• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Veloce: Ein 3m Nuri in Schalenbauweise entsteht

tecki

User
Hallo Nuri Freunde
Mein Name ist Johann ( Tecki )und beschäftige mich knapp 38 Jahren mit Modellbau....( habe auch schon 3 manntragende Flieger gebaut ).
Ich hatte das Glück voriges Jahr einmal mit Peter in Kontakt zu treten um ein Allround Brett 1,6m mit ihm zu besprechen und er hatte mir die Profile dafür berechnet. Ich wollte schon länger mal eine Form bauen und auch Modelle in GFK/CFK und somit hatte ich mal über den letzte Winter damit begonnen....Leider hatte ich bei der Form große Rückschläge und wollte sie eigentlich schon in den Müll werfen aber ich dachte mir das ich zumindest einen auch wenn er nicht so toll wird daraus bauen möchte nur um den Umgang mit den Materialien zu lernen...
Nachdem ich den ersten entformt hatte fand ich das er eigentlich optisch gar nicht so schlecht geworden ist obwohl die Form wirklich böse aussieht :-)
Kurzes einfliegen und auswiegen und was soll ich sagen fliegt einfach toll ...Obwohl ich wirklich tolle Hochleistungsmodelle habe, bin ich heuer fast ausschließlich mit dem Brett geflogen da es extrem Spaß macht. Hatte danach einige mit verschiedenen Ansteuerungen und Gewichtsklassen zu Testzwecken und eine kleine Serie für meine Freunde gebaut und ich persönlich hatte noch kein bessres Brett. (kurzes Video vom Handy https://www.youtube.com/watch?v=UcAmfnNJuLg )

IMG-9122.jpg

Hatte vor einigen Monaten nochmals Kontakt mit Peter wo ich auch ein 3m Brett " VELOCE " geplant hatte ähnlich SIF von Mario und bin derzeit in der Umsetzung der Formen. Flächenformen sind bereits fertig ( Alu negativ ) Profil PW mod. und den Rumpf angelehnt an den SIF soweit als positiv aus dem vollem geschnitzt nur die Flächenanformung und Leitwerk gefräst , Kabinenhaube und Rahmen von einem anderen Modell eingearbeitet und alles beglast.. jetzt fehlt noch primern und lackieren ...da ich leider noch zu schwach in CAD bin...Es wird aber noch ein 2er schlanker Rumpf mit Abziehnase folgen, wenn ich mich besser in CAD eingearbeitet habe.
Den ersten Rumpf habe ich etwas aufgeblasen so das auch ein Motor mit Spinner 38mm Durchmesser eingebaut werden kann.
Anbei mal ein paar Bilder und werde weiter falls Interesse besteht berichten.
Auch möchte ich mich bei Peter für seine tolle Unterstützung bedanken!

LG
Tecki

3m-aluform-1klein.jpg IMG_9159.jpg 1.JPGIMG_9191.jpgIMG_9193.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

tecki

User
Update

Update

kurzes Update vom Rumpf ....Primern abgeschlossen ...jetzt wird er zerteilt da ich LW und Rumpf separat baue ...Lackierung folg danach Abformen...
LG
teckiIMG_9203.jpgIMG_9204.jpgIMG_9205.jpgIMG_9206.jpg
 
  • Like
Reaktionen: RdS

Chrima

User
Hallo Tecki
Auch sehr schön Dein Veloce !

Ich selber hatte gestern tolle Bedingungen am Lavey mit >10m/s.
Mit dem StrongSpeed flog ich den ganzen Grat ab in Form eines flachen Dreiecks.
Der lange Schenkel mindestens 1000m und weg vom Hang (ca. 45° zum Wind) und die Kiste marschierte einfach.
(einen 70-er Schnitt auf jeden Fall auch über mehrere Umgänge...)

Hier im Forum haben wir ja schon oft über mögliche Wettbewerbseinsätze für Nurflügler diskutiert; F3B, F5B, F3K, RES und zuletzt auch einmal F5J.
Aber GPS-Dreiecke fliegen am Hang könnte tatsächlich DIE Disziplin sein für Bretter.

Ich hab nun wirklich Hunger auf ein grösseres Brett ! :cool:

Grüsse
Christian
 

tecki

User
Veloce

Veloce

Abend Kollegen
Kurzes Update


Lackierkabine gebaut ... Rumpf nochmal geprimert...jetzt noch Nassschleifen und dann lackieren fürs abformen....
Einige Schneideschablonen angefertigt auch gleich eine für den Form Rand da ich zu faul zum abkleben bin :-)
Alle Flügelformen das einmal gewachst ..fehlen nur noch 9 mal...

Frage an die Gemeinde da Ihr mehr Ahnung vom bauen habt als ich :
Welche Farbe sollte ich für den Rumpf nehmen...geprimert habe ich mit Acryl Mipa 2k Primer
Muss es dann ebenfalls 2k Acryl Farbe sein oder geht auch 2k Autolack auf Wasserbasis?

Welchen Laminataufbau würdet Ihr empfehlen? ich dachte an das erste Drittel 160g SpreadTow und dann auf 80 SpreadTow auslaufen lassen
Stützstoff Airex und Innenlage Glas 50....Holm aus 10mm stehendes Balsa mit 100g Glas bis zum 2. Drittel dann auf 8mm..Holmgurte
4-5 Lagen 200g UD Gelege... Der Holmverbinder wird 17,5cmin der Fläche mit 12x30mm ....

LG

Tecki
IMG_9222.jpgIMG_9223.jpgIMG_9224.jpg
 
  • Like
Reaktionen: RdS

tecki

User
Hallo
Sorry das ich hier den Bau gepostet habe!

Wurde darauf aufmerksam gemacht das es sich um einen "Wipe"-Thread handelt ...
Werde wenn gewünscht einen Bauthread öffnen.

Liebe Grüße
Tecki
 
Hallo Tecki
Da wir alle gerne dazu lernen (meine Meinung) wäre der Traed eine Bereicherung.

mfg Ludwig
 

fiepsi

User
Hallo Tecki


Ich bin stiller Mitleser.
Ja, bitte unbedingt weiterberichten!
Kannst ja einen eigenen Bauthread öffnen.

Grüße, Michael
 

Hans Schelshorn

Moderator, Nurflügel, Börse, Wasserflug, 1. Modera
Teammitglied
Tja, Tecki, hier ist er nun, Dein Bauthread! ;)
Die Beiträge habe ich aus dem 3 Meter Brett-Thema hierher verschoben.

Viel Spaß beim Bauen des VELOCE und natürlich auch bei Deinen Berichten hier. Aus der Nummer kommst jetzt nimmer raus! :p

Servus
Hans
 

tecki

User
Veloce

Veloce

Danke Hans für deine Unterstützung!

Gerne berichte ich weiter ...Material ist bestellt und es wird in Kürze weitergehen.
Momentan etwas gebremst da ich parallel noch 2 Razzo baue.

LG
tecki
 

tecki

User
Update Rumpf

Update Rumpf

Hello
Rumpf bis körnung 5000 nass geschliffen ( eigentlich wäre es schon glatt genug zum abformen)
LW abgeschnitten und CFK Passung für späteres zusammenkleben und Rohr für den Bau ( Ballon ) eingearbeitet
Jetzt fehlt noch Lackieren.....

LG
tecki

IMG_9227.jpgIMG_9228.jpgIMG_9230.jpgIMG_9231.jpgIMG_9232.jpg
 
  • Like
Reaktionen: RdS

tecki

User
Material

Material

Morgen

Endlich ist die erste Teillieferung vom schwarzen Gold gekommen :-)
Bald kann es weitergehen.IMG_9234.jpgIMG_9235.jpgIMG_9236.jpg
 
  • Like
Reaktionen: RdS

tecki

User
Rumpf

Rumpf

Hello

Samstag endlich Zeit gefunden zwei mal das Rumpfpositiv zu lackieren...jetzt noch eine Woche warten und richtig durchhärten lassen bevor
nochmals der letzte Nasschliff mit Körnung 5000 zur Beseitigung der Orangenhaut kommt...( ich hasse lackieren :-) )
Lack war ein 2K Acryl Autolack

Falls jemand ein Positiv erstellen möchte oder sonst etwas nachbauen, werde ich in den nächsten Beiträgen meine Vorschläge usw. Posten.
Das heißt nicht das ich irgend was erfunden habe oder besser kann oder klugscheißern möchte, und sind nur meine persönlichen Vorschläge und es wird immer andere und vielleicht bessere Wege geben wo ich auch dankbar bin wenn jemand seine Meinung mitteilt!! Da ich schon viel Lehrgeld bezahlen musste, und Anfänger wie ich oder andere immer das Problem haben ist , das man 100Stunden Googlen kann und trotzdem manche
Infos kaum auffindbar oder zumindest was mir schon klar ist nicht gerne geteilt werden speziell wenn es ums laminieren geht, oder auch teilweise vielleicht richtig beschrieben sind nur von uns Leien nicht richtig verstanden wird...

Zum Formenbau Urmodell
Wenn man es wie ich in Holz herstellt, sicherstellen das es auch eine gute Festigkeit vor dem abformen erreicht...man kann so ziemlich aus allem eine Positiv Form herstellen womit man persönlich am liebsten arbeitet und vielleicht keine Fräße für richtiges Formmaterial hat.
In diesem Fall hatte ich Balsabretter von 1cm Stärke mit 100g Glas in 45° und 90° je Brett übereinander laminiert. Nur in der Mitte einen 1cm Spalt ( hatte ich gefräst ) kann man aber einfach auch einen Spalt beim zusammenkleben auslassen wo ich zum Schluss ein Alurohr mit 1cm, der Länge nach eingeklebt hatte ..in meinen Fall hatte ich an beiden Seiten eine 5mm Nut gefräst was den Vorteil hat, das beim Zusammenkleben eine gut sichtbare
Mittellinie ( da nehme ich immer eingefärbtes Harz beim zusammenkleben ) ergibt und am Ende und am Anfang des Rohs wo es aus dem nun zusammengeklebten Block herauskommt hinten ein 15mm GFK Scheibe ( 2mm dich ) und an der Nase dort wo normal bei E-Modellen der Motorspannt sitzt eine Scheibe mit 40mm ( beide mit einer Bohrung 10mm für das Rohr ) angeklebt. Nun gibt es einen kleinen Trick den ich mir ausdachte ...
die 40mm Scheibe schon mit Motorsturz und leichtem Seitenzug festgeklebt. Danach vor den Spannt wieder ein Stück von den Balsablock für die Nase geklebt ..natürlich etwas größer als 40mm....Wenn man jetzt die Rumpfform herausarbeitet und alles schön verschleift kommt man irgend wann zu diesen 40mm Spannt und sollte aufhören weiter zu schleifen.. ein Vorteil den man hat, ist das man auf jeden Fall mal schon eine schöne runde Nasenform hat für die Segler Version aber der größere Vorteil ist das wenn man später den Rumpf laminiert hat und genau dort wo der Spannt sitzt also bei 40mm den Rumpf abschneidet gleich mit dem zuvor vorgesehenem Motorsturz und Seitenzug, der Spinner dann 100% passt da genau in diesem Querschnitt der Rumpf mit der Schräge rund ist ...Mich hat es immer geärgert denn bei den meisten Modellen die man im Nachhinein abschneidet um eine Motorspannt einzubauen meist an dieser Stelle dann Oval sind und der Spinner an einigen Stellen nicht gut passt...

Wenn dann alles soweit wie man es möchte herausgearbeitet ist, das es ein für sich schönes Modell ergibt, unbedingt alles mit 50g "Köpper" beglasen..
in meinem Fall hatte ich 2 Lagen aufgetragen ..das geht schön von der Hand und es ist auch egal ob sich eine falte oder eine Blase eingeschlichen hatte.
Zu einem saugt das Balsa das Harz gut auf was die Oberfläche verhärtet und das Glas tut sein übriges um beim späteren Kitten nicht gleich die Form zu verändern....Ich habe viele Kitte ausprobiert und für mich kommt nur noch Polyester Feinspachtel ( Bauhaus ) in Frage da es sich sehr gut bearbeiten lässt ...Anfangs hatte ich den Fehler gemacht bei größeren Unebenheiten eine große Menge Feinspachtel aufzutragen ..ist aber dann sehr schwierig schön abzuarbeiten.. besser öfter mit dünnen Schichten....Laut Anleitung von den verschiedenen Polyester spachteln sollte man eine ca. erbsengroße menge Härter auf eine Menge einer ca. Esslöffel großen Menge Feinspachtel mischen.. das stimmt nur wird es extrem schnell Hart und zumeist hat man noch nicht alles aufgetragen und schön verteilt.. hier nehme ich wenn überhaupt die Hälfte der vorgeschlagenen Menge an Härter es kann auch noch viel weniger sein denn wenn man nur sehr wenig Härter gut einrührt wird die Feinspachtel immer hart !!

Wenn alles soweit mal verschliffen ist ( geht recht zügig) und die Oberfläche schon gut aussieht streiche ich nochmals über den ganzen Teil ( Rumpf )verdünntes Harz und lasse es 3 Tage aushärten, leicht anschleifen dann sieht man schön wenn alles von glänzend auf matt wechselt und jedes feinste Berg und Tal ausgeglichen wird.. eine Schicht Sprühprimer auftragen Nassschleifen,dann ist er eigentlich schon Spiegel glatt.
Das aller wichtigste meiner Meinung nach bitte immer 2K Schichten verwenden und nicht mischen! ist ein wenig teurer aber die Arbeit ist die gleiche und kann sich ziemlich sicher sein das beim späteren abformen nichts passiert!!

Im Prinzip gibt es 2 Möglichkeiten beim abformen.. wie oben beschrieben dann wachsen bis der Arzt kommt :-) Form Harz seines Vertrauens und es wird Spiegel glatt...

Oder man verwendet Grundierwachs da wird alles mehr oder weniger matt und Folientrennmittel PVA ...PVA trennt sehr zuverlässig jedoch meines Erachtens nicht so eine glatte Oberfläche aber auch vollkommen ausreichend.....bei dieser Methode kommt der Glanz durch das Folientrennmittel!
Wichtig unbedingt Grundierwachs verwenden denn auf normalen Polierwachs kann es vorkommen das das Folientrennmittel stellenweise nicht anhaftet und somit ein sichere Ausschuss.

PVA verwende ich bei sehr schwer entformbaren Teilen oder wie zB beim Rumpf wo schwierige Übergänge sind nur partiell.

LG
Tecki IMG_9241.jpgIMG_9242.jpg
 

tecki

User
Razzo

Razzo

Hello

Zwischenzeitlich noch einen Razzo für einen Freund Tommy Laminiert..der nächste ist für Peter..
Heute wird entformt und hoffentlich ein schönes Modell :-)

LG
Johann

IMG_9237.jpgIMG_9238.jpg IMG_9239.jpg
 

tecki

User
Vorbereitung Abformen

Vorbereitung Abformen

Hallo

Leider in den letzten tagen nicht viel weitergekommen ...einige Lackierschablonen im Auto CAD gezeichnet und derzeit im Printshop..

Vorbereitungen für das Abformen der Positive...bei meinen letzten Formen hatte ich nicht ausreichend Augenmerk auf die Trenneben
gelegt was sich dann leider später rächt.. Hatte immer aus einer Küchenplatte 19mm die Kontur mit einer Stichsäge geschnitten mit etwas Übermaß
welches danach mit R&G Knetmasse blau wieder ausgefüllt wurde.. Eigentlich hat es optisch immer recht gut ausgesehen aber letztendlich hatte ich kein wirklich saubere Formkannte.
Bei diesem Rumpf und LW möchte ich es anders probieren... als erstes Schablonen nach der Positivkontur abgenommen und auf Küchenplatte übertragen (19mm) und darunter mit einer nicht ausgeschnittenen Platte verschraubt..Schrauben oben ...werden später noch weggeschnitten. Dann solange Balsaholz an den Rändern angeklebt bis letztendlich das Urmodell plan und genau in der Mitte getrennt hineingelegt werden kann ...Spalt ca 2-3mm. Urmodell wieder raus Platten umgedreht und Formrand mal grob angezeichnet wo auch später die Verbindungsstifte eingesetzt werden.. Bei dieser Methode ist es wichtig das die obere Platte welche später den Formrand abbildet in 2 Teile getrennt wird um sie später vom Urmodell abnehmen zu können...Bevor ich sie letztendlich zerteile bohre ich auf der Unterseite durch beide Platten aber nicht ganz durchbohren ca. 8 Stk. 5mm Löcher wo ich Stahlstifte 5mmx24mm einsetze und dann daneben bohre ich Löcher für 4mm Spannplattenschrauben aber ebenfalls nicht durch und verschraube die unter Platte von unten mit der oberen und entferne die oberen Schrauben.
Wozu: Wenn Jetzt das Urmodell von oben in die Ausnehmung nach dem Wachsen gelegt und fixiert wird, fülle ich den Spalt entweder mit Feinspachtel oder Harz-Microballon Gemisch bis über die Trennebne. Nach dem Aushärten kann man das Urmodell nicht mehr nach oben heraus nehmen da ja der Kleber an flachen Stellen über den Rand steht und das herausnehmen blockiert... deshalb die Schrauben unten öffnen und das obere Brett teilen und abziehen.. nun kann das Urmodell herausgenommen werden...jetzt braucht man nur noch das obere Brett wo der Kleber/Spachtel übersteht, planschleifen bis die Platte schön glatt ist......Jetzt kann die obere Platte wieder mit der unteren verschraubt werden und durch die Stahlstifte/Passstifte ist sichergestellt, das die beiden Bretter exakt an der gleichen Position wie vorher verbunden werden...wenn man jetzt von oben das Urmodell wieder einlegt solle es eigentlich so gut wie spaltlos sein ..wenn nicht nochmals Fehlerstellen auskitten/ Planschleifen usw. bis alles gut passt. Dann je nach dem wie man seine Form bauen möchte mit oder ohne Umrandung einhausen...Hatte schon einige Formen ohne Umrandung ( Kasten ) hergestellt.. geht schneller , hält gut und funktioniert.....momentan mache ich aber alle mit Umrandung/Kasten da ich diese dann nach dem Laminieren mit Porover ausfülle und nochmals drüber laminiere...hat für mich nur den Vorteil, das man dann beim späteren laminieren 2 Hälften hat, welche beim arbeiten nicht wackeln oder sich wegdrehen, ansonst müsste man wieder irgend welche holzstützen einarbeiten um das wackeln zu verhindern ...Auch im Vakuumsack ist mir die Form mit Kasten lieber und beschädigt nicht so leicht die Folie ...aber es geht auch ohne recht gut!!

LG
Tecki


IMG_9250.jpgIMG_9252.jpgIMG_9251.jpgIMG_9254.jpg IMG_9255.jpgIMG_9256.jpgIMG_9257.jpg
 

tecki

User
Formbau

Formbau

Hallo

Nach dem ausschneiden der Form habe ich heute die Formhöhe eingestellt ...solange Balsa unter die positive bis die richtige Höhe eingestelt ist.. Ich beginne immer indem ich den Rumpf an der dicksten Stelle abmesse zB.60mm dann teile auf 30 und messe die innere Formhöhe der zusammengeschraubten Platten zB 38mm, dann habe ich schon mal einen Anhaltspunkt von 8mm Balsa und ebenso am Ende dann sollte er schon mal gut in dr Höhe liegen...
Beim Rumpf ist eher die Schwierigkeit das er schön senkrecht steht...dazu habe ich schon in den Vorbereitungen ein 10mm Loch im Holmbereich wo später der Flächenverbinder hinein kommt gebohrt und stecke nun ein 10mm Rohr durch und kann mit einem Winkel überprüfen und einstellen das er gerade liegt.....Wenn das alles soweit passt...Seitenleitwerk ist etwas schwieriger da man die dünnste Stelle an der Finne auch teilen muss aber mit etwas Übung geht das auch....Jetzt passt alles schön rein und hat ca 2-3mm Abstand rundum zu den Platten...damit ich es bevor ich die Spalten fülle fixieren kann, kann man entweder zB. Gips oder wie ich in diesem Fall angedicktes Harz punktuell hineinschütten...Folie darüber und die Positive hinein drücken sodass wenn alles hart ist die positive nicht mehr wackeln oder sich verschieben können.. Beim Rumpf hatte ich dort wo das 10mm Rohr zum Einrichten durchgeht ein 10mm Loch in die Bodenplatte gebohrt und ebenfalls mit Kleber im gleichen Arbeitsgang ausgefüllt.
Nach dem Aushärten steckt nun das 10mm Rohr in der Bodenplatte und ich kann das Positiv senkrecht nach oben herausnehmen...Danach das Rohr unter die Höhe des Positives abschneiden und alles ist bereit für das Ausfüllen der Ränder.. aber zuvor müssen die Positive noch gut gewachst werden damit sie nicht verkleben...Ich nehme in diesem Fall für die ersten 3-5 Durchgänge Carnubawachs HP-CX 7 welches ich auch für die Flächen usw. verwende nur in diesem Fall gehe ich nochmals mit R&G Grundiewachs ca5 mal darüber damit das PVA hält .. PVA kann man natürlich auch auf andere Wachse auftragen jedoch besteht die Gefahr das es nicht hält da es zu glatt ist.. Grundierwachs ist im Gegenteil nach dem Auftragen matt und man sollte es nur leicht abreiben und keine Angst wenn es nicht glatt aussieht denn der Glanz kommt nur vom PVA!

In der Zwischenzeit hat mir ein guter Freund Berndt einen tollen Formenhalter fürs Lackieren gebaut da meine kleine Lackierkabine nicht genug Platz zum Auflegen aller Formen hat...Gleicher Ständer kommt auch noch in die Werkstatt zum Aufbewahren der Formen.


LG
tecki


IMG_9272.jpgIMG_9273.jpgIMG_9274.jpgIMG_9280.jpgIMG_9281.jpgIMG_9282.jpgIMG_9283.jpgIMG_9284.jpg
 
Oben Unten