... und wieder Mal Rauch !

Moin !

vielleicht können die Spezialisten hier weiter helfen - heute hat es bei mir mal Rauch gegeben.
Beschrieben habe ich das Problem im Sebart Su-140 Thread.

Hoffe auf viele Antworten, da ich nur einfach weitere Probleme vermeiden will !

Gruß

Matthias
 
Moin zusammen,

einige Hits hatte der Thread ja - dann will ich das mal auflösen ! ;)
Habe heute mal mit Emmerich Deutsch wegen des qualmenden Powerbox-Sensors gesprochen.
Sehr nette und kompetente Auskunft ! :)

Demnach ist ein gestorbenes großes Digitalservo wie das HS-5985 MG in der Lage, Blockierströme von 20A! zu erzeugen. Die Box sei zwar sehr tolerabel und belastbar, aber halt nicht über Minuten hinweg und die hat es leider gedauert, bis der Strom abgestellt war.

Es wurde mir eine Reparatur angeboten oder aber ein Austausch zum halben Neupreis - finde ich sehr sehr kulant !!!
Natürlich entscheide ich mich für einen neuen Sensor - Safety first.

... jetzt muss ich nur noch mit Hitec/Multiplex handelseinig werden - das Servo hatte gerade mal ca. 15 Flüge auf dem Buckel.

Ich hoffe das Gesagte ist von allgemeinem Interesse gewesen.

Gruß

Matthias
 
hi banjoko

ich hab mir auch schon überlegt auf der versorgungsleitung zu den einzelnen servos einfache sicherungen aus der automobilbranche zu verbauen (in deinem falle 10A), um eben solche sachen zu eliminieren.
..ausser natürlich wenn z.b nur ein servo vorhanden ist, - da bringts natürlich nix, - bei quer, höhe und öfters auch seitenruder ist ja aber ab bisschen grösseren modellen alles meist doppelt, zum landen rechts dann alleweil.

mfg

hugo
 
Hallo,
von Emcotec gibt es genau für den Anwendungsfall eine elektronische Überlastsicherung.
-->
DPSI OCP JR
* Elektronische Überlastsicherung mit integriertem Schutz vor Überspannungsspitzen
* Schaltet einen angeschlossenen Verbraucher (Servo, Pumpe, Zündung o.ä.) bei Überstrom oder Kurzschluss ab
* Schützt LiPo-Spannungsregler oder Akkuweichen durch Reduktion der Verlustwärme bei Kurzschlüssen oder Überstrom
* Einfache Programmierung mit automatischem Erlernen des Maximalstromes
* Anzeige des Maximalstromes mittels LED-Blinkcodes
* Automatische Wiedereinschaltung nach 5sec. Wartezeit programmierbar
* Schutz vor Überspannung durch den Dynamoeffekt leistungsstarker Digitalservos (ab ca. 7,5V)
* Dauerstrom 8A

JR-Version (wird wie ein Verlängungskabel zwischen Akkuweiche und Servo eingeschleift)
Wobei ich knapp 30 Euro für so eine Sicherung schon recht heftig finde. Sind es aber die 30 Euro die einem das Modell retten, dann gibt man sie wieder gerne aus ...
 
Vernebelungstaktik

Vernebelungstaktik

Das ist wieder mal die übliche Vernebelungstaktik eines deutschen Modellbauherstellers!

Den Blockierstrom eines Servos kann man nämlich sehr wohl messen und auch angeben!

Und der liegt niemals in dieser von der Fa. Deutsch genannten Größenordnung!

Z.B.haben die von mir oft in Grossmodellen angewandten Servos : BMS-860DMAX+HS Champion Digital Servo (MG) 18.8kg (4,8V)/ 23,4kg (6V)/.18sec (4,8V) /.15sec (6V)/ 54g
einen Blockierstrom von 3.200 mA und nicht vo 20.000 mA.

Dies Servos haben übrigens bei 6V eine Haltekraft von 23 kg zählen also nicht zu den ganz schwachen im Lande.

Ich meine daher, bei solchen Behauptungen sollte eine renommierte Modellbaufirma mal den Beweis für die Aussage antreten. So mit einer kleinen Dokumentation mt einem Film wäre das sicherlich nicht schlecht....

mfg

Jürgen
 
Moin,

naja ... ich glaube nicht, dass es von einem Blockierstom eines Servomotors kam weil angeschmorte Drähte schon um einiges
Höher (Vielfaches) belastet werden müssten als...
Ich kenne KEINE Servos die einen derartigen Blockierstrom liefern würden, auch NICHT an 6Volt!!!

Ich glaube an einen schnöden Servofehler eher in Richtung (wie bei mir mal aufgetreten) verpolten Kondensator
(Bestückungsfehler, Tantalperle...SMD) o.ä. Diese Kondensatoren werden meist direkt an die 5V Einspeisung parallel gelötet.

Der Fehler ist schleichend und man hat 50:50 ob man es merkt. Beim Unbedarften brennt der Kondensator hochohmig
weg, beim Murphysten macht der Kondensator einen Kurzschluss auf der 5V Leitung so lange bis auch er durchbrennt.

... und das passt einfach zu gut zur Fehlerbeschreibung! Gut wäre wenn Matthias das betroffene Servo öffnet um sich die
Platine (beidseitig) mal genauer unter die Lupe (gibt's besseres) nimmt (Insider: äh - hats gleich'n Einsatz zum ... knips! :D) ;)

... Verkabelungsfehler, wie Kurzschluss o.ä., schließe ich mal aus!

Das Emcotec Teil nehme ich gerne bei elektr. FW oder Klappen weil hierbei eine größere Gefahr besteht, dass die mechanisch
zum Blockieren neigen und demnach eine totale Überlastung des Servos (-> durchbrennen-> Kurzschluss-> Totalausfall)
verhindert wird! Funktioniert absolut zuverlässig und ist individuell aufs Servo programmierbar!
 
Moin !

... ja, ich bin ein großer Anhänger von Murphy ! :rolleyes:

Gerd, was Du sagst klingt plausibel - ich werde am Wochenende mal die Box und das Servo ausbauen - und dann werde ich mal ein paar Detailbilder hier einstellen zum begucken. Ich bin überhaupt kein Elektroniker und kann höchsten oberflächlich sehen, ob was angekokelt ist.

Ich bin nur heilfroh, dass der Vorfall auf dem Querruder passiert ist, war zwar putzig zu steuern aber eben halt nicht wirklich ein Problem. Auf Höhe hätte ich wohl das Modell verloren.

Mal sehen, was dabei heraus kommt ?!

Gruß

Matthias
 
Das ist wieder mal die übliche Vernebelungstaktik eines deutschen Modellbauherstellers!

Den Blockierstrom eines Servos kann man nämlich sehr wohl messen und auch angeben!

Und der liegt niemals in dieser von der Fa. Deutsch genannten Größenordnung!

...

Vernebelungstaktik? Die Daten des Hitec HS-5985 MG sind doch nachzulesen:

Blockierstrom 3A bei 6V.

Wenn da mehr fliessen, haben wir keinen Blockierstrom mehr, sondern ein defektes Servo. Die Nachfolgegeneration hat übrigens eine andere Elektronik (G2-Chip) mit zusätzlichem Schutz gegen solche Extremströme:

This circuit has twice the resolution of our original circuit while adding programmable overload protection.

:) Jürgen
 
... habe ich dann oben vielleicht auch falsch dargestellt. Während des Fluges wurde das Servo natürlich nicht blockiert. Ich merkte eben halt an der unpassenden Ruderwirkung, dass etwas nicht stimmen konnte - insofern muss ich Emmerich Deutsch hier in Schutz nehmen !

Welche Ströme können denn nun auftreten, wenn so ein Servo defekt geht, muss ja schon nicht ganz ohne sein, wenn an der Powerbox die Stromkabel in der Art verschmelzen !

Powerbox-Sensor-1.jpg

Gruß

Matthias
 
blockierstrom von 3A darf nicht mit kurzschluss verwechselt werden, das ist sicherlich keine vernebelungstaktik, oder höchstens in der nähe des modells.. ;)

@ matthias, - gut bist du sofort gelandet, wenn die kabel entgültig durchgeschmorrt wären hätts den finalen kurzschluss gegeben!

mfg

hugo
 
blockierstrom von 3A darf nicht mit kurzschluss verwechselt werden, das ist sicherlich keine vernebelungstaktik, oder höchstens in der nähe des modells.. ;)

@ matthias, - gut bist du sofort gelandet, wenn die kabel entgültig durchgeschmorrt wären hätts den finalen kurzschluss gegeben!

mfg

hugo

Moin Hugo,

... den finalen Kurzschluss hat es gegeben als die Maschine am Noden auf meiner Höhe war, da ging dann garnichts mehr - insofern bin ich noch ganz zufrieden ! ;) :rolleyes:

Gruß

Matthias
 
Moin !

... ja, ich bin ein großer Anhänger von Murphy ! :rolleyes:

Gerd, was Du sagst klingt plausibel - ich werde am Wochenende mal die Box und das Servo ausbauen - und dann werde ich mal ein paar Detailbilder hier einstellen zum begucken. Ich bin überhaupt kein Elektroniker und kann höchsten oberflächlich sehen, ob was angekokelt ist.

Ich bin nur heilfroh, dass der Vorfall auf dem Querruder passiert ist, war zwar putzig zu steuern aber eben halt nicht wirklich ein Problem. Auf Höhe hätte ich wohl das Modell verloren.

Mal sehen, was dabei heraus kommt ?!

Gruß

Matthias

... klasse - würde mich freuen wenn Du dann berichten tätest!
 
Ich bleibe bei meiner Aussage !

Ich bleibe bei meiner Aussage !

Das hier war die Aussage der Fa. Deutsch :

Zitat: " Demnach ist ein gestorbenes großes Digitalservo wie das HS-5985 MG in der Lage, Blockierströme von 20A! zu erzeugen."

Ein Servo erzeugt keine Blockierströme von 20A! Daher bleibe ich bei meiner Aussage. Die Aussage der Fa. Deutsch ist nicht richtig und irreführend.

Wenn ein Servo durch ein defektes Bauteil (egal ob falsch eingelötet, oder sonstwie) einen internen Kurzschluss erzeugt, dann können, wie der Gerd richtig schreibt, bei dem dann herrschenden Kurzschlußstrom natürlich Ströme in dieser Größenordnung auftreten.

Normalerweise schmort dann das Teil mit dem höchsten Innenwiderstand durch. Mich wundert daher, dass hier die Drähte an der Box verschmort sind!

Im "Normalzustand" fließt hier nämlich der Gesamtstom aller Verbraucher. Daher sollte und muss dieser Kabelquerschnitt ordentlich, d.h. großzügig dimmensioniert sein. Ist er aber anscheinend bei der Box nicht !

Normaleweise hätte ich in diesem Fall eher erwartet, dass

a) das Bauteil im Servo komplett durchschmort, oder
b) die Servozuleitung (Querschnitt) durchschmort, oder
c) aufgrund des Spannungsabfalls sofort der Empfänger aussteigt und alles in Fail Safe geht (wenn so progammiert)

Ich halte daher den Ausang dieses Schadens für ein großes Glück im Unglück!

Wichtig ist auch, dass man nach Ersatz aller defekten Teile (Servo + Box + Leitung) auch den Akku überprüft und ggf. ersetzt.

mfg

Jürgen
 
Das hier war die Aussage der Fa. Deutsch :

Jürgen, geh`mal davon aus, dass ich Herrn Deutsch hier falsch zitiert habe, wahrscheinlich aus meiner Unwissenheit heraus - ich denke der Mann versteht sein Metier !
Hätte wohl besser Kurzschlußstrom schreiben sollen, oder ?!

Deine Ausführungen finde ich trotzdem sehr spannend !

Mmmh, kann es sein, dass nach dem Sterben des Servos der Gesamtstrom über einen Ausgang der Powerbox geflossen ist und diesen geschmolzen hat.
Der zweite Ausgang hat zunächst noch funktioniert, konnte ja noch halbwegs gescheit landen. Erst als das Flugzeug wieder auf meiner Höhe war, ging dann garnichts mehr sprich Failsafe/Hold - vielleicht weil die internen Bausteine des zweiten AUsgangs der Box durch die große Hitze aufgegeben haben.

Ich weiß, dass ich wirklich noch Glück gehabt habe, shit was auf das Servo und die Box !!!
Ich werde alle beteiligten Komponenten auch den Empfänger unter die Lupe nehmen, die Lipos der Powerbox werde ich hierbei nicht weiter verwenden.

Laßt mich mal erst die Sache genauer untersuchen und Fotos machen.


Gruß

Matthias

Edit: Die Stromkabel an der Box könnten vom Durchmesser her schon ein wenig großzügiger bemessen sein, die sind schon ein wenig fipselig - nochmal nachgeschaut 0,34mm² :confused: !
 
In meinen Augen gibt es hier einige Ungereimtheiten.
Wenn das Servo einen Kurzschluss verursacht hat, warum ist dann das Servokabel nicht verschmort? Warum ist das Kabel des zweiten Ausgangs der Powerbox nicht verschmort? Die beiden Anschlüsse der Powerbox sind ja über den Empfänger parallelgeschaltet, wenn der Kurzschluss durch das Querruderservo verursacht wurde, muss der Kurzschlußstrom zwangsläufig auch über das zweite Kabel geflossen sein.
Was ist mit den Servosteckern am Empfänger sind diese intakt? Bei einem so hohen Strom, der zum verschmoren der Anschlusskabel führt, müßten auch die Stecker beschädigt sein.
Fliege übrigens ebenfall eine SU29 mit Powerbox Sensor und HS-5945 auf allen Rudern, bisher über 100 Flüge ohne Probleme.
Gruß
Achim
 
In meinen Augen gibt es hier einige Ungereimtheiten.
Wenn das Servo einen Kurzschluss verursacht hat, warum ist dann das Servokabel nicht verschmort? Warum ist das Kabel des zweiten Ausgangs der Powerbox nicht verschmort? Die beiden Anschlüsse der Powerbox sind ja über den Empfänger parallelgeschaltet, wenn der Kurzschluss durch das Querruderservo verursacht wurde, muss der Kurzschlußstrom zwangsläufig auch über das zweite Kabel geflossen sein.
Was ist mit den Servosteckern am Empfänger sind diese intakt? Bei einem so hohen Strom, der zum verschmoren der Anschlusskabel führt, müßten auch die Stecker beschädigt sein.
Fliege übrigens ebenfall eine SU29 mit Powerbox Sensor und HS-5945 auf allen Rudern, bisher über 100 Flüge ohne Probleme.
Gruß
Achim

Jo, verstehen kann ich die Sache auch noch nicht - habe die Karre am Sonntag erstmal zusammen gepackt und da steht sie noch und müffelt vor sich hin. Bisherige Fotos nur äußerlich.
Unter der Woche komme ich nicht weiter und abends bin ich meistens zu kaputt, um noch zu basteln.
Wie gesagt:
Laßt mich mal erst die Sache genauer untersuchen und Fotos machen.
Mittwochnachmittag habe ich frei, werden dann sehen.


Gruß

Matthias
 
... war ja doch neugierig ! :D

HJD schrieb:
Wenn das Servo einen Kurzschluss verursacht hat, warum ist dann das Servokabel nicht verschmort?

Zunächst das Servo - so ganz unversehrt ist das Servokabel denn doch nicht geblieben. Meine automatische Steckverbindung am 5-poligen Multiplexstecker macht noch einen ganz guten Eindruck. Muss ganz schön heiß geworden sein, die Ummantelung der Servolitze im Bereich nah am Servo hat es förmlich verdampft.

Gespannt bin ich mal auf die Anschlüsse am Empfänger, der Strom muss da ja auch drüber gegangen sein. :eek:

...aber seht selbst ! :eek:

Servoschacht.jpg
HS-5985-MG---1.jpg
HS-5985-MG---2.jpg
HS-5985-MG---5.jpg
HS-5985-MG---4.jpg
Multiplex-5-Pol.jpg

Morgen geht es mit dem Rest weiter - werde erst das Servo auseinandernehmen und dann die Powerbox demontieren, dann kommt der schöne Fasst R 608 an die Reihe - langsam kommt Licht ins Dunkel ! ;)

Gruß

Matthias
 
Licht ins Dunkel ?

Licht ins Dunkel ?

Ich meine, noch sind wir nicht so weit!
Aber die Ursache scheint vom Servo aus zu gehen!

Also der 5 polige Stecker sieht gut aus! Den kannst Du m.E. wieder verwenden.

Aber schraube doch mal das Servo auf und mache ein Foto von der Platine.

Das Sevokabel sieht vom Querschnitt her genau so stark aus, wie das an der BOX. Kein Wunder , dass das Kabel dann an der Box auch geschmort hat.

Auf die Empfängerfotos bin ich jetzt am meisten gespannt, weil da der volle Kurzschlußstrom auch drüber gegangen ist! Interessant wird auch der dort angeschlossene JR- Stecker sein.
Ich hoffe nicht, dass der Empfänger auch noch hin ist.

mfg

Jürgen
 
Ich meine, noch sind wir nicht so weit!
Aber die Ursache scheint vom Servo aus zu gehen!

Also der 5 polige Stecker sieht gut aus! Den kannst Du m.E. wieder verwenden.

Aber schraube doch mal das Servo auf und mache ein Foto von der Platine.

Das Sevokabel sieht vom Querschnitt her genau so stark aus, wie das an der BOX. Kein Wunder , dass das Kabel dann an der Box auch geschmort hat.

Auf die Empfängerfotos bin ich jetzt am meisten gespannt, weil da der volle Kurzschlußstrom auch drüber gegangen ist! Interessant wird auch der dort angeschlossene JR- Stecker sein.
Ich hoffe nicht, dass der Empfänger auch noch hin ist.

mfg

Jürgen


Hi Jürgen !

1. Servo kommt natürlich als nächstes dran !

2. den Multiplexanschluß mache ich neu, obwohl er gut aussieht - anderes ist mir zu frickelig. ;)

3. Servokabel ist genauso stark wie an der Powerbox - hatte beim auspacken, als die Box neu war auch ein größeres Kaliber erwartet, naja 1000-fach bewährt muss wohl passen ( sehe ich mittlerweile auch kritisch ! )

4. Empfänger macht mir echt Sorgen und kommt zum Schluß dran - will ich garnicht vorher sehen - aber der Strom ist da drüber gelaufen, wenn da keine Spruren zu sehen sind sage ich Respekt Futaba/Robbe !!!

Letzte Endes egal wenn auch der hin ist - ich habe schon durch den ersten Motorschaden des Streckers und den Neukauf des Plettenberg Evo soviel in diese Maschine gesteckt, da kommt es auf 100-200 € auch nicht mehr an.
Der Modellverlust wäre schmerzlicher gewesen, vor allem für`s Ego.

Am Sonntag nach dem Schaden wollte ich die Fuhre schon in der Börse einstellen - aber sie fliegt einfach zu traumhaft, als dass man sich davon trennen könnte ! :rolleyes:

Morgen kommt mehr - ich freue mich über weitere fachkompetente Beiträge - weiter so !!!

Gruß

Matthias

P.S.: Darf nicht vergessen die beiden Lipos zu überprüfen - ich vermute die sind ziemlich leer ( ca. 75% Kapa vor dem Flug und keine Zellendrift !!! ), habe ich vorhin vergessen, wollte damit eigentlich anfangen.
 
Servokabel ist genauso stark wie an der Powerbox - hatte beim auspacken, als die Box neu war auch ein größeres Kaliber erwartet, naja 1000-fach bewährt muss wohl passen ( sehe ich mittlerweile auch kritisch ! )
Ein dickeres Kabel an der Powerbox Sensor bringt nichts, Schwachstelle ist eh der Unistecker. Eventuell haben sogar die oftmals kritisierten, popeligen Servostecker dem Modell das Leben gerettet. Denn bei Dauerkurzschluss, ohne irgendeinen Übergangswiderstand, wäre auch der zweite Stromkreis der Powerbox innerhalb kürzester Zeit abgeraucht.
Gruß
Achim
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten