Vakuum-Pumpen-Steuerung

Hallo zusammen,

ich hatte mal das Glück in der Bucht eine von KNF Doppelmembran Pumpen zu ersteigern. Ich lasse sie, wenn ich einen Tron-Jet in CFK herstelle 12 Stunden laufen mit einer Zeitschaltuhr. Das ist sicherlich kein Problem für die Pumpe, die läuft ohne Probleme. Ich würde diese gerne mit einem Bauteil versehen, was permanent das Vakuum misst und bei Bedarf oder nicht die Pumpe entsprechend ein oder abschaltet. Ich habe hier viel gelesen und würde gerne auf eine einfachere Methode zurückgreifen. die Pumpe selber gibt es ja mit solch einer Schaltung nur sündhaft Teuer.

Gibt es ein Vakuum Messinstrument was ich in die Saugleitung integriere und das dann den Stromkreis schaltet? Einen Vorratsbehälter hätte ich, den ich als Puffer zwischenschalten könnte. Ich habe hier im RCN so viele Schaltungen und Ventile gesehen, dass ich doch Eure Hilfe hier benötige.

Hier meine V-Pumpe:

Bild 7.png
Quelle: www.KNF.de

VG
Heiko
 
Du brauchst einen Vakuumschalter, möglichst mit einstellbarer Hysterese, und evtl. ein Relais zur Verstärkung, wenn die Schaltleistung des Vakuumschalters nicht reicht, den Pumpenstrom zu schalten. Das ist es eigentlich schon.

"Vakuumschalter" kann auch für einen Mittelspannungsschalter stehen, der den Lichtbogen mittels Vakuum löscht. Das ist nicht, was Du willst...
 
Hallo Heiko,

ich benutze diesen Vakuum-Schalter:
https://www.conrad.de/de/vakuumscha...!!g!!&ef_id=WhMC-gAABZHHVdsd:20171120162950:s
Der kann im Gegensatz zu vielen anderen die 230V direkt schalten, so dass kein Relais o-ä. nötig sind. Einfach die elektrische Zuleitung zur Pumpe übder den Schalter schleifen, diesen im Gefäß, Vakuumleitung usw. luftdicht installieren und gut ist. Mit Schraubendreher (isoliert, wegen der Nähe zu den elektrischen Kontakten) das gewünschte Vakuum einstellen, gut ist. Funktioniert bei mir seit Jahren mit einem Kühlschrank-Kompressor (jaaaa, nicht so Hightech wie Deine Pumpe, aber leise und zuverlässig).

Gruß,
Rene
 
ich benutze diesen Vakuum-Schalter:
https://www.conrad.de/de/vakuumscha...!!g!!&ef_id=WhMC-gAABZHHVdsd:20171120162950:s
Der kann im Gegensatz zu vielen anderen die 230V direkt schalten, so dass kein Relais o-ä. nötig sind. Einfach die elektrische Zuleitung zur Pumpe übder den Schalter schleifen, diesen im Gefäß, Vakuumleitung usw. luftdicht installieren und gut ist. Mit Schraubendreher (isoliert, wegen der Nähe zu den elektrischen Kontakten) das gewünschte Vakuum einstellen, gut ist. Funktioniert bei mir seit Jahren mit einem Kühlschrank-Kompressor (jaaaa, nicht so Hightech wie Deine Pumpe, aber leise und zuverlässig).

Brauchst da nicht 2 St.? Einen der einschaltet (z.B. bei 0,6 bar) und einen der ausschaltet, z.B. bei 0,65 bar?
 
Brauchst da nicht 2 St.? Einen der einschaltet (z.B. bei 0,6 bar) und einen der ausschaltet, z.B. bei 0,65 bar?
Eine Frage der Hysterese des Schalters. Die sollte nicht zu klein sein, weil er sonst ständig zwischen Ein und Aus pendelt. Regelt dann zwar schön präzise, aber das ist ja nicht was man will, wenn die Pumpe nicht im Dauerlauf arbeiten soll.
 
Meine Pumpe wird durch einen Schalter von Norgren Typ 0886100 Series 31 D angesteuert. Datenblatt ist sicher im Netz zu finden.
--> http://www.norgantara.com/products/5.11.022.pdf

Die Hystereseeinstellung ist sehr elegant gelöst. Dieses Teil ist nicht ganz billig, wird jedoch hin und wieder in der Bucht angeboten,
z.B. hier https://www.ebay.at/itm/Norgren-0886160-Druckschalter-elektronisch-/382138119202?hash=item58f934f422

So sieht mein provisorischer Aufbau aus. Provisorien halten länger.

Vakuum.jpg
 
Wow

Wow

Hallo zusammen,

cool und Danke für guten und ausführlichen Antworten/Beschreibungen. Ich schaue mal wie ich es jetzt machen werde und was der Geldbeutel so sagt. Was benutzt Ihr als Pufferspeicher? Mein Behälter ist leider in die Jahre gekommen und ist innen jetzt rostig. Wie groß sollte so ein Pufferspeicher sein?

@p51flier: Habe mal in der Bucht geschaut und finde von Festo so viele die gleich aussehen aber die Bezeichnung abweichend zu deiner ist. würde der folgende auch passen.

https://www.ebay.de/itm/FESTO-SDE1-...109376?hash=item466f7c04c0:g:NKgAAOSwPDBaAbiS

VG
Heiko
 
@p51flier: Habe mal in der Bucht geschaut und finde von Festo so viele die gleich aussehen aber die Bezeichnung abweichend zu deiner ist. würde der folgende auch passen.

https://www.ebay.de/itm/FESTO-SDE1-...109376?hash=item466f7c04c0:g:NKgAAOSwPDBaAbiS
Falscher Druckbereich: 0..10bar

Du suchst V1 statt D10 (Vakuum 1bar, nicht Druck 10bar)

Der Puffer muss nicht besonders gross sein. Ich habe, wie in einem anderen Thread gesagt, mit ca. 1l gearbeitet. (Scheibenwischwasserbehälter eine VW Käfer. Heute nicht mehr so leicht zu finden wie damals, aber ein unheimlich praktisches Teil.) Eine Alu-Trinkflasche sollt z.B. gehen. (Auch wenn jetzt gleich wieder einige aufheulen werden wegen dem Bruchrisiko: ein Gurkenglas auch. Beim Einwecken hat man am Schluss auch praktisch perfektes Vakuum im Behälter.)
 
Der wäre dann ja richtig

Der wäre dann ja richtig

Hallo Markus,

dann würde der ja passen (SDE1-V1-G2-H18-C-P1-M8). Hier kommt nur ein verbessertes Display zum Einsatz. Sonst ist es mit deiner Bezeichnung gleich, nur bei dir steht "L" und bei der von mir rausgesuchten "C". Anschlusskabel habe ich auch gefunden und habe jetzt alles in der Bucht gefunden. Hoffe das der Festo Drucksensor einen 8mm Schlauchanschluss hat. Mit dem Druckbehälter schaue ich mal was bei mir noch so als festes Behältnis rumliegt und dicht ist.

Bild 14.png

VG
Heiko
 
(Auch wenn jetzt gleich wieder einige aufheulen werden wegen dem Bruchrisiko: ein Gurkenglas auch. Beim Einwecken hat man am Schluss auch praktisch perfektes Vakuum im Behälter.)
Naja, das ist ungefähr wie eine mit 10kN gespannte Feder mit c=10kN/mm gegen eine mit c=10kN/m nicht zu vergessen den Dämpfer, der die Flugobjekte einfängt...

Probier mal beides mit 25Pa Restdruck zu zerstören, der Unterschied ist nicht von der Hand zu weisen...
 
Jaaa! Aber erstmal musst du es kapputtkriegen. Normalerweise kommt da gleich der Einwand, dass das GARANTIERT spontan implodiert. Als es die noch gab, haben wir auch mit viel Spass auf dem Schrottplatz Bildröhren von alten Fernsehern eingeschmissen. Sooo gemeingefährlich wie das immer beschrieben wurde ist das nicht.

Und wenn ich so andere Energiespeicher mit kurzer Zündschnur vergleiche, die wir als Modellflieger hemmungslos einsetzen...
 
hier

hier

20170710_174537_resized-1.jpg

Noch eine andere loesung:-)
Auf dem Foto fehlt noch die Verbindung von der vacuumdose zum microschalter. Über die Feder mit gewindestange kannst du den gewuenschten schaltpunkt einstellen.
 
Jaaa! Aber erstmal musst du es kapputtkriegen.
noch nie was in der Werkstatt runtergefallen?
Als es die noch gab, haben wir auch mit viel Spass auf dem Schrottplatz Bildröhren von alten Fernsehern eingeschmissen. Sooo gemeingefährlich wie das immer beschrieben wurde ist das nicht.
Haben wir auch immer drauf gehofft, aber inzwischen doch begriffen, warum eine Fernsehröhre ganz anders kollabiert als ein Gurkenglas.
Wenn Du aber erstmal die Front zerlegt kriegst, viel Spaß...
 
anders kollabiert als ein Gurkenglas.
Du bringst mich noch so weit, dass ich das ausprobiere...

Die Fernseher haben wir übrigens natürlich von vorne zerlegt. Mag sein, dass die Lochmaske da noch etwas dämpft, und das Glas ist natürlich dick und dementsprechend schwer. Besonders beeindruckend war die Implosion jedenfalls nie.
 
Eine Frage der Hysterese des Schalters. Die sollte nicht zu klein sein, weil er sonst ständig zwischen Ein und Aus pendelt. Regelt dann zwar schön präzise, aber das ist ja nicht was man will, wenn die Pumpe nicht im Dauerlauf arbeiten soll.

Hoi
Habe mir nun auch diesen Schalter bestellt.
Kannst du deine Schaltung kurz erklären?
Laut Datenblatt wird der Sensor mit 24V betrieben, jedoch steht auf dem Gerät 18-32V

Gruss Roman
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten