Varioprop 8S Umbau auf FASST 2,4Ghz

Hallo an alle Elektroniker,

für ein Oldtimer Projekt würde ich gerne meine 40 Jahre alte 27Mhz Varioprop 8S auf FASST 2,4Ghz umbauen.
Dazu habe ich mir das Robbe HF-Modul HFM12-MC Rasst 2,4 GHz besorgt. Der Einbau war ja relativ einfach jedoch habe ich das Problem, dass von dem Querruderkanal (am Sender mit 1-2 bezeichnet) leider kein Sigal am FASST Empfänger ankommt, alle anderen Kanäle funktionieren einwandfrei.
(Im originalen 27Mhz Modus funktionieren übrigens alle Kanäle einwandfrei)

Nun meine Frage an die Elektroniker, kann mir vielleicht jemand sagen woran das liegen kann und wie ich das Problem lösen kann.

Hier noch der Schaltplan vom Sender.
Anhang anzeigen Scan 001.pdf



IMG_0192.JPG

Liebe Grüße,
 
Es ist vollbracht

Es ist vollbracht

GRAUPNER/Grundig Varioprop 8S FASST 2,4Ghz Bj. 1973

Nachdem ich hier ja leider wenig bis gar keine Hilfe bekommen habe und ich auf einer anderen Seite von einem Umbau eines Varioprop 12S Senders mir Jeti Modul gelesen habe und dort leider auch nach dem Umbau ein Kanal wegefallen ist habe ich mich mal alleine an die Arbeit gemacht nach dem Motto geht nicht gibst nicht.
So habe ich mich also entschlossen als erstes mal mein altes Osci auszugraben um mal zu sehen was Sache ist.

IMG_0194_Bildgröße ändern.JPG

Da sich das Graupner Signal doch sehr von einem heute normalen Sendersignal unterscheidet nehme ich mal an, dass durch die zu lange Pause des ersten Kanales das neue FASST Sendermodul den ersten Kanal nicht als solchen erkennt. Leider sind auf Grund meiner mangelnden Elektronik Kenntnisse alle Versuche, das Signal so zu verändern das es vom neuen Modul erkannt wird gescheitert. Da es aber von dem 8S Sender auch eine 12S Version gab und auf meiner Platine zwei Zener-Dioden und zwei Kondensatoren fehlten, kam mir die Idee diese mal nach zu rüsten und eventuell aus der 8 Kanal Platine eine 12 Kanal Platine zu machen, was zwar nicht das Problem löst das der erste Kanal fehlt aber so könnte ich das Problem einfach verschieben.

IMG_2107_Bildgröße ändern.JPG Hier sieht man die beiden nachgerüsteten Weißen Kondensatoren und Zener-Dioden.

Jetzt noch einen Poti dran gehängt und siehe da, der 8S Sender war plötzlich ein 12S.

IMG_2105_Bildgröße ändern.JPG

Jetzt noch das Kabel vom Kanal 1-2 auf den neuen gewonnenen Kanal um gelötet und das Poti für den Dummy Kanal auf den Platz wo der 1-2 war und siehe da alle Servos bewegen sich, jetzt noch die Mittelposition und den Endausschlag mit Hilfe der Trimm Potis auf der Platine korrigiert und gut ist.

IMG_2106_Bildgröße ändern.JPG

IMG_2116_Bildgröße ändern.JPG

Und so sieht das dann zusammen gebaut aus. Das FASST Modul habe ich einfach mit Heißkleber auf den Aufnahmen für die Potis in der Mitte festgeklebt.
Die beiden LED die den Status des neuen Sendemoduls anzeigen wollte ich natürlich auch sehen aber Loch Bohren kam nicht in Frage und so habe ich die beiden Led´s ebenfalls mit Heißkleber seitlich an dem Akkuspannungsanzeige Instrument befestigt und nun leuchtet der Rand des Instrumentes, was auch ganz gut sichtbar ist.

IMG_2120_Bildgröße ändern.JPGIMG_2119_Bildgröße ändern.JPGIMG_2112_Bildgröße ändern.JPG

Um nicht komplett auf Einstellungen wie Ruderweg, Servomitte usw. verzichten zu müssen, verwende ich hier den FASST kompatiblen Simprop Empfänger der mit PC Software und Datenkabel programmierbar ist. Als Sender Akku habe ich zum Testen noch einen 2S Lipo verwendet der aber schlussendlich für den Flugbetrieb noch gegen einen 3S getauscht wird und dann stimmt auch die Anzeige am Anzeigeinstument wieder. Bezüglich der 2,4Ghz Antenne bin ich noch etwas unschlüssig da ich die eigentlich nicht außen sehen möchte, doch leider hat der Sender an der abgeschrägten Vorderseite eine Aluminiumblende die eine Montage der Antenne im inneren des Sendergehäuses ausschließt. Für gute Ideen in Bezug auf die Antenne bin ich natürlich dankbar.


Jetzt bin ich ja mal auf eure Kommentare gespannt.



Lg, Peter
 

Anhänge

Saubere Arbeit!
Habe zu meiner 27Mhz Zeit Simprop geflogen.Den Sender haben wir damals Prettnermäßig umgebaut
d.h. Wegeinstellung und Mixer.
Hätte nicht gedacht,dass der Graupner Sender gelb so "einfach" von innen aussah.
Die gelbe Serie war damals bei uns nicht beliebt,da sehr anfällig.

Gruß
Raymund
 
Antennenmontage

Antennenmontage

Hallo Peter,

nachdem du ja keine Löcher bohren möchtest, ich sehe da zwei Möglichkeiten über die Senderaufhängung:

- Da gibt es zwischen den beiden Steuerknüppel 2 Laschen um einen Umhängeriemen zu montieren. Unter den Laschen ist eine Öffnung im Sender durch die man die Antenne führen und am Umhängeriemen befestigen könnte.

- Bei Verwendung von einem Senderpult könnte man die seitliche 27MHz Antennenhalterung von innen aufbohren und die Antenne durchführen und im Senderpult verlegen. Alternativ könnte man die Senderantenne über die Steckquarzöffnung führen und im Senderpult verlegen.

Gruss,
Richard
 
Am Stilechtesten...

Am Stilechtesten...

.... dürfte das mit der Antenne wohl sein wenn man die 2G4Antenne an das Ende der jetzigen Antenne adaptieren könnte.
So müsste man stilecht die 27MHZ Rute ausziehen und hätte doch die Vorteile von 2G4. Allerdings habe ich auch keine Idee wie man die Verlängerung des Kabels vom Sendemodul gestalten könnte.

Ggf. so wie die Aufrollmechanismen in manchen USB Kabel oder bei Telefonkabel. WO könnte man ein HF-Kabel für die Sendemodulgeschichte bekommen? Reichelt, Conrad?

Cooles Projekt übrigens, zeigst auch den Rest des
???
 
Danke erst mal für die Antworten. In Bezug auf die Antenne werde ich jetzt mal probieren eine Empfängerantenne an das Modul anstecken und diese an der Gehäuse Innenoberseite zu befestigen. Sollte eigentlich funktionieren da dort keine Metallblende die Abstrahlung abschirmt und dann mal einen Reichweitentest durchführen. Wäre jedenfalls die eleganteste und einfachste Lösung.

Bezüglich des Oldtimers werde ich dann einen neuen thread aufmachen aber so viel kann ich schon mal verraten.
Es wird ein "Southerner 60" werden der von meinem Vater im Jahr 1955 gebaut wurde. Der ist zwar nochmal um einiges älter als die neumodische :) Varioprop aber da das Modell schon mal da ist will ich es auch verwenden.

### FR 1.8, Copyright beachten !!! ###


Lg, Peter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Saubere Arbeit!
Habe zu meiner 27Mhz Zeit Simprop geflogen.Den Sender haben wir damals Prettnermäßig umgebaut
d.h. Wegeinstellung und Mixer.
Hätte nicht gedacht,dass der Graupner Sender gelb so "einfach" von innen aussah.
Die gelbe Serie war damals bei uns nicht beliebt,da sehr anfällig.

Gruß
Raymund
@Raymund von den Benken

Übrigens einen Simprop Sender habe ich auch noch der ist allerdings ca. 10 Jahre jünger als der Varioprop.
Habe das FASST Modul zum testen mal an den Simprop Sender angesteckt und da hat auf Anhieb alles perfekt funktioniert.
 

Gerpix

User
Hallo Peter,

Nachdem ich hier ja leider wenig bis gar keine Hilfe bekommen habe und ich auf einer anderen Seite von einem Umbau eines Varioprop 12S Senders mir Jeti Modul gelesen habe und dort leider auch nach dem Umbau ein Kanal wegefallen ist habe ich mich mal alleine an die Arbeit gemacht nach dem Motto geht nicht gibst nicht.
So habe ich mich also entschlossen als erstes mal mein altes Osci auszugraben um mal zu sehen was Sache ist.
habe diesen Thread durch Zufall entdeckt.

Graupner arbeitete an der Servoschnittstelle damals mit negativen Impulsen und deshalb hat wohl das PPM-Summensignal am Sender auch anders ausgesehen. Ich konnte im Internet keine Erklärung des Graupner-Impulstelegramms von damals finden. In http://skymixer.engineering.free.fr...rc-ppm-signal&catid=51:rc-receivers&Itemid=49 findest Du eine Erklärung des aktuellen PPM-Protokolles. Heutige HF-Module (bzw. Empfänger) werten demnach die Zeit zwischen den positiven Impulsflanken als Kanalimpulse aus.

Die Impulskette aus Deinem Oszi würde daher tatsächlich von einem modernen HF-Modul als 5-Kanal-Signal interpretiert - siehe grüne Marken Bild. Aber auch die simple Auswertung alleine der negativen Flanken (rote Marken) würde nur 5 Kanäle ergeben, Graupner hatte da offenbar eine "Sonderlocke". Vielleicht verwendeten sie am Anfang der Kette zusätzlich die erste positive Impulsflanke, z.B. um Hardware einzusparen.

Impulsinterpretation_S12.gif

Eine genauere Erklärung des fehlenden 1. Kanals könnte man ev. finden, wenn man am Oszi untersucht, welche Flanken sich bei Betätigung des von Dir im Schaltplan markierten Eingangs verschieben.

Die Schaltung lässt sich aber wohl nicht mit vertretbarem Aufwand auf "modern" umbauen. Vermute, Du hast ohnehin schon die einzige vertretbare Lösung gefunden.

Grüsse
Gernot
 
@Gerpix

Hast du dir schon den Schaltplan in meinen ersten post angesehen, da ist eine Grafik des Graupner PPM Signales dabei. Die Gesamtläne des Graupner Signales ist ja nur 19,5ms die neuen Anlagen hingegen liefern ein 20 - 23ms Signal. Glaube aber nicht das, dass Problem in der Gesamtläne des PPM Signales liegt.

So wie ich das sehe, ist die Pause am Anfang des 1. Kanals viel zu lange und wird daher von dem neuen Sendemodulen nicht als Anfang interpretiert und daher wird erst mit Kanal 2 begonnen.

Signal vor Umbau.jpgSignal nach Umbau.jpg


Grüße
Peter
 
Bau Dir doch für das alte Gehäuse ein komplett neues Impulsteil, wie ich es für meine Simprop alpha 2007 gemacht habe.

Gruß Klaus
 

Gerpix

User
Hallo,

@Gerpix

Hast du dir schon den Schaltplan in meinen ersten post angesehen, da ist eine Grafik des Graupner PPM Signales dabei. Die Gesamtläne des Graupner Signales ist ja nur 19,5ms die neuen Anlagen hingegen liefern ein 20 - 23ms Signal. Glaube aber nicht das, dass Problem in der Gesamtläne des PPM Signales liegt.

So wie ich das sehe, ist die Pause am Anfang des 1. Kanals viel zu lange und wird daher von dem neuen Sendemodulen nicht als Anfang interpretiert und daher wird erst mit Kanal 2 begonnen.
hatte auf die Grafik nicht geachtet, nur den Schaltplan angesehen. Jetzt verstehe ich den Oszi-Output besser.

2 Möglichkeiten:

1.) 19,5 ms tatsächlich zu kurz:

Man könnte versuchen, die Pulslänge (= Signal 1 im Schaltplan) zu vergrößern. Dieses Signal wird durch den Astablien Multivibrater aus T108 und T109 erzeugt. Könntest versuchen R118 (=270 Kohm) um ca. 50 Kohm zu vergrößern. Z.B. vorübergehend 100Kohm-Poti in Serie löten und in etwa Mittelstellung probieren. Die 19,5 mS sollten mehr werden, wenn Du Glück hast überlauert es die Framereset - Logik des 2,4GHz Moduls und erkennt Kanal 1.

2.) Meine Befürchtung ist aber, dass die "Frame separation blank time" (=Pause vor dem 1. Kanalimpuls) sogar zu kurz ist (siehe Link in meinem 1.Post) und das 2,4GHz Modul erst durch den 1. Kanalimpuls draufkommt, dass der nächste Frame begonnen hat. in dem Fall nützt der o. g. Lösungsansatz leider nix.

Das Ganze hängt von der internen Logik des 2,4GHz Moduls ab.

Aus Diagramm 4 aus dem Graupner-Schaltplan entnehme ich auch noch, dass der Empfänger damals die Impulsbreite jeweils von positiver zu negativer Flanke (=1,6ms-Markierungen) wertete, wohingegen das moderne PPM-Signal (siehe Link in meinem 1.Post) die Impulsbreite zischen den positiven Flanken wertet. Dadurch kommen Dir vermutlich die 300us aus der Graupner-Impulslogik als Mittenverschiebung zu den 1,6ms dazu.

Grüsse Gernot
 
@Gerpix

Vielen vielen Dank für die tolle Erklärung.
Habe gestern schon mal einen Reichweiten Test gemacht mit innenliegender Antenne und mit verringerter Leistung im Reichweitentestmodus ca. 60m und damit im absolut grünen bereich.

Lg, Peter
 
Dear Friends,

Sorry for my language... I have seen the first post and I understood the aileron channel did not works to one side...It is normal,the sender has not any problem...The Varioprop radios are works only with special receivers and servo decoders (SC decoder etc...) The Varioprop 8S and 12S superhet accord-frequency is 460 kHz in the superhet and not 455kHz like todays,other hand channel-spacing (Not 10 kHz) and centering values are completely different than today's...If you will check the Varioprop 8S radio with todays AM 27 MHz receivers,(For example : Futaba or robbe) you can see the all channells will work on extremely long travel on the servos but the aileron servo will going to one side and the transmitter aileron channel will not works right...Once again,it is completely about the Varioprop superhet and Varioprop Decoder.

Summary : If I have a Varioprop 8S or 12S set I must show on my memorial museum :) I have two 8S set complete with servos,chargers etc. and they are on my memorial displaycabinet...

Best Regards

Mehmet
 
I forgot to write a detail,If you want to use Varioprop 8S with 2.4 GHz ,the best way is buying a Futaba 4YF 2.4GHz transmitter(It is new and 2.4 GHz model of 4YF) , remove the PCB and take it in to the Varioprop 8S. There are some model builders made like this...It is easy way...Other good thing is it has servo reverse switches...

But The 4YF 2.4 GHz is uses new generation FHSS Futaba receivers and it is not compatible with Futaba FASST receivers...

The other important detail is legality of this changing...You must check and inform to FTZ and I think you need a confirmation for legal usage...

Best Regards

Mehmet
 
Halle liebe Retro-Aktivierer

Weiss jemand wie ich die Potis aus den Steuerknüppeln der Varioprop 6S / 8S / 12S ausbauen kann?

Davon ist hier oft die Rede, doch ich habe nicht rausgefunden wie das Poti gelöst wird oder ein Bild im ausgebauten Zustand gesehen.

Alle kleinen Segerringe auf der Welle und die Fixierschraube Wippe/Poti habe ich ausgebaut.
Ich kann keine Mutter o.ä vorn am Poti oder ähnliches 'Haltezeugs' sehen.
(Ich möchte das 'non destructive' durchführen, um die Steuerknüppel nachher mit der DX5e wieder weiter zu verwenden!)

.. und wenn jemand wüsste wieviel Ohm das Ding hat .... (bei Spektrum sind's 10k)

Vielen Dank!
Beat
 
Danke!

Hab's selber rausgefunden.
Auf der Innenseite das Metallplättchen anheben und dann mit Spitzzange nach oben rausziehen.
Danach ist das Poti frei. Es hat allerdings, wie vermutet, eben kein Gewinde oder Mutter zur Befestigung.
Ob es sowas noch im Handel gibt? Es sieht sehr speziell aus ....

Beat
 
Oben Unten