließen, Akku mit dem Antriebsmotor leer machen, dann mit den Knüppeln rühren...

Grüße,

Otti
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten