Unser schönes Hobby

Lototos

User gesperrt
Hallo liebe Modellbauer,

ich muss doch mal Luft ablassen.:mad:
Unser Hobby wird immer aufwändiger und professioneller, da kommen doch normale Menschen garnicht mehr mit.
So wie Gestern bei DMAX Speedflieger, die sich sogar Ihren Motor selber bauen, für 99,999% der Modellbauer unerreichbar. :cry:
Oder HLG's in einer exakt gefrästen Form fertigen, da bleibt dir echt die Spucke weg. Die wenigsten sind doch in der Lage solch eine Form herzustellen, selbst wenn man die leihen kann, fehlt doch die Erfahrung, damit umzugehen.

Was passiert jetzt? Die meisten sagen, das schaff ich nie und fangen erst gartnicht an, oder man kauft sich Fertigmodelle, die mehr oder weniger fliegen.

Ich für meinen Teil bin vor fast 50 Jahren mit dem Modellbau angefangen, habe allerdings aus beruflichen Gründen ca. 30 Jahre ausgesetzt und bin wieder seit ca 7 Jahren dabei. (schade, viel verlorene Zeit)

Da es nicht mehr so wie früher ist, "an jeder Ecke ab es Modellbauläden mit sehr vielen Baukästen" musste ich mir was einfallen lassen und habe mir eine CNC-Fräse gebaut, denn alles mit der Laubsäge machen war mir dann doch zu aufwändig.

Der Umgang damit, vor allen Dingen mit den Programmen war nicht leicht. Aber ich habe es geschafft und konstruiere Heute meine Modelle selber, allerdings in 2D mit Corel-Draw, wenn man weiß wie, geht fast alles, bis jetzt habe ich noch kein unlösbares Problem gehabt.

Zugegeben, das schafft auch nicht jeder, aber was da raus kommt ist so wie früher, gefräste Teile aus Holz, die so gut wie jeder zusammen setzen kann.

Ich stelle hier mal einen Link zu meiner neuesten Konstruktion rein INSPIRELLA

Gruß Manni
 

Gusto

User
...Unser Hobby wird immer aufwändiger und professioneller, da kommen doch normale Menschen garnicht mehr mit...
Hallo Manni,
das mag schon stimmen. Doch es gibt auch andere Richtungen. Z.B. die Richtung KIS. D.h. keep it simple.
Ich denke da an...
Vielleicht magst Du nach den Erfahrungen, die Du mit der Inspirella gemacht hast, auch mal ein ganz einfaches Modell entwickeln?
 

Howi

User
Normale Modellbauer

Normale Modellbauer

Hallo liebe Modellbauer,

ich muss doch mal Luft ablassen.:mad:
Unser Hobby wird immer aufwändiger und professioneller, da kommen doch normale Menschen garnicht mehr mit.
So wie Gestern bei DMAX Speedflieger, die sich sogar Ihren Motor selber bauen, für 99,999% der Modellbauer unerreichbar. :cry:
Oder HLG's in einer exakt gefrästen Form fertigen, da bleibt dir echt die Spucke weg. Die wenigsten sind doch in der Lage solch eine Form herzustellen, selbst wenn man die leihen kann, fehlt doch die Erfahrung, damit umzugehen.

Was passiert jetzt? Die meisten sagen, das schaff ich nie und fangen erst gartnicht an, oder man kauft sich Fertigmodelle, die mehr oder weniger fliegen.

Ich für meinen Teil bin vor fast 50 Jahren mit dem Modellbau angefangen, habe allerdings aus beruflichen Gründen ca. 30 Jahre ausgesetzt und bin wieder seit ca 7 Jahren dabei. (schade, viel verlorene Zeit)

Da es nicht mehr so wie früher ist, "an jeder Ecke ab es Modellbauläden mit sehr vielen Baukästen" musste ich mir was einfallen lassen und habe mir eine CNC-Fräse gebaut, denn alles mit der Laubsäge machen war mir dann doch zu aufwändig.

Der Umgang damit, vor allen Dingen mit den Programmen war nicht leicht. Aber ich habe es geschafft und konstruiere Heute meine Modelle selber, allerdings in 2D mit Corel-Draw, wenn man weiß wie, geht fast alles, bis jetzt habe ich noch kein unlösbares Problem gehabt.

Zugegeben, das schafft auch nicht jeder, aber was da raus kommt ist so wie früher, gefräste Teile aus Holz, die so gut wie jeder zusammen setzen kann.

Ich stelle hier mal einen Link zu meiner neuesten Konstruktion rein INSPIRELLA

Gruß Manni
Du mußt dir mal eins merken,fast alle die bei DMAX bauen haben Kohle!
normale Modellbauer wollen die keine!:mad:
 

COOLMOVE

User gesperrt
Mal im Ernst, wer will schon im Fernsehen Modellbauer sehen die einen "kleinen Uhu" zusammen leimen. Da kann ich auch im Thermikboard stöbern gehen
Die wenigsten werden sich auch ein Formel1 Auto leisten können und trotzdem werden die im TV gezeigt zur Begeisterung von Massen.
Ich fühle mich durch gezeigte hohe Leistung nicht abgeschreckt sondern noch mehr motiviert. Ich empfinde es eher vernichtend für das Hobby wenn keine Höchstleistungen gezeigt werden.
Ist eher ein Cafe Klatsch Thema.

Gruß Rainer
 

Eisvogel

User
Unser Hobby wird immer aufwändiger und professioneller, da kommen doch normale Menschen garnicht mehr mit.
So wie Gestern bei DMAX Speedflieger, die sich sogar Ihren Motor selber bauen, für 99,999% der Modellbauer unerreichbar. :cry:
Das gabs schon immer und wirds immer geben; eine breite Masse und einige Extremisten. Solche Leute entwickeln, probieren und testen aber auch Teile und Fertigungstechniken, die dann von Industrie und Handel übernommen werden und dann wieder dem "Normalmodellflieger" zur Verfügung stehen. z.B. Elektromotore, Turbinen, Kunststoffbauweise.

Oder HLG's in einer exakt gefrästen Form fertigen, da bleibt dir echt die Spucke weg. Die wenigsten sind doch in der Lage solch eine Form herzustellen, selbst wenn man die leihen kann, fehlt doch die Erfahrung, damit umzugehen.
Kurse zum Formenbau und zum Bau aus Formen gibts z.B. bei www.sw-composite.de oder http://weberschock-development.de

Was passiert jetzt? Die meisten sagen, das schaff ich nie und fangen erst gartnicht an, oder man kauft sich Fertigmodelle, die mehr oder weniger fliegen.
Viele dieser Fertigmodelle wurden von Wettbewerbspiloten, eben diesen Extremmodellbauern, entwickelt.

Ich für meinen Teil bin vor fast 50 Jahren mit dem Modellbau angefangen, habe allerdings aus beruflichen Gründen ca. 30 Jahre ausgesetzt und bin wieder seit ca 7 Jahren dabei. (schade, viel verlorene Zeit)
Schön, daß du wieder dabei bist. Auch wenn der Virus 30 Jahre in dir geschlummert hat:)

Da es nicht mehr so wie früher ist, "an jeder Ecke ab es Modellbauläden mit sehr vielen Baukästen" musste ich mir was einfallen lassen und habe mir eine CNC-Fräse gebaut, denn alles mit der Laubsäge machen war mir dann doch zu aufwändig.
Damit gehörst du auch zu diesen extrem Verrückten! Wer hat schon das Wissen und die Möglichkeit sich eine eigene Fräse zu bauen?

Der Umgang damit, vor allen Dingen mit den Programmen war nicht leicht. Aber ich habe es geschafft und konstruiere Heute meine Modelle selber, allerdings in 2D mit Corel-Draw, wenn man weiß wie, geht fast alles, bis jetzt habe ich noch kein unlösbares Problem gehabt.
Respekt!

Zugegeben, das schafft auch nicht jeder
Genau wie z.B. einen eigenen Motor zu bauen.
 
Yep. Und das einfache Ende des Hobbys gibt es nach wie vor. In Balsa, in Depron, und in in Formen geschäumtem Kunststoff. Ich nehme an den alten Zeiten vor Dir mit Laubsäge, Peddigrohr, Bambus, Sperrholz, Japanpapier, Spannlack und Pappe trauerst Du auch nicht nach.
 

guidos

User gesperrt
moin,


Ich für meinen Teil bin vor fast 50 Jahren mit dem Modellbau angefangen

herzlich willkommen in der realität !
also meine oma hat mir mit ungefähr 6 jahren erklärt das "der komissar" keine echten fälle löst und die leichen keine echten toten sind.

und jetzt mußt du ganz stark sein :


nicht alles was im fernsehen gezeigt wird ist echt !

und wie einige vorschreiber schon geschrieben haben : wenn ein paar verschrobene nerds einen kleinen uhu oder taxi zusammenkleben und beim erstflug gleich wieder zerschmeißen taugt das bestenfalls für uppps die pannenshow....


du bist aber nicht allein, es gibt auch leute die nach den ps-profis, die gebrauchtwagenprofis und anderen "dokumentationen" glauben das man ein auto in 2 wochen restaurieren kann.....


guido
 
..zum Eingangspost...

..tja..die Leute im Fernsehen werden von tausenden gesehen....
dich und deine Fräse im Keller sieht keiner....

Ich komme nicht umhin aus deinem Post eine gewisse Mindestmenge an selbst auferlegtem Neid zu erkennen.
Wenn du so unzufrieden bist..dann lass das Hobby doch einfach bleiben.
Kauf dir ein Schlauchboot...oder Rollschuhe..oder sonst was.
Ich sehe einfach dein Problem nicht....im TV wird halt meistens nur Grosskotzkrams gezeigt...alles andere ist für die Einschaltquote nicht relevant.
Und wenn du schon sooo lange im Hobby bist...deine Fräse selbst gebaut hast.....deine Flugzeuge selbst entwirfst...
solltest du reif genug sein,über solchen Dingen zu stehen.
Sorry,aber das musste jetzt sein und ist keinesfalls böse gemeint.
Man muss nicht immer gleich den gerade angestauten Frust in ein Forum hämmern.

Horst
 
hi Manni,

Wettbewerb und Neid haben doch bei unserem Hobby nichts zu suchen (auch wenn es manchmal doch so ist)! Ich kenne mindestens 20 Piloten, die ein oder mehrere "bessere" Modelle als ich haben. Na und? Irgendwann werde ich auch so eines haben - oder auch nicht, ist egal.
Meine persönlichen Wunschmodelle für die nächsten Jahre ergaben sich aus meinem Umfeld (Augen, Können, Geld, Fluggelegenheiten etc.), und wenn andere die Wahnsinnsmaschinen haben oder bauen , dann sehe ich die gerne, gefühllos gegenüber dem Käufer, Bewunderung für die Maschine, voll Respekt vor dem Erbauer. Aber Frust habe ich deswegen noch nie gehabt.
Wenn Du Deine Inspirella durch hast, wirst Du Dir evtl. Simons Band 1&2 zulegen und dann Deinen Lieblingsoldtimer bauen, der es mit den edelsten stahlformgepressten Windflutschern aufnehmen kann, hinsichtlich handwerklicher Schönheit und fliegerischer Steigleistung.

Oder Du machst es wie ich: kein Fernsehen... ist eh gesünder.

Bertram
 

CPStrick

User gesperrt
Also ich habe hier zufällig so ein Modell stehen, dass einer der Modellbauer, den ich gut kenne und der in einer der DMAX-Folgen zu sehen war, für mich gebaut hat. Es ist einfach klasse gebaut.

Inzwischen, würde ich mal behaupten, sind einige der Störungen meiner linken Hände beseitigt und ich kann genau so gut bauen.
Ganz allgemein ist mir Neid fremd und einige der bei DMAX gezeigten Modelle sind wirklich klasse. Nur muss und will sich nicht jeder Modellbauer so im Fernsehen präsentieren, wie das teilweise in der Sendung der Fall ist. Modellbau dieser Art ist auch nicht teuer und eigentlich kann ihn sich jeder Mensch, der über ein normales Durchschnittseinkommen verfügt, leisten.

Insgesamt, finde ich, ist die DMAX Sendung positiv zu sehen und sie ist eine Werbung für den Modellbau.

Claus
 

Lototos

User gesperrt
Kein Neid

Kein Neid

Hallo, bitte nicht immer auf mich schießen.
Ich habe keinen Neid, denn ich kann bestimmt auch einiges, was der ein oder andere nicht kann.

Ich hatte hier durch einen Beitrag nur mal so zurück gedacht und kam zu folgenden Überlegungen.
Vor etlichen Jahren hieß es, es gibt in Deutschland ca 1.000.000 Modellbauer, jetzt soll es nur noch 300.000 geben und das obwohl unsere Bevölkerung durch die neuen Bundesländer sehr viel höher ist als früher, ob das stimmt oder nicht, keine Ahnung (diese Angaben sind ohne Gewähr).

Das hat bestimmt viel Ursachen, aber auch der Kommerz der Modellbauindustrie steuert dazu bei.

Früher waren in unserem Verein bestimmt fast 50% Jugendliche. Heute bin ich in einem recht großen Verein und dort gibt es meines Wissens keinen.
Das wird bestimmt nicht überall so sein, aber der Trend scheint zu stimmen.

Eigentlich sollte sich jeder Gedanken machen, wie er sein erworbenes Wissen und Fertigkeiten weitergeben kann.

Jetzt reißt mir nicht wieder den Kopf ab, es sind doch nur ein paar Gedanken, an denen das ein oder andere Fünkchen Wahrheit dran ist.

Gruß Manni
 
Ach was. Hauptsache es fliegt! Ist unser Klubcredo.
Jeder der heutzutage mal mit was „Gummierten“ anfängt und vom Virus angesteckt wird, bastelt irgendwann mal einen Holzflieger. Da ist die Neugier oftmals größer als die Abscheu mehr machen zu müssen als eine Tüte aufzumachen.
Nicht immer, aber es passiert schon mal das ein eingefleischter Plaste und Elaste Pilot Monatelang im Hobbyraum verloren geht, und nach erfolgreicher Wiederfindung mit einem 100cc Scale 1935 Doppeldeckermodel das Tageslicht erblickt.

Allerdings hast du recht: Immer weniger Jugendliche fangen mit dem Modellfliegen an. Am Computer ist es eben viel billiger und einfacher.
Ich habe allerdings gar keine Zeit mehr um am Computer zu fliegen. Jede Sekunde die ich habe genieße ich draußen im Real life und nicht in einer Art Matrix für Anfänger. Oder ich bastele eben an was neuem.
 

Ost

User
Ich habe allerdings gar keine Zeit mehr um am Computer zu fliegen. Jede Sekunde die ich habe genieße ich draußen im Real life und nicht in einer Art Matrix für Anfänger.
Die Computerhocker wissen gar nicht was LEBEN ist mit allen Sinnen;)
Und wenn sie mal draußen sind ist ihnen langweilig weil sie gar nichts damit anfangen können:(
Unter grenzenloser Freiheuit verstehen sie nur die im Internet;)
Hab auch so einen Stubenhocker Zuhause:(

Oliver
 

Gast_44647

User gesperrt
Die einen bauen wunderschöne, teure Modelle.
Die anderen bauen Abstürze.
Besonders schön ist es, wenn beides zusammenkommt und man es bei youtube angucken kann.
... und weg...:D
 

WAWB

User
Hallo,

jetzt will ich auch mal meinen Senf dazu geben.
Ich habe mir schon diverse Sendungen angetan und da wird man mit der Zeit irgendwie tolerant.
Da bauen oft Profis Modelle mit immensem finanziellen Aufwand und bei den Details ist nichts mehr professionell. Da wird gedremelt, das die Späne bzw, der Schleifstaub nur so fliegen. Mundschutz oder Absaugung? Fehlanzeige!
Auch beim Harzpanschen sind nicht immer Handschuhe zu sehen.
Und manchen Kommentaren der Sprecher hätte etwas sach- und fachkundige Beratung vor der Austrahlung der Sendung gutgetan. da ist noch Luft drin für Verbesserungen.

Unabhängig davon finde ich es gut, dass über unser Hobby in den Medien berichtet wird, auch wenn s nicht immer auf Augenhöhe mit "Otto Normal-Modellbauer" ist.
Aber das ist es ja eigentlich, was unser Hobby auszeichnet, jeder baut so, wie er es mag und kann, egal, ob handgesägt, CNC-gefräst, ARF, Schaumwaffel oder Turbinenflieger.
Als ich vor 50 Jahren mit dem "Schiffchenbauen" anfing, war Laubsägen angesagt, heute fräst die selbstgebaute CNC-Fräse in der Bastelbude die Spanten und Rippen für meine Flieger. Die selbstgeätzte Leiterplatte der ersten Eigenbau-Fernsteuerung liegt jetzt im Schrank neben der 2,4 GHz-Anlage.
Die Kinder haben auch mitgebaut und so einiges davon fürs Leben mitgenommen, auch wenn es im Moment "nur" für die Modelleisenbahn ist (als Ausgleich für den Stress mit den Computern im Job) bzw. einer Innenarchitektin das Bauen ihrer Modelle erleichtert.

Und die nächste Generation wird in etwa 4-5 Jahren "Unser schönes Hobby" weiterführen, hoffe ich.
"Computerhocker" werden sie sowieso, es ist nur die Frage, wie wir es schaffen, Ihnen andere, sinnvollere Dinge wie Hobbies nahezubringen.

Und bis dahin gibt es hoffentlich noch viele Berichte über Modellbauer.

Viele Grüße von der Ostseeküste

Wolfgang
 
... Da wird gedremelt, das die Späne bzw, der Schleifstaub .... Mundschutz oder Absaugung? Fehlanzeige! ...Handschuhe ....


Schwestaaaa! Tupfer und Klemme bitte... :D


Ich habe so was fast noch nie benutzt. Geschweige trage ich beim Basteln einen Grünen OP Kittel. Die hygienischen Zustände in meinen Hobbyraum sind auch ziemlich... Afrikanisch.
Und, ich weis gar nicht mehr wie oft ich mich mit CA Kleber am/im Modell selbst festgeklebt habe. Oder Epoxi, Lack u.ä. von den Fingern gekratzt habe. Was ich beim kleben und löten schon alles Eingeatmet habe geht auf keine Kuhhaut... Lunge.

Na ja, da ich Raucher bin, und durch diverse Medikamente... Ich werde nicht beerdigt werden können, sondern werde eh "Entsorgt" werden müssen.
(Wie gut sind eigentlich die Filteranlagen im Krematorium?);)

Aber nein, du hast schon recht, der Gesundheit zu liebe sollte man auf so was mehr achten. Das sollten die in der Glotze dann auch mal zeigen. :)
 
Immer weniger Jugendliche fangen mit dem Modellfliegen an.
Würde ich so nicht sagen. Die die anfangen gehen nur nicht mehr den Weg in den Verein, sondern mit Gleichgesinnten auf die nächste Wiese. Das hat viele Gründe, gewachsene Strukturen, Hackordung und (in den Augen aussenstehender sinnlose) Regelwerke, eine gewisse altersmässige Verkrustung und Elfenbeinturmbildung (Stichwort: "Mit dem fliegenden Verpackungsmüll bleibst du besser gleich zuhause" und "Nur wenn das Modell 1000 Euro+ kostet biste was") bei manchen Vereinen bestimmt auch.

So kann ich von meinem Neffen berichten (wohnt nicht hier, also bitte keine Rückschlüsse auf den Verein ziehen) der vor ein paar Jahren anfangen wollte und mit einem Schaumflieger von Parkzone (+ Versicherungsnachweis) auf das entsprechende Vereinsgelände kam. Dort wurde erstmal sein Modell von den Altherren 'abgenommen', er bekam eine Einweisung was er alles nicht zu tun und zu lassen hätte (ungefähr 1 Stunde lang) und dann wurde er wieder unverrichteter Dinge nach Hause geschickt, da der Vereinsoberchampion nun den Platz bräuchte um seine Jets zu üben und daher keine Anfänger fliegen dürften. Es dürfte klar sein wo er dann das nächste Mal seinen Flieger in die Luft schickte... Das mag eine Ausnahme sein, aber viele Vereine verbauen sich wohl selbst auch ein bisschen den Nachwuchs.

Grüße

Frank
 

udogigahertz

User gesperrt
So kann ich von meinem Neffen berichten (wohnt nicht hier, also bitte keine Rückschlüsse auf den Verein ziehen) der vor ein paar Jahren anfangen wollte und mit einem Schaumflieger von Parkzone (+ Versicherungsnachweis) auf das entsprechende Vereinsgelände kam. Dort wurde erstmal sein Modell von den Altherren 'abgenommen', er bekam eine Einweisung was er alles nicht zu tun und zu lassen hätte (ungefähr 1 Stunde lang) und dann wurde er wieder unverrichteter Dinge nach Hause geschickt, da der Vereinsoberchampion nun den Platz bräuchte um seine Jets zu üben und daher keine Anfänger fliegen dürften. Es dürfte klar sein wo er dann das nächste Mal seinen Flieger in die Luft schickte... Das mag eine Ausnahme sein, aber viele Vereine verbauen sich wohl selbst auch ein bisschen den Nachwuchs.

Grüße

Frank
Jau, das ist genau das falsche Verhalten von Vereinsmitgliedern gegenüber "frischen" Jugendlichen ....... genaus so sollte man es nicht machen, das ist nicht jugendfreundlich und auf keinen Fall eignet sich so ein Verhalten dazu, um neue Mitglieder anzuwerben, die den Verein auch später noch generationenübergreifend weiterführen. Irgendwann stirbt so ein Verein an Überalterung und Verkrustung aus, auch kann so ein elitärer Verein kaum darauf hoffen, von der Bevölkerung als ein integraler Bestandteil des Gemeindelebens angesehen zu werden, was ihm bei eventuellen Bebauungsänderungsplänen oder Einrichtungen von "Kiebitzschutzgebieten" usw. dann das Genick brechen wird, dann ist das Geschrei wieder groß ........

In unserem Verein ist das ganz anders, Interessenten, vor allem aber Jugendliche werden mit aller Aufmerksamkeit behandelt, im Winter werden Bastelabende im beheizten Klubraum durchgeführt (dafür bekommen wir sogar Heizkostenzuschüsse von der Gemeinde wegen der Durchführung von Jugendarbeit), im Sommer wird, wenn immer möglich, Lehrer-Schüler-Fliegen mit vereinseigenen Maschinen angeboten und durchgeführt, natürlich völlig kostenlos und ohne jeden Zwang. Erkennen auf diese Weise beide Seiten, dass man gut zueinander passt, so wird die Mitgliedschaft angeboten, für Jugendliche natürlich völlig kostenlos (bis auf die Bezahlung der Versicherung und den Beitrag zum DMFV).

Dass jemand, der bei uns fliegen will, einfach stehengelassen bzw. weggeschickt wird (falls eine Versicherung existiert) gibt es bei uns nicht.


Grüße
Udo
 
Oben Unten