• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Valach VM 170 B2-4T

Klasse Sound.....

Die Jungs spüren aber auch nichts mehr - Vollgas neben der Holzluftschraube :eek::eek:
 
Leute Leute, :confused: bleibt bei der Frage.
den Motor habe ich beim letzten Pittstreffen live gesehen und gehört.
Das war nicht meine Frage, wer den Motor auf welchem Video gesehen und gehört hat.
Schließlich kann man ja gogglen.

Die Frage war, wer hat einen und kann etwas berichten!!!!

Da hier im Forum ja einige den Motor nun haben kann man ja da mal schauen.

gruß
Thomas
 
Valach VM 170 B2-4T

Hallo zusammen,

hat mittlerweile nun jemand Erfahrung mit dem Motor (vorzugsweise im F-Schlepp Einsatz)?
Mich würde interessieren:
- Propellergröße und Hersteller des Propellers,
- Drehzahl vom Motor,
- Standschub gemessen mit Zugwaage,
- Type und Gewicht des Modells,

Danke und Gruß
Martin
 

Cobi

User
Erfahrung Valach 170

Erfahrung Valach 170

Hallo Martin,

Erfahrungen zu diesem Motor gibt es jetzt wohl recht viele.

Ich fliege ihn seit 3 Jahren in meiner EMHW Pitts und bin mehr als zufrieden. Alle meine Zweitakter durften den Hangar verlassen und bei anderen Besitzern scheppern...:D

Mittlerweile ist eine Drehzahlmessung an Bord und die Werte sind recht ordentlich. Also mal in Kürze:

- Propeller Fiala 34 x 14
- Drehzahl im Stand um die 800:cool:
- Vollgas am Boden 4700
- Vollgas im Flug 5900 (geradeaus)
- Vollgas im Abschwung bis zu 6400 (zu hoch!)
- Maximaler Schub >21 kg (geschätzt, keine Messung)
- Modell: Pitts S1S von EMHW, 2,43m
- Gewicht 19,5 kg mit beiden Tanks voll (je 1 Liter)

Genaueres findest du hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/280527-4-Takt-Boxer-für-Pitts-2-43m-von-EMHW

IMG_0417.jpg

Der Motor hat jetzt einige Liter durch und läuft einfach nur fantastisch.:)

Hoffe ich konnte helfen.

lieben Gruss

Christian
 
Erfahrung Valach 170

Erfahrung Valach 170

Hallo Christian,

Danke für deine ausführlichen Antworten.

Fliege den Valach 170 in einer Weiershäuser Bellanca XXL mit 3,36m Spannweite,
Propeller ist ein 34X12 Fiala,
Vollgasdrehzahl am Boden ist 5100 U/min, damit ist das Propellergeräusch im horizontalen Geradeausflug bei Vollgas sehr gut hörbar.;)
Bin am überlegen auch einen Propeller mit 14" Steigung auszuprobieren, bin mir aber noch nicht ganz sicher ob 32" oder 34" im Durchmesser.
Da aber dein Valach 170 mit dem 34X14 Prop keine Probleme hat, könnte ich mir diesen Prop mal besorgen.

Danke und Gruß
Martin
 

Cobi

User
... einen Propeller mit 14" Steigung auszuprobieren, bin mir aber noch nicht ganz sicher ob 32" oder 34" im Durchmesser.
Da aber dein Valach 170 mit dem 34X14 Prop keine Probleme hat, könnte ich mir diesen Prop mal besorgen.

Danke und Gruß
Martin
Hallo Martin,

34 x 14 passt in meinen Augen sehr gut. In deinem Fall würde ich ruhig mal die 36 x 12 Fiala probieren. Das dürfte ein gutes Team für den Schleppbetrieb sein. 5100 am Boden ist meines Erachtens schon zuviel.

Liebe Grüsse

Christian
 
Valach

Valach

Hallo Christian,

ja so ist es leider.
Hr. Reinsch sagte mir : Drehzahl, völlig normal.
Daraufhin, nach einigen Jahren habe ich nun den neuen großvolumigen Dämpfer gekauft, der ja 400 u/min mehr bringen soll.
Brachte null.
Hr. Reinsch wusste keinen Rat, Toni sagte ich kann den Dämpfer zurückgeben.

Weiß nicht was ich noch machen soll.

Gruß
Thomas
 

Cobi

User
Hi Thomas,

weiss nicht, ob ich helfen kann aber schick mir doch mal Details, Photos vom Einbau.
Wir können das auch via PN machen, brauchen den Thread nicht unnötig "belasten".

lieben Gruss

Christian
 
Erfahrung Valach 170

Erfahrung Valach 170

Hallo Christian,

bei dem 36" Propeller bekomme ich langsam Probleme mit der Bodenfreiheit.
Werde mal den 34X14" Fiala versuchen, denn von der Grundgeschwindigkeit dürfte meine Bellanca auch noch etwas zulegen.

Hallo Thomas,

die 5100 am Boden mit der 34X12 Fiala ist auch im heissen Zusatand gemessen.
Habe den Schalldämpfer Nr: 7293 mit Y-Stück montiert und Krümmer mit den Rohren Nr: 7287 und dem Wellschlauch Nr: 3882 gebaut.
Habe beim einlaufen lassen meines Valach 170 auf dem Teststand das Gas damals nur mit einem Gestänge betätigt (nicht mit einem Servo), dabei ist mir beim langsamen Vollgasgeben aufgefallen dass der Motor hörbar sauber hochbeschleunigt und dann am Ende immer die Drehzahl wieder abgefallen ist.
Nach genauer Untersuchung des Vergasers habe ich festgestellt dass sich die Drosselklappe über die mitte hinausbewegen kann und somit den Ansaugquerschnitt wieder verengt hat.
Ich habe mir daraufhin einen mechanischen Anschlag für den Drosselhebel in Vollgasstellung gebaut, so dass ich jetzt im eingebauten Zustand mit dem Servo den Weg so einstellen kann bis der Drosselhebel an diesem Anschlag anliegt und nicht darüber hinaus fahren kann.
Ist nur mal so eine Erfahrung die ich bereits gemacht habe, es kann dir vielleicht weiterhelfen die letzten fehlenden Umdrehungen zu finden.

Gruß
Martin
 

ce.tom

User
Hallo,

mein 170 er hat mit querliegenden Dämpfer und langen Krümmer Rohren mit der 34 x 12 5100 gedreht und mit der 34x14 4800 gedreht.

Dann kam die Empfehlung mit dem Dämpfer mit Y Einlass und möglichst langen Krümmern .

Mein Motor hat nach wie vor die typischen Drehzahlen wie obenstehend.

Ehrlich gesagt habe ich mir da auch keine großen Leistungssprünge Sprünge erwartet sondern mehr deshalb umgebaut um den Motor Ausgangsseitig optimal abzustimmen.

Prinzipiell errechnet wäre man mit dem Dämpfer mit der 34x12 bei knappen 5500 und mit der 34x14 bei guten 5000, das kann ich mir aber nicht vorstellen und eure Zeilen obenstehend decken sich mit meinen Erfahrungen.


Allerdings bei dir Thomas sind die werte deutlich zu gering , es sei den die 34x12 ist eigentlich ein 34x14 prinzipiell könnte da der Hersteller auch mal falsch auszeichnen . versuch mal eine 34x14.

Gruß Tom
 
Hallo Tom,
eine Idee hatte Gerd Reinsch noch.
Da mein Propeller lackiert ist könnten diese wenigen zehntel Millimeter das Profil der Luftschraube negativ verändern.
Ich werde mir also eine neue bestellen und testen.

Das der neue Dämpfer 400 u/mehr bringen soll habe ich auch nicht geglaubt.
Aber TC macht ja Werbung damit.
Und wenn das nicht stimmt wäre diese aussage schön merkwürdig, denn ich habe in der Vergangenheit Gerd Reinsch immer als kompetenten ehrlichen Menschen kennengelernt.

Gruß
Thomas
 

ce.tom

User
Hallo,

Thomas bist du sicher das sich unter den Lack eine 12er Steigung verbirgt, das mit der schichtdicke kannst du vernachlässigen.

Meine 34x14 ist auch gelackt nebenbei noch mit vielen Schichten , da an der Vorderseite Chromlack (also gefillert , schwarz , Chrom, Absperrlack und 2k Klarlack. und die dreht wie immer.


Was mir die Woche aufgefallen ist, Gerd Reinsch gab mir den Tipp darauf zu achten das der Motor keine Warme Luft ansaugt, gesagt getan die Temperatur unter der Haube (Raum Ansaugluft) verändert sich von 26° vor dem Flug auf vernachlässigbare 32° Grad., also im grünen Bereich.

Allerdings und das habe ich das erste mal so bemerkt , wird der Vergaser trotzdehm warm. Da am Platz nichts los war gabs so gut wie keine Auskühlfase das starten mit warmen Vergaser war schwierig, normalerweise kommt er auf den ersten Schlag.

Die Wärme am Vergaser kommt vom Motor, diese überträgt sich vom Gehäuse auf den Golfarbenen Alu Ansaugverteiler und wiederum auf den Vergaser selbst, ein Isolierstück wie beim 2T gibt's ja nicht, und die 2mm Dichtung zwischen Vergaser und Asaugverteiler hält die Wärme auch nicht vom Vergaser ab.

Wie ist das bei euren Motoren ist der Vergaser nach einen ausgedehnten Flug auch warm, und wie lässt sich der warme Motor bei euch starten?


Gruß Tom
 

Thomas L

Vereinsmitglied
Propeller für Schleppbetrieb

Propeller für Schleppbetrieb

Hallo zusammen,

hat mittlerweile nun jemand Erfahrung mit dem Motor (vorzugsweise im F-Schlepp Einsatz)?
Mich würde interessieren:
- Propellergröße und Hersteller des Propellers,
- Drehzahl vom Motor,
- Standschub gemessen mit Zugwaage,
- Type und Gewicht des Modells,

Danke und Gruß
Martin
Hallo, gleiches interessiert mich auch brennend. Habe am WE meine Fliegerland Bellanca mit dem 170er eingeflogen, zuerst wie mir von Gerd R. empfohlen wurde mit dem Fiela 34x12. Das Ding geht gar nicht, hört sich zwar kernig an ist aber viel zu laut für einen dauerhaften Schleppbetrieb. Die danach montierte 34x14 gefällt da schon sehr viel besser und ist lautstärketechnisch für mich OK. Allerdings befürchte ich das hiermit nicht ausreichend Leistung für 25kg Segler zur Verfügung steht. hat schon jemand die 36x12 montiert ? Lautstärke / Leistung ?
Holzpropeller gefallen mir eh nicht (setzt sich permanent, Wartungsintensiv immer wieder die Schrauben nachziehen), würde deshalb am liebsten eine CfK Latte verwenden.
Freue mich auf Infos...
 
Oben Unten