unbekantes Fliegerle

longa

User
kennt jemand dieses Modell,ca 160cm Spannweite.Ich mach morgen noch ein paar Bilder.mfg
 

Anhänge

  • s-l200.jpg
    s-l200.jpg
    5,8 KB · Aufrufe: 39
#####################


Wenn Du zum Thema nichts beizutragen hast,
dann hältst Du Dich bitte an die Forenregeln !

1.1

Wir bitten alle Besucher und Mitglieder unserer Plattform um sachliche Diskussionen und angemessene Wortwahl.
Beleidigungen, Üble Nachrede oder Verleumdungen werden nicht geduldet, die Privatsphäre ist zu respektieren.
Dazu gehören auch Andeutungen, die Dritte kriminalisieren oder in einen entsprechenden Zusammenhang stellen! Smilies biggrin helfen in den meisten Fällen, Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen.


Diesen Regeln hast du bei der Anmeldung ja schließlich zugestimmt.
http://www.rc-network.de/forum/forenregeln.php




Gruß
Andreas Maier
Moderator.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo,

aufgrund der Flächengeometrie tippe ich auf die Junkers J 1 auch als " Blechesel " bekannt.
Da mir kein Baukasten als J1 bekannt ist dürfte es sich um eine Eigenkonstruktion handeln. Die J1 gab es i.d.R. in silber (Metallfarben) oder camouflage, da das Original als Militärflieger eingesetzt wurde.

Vielleicht kann jemand meine Idee bestätigen oder widerlegen.

LG aus Lippe

Achim
 
Hallo,
ob es der Blechesel ist weis ich nicht, aber da gab es vor Jahren einen
Bauplan in der FMT, meine von Klaus Nietzer...

Gruß Klaus
 
Hallo, ist der Blechesel.

auf
https://www.junkers.de/kalenderblatt/vor-hundert-jahren-erstflug-der-junkers-j-1-am-12-dezember-1915 gibt es eine Doku mit Bildern.
Interessant.
Es bestand tatsächlich ganz aus Eisenblech mit Bespannung (teilweise?). Erst die J4 wurde aus Dural gefertigt, damit begann dann wohl die Wellblech Zeit bei Junkers
Den Nietzer Plan habe ich auch, ich wollte den Flieger mal bauen, habe aber immer vor der Wellblech Immitation zurückgeschreckt. Wellblech ist also nicht notwendig.
Doku auch bei Youtube https://www.youtube.com/watch?v=Mfk0KvxT2J0
Die Amis wissen über unserer Flugzeuggeschichte besser Bescheid als wir selber :-(
 
Nabend,danke für die aufklärung,hat wer solch ein Modell schon gebaut:rolleyes: und könnte Tips zur umrüstung auf E-betrieb geben.Noch eine Frage an Herrn Meier,Was soll ihr einwand ????????? hab ich da was falsch gemacht:eek: .mfg
 
Hallo longa,

bei der Umrüstung ist eigentlich nicht viel zu beachten. Wiege das Modell rechne 700-800g für den Antriebsstrang dazu, mit einem Schub, der 1/3 bis halb so groß ist, kannst du sicher gut fliegen, ist ja kein Kunstflieger. Stelle fest, welchen Durchmesser die größtmögliche Luftschraube haben kann, schätze so 12-13 Zoll mit moderater Steigung, 13x7 ?. Dann suchst du dir einen recht schweren Motor, der zu dieser Schraube passt, so um 250-300g,700-800KV ?, weil die Nase ziemlich kurz ist. Da suchst du einen Akku, mit dem das Teil halbwegs ausgewogen ist, ohne Blei zu benötigen. 2 Grad Seitenzug, 3 Grad Sturz oder die Werte, die der Verbrenner hatte. Natürlich Gewicht Regler nicht vergessen. So meine Daumenschätzung.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten