Umstieg mc22/Jeti auf mx20/Hott - Erfahrungen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Larx

User
Als langer stille Mitleser im Forum ist mir bewusst, dass das Thema wüst ausarten kann. Dennoch würde es mich mal interessieren, ob es viele Nutzer gibt, die inzwischen den Schritt von Jeti nach Hott gewagt haben, und wie deren Erfahrungen sind.

Ich habe seit langem eine mc22 und auch seit Beginn der "Jeti"-Zeit ein Duplex-Modul, und kann mich - funktional - nicht im Geringsten beklagen. Nur will ich jetzt zum einen statt dem Pultsender einen Handsender, zum anderen (auch wenn ich Jeti nicht als Bastellösung empfinde) nervt es mich, von Software und Bedienphilosphie her zwei unterschiedliche, nicht miteinander integrierte Systeme nutzen zu müssen. Am liebsten wäre mir da als logisches Upgrade der Pultsender DS16 von Jeti gewesen, dessen Designstudien ich richtig geil finde.

Da man aber von Jeti (Großmeister in Sachen schlechte Öffentlichkeitsarbeit) rein gar nix über deren zukünftige Pläne hört, und mit der Vorstellung des DC16-Sender eigentlich schon klar ist, dass sie offensichtlich eher das obere, für mich völlig uninteressante Ende der Preisskala abdecken wollen, andererseits Graupner nach allen Fehlern mit Hott scheinbar einen Volltreffer gelandet hat (offensichtlich fehlerfreie Technik, breites Sortiment an RC-Equipment, gute Preise, gute Kommunikation mit den Usern inkl. Teilnahme an Foren, Log-Auswertung mit Linux/Opensource-Unterstützung etc. etc.), spiele ich jetzt echt - komme mir wie ein Ketzer vor! ;) - mit dem Gedanken, auf Hott umzuwechseln. Bei aktuellen Preisen hätte ich mit 600€ eine mx20 mit ausreichend Empfängern für meine Modelle, und könnte dann das gesamte "Jeti-Equipment" momentan noch gut losschlagen. Wenn der Jeti Handsender endlich mal rauskommen würde, befürchte ich, dass es mit 600€ nicht getan wäre.

Ich habe so das Gefühl, dass ich nicht der Einzige mit diesen Gedankengängen bin, seit Graupner wieder "back in business" in Sachen 2,4 Ghz ist. Gibt es denn Forenteilnehmer mit Wechselerfahrungen?

(PS: Die Aurora/Duplex kommt für mich nicht in Frage, ist im Vergleich zur mx20 zu teuer und passt mir von der Haptik gar nicht.)
 
Ich habe mich auch entschlossen mein Jetizeug zu verkaufen und mir eine MX20 zu holen.
Habe diese aber erst ein paar Flüge und konnte nur oberflächlich feststellen, das ich eine gute Entscheidung gefällt habe.

Ich hatte eine Royal Evo mit 35/2,4 Jeti im Betrieb.

Hat alles Bestens funktioniert und der einzige Grund zur Klage war, dass ich es nicht optimal fand wie die Jetibox zu befestigen war und mich
der Gemischtbetrieb ein wenig genervt hat.

Der Verkauf der Jetiempfänger war kein Problem. Finanziell habe ich einen Verlust erlitten, funktional nicht.
Neupreis 8 Kanal Jeti, ca. €82.- - Verkaufspreis €58.- - Neukauf 8 Kanal Hott €54.- -also paßt doch!

Überzeugt hat mich folgendes:

- ein modernes System von Graupner
- tolle Anschaffungspreise
- ein Top Service, sowohl hier im Forum, als auch bei der Reparatur
- Telemetrie wie sie sein soll - nämlich akkustisch
- Loggerfunktion auf SD Karte, da ist bei Jeti im mittleren Segment noch gar nichts in Sicht
- super Kommunikation im Gegensatz zu Jeti (die arbeiten eher wie der Bundespräsidenten und verwulffen uns)

Der Kauf der MX20 war eine Kopfentscheidung, vom Bauch her hätte ich sie mir nicht gekauft. Das Display könnte größer sein und seitliche Drehregler vorhanden sein.
Mit €400.- ist der Preis genial, so dass ich bereits war einen Tot zu sterben.
Ich bin mir sicher, dass der neue Jetisender sicher ein Topprodukt wird, in der Summe hat mich das Graupnersystem aber mehr überzeugt.

Gruß Uli
 

franjo

User
@ Larx,
ähnliche Gedanken hatte/habe ich ebenfalls.

Ich habe meine MC-22-S vor einiger Zeit auf JETI erweitert; umschaltbar auf MhZ.
Zudem ist das Wstech-D-Link Vario installiert. Sie hat Knüppelschalter und ich werde sie nicht für "kleines Geld" verscherbeln.

Nun, nachdem ich (fast) alle 35 Mhz-Empfänger abgegeben habe, beabsichtige ich, das 35 Mhz-Modul durch HOTT zu ersetzen.
So kann ich meine zahlreichen JETI-Empfänger weiterhin nutzen und so ganz langsam einen HOTT-Bestand aufbauen.

Sicher, die MC-32 kann einiges mehr als die "alte MC22-S", doch brauchen ich das jetzt?
Eventuell später.

OK, nur ein Gedankengang, Eventuell gibt es jetzt Prügel. Macht aber nix :confused:
 
Die Profi Box kann das alles ;)!
Gefühlt ja, wobei ich die integrierte Lösung von Graupner bevorzugt habe und deshalb meine Entscheidung in Richtung HOTT gefällt habe.

Die Profibox ist ohne Zweifel eine tolle Erweiterung des Jeti Sortiments und wird sicher noch einige Zusatzfunktionen mehr durch zukünftige Sofwareupdates erhalten.

Ich wollte in diesem Jahr mit einem neuen Sender starten und nicht wieder irgendeine Box irgendwo an meinem Sender anbringen müssen, um Telemetrie
mit allen Funktionen zur Verfügung zu haben. Ich weiss, die Box hört auch passiv mit, aber der Aufwand ist mir zu groß gewesen.

So habe ich alles in einem Sender, der auch echt bezahlbar ist und kann recht einfach die tollen vorhandenen Funktionen nutzen.

(Die günstigste Lösung wäre allerdings gewesen, weiter mit 35MHz zu fliegen und die Profibox für die Telemetrie zu verwenden.)

Gruß Uli
 

Larx

User
Ich habe so ein wenig meine Zweifel, ob Jeti mit der Art und Weise, wie sie momentan agieren, langfristig Erfolg haben werden. Keine Kommunikation (für mich als Kunden der Faktor, bei dem ich am meisten Vertrauen verloren habe), jetzt erst einmal Hochpreissender, lange Lieferverzögerungen, etc. Ich erwarte mir halt als Kunde dann doch mehr von einem Händler, an den ich auch längerfristig eine Menge Geld zahlen könnte. Bezeichnend finde ich übrigens, dass ich inzwischen relativ viele PNs zu dem Thema bekommen habe - ausnahmslos alle mit dem selben Tenor.

Ich bin halb auf dem Absprung (siehe "Biete" im Forum). Sicherlich ist die mx20 funktional nicht mit dem kommenden (wann auch immer) Jeti-Handsender vergleichbar (den ich nach wie vor attraktiv finde). Aber sie ist, genauso wie eine breite Palette an Einsteiger- und Profi-Fernsteuerungen, lieferbar und für mich sicherlich mehr als "good enough". Mit den kleinen Schwächen (z.B. kleines Display unten) kann ich glaube ich leben, weil ich das nur zum Einstellen brauche, die Telemetrie muss sowieso im Flug akustisch gehen. (EDIT: Hab sie jetzt mal bestellt... 400€ all-inclusive mit einem großen Empänger, das ist halt ein Wort!)

Jeti hat mich, zu einer Zeit, als dieser Markt sich in D gerade erst entwickelt hat, mit einer von Anfang an funktionsfähigen 2,4 Ghz-Lösung versorgt (als Graupner noch mit IFS und später Weatronic rumgestümpert hat). Außerdem gab's Telemetrie, als andere dazu noch Luftblasen ankündigten (tun sie zum Teil ja immer noch). Aber der Markt hat sich weiterentwickelt, und ich habe zwar Vertrauen in die Jeti-Technik, aber nicht in deren Firmenpolitik. Ich denke mal, die Zeiten von bedingungsloser Markentreue sind im Technikzeitalter ohnehin vorbei.
 
Guten Tag
So überlegen ja nicht nur "Jeti" benutzer. Die gleichen Gedanken habe auch ich als "Graupner/Spektrum" benutzer.

Mein Sohn und ich fliegen auch MC22, in welche wir dann auch Hottmodule eingesetzt haben.
Das ist perfekt!! Die Spektrummodule sind auch noch (umschaltbar) benutzbar. So nach und nach werden alle Empfänger verkauft sein.

Diese Sender sind aber bald auch zu verkaufen, da wir und dann MC32 gönnen, und nur noch "Hotten"

Gruß aus dem Siegerland!!
 
Moin,

am Beginn der 2,4 GHz Ära habe ich meine Futaba FF-9 mit einem Fasst Modul aufgerüstet und bin lange Zeit sehr zufrieden damit gewesen. In meinem Verein haben viele Kollegen im Laufe der letzten Jahre Ihre Graupner Sender mit Jeti Modulen erweitert und waren auch sehr zufrieden damit.

Ende letzten Jahres bin ich dann auf die MX-20 HoTT umgestiegen, weil meine alte FF-9 in die Jahre gekommen war und mich kein anderer Hersteller mit so einem guten Preis-/Leistungsverhältnis überzeugen konnte.
Externe Telemetrie von Futaba oder Jeti kamen für mich nicht in Frage. Genauso wenig ein High-End Sender für mehrere tausend Euro von diesen Herstellern.

Es grenzt - meiner Meinung nach - an fahrlässigem Marketing mit einem neuen Sender für über 2.000,- Euro einen neuen Markt erobern zu wollen.

Schlußendlich war der Grund zu Graupner zu wechseln auch patriotischer Natur. Wenn schon ein einheimischer Hersteller eine derart tolle Produktpalette anbietet, bin ich auch gerne bereit, diesem den Vorzug vor ausländischen Konkurrenten zu geben.

Und seit ich die MX-20 besitze und sehe wie perfekt ich mit ihr zurechtkomme, bin ich jeden Tag ein bisschen mehr begeistert von ihr und freue mich riesig auf die bevorstehende Flugsaison.

Der beispiellose Support vom Graupner Chefentwickler in diesem Forum ist einmalig und verdient meine volle Anerkennung.

Grüße Kai
 

Larx

User
Überzeugt... sorry, Jeti. Die Preise bei Ebay sind noch recht gut, aber es fällt schon auf, dass dort erstaunlich viele Jeti-Sachen angeboten werden ("wegen Systemwechsel"), oft auch umgerüstete Graupner-Sender etc. Ich glaube nicht, dass die alle verkaufen, weil sie auf die DC16 umsteigen wollen.
 
Umstieg Jeti-Hott

Umstieg Jeti-Hott

Habe den Umstieg vom MC19/Jeti auf MX16Hott gleich am Anfang gemacht.Dafür wurde ich hier teilweise übel beschimpft(hatte auch den Gedanken
mein Jeti-zeug noch zu guten Preisen loszuwerden).Habe mir die MX16 mit Pult und langen Knüppeln umgerüstet und bin seit dem einfach nur zufrieden!

Gruss Peter
 

Larx

User
Es steht ja jedem frei, sein 2.4 Ghz-System zu wählen. Für mich steht aus den unterschiedlichsten Gründen monatelanges Warten auf einen 1.000€-Sender nicht zur Debatte, weil ich auch befürchte, dass dieses Geschäftsmodell nicht die Masse der Modellbauer für sich gewinnen wird. Daher habe ich meine Konsequenzen gezogen und freue mich jetzt schon auf HoTT...
 

Larx

User
Erster Eindruck

Erster Eindruck

Da ich erstaunlicherweise relativ viele PNs zu meinen Umstiegserfahrungen bekommen habe, hier mal der erste Eindruck zur mx20 aus der Sicht eines Umsteigers - mit der kleinen Einschränkung, dass ich bislang wetterbedingt nur einen 10 min-Praxis-Einsatz hatte - aber da erwarte ich auch keinerlei große Überraschungen mehr, da hat jetzt jeder Hersteller die 2,4 Ghz-Technik im Griff.

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich glaube, ich werde den Umstieg von Jeti nicht bereuen!

Für 400€ kriegt man bei Graupner Sender, SD-Karte, Akku und Ladegerät, USB-Kabel (und zwar auch den gem. Katalog eigentlich separat zu kaufenden USB-Adapter für die Empfänger, das hat mich positiv überrascht) und einen großen 12 Kanaler-Empfänger. Dazu ein richtig fettes Handbuch zum Schmökern, viel dicker als das der mc-22, was mir, auch wenn es in Teilen schon wieder veraltet ist, deutlich lieber ist als nur ein PDF aus dem Internet.

Der Sender ist zwar Plastik, wirkt aber trotzdem von der Haptik her einigermassen wertig und zum Glück hat Graupner weitgehend darauf verzichtet, den scheinbar so angesagten "futuristisch-zerklüfteten" Look zu wählen. Naja, die Jeti-Designstudie wäre schon noch ansprechender gewesen, aber was solls. Ein paar Materialien hätten gerne hochwertiger sein können (z.B. gummierte Griffbereiche o.ä.), und ein paar Sachen hätte man geschickter lösen können (z.B. Feder-Einstellungen der Knüppel) aber für die Preisklasse geht das klar. Wir reden von einem Gebrauchsgegenstand und nicht von einem Designobjekt. Der Bildschirm ist leider im Vergleich zur mc-22 irgendwie grobschlächtiger und bietet weniger Anzeigefläche, dafür ist er beleuchtet. Zudem ist die Positionierung unten am Sender nicht optimal. Aber eigentlich braucht man den Bildschirm ja nur zum Konfigurieren, die Telemetrie bei HoTT wird in Warntöne, Sprachansagen oder für die Auswertung am PC auf die SD-Karte umgesetzt, weil man sowieso nicht dauern auf das Display starren kann, egal ob es oben oder unten am Sender ist. All diese Telemetriemöglichkeiten bekommt man "out-of-the-box" Als ehemaligem Jeti-User wird einem da so richtig bewusst, dass die Diskussion, wo das Display am besten zu sitzen hat, eigentlich sinnentlehrt ist - beim Fliegen braucht man es i.d.R. eh nicht.

Das Bedienkonzept ist für einen langjährigen mc-XX-Nutzer ein Selbstläufer, muss ich nichts zu sagen. Schön ist, dass jegliche Telemetrie schön sauber in die bekannte Graupner-Menüstruktur integriert ist und so m.E. erst richtig Sinn macht - das war für mich eine richtige Offenbarung. Das könnte richtig Spass machen. Vom Funktionsumfang scheint mir die mx20 deutlich über der mc22 zu liegen, da muss man sich in die Feinheiten dann auch erst einmal wieder einarbeiten. Nett fand ich beim ersten Überfliegen des Handbuchs ein paar neue Features, dass z.B. mehr Möglichkeiten integriert wurden, für E-Segler Motor und Bremsklappen mit einem Knüppel zu steuern, wie ich es gerne mache. Nicht ganz verstanden habe ich bislang - aber ich habe den Sender ja erst ca. 36h - das Bedienprinzip der beiden Touchwheels. Hier hat Graupner m.E. mit diversen "Doppeltastenkombinationen", und dann aber wieder kann man bestimmte Sachen mit beiden Touchwheels machen, irgendwie noch nicht die optimale Lösung gefunden. Ist aber sicherlich lernbar.

Mitgelieferte Software: Naja, Gemischtwarenladen. Funktioniert alles und tut was es soll, aber in Sachen einheitliche, intuitive Bedienkonzepte, Integration in Standard-Windows-Vorgehensweisen usw. muss Graupner schon noch deutlich nachlegen. Das erste Firmwareupate hat mich, obwohl technisch nicht gerade unerfahren, doch schon richtig gefordert. Positive Ausnahme: Das Datalogger-Programm zur Telemetrie-Auswertung - aber das ist nicht von Graupner, sondern freie Software, auch für alternative Betriebssystem verfügbar. Fetter Pluspunkt hierfür!

Und zum Abschluss - was ist mit meinen Jeti-Sachen? Gerade die Empfänger gehen in der Bucht für 10% bis 20% unter Neupreis weg. Da HoTT deutlich preisgünstiger ist als Jeti, schaut es es aus, als ob der Umstieg für mich völlig kostenneutral machbar ist (noch dazu, wenn man bedenkt, dass am Ende auch ein neuer Sender mit im Paket ist). Ich rechne sogar unter dem Strich mit einem "gefühlten" Plus (OK, etwas schöngerechnet), und dann auch langfristig deutlich günstigere Preise bei zusätzlichen Anschaffungen. Und das bei deutlich höherer Funktionalität - was soll ich sagen.

Bin jetzt gespannt im Sinne der gesunden Konkurrenz, wie Jeti sich mit den eigenen Sendern positioniert. Wenn jetzt MPX scheinbar auch noch eine neue Senderreihe auflegt, wird die Luft in dem Bereich echt dünn.
 
Natürlich ist es toll alles von einer Firma zu haben. Aber ganz ehrlich? Die neue MX Sender- Reihe gefällt mir überhaupt nicht :(!



Das hab ich nicht ganz verstanden?

MfG
Du hast bei HOTT folgende Zusatzfunktionen im Vergleich zu Jeti:

- Datenlogger
- Telemetrie Sprachausgabe

Alles ist dabei und kann ohne Zusatzmodule oder Fremdanbieterkomponenten in Betrieb genommen werden.

Eben State-of-the-Art Telemetrie.

Sicherlich werden das die Wettbewerber auch mal anbieten, nur eben heute noch nicht und dann auch noch zu Topp Anschaffungspreisen.

Zumindest würde ich das als deutlich höhere Funktionalität sehen....
 

Larx

User
Uli hat es ja schon gesagt. Und alles ohne große Klimmzüge und nahtlos integriert, nachdem ich jetzt drei Saisons mit diversen externen Box-Versionen mit kryptischem Bedienkonzept rumgepfriemelt habe, begeistert mich das unkomplizierte und einfach funktionierende HoTT-Konzept. Mehr zu sagen könnte Glaubenskriege auslösen - sagen wir einfach: Nach drei Saison mit einem anderen System - das fraglos auch gut funktioniert hat - bin ich doch jetzt froh, die Scheuklappen abgelegt zu haben und umgestiegen zu sein.
 

Gast_2929

User gesperrt
Ich habe so ein wenig meine Zweifel, ob Jeti mit der Art und Weise, wie sie momentan agieren, langfristig Erfolg haben werden. Keine Kommunikation (für mich als Kunden der Faktor, bei dem ich am meisten Vertrauen verloren habe), jetzt erst einmal Hochpreissender, lange Lieferverzögerungen, etc. Ich erwarte mir halt als Kunde dann doch mehr von einem Händler, an den ich auch längerfristig eine Menge Geld zahlen könnte. Bezeichnend finde ich übrigens, dass ich inzwischen relativ viele PNs zu dem Thema bekommen habe - ausnahmslos alle mit dem selben Tenor.
Lange Lieferverzögerung??? MC 32 hat 3 Jahre gebraucht. Von dem ganzen Theater mal ganz zu schweigen.
Ich persönlich habe das Vertrauen in die andere Richtung verloren. Meine MC 24 würde ich nicht gegen Plastik eintauschen.
Warte lieber auf den Jeti-Sender. Weil deine Liste mit den Kompromissen ist mir zu lang und das genau in den Punkten die mir wichtig sind.

Einer schreibt hier was von
Es grenzt - meiner Meinung nach - an fahrlässigem Marketing mit einem neuen Sender für über 2.000,- Euro einen neuen Markt erobern zu wollen.
Wo steht das geschrieben, das der Jeti-Sender 2000 Teuronen kosten soll?

Der gleiche schreibt was von einheimischen Hersteller. Graupner ist nur der Vermarkter.

Die MC 32 wird hier hergestellt http://www.sjproporc.com/

Das ist noch nicht einmal Europa!!!!!!!!!
Und wenn ich auf meinen Spin Regler schaue, sehe ich das die Kabel aus Deutschland stammen.

Weatronic ist ein rein deutscher Hersteller.
 
Ich glaube das schlagkräftigste Argument für so einen Umstieg ist der Preis, und zudem ist wirklich alles aus einem Guss.
Wenn ich drei 12 Kanal Rx brauche, ist das Hott Sendemodul im direkten Vergleich mit den Kosten für drei Duplex Rx 12 umsonst. Ab dem 4. Rx spart man dann schon, vorausgesetzt der günstige Graupner Preis bleibt so.
Bei uns hier sind die ehemaligen Graupner-Fans alle schwer am überlegen.:cry:
 
Ich glaube das schlagkräftigste Argument für so einen Umstieg ist der Preis, und zudem ist wirklich alles aus einem Guss.
Wenn ich drei 12 Kanal Rx brauche, ist das Hott Sendemodul im direkten Vergleich mit den Kosten für drei Duplex Rx 12 umsonst. Ab dem 4. Rx spart man dann schon, vorausgesetzt der günstige Graupner Preis bleibt so.
Bei uns hier sind die ehemaligen Graupner-Fans alle schwer am überlegen.:cry:
Peter, das kann doch nicht sein, dass ihr im "Jetiland" solche Überlegungungen habt!

Ich glaube aber Du hast Recht, der Preis der Komponenten und das Erscheinen der MC32 machen viel aus. Allerdings ist die Auswahl an Empfängern bei Jeti noch grösser.
In zwei Wochen wissen mehr, wenn wir die Neuheiten der Spielwarenmesse gesehen haben.
 

Gast_2929

User gesperrt
Ich glaube das schlagkräftigste Argument für so einen Umstieg ist der Preis, und zudem ist wirklich alles aus einem Guss.
Wenn ich drei 12 Kanal Rx brauche, ist das Hott Sendemodul im direkten Vergleich mit den Kosten für drei Duplex Rx 12 umsonst. Ab dem 4. Rx spart man dann schon, vorausgesetzt der günstige Graupner Preis bleibt so.
Bei uns hier sind die ehemaligen Graupner-Fans alle schwer am überlegen.:cry:
Nur die sollten sich auch mal Überlegen, das sie Birnen mit Äpfel vergleichen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten