Vario einbau

Hallo Miteinander

Ich habe seit kurzem ein Picolario zudem ich ein paar Fragen hätte. Zwar habe ich schon nach bestehenden Berichten gesucht, jedoch nach kurzer Zeit nichts gefunden...

Also meine erste Frage: Bei meinem gebrauchten Picolario habe ich das Funkgerät und das Picolario selbst bekommen, jedoch kein Tek-Düsen Set... Nun würde ich mir gerne so eins dazu kaufen. Zum Beispiel dieses hier http://www.thommys.com/vario-picolario-logger/tek-set-tlw.html Nun steht da: besteht aus TEK-Düse, Aufnehmer und Schlauch zum Picolario... Die Frage die ich mir nun stelle: Wie verbinde ich den Schlauch mit dem Picolario? Bzw. Ist dieses verbindungs Stück bei dem Set mitenthalten oder kauft man das einzeln?
Meine 2. Frage geht zum Einbau selbst. Die Tek-Düse kommt bei meiner ASW 19 in das Seitenleitwerk... Das die Düse so hoch wie möglich stehen soll habe ich schon gehört, aber wie ist die ausrichtung zum Rumpf/Fläche? Waagrecht?

Vielen Dank für die Antworten eines Vario Anfänger :(

Grüsse Stefan
 
Hi Stefan

Ich habe zwar kein Pikolario aber ein anderes Vario (WS-Tech).

Die verbindung zwischen dem Teflonschlauch und dem Vario wird durch einen Silikonschlauchabschnitt (ca. 2-3cm) hergestellt, einfach nur auf den schwarzen Nippel aufstecken, auch auf der Düsenseite.

Die Düse selbst sollte waagerecht zur Rumpfachse in längsrichtung stehen mit dem kurzen Stück nach unten.

Das ganze kannst du auf der HP von Ws-Tech sehr gut sehen, da gibt´s eine Beschreibung. Musst einfach mal schauen, da ist auch der Einbau sehr gut beschrieben.

Hoffe dir hiermit weiterhelfen zu können.
 
Spritzennadel zurecht schneiden

Spritzennadel zurecht schneiden

@Stefan 94: Als Verbindungsstück kannst Du eine zurecht geschnittene Spritzennadel passender Größe aus der Apotheke verwenden.

Gruß

Joachim
 
Da gibt es ja verschiedene Innendurchmesser, soll ich da einfach eine die in etwa gleich dick ist nehmen, oder muss ich da genau die gleiche grösse nehmen? Ich frage nur, weil da ja der Druck gemessen wird, und ich nunmal nicht weis was ich dabei beachten muss... Werde mich darüber natürlich noch informieren ;) Will ja auch verstehen was ich benutze, was ich darf und lassen soll...

Danke
Gruss Stefan
 
Am Picolario ist ja schon so ein dünnes Schläuchelchen dran. Der gelieferte Schlauch, Meterware, ist genau der gleiche. Da muss die Spritzennadel nur reinpassen, nicht zu stramm und nicht zu locker. Ich habe mir damals nur den Schlauch bestellt, die TEK-Düse habe ich aus Aluröhrchen selbst gemacht. Dazu gibt es hier auch schon einen Threat. Die Suchfunktion sollte es finden.

Gruß

Joachim
 
Danke, ich denke eine Tek Düse leiste ich mir, die kann man ja für jedes Modell Gebrauchen :) (Solange T oder Kreuz Leitwerk)
 
Wie Gross bzw. welcher Winkel muss der Knick an dem Rohr haben, und wie sind die Mase der Längen, vor und nach dem Knick? Wie gross muss der Innendurchmesser des Rohres sein, oder hat sich als gut erwiesen? Und darf es überhaupt ein Knich sein, oder muss es eine kurze biegung haben?
 
Hallo Stefan,

Deine Fragen wurden alle schon mal beantwortet. Es gibt in RCN eine Bauanleitung, nur wo? Ich habe gerade mal versucht mit der Suche und mit google in RCN den betreffenden Beitrag zu finden und was soll ich sagen? Die aktuelle Suche von RCN ist wirklich gut, doch die Suche der alten Software war um Welten besser... ;-) Ich hoffe das war jetzt diplomatisch genug.

Leider habe ich nur das gefunden und es trifft leider haarscharf an Deinen Fragen vorbei:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/86012-Wie-dick-Anschlußstutzen-für-Varioluftschlauch

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/15873-selbstgebastelte-TEK-Düse-für-Picolario Gilt wohl nur für stehende Düsen... :-(

Sorry.

Joachim

PWS.: Vielleicht liegt es ja auch an meinem PC samt Software oder an meinen dummen Fragen?
 
Hallo Stefan,

ich habe Dir mal meine Eigenbaudüse abgelichtet:

HPIM9379b.jpg


HPIM9381a.jpg

Das Aluröhrchen ist leicht, aber nicht besonders stabil. Daher habe ich es verstärkt.


HPIM9382a.jpg


HPIM7366a.jpg

Hier an meinem Ventus im Einsatz.​

Der Unterdruck, der an der TEK-Düsenspitze herrscht, wird über die Leitung zum Vario übertragen. Dazu ist es besser einen dünnen Schlauchinnendurchmesser zu wählen. Je größer er wird, desto träger wird nämlich die Varioreaktion.



Viel Erfolg wünscht

Joachim
 
Hey :) vielen Dank! eine Frage hätte ich noch: "Tek-Düsen eigenbau für ein 3-Meter Modell"
Kann ich die Grösse des Röhrchen selbst bestimmen, oder gibt es da ein Mas das ich einhalten muss? Du hast ja auch gesagt, dass ich das kleinere Stück noh verkürzen kann, muss das im Bereich einer gewissen Länge zur Länge vom stäbchen vor der biegung haben?
 
Noch eine Frage (Scheint ja nicht auf zuhören :o ) ich habe mal versucht die die Fäden aus den Kabel zu ziehen (Ich weis grad nicht wie die heissen :( ) auf einem Stück, ca. 1meter und das ging in 3 Minuten ziemlich gut... Nun frage ich mich ob man auch das als >Schlauch zum Vario benutzen kann... Es braucht ziemlich viel bis ich diesen Schlauck knicken kann... jedoch...das loch ist im vergleich zu dem was am Picolario befestigt ist schon ziemlich gross...Ich habe mal 3 Bilder gemacht, ich weis nicht wieso aber am besten hatte es auf Schwarzem Untergrund Fokusiert, ich benuzte dafür meine Tastatur:p Die Qualität ist leider trotzdem schlecht...

IMG_1192.JPGIMG_1176.JPGIMG_1182.JPG
 
Hallo Stefan,

ich gehe mal davon aus, dass man mit den Abmessungen relativ frei ist. Doch ich habe bisher nur diese eine Düse gebaut und habe daher auch nur begrenzte Erfahrung. Wichtig sind wohl der Winkel, der Lochabstand und auch die Lochgröße. An der Düsenspitze sollte die Luft möglichst ungestört d. h. unverwirbelt vorbeiströmen können, damit sich hinten an dem kleinen Loch ein konstanter Unterdruck einstellen kann, der sich nur durch Ziehen und Drücken verändern soll. Ich habe mich bis jetzt mit der Qualität meiner Düse zufrieden gegeben, weil ich nichts verschlimmbessern wollte. Doch man könnte natürlich noch ein wenig mit den genannten Parametern experimentieren, läuft natürlich dabei Gefahr, dass z. B. das Alu beim Hin- und Herbiegen irgendwann brechen könnte.

Gruß

Joachim
 
Die Düse von dir hat mir eigentlich schon gefallen, ich bau die auch mal so nach in der Grösse, macht ja nix, im Himmel sieht man das Ding sowieso nicht mehr so genau... Das einzige was ich momentan noch wisen möchte ist, ob ich dieses Kabel zeugs verwenden kann/sollte...ich will nichts einkleben und dann später merken das nichts funktioniert weil ich 10Euro Sparen wollte :rolleyes:
 
Die Fäden sind wohl Drähte oder Adern. Den "Schlauch"/die Isolierung könntest Du mal testen: Er muß narürlich luftdicht sein. Ein Ende zuhalten, am anderen Ende reinblasen und den ganzen Schlauch dabei unter Wasser halten. Wenn es undicht wäre würden ja Luftblasen aufsteigen. Der Innendurchmesser könnte noch akzeptabel sein. Die Alterungsbeständigkeit spielt auch ein Rolle, müßte aber wohl gehen.

Thommy gibt den Luftschlauch aber auch ziemlich preiswert als Meterware ohne Düse ab. Ich habe den genommen.

Da kannst Du ja mal ein wenig tüfteln und ausprobieren ob es geht.

Du kannst ja auch erst mal einen Probeaufbau außerhalb des Fliegers machen. Wenn Du dann die Düse anbläst, oder auch nur den Schlauch, muß das Vario Laut geben.

Gruß

Joachim
 
Ich hät auch liebend gern beim Thommy bestellt, aber ich wohne in der Schweiz, und da kommen, egal wie Gross 35Euro Lieferkosten dazu, und das ist mir für 20Euro Schlauch zu viel...
 
Oben Unten