Verbindlichkeit von Angaben in Onlineshops / Katalogen ?

Wie verbindlich sind die Angaben ( hier ein Servodrehmoment ) in einem Onlineshop / Katalog wenn im " Kleingedrucktem " Druckfehler vorbehalten steht ?
 

hahgeh

User
Verbindlich ist das, was im Kaufvertrag vereinbart wurde. Allerdings wird bei der Betrachtung mittlerweile (genauer seit der Schuldrechtsreform 2002) auch die Werbung dort miteinbezoge, sprich was der Verkäufer/Hersteller verspricht, muss das Produkt auch leisten.
Ein Rechtsschreibfehler dürfte üblicherweise ja nicht wiederholt vorkommen und muss dann eigentlich auch sofort korrigiert werden.
Die Daten, die im Blatt drinstehen sind auch einzuhalten. Zumal ein Rücktritt wegen Irrtums strengen Anforderungen unterliegt; zunächst gilt der Satz pacta sund servanda (Verträge sind zu erfüllen) und die Beweispflicht liegt dann bei deinem Vertragspartner.

Grüße
hg
 
Also wenn ich ein Servo kaufe bei welchem 20 kgcm angegeben sind und das besagte Servo dann an einem 2 cm Arm nicht einmal 5 kg hebt muß der Verkäufer dann nachbessern oder kann er ( gegen meinen Willen , ich brauche ja ein 20 kgcm Servo ) gleich wandeln , sprich mir mein Geld zurück geben ?
 
Wenn du darauf aus bist, daß dir der Verkäufer zum selben Preis ein teureres Servo liefert, das dann tatsächlich 20Ncm hat, nun, das wird nix. Der Verkäufer wird wandeln, das wars.

Oliver
 

micbu

User
@Sebastian,

was bedeuted denn "ein Servo hat 2kg/cm" für dich?
Muß er diese 20kg halten oder bewegen können?
Das ist ein riesen unterschied!

Michael
 
Hallo Michael ,

also wenn ein Servo mit einer DREHmomentangabe von 20 kgcm angeboten wird , gehe ich davon aus , das es schaft ein Gewicht von 20 kg bis zu einem wirksamen Hebel von 1 cm anzuheben und nicht schon wie unten beschrieben bei errreichen von ca 43 % des angegebenen Drehmoments stehen bleibt .

Ich benötige ein Servo für mein Eigenbau Ktw , das ein Drehmoment von 18 kgcm zum Ausfahren des Mastes benötige , daraufhin habe ich mir ein Servo mit der Drehmomentangabe von 20 kgcm bei 7,4 V gekauft , als diese Servo es nicht schafte den Mast auch nur zu bewegen ( 2S Lipoakku unter last noch über 8 V ) , habe ich an dem senkrecht nach unten stehenden Servohebel bei 25 mm vom Drehpunkt einen 3,9 kg schweren Akku zur Überprüfung eingehangen , beim der folgenden Betätigung schaffte das Servo einen Drehwinkel von ca 60° aus der Senkrechten , was einen wirksamen Hebel von etwa 22 mm ergibt , also nach Adamriese und Zwergnase gerundet ein Drehmoment von 8.6 kgcm was ca 43 % der Drehmomentangabe entspricht . Daraufhin habe mit ich das Servo im Ladengeschäft reklamiert , die frisch dem Regal entnommenen und überprüften Servo wiesen die gleiche Stärke bzw. Schwäche auf , woraufhin wurde mir der Kaufpreis , ohne das ich gefragt wurde , erstattet mit dem Hinweis die Servos zu überprüfen . Bei den darauf folgenden Geschäftsbesuchen erkundigte ich mich jeweils nach dem Stand der Überprüfung und es wurde mir über einen längeren Zeitraum gesagt, das die Überprüfung noch ncht abgeschloßen sei .
Bei meiner letzten Nachfrage zum Stand der Überprüfung wurde mir mitgeteilt , daß die Servos die angegebenen Drehmomente erreichen , auf meine Frage unter welchen Bedingungen die angegebenen Drehmomente erreicht werden bekamm ich die Antwort das die Angaben seien ledeglich Richtwerte seien und man sie nicht mit einer Leistungsangabe z.B. bei einem Pkw oder Motorrad vergleichen könne und mein Gesprächspartner wurde plötzlich leicht gereizt und würgte das Gespräch ab und verschwand :eek: Das Servo wird nach wie vor mit unveränderten Angaben angeboten .
 

jmoors

Vereinsmitglied
Von Sebastian: Das Servo wird nach wie vor mit unveränderten Angaben angeboten .
Das hört sich schon wie gewerblicher Betrug an.....


Wenn eine Eigenschaft zugesichert wurde, dann muss sie auch erfüllt werden. Bei einem Tippfehler muss der Verkäufer ebenfalls Abhilfe schaffen.



Gruß, Jürgen
 

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
wie C-Angaben auf Lipos, Ampere-Angaben auf Reglern, Reichweitenangaben bei Sendern, oder auch Verbrauchsangaben beim Auto, usw.
Alle diese zitierten Angaben sind stark von den Umgebungsbedingungen abhängig:
C-Angabe: wie weit darf die Spannung einbrechen? Über welchen Zeitraum? --> keine normierte Messung
Reichweite Sender: Welches Gelände, welche Störungen, welche relative Antennenlage? --> keine normierte Messung

Das Drehmoment ist dagegen allerdings recht einfach zu bestimmen und sollte außer von der angelegten Spannung, die aber immer mit dem Drehmoment angegeben wird, von keinen weiteren Bedingungen abhängen (sonst ist die Angabe kein Drehmoment).
Insofern meine ich, wir als Kunden sollten auf korrekten Angaben bestehen (können).


Gruss
Hendrik
 
Alle diese zitierten Angaben sind stark von den Umgebungsbedingungen abhängig:
C-Angabe: wie weit darf die Spannung einbrechen? Über welchen Zeitraum? --> keine normierte Messung
Na ja, bei denen gibt es eine Angabe zu zulässigen Dauerlast, und "Dauerlast" ist ziemlich eindeutig: Voller Strom von voll bis leer ;) Trotzdem überleben die allermeisten Lipos solche eine Dauerlast keine 3 Zyklen. Und genauso ist das bei den Servos: Viele erreichen die angegebenen Drehmomente nicht. Klingt blöd, ist aber so.

Insofern meine ich, wir als Kunden sollten auf korrekten Angaben bestehen (können).
Das sollten wir allerdings. Nachmessen, reklamieren, bis es den Händlern zu blöd wird, und die entweder für realistische Angaben sorgen, oder das Produkt aus dem Angebot nehmen.

Oliver
 
Nachtrag:

Echte Messwerte zu Servodrehomenten finden sich leider selten. Nicht mehr ganz aktuell, aber besser als gar nichts, ist das hier:

http://www.teaser.fr/~osegouin/aeromode/servos.phtml

Ansonsten gibt es ja eigentlich kaum ein Servo mit (nominell) weniger als 20Ncm. Also such dir eins mit 40Ncm, das sollte es dann schon tun. Wobei mir bei einer solchen Anwendung (langer Hebel) ein Servo mit Metallgetriebe sowieso sympatischer wäre.

Oliver
 
Wenn du darauf aus bist, daß dir der Verkäufer zum selben Preis ein teureres Servo liefert, das dann tatsächlich 20Ncm hat, nun, das wird nix. Der Verkäufer wird wandeln, das wars.

Oliver
Kann er das? Er muss liefern was im Vertrag steht. Er kann nicht einfach zurücktreten und dir das Geld zurückerstatten. Im Zweifel muss er teueres Servo zum vereinbarten preis verkaufen oder du selbst kaufst dir eins mit 20kgcm und er muss die Differenz berappen.
Gibt genügend Beispiele in der Rechtsprechung für solch ein Problem. Ist der Kaufvertrag einmal zustande gekommen kommt der da nicht mehr raus.

Siehe c't vor ein paar Monaten: Kunde kauft günstig LCD TV aus einer Werbung, geht an die Kasse, zahlt, bekommt Abholschein fürs lager, geht hin, es ist kein TV mehr da. Der Laden hat keine mehr und bekommt auch keine mehr. Will dem Kundendas Geld zurückerstatten. Kunde kann aber auf Lieferung dieses TV (oder vergleichbar) zu dem Preis im Vertrag bestehen. Kein Wenn und Aber, der Laden muss liefern oder der Kunde darf selbst ein vergleichbares Gerät kaufen und der Laden muss die Differenz zahlen.

gruß cyblord
 
Er muss liefern was im Vertrag steht.
Nun ja, da gibt es vor allem eine Frage: Was "steht" im Vertrag?

Ansonsten gilt: Recht haben und Recht bekommen ist nicht das selbe. Wer für ein 15-Euro-Servo einen Rechtsstreit durchziehen will, darf das gerne tun. Pragmatisch legt man 10 Euro drauf, und kauft ein stärkeres Servo. Vor allem, wenn der Verkäufer das nicht passende ohne Umstände zurücknimmt.

Oliver
 
Nun ja, da gibt es vor allem eine Frage: Was "steht" im Vertrag?
Nun ja, im Vertrag steht ein Servo mit Bezeichnung "XYZ" und im Online-Shop wird dieses Servo mit bestimmten Angaben beworben. Das reicht völlig aus.
Rechtstreit ist ja auch nicht gleich Rechtstreit. Man kann den Verkäufer 2 mal mit einer Mahnung in Verzug setzen, ein entsprechendes Servo zu liefern oder die Differenz auf ein besseres zu bezahlen. Danach kauft man sich ein besseres und verlangt das Geld über einen Mahnbescheid. Der Aufwand hält sich in Grenzen und der Laden (welcher ja im Unrecht ist) wird sich auch überlegen ob er diese Forderung bis zur Verhandlung kommen lässt oder einfach 10 Euro überweist. Das gilt ja immer für beide Seiten und hier bist du halt recht eindeutig im recht.

gruß cyblord
 
Ansonsten gibt es ja eigentlich kaum ein Servo mit (nominell) weniger als 20Ncm.

Oliver
Hallo Oliver ,

ich hatte geschrieben , daß das Servo 20 KGcm hat , als Beispiel genommen , tatsächlich soll das Servo ein höheres Drehmoment wie von mir im Beispiel angegeben haben und hat auch deutlich über 40 € gekostet , aber die Verhältnisse sind die gleichen , d.h. das gekaufte Servo hat nicht einmal 50 % der angegebenen Kraft erreicht .
 
ich hatte geschrieben , daß das Servo 20 KGcm hat
Na ja, da das keine zulässige Einheit ist, haben deine Chancen auf einen erfolgreichen Rechtsweg damit stark abgenommen ;)
Oliver
Seh ich nicht so, die Einheit ist im Modellbauumfeld gebräuchlich, was man ja schon daran sieht wieviele Shops diese Daten für ihre Servos angeben. Es ist klar was die Einheit ausdrücken will, ein Umrechnen in Ncm ist kein Problem. Die Frage stellt sich vielleicht, ob das Angeben einer konfusen Einheit überhaupt zulässig ist wenn dies den Verbraucher täuschen könnte. Hier würde der Shop genauso argumentieren wie ich: "Diese Einheit ist usus und jeder weiß was gemeint ist".
Ein Shop kann nicht eine "falsche" Einheit verwenden und sich dann im Falle des Falles dahinter verstecken. Ich denke der Schuss würde nach hinten losgehen.

gruß cyblord
 
Oben Unten