• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Vergleich diverser Varios

Hallo,

Gibt es irgendwo einen Test zum nachlesen wie sich die neue Variogeneration (Jeti und Graupner in Briefmarkengröße) im Vergleich zu den klassischen (Piccolario und Schulz in Streichholzschachtelgroße) so verhält? Ich hatte den subjektiven Eindruck, daß mein Schulz genauer als mein Jeti reagiert. Genaue Messungen und Vergleiche wären mir aber lieb erals mein subjektives Empfinden.

Ansprechverhalten, Genauigkeit, Empfindlichkeit etc.

Wenn die exakt gleich gut performen würde ich mir das Funkgerät um den Varioton zu empfangen gerne sparen. Auch würde dann der 433MHz Sender im Modell entfallen, dank Rückkanal. Sollte es solche Tests nicht geben, wie ist Euer subjektives Empfinden und Eure Meinung dazu?

Gruß und Dank,

Michael
 
Linkvario

Linkvario

gibts für Jeti Telemetrie = kein 433er LPD mehr, Ausgabe über Sender

( auch für MPX / Wea wohl bald auch Hott usw )


Wenn du Jeti hast gehts eh schon.

http://www.wstech.de/shop/linkvario.htm

Bernd
 
Hallo Bernd,

Ich finde jetzt in Deiner Antwort nicht die Antwort auf meine Frage.
Wie ist die Performance der kleinen neuen Varios in Vergleich zu den Klassikern?
Oder provokant gefragt, lohnt sich der deutliche Mehrpreis und Mehraufwand?

Gruß

Michael
 
Sorry

Sorry

Ich las auch aus deiner Frage den "Ärger" über das zusätzliche Minifunkgerät.

Also Tester vor, ich bin kein Segelflugexperte, hätte aber einmal wstech MPX Linkvario
in Benutzung und einmal SM-Modellbau GPS, mit integriertem Vario.

Daher sollten die Tests eher die Freak machen.
( Aber wohl die falsche Jahreszeit )

Gruß Bernd
 
Vegleich Jeti und WSTecc

Vegleich Jeti und WSTecc

Ich habe beide (Jeti und WSTech Linkvario für Jeti)

Fazit:
Das Jeti-Vario ist ganz nett und vor allem besser als gar kein Vario. Es kommt aber in allen seinen Eigenschaften (ausser natürlich Größe und Preis) bei weitem nicht an das WSTech-Vario ran. Wenn Dein Budget es zulässt: Nimm das WSTech-Vario. Für Jeti, WEA und MPX gibt's das schon in einer Link-Version, Graupner-HOTT ist angeblich in Vorbereitung.

lg
Hannes
 
Piccolario und Jeti

Piccolario und Jeti

Ich kann Hannes nur zustimmen. Das Jeti ist besser als kein Vario, aber besonders wenn es knapp wird und das Steigen sehr schwach ist liegen in der Qualität deutliche Unterschiede.

Wenn man mehr haben will, als eine Höheninfo und das Signalisieren eines kräftigen Bartes braucht man schon eines der etablierten teureren Varios. Inzwischen scheinen sich die Hersteller ja alle an die Rückkanäle zu hängen.

Grüße

Thorsten
 
Das WS-Tech Vario ist vermutlich das beste, wenn es um sehr schwache Thermik geht, bei dem verringertes Sinken oder Steigen <0.2 m/s erkannt werden muss.
Für normale Thermik >0.5 m/s steigen bemerkten unsere Testpiloten dann allerdings keinen Unterschied mehr.
Ob sich der Mehrpreis lohnt, muss daher jeder für sich entscheiden.
 
Wenn man mehr haben will, als eine Höheninfo und das Signalisieren eines kräftigen Bartes braucht man schon eines der etablierten teureren Varios. Inzwischen scheinen sich die Hersteller ja alle an die Rückkanäle zu hängen.
Volle Zustimmung, selber fliege ich das LinkVario Duo V501 (WStech) mit TEK, das geringste steigen wird sehr genau angegeben. :cool:
 
Varios

Varios

Sehr hilfreich ist es auf jeden Fall, wenn es eine deutliche Abgrenzung zwischen Steigen und Fallen gibt. Bei vielen vielen manntragenden Herstellern hat man bei zunehmenden Fallen eine tiefer werdenden Brummton, bei einem Nullschieber Schweigen und beim Steigen schneller und höher werdende Piepstöne.

Mein Piccolario macht es ähnlich, bei ws-tech ist es glaube ich auch so. Bei meinem Jeti habe ich den Ton für Fallen ausgeschaltet, so dass ein Piepen Steigen bedeutet. Diese Einstellung hilft in diesem Fall schon sehr.

Wie es beim Graupner Vario ist, weis ich nicht, aber ich werde es ergründen ,da ich auf Hott umgestiegen bin.

Vielleicht kann mir da einer was zu den Einstellmöglichkeiten hinsichtlich des Tonsignals bei Hott sagen.

Grüße
Thorsten
 

Thommy

User †
Das WS-Tech Vario ist vermutlich das beste, wenn es um sehr schwache Thermik geht, bei dem verringertes Sinken oder Steigen <0.2 m/s erkannt werden muss.
Für normale Thermik >0.5 m/s steigen bemerkten unsere Testpiloten dann allerdings keinen Unterschied mehr.
Ob sich der Mehrpreis lohnt, muss daher jeder für sich entscheiden.
Schade eigentlich, ich habe die bisherigen sachlichen Infos immer sehr geschätzt, hier scheint es sich aber um eine Fehlinfo aus mangelnder eigener Erfahrung zu handeln.

Das kann ich mir nicht vorstellen, die Aussage aller Piloten, die ich zu diesem Thema befragt habe, war bisher anders. Auch bei höherem Steigen ist es mit den Billiglösungen nicht möglich die Thermik gut zu zentrieren .
Das ist auch völlig klar, denn das setzt eine feine Abbildung der unterschiedlichen Steigwerte in den Tonsignalen voraus. Das ist aber mit wenigen Tönen nicht möglich.
Es hat schon seinen Grund warum richtige Varios mit einem breiten Frequenzspektrum arbeiten und zusätzlich noch intervallmoduliert sind.

Die bisher angebotenen Billig-Rückkanallösungen sind von einem richtigen Vario ungefähr so weit entfernt wie eine Ente von einem Porsche, wenn es darum geht auf der Nordschleife eine gute Zeit zu fahren.

Aus einem Drucksensor mit vier unterschiedlichen Signalen, wenn es steigt oder fällt, wird durch die Aufschrift Vario eben noch kein gleichwertiges Vario.

Die anderen Dinge wie Höhenkompensation oder Energiekompensation seien hier mal sowieso aussen vor.

Gruß
Thommy Seidel
 

Maggi

User
Schade eigentlich, ich habe die bisherigen sachlichen Infos immer sehr geschätzt, hier scheint es sich aber um eine Fehlinfo aus mangelnder eigener Erfahrung zu handeln.

Das kann ich mir nicht vorstellen, die Aussage aller Piloten, die ich zu diesem Thema befragt habe, war bisher anders. Auch bei höherem Steigen ist es mit den Billiglösungen nicht möglich die Thermik gut zu zentrieren .
Das ist auch völlig klar, denn das setzt eine feine Abbildung der unterschiedlichen Steigwerte in den Tonsignalen voraus. Das ist aber mit wenigen Tönen nicht möglich.
Es hat schon seinen Grund warum richtige Varios mit einem breiten Frequenzspektrum arbeiten und zusätzlich noch intervallmoduliert sind.

Die bisher angebotenen Billig-Rückkanallösungen sind von einem richtigen Vario ungefähr so weit entfernt wie eine Ente von einem Porsche, wenn es darum geht auf der Nordschleife eine gute Zeit zu fahren.

Aus einem Drucksensor mit vier unterschiedlichen Signalen, wenn es steigt oder fällt, wird durch die Aufschrift Vario eben noch kein gleichwertiges Vario.

Die anderen Dinge wie Höhenkompensation oder Energiekompensation seien hier mal sowieso aussen vor.

Gruß
Thommy Seidel
Schön formuliert Thommy, ich bin voll deiner Meinung....den Unterschied erkennt man glaube ich aber wirklich erst, wenn man es selbst erlebt hat, bis dahin gilt eben: Geiz ist Geil ;-)

Wie gesagt, wenn Klodeckel Fliegen, dann braucht man auch kein Vario mehr ;-) Daher ist gerade bei schwachen Bedingungen der Vorteil des besseren Varios deutlich höher!
 

Viktor

User
Ich habe mehrre stück gahabt: ein Jeti Vario ein MPX Vario und ein SkyMelody, und den SkyAssistant.

Es gibt zwei grundsätzliche Unterscheide: die Genauigkeit der Messung und die Art wie sie unten wiedergegeben wird und die Funkstrecke selbst.

Die Funkstrecke ist ein Nachteil bei den 433 Varios, ich hatte trotz Stabo 400 und Stabo 500 immer Probleme damit. Das Signal kam fast immer zerrissen an. Da ist die 2,4GHz Funkstrecke von einer anderen Qualität. Ich würde daher nur eine Lösung empfehlen bei der die Signale über 2,4GHz übermittelt werden.

Die "Billig Varios" selber sind mit den Teuren nicht vergleichbar. Man bekommt halt wofür man bezahlt. Ein Bart mit dem Jeti oder MPX Vario zu zentrieren ist kaum möglich da sollte man nach Sicht fliegen - aber es ist eine eigene Art des fliegens. Nicht unbedingt viel schlechter als mit den teuren Varios. Mit den teuren Varios kann wirklich blind - nur nach Varioton - geflogen werden. Das hängt sowohl von der Empfindlichkeit wie auch vom Ton selbst ab. Das Jeti gibt ein Kauderwelsch an digitalen (sprich deskreten) Signalen aus, das eine relevante Abstufung vermissen lässt, das MPX Vario ist besser - aber beide zeigen steigen an! Die teuren Varios geben einen feinfühlige Abstufung an die die Situation in der Luft genau beschreiben.

Aber! Ich für mein Teil finden dass die Einfachvarios ihre Daseinsberechtigung haben. Man kann damit wunderbar ein Gebiet mit steigender Luft orten und Anschließend nach Sicht fliegen. Das ist absolut möglich und macht auch eine Menge Spaß. Was nicht geht ist senkrecht über Kopf ein Bart nach Gehör auskreisen. Aber da liegen auch etlichen Euronen dazwischen.
 

Segelflieger

Vereinsmitglied
Auch bei Robbe/ Futaba tut sich was

Auch bei Robbe/ Futaba tut sich was

Endlich tut sich auch bei Futaba was....;).....da darf man ja schon gespannt sein, was das neu vorgestellte TEK-Vario mit zwei Drucksensoren von Futaba zu leisten vermag:

http://www.robbe.de/vario-und-hoehensensor-tek.html

Von der Papierform her hört sich das ja nicht schlecht an, bewegt sich allerdings auch im höherpreisigen Segment. Ich habe eines bestellt. Soll Mitte Februar lieferbar sein. Dann weiß ich mehr....

Wenn sich die Papierdaten bestätigen sollten und auch die akkustische Wiedergabe annehmbar ist, dann könnte das Futaba-Vario für mich eine ernsthafte Alternative zu den von mir bislang eingesetzten hochwertigen Varios werden, zumal ich mit der T 18 MZ neuerdings rückkanalfähig bin. Ich bin wirklich gespannt, was da geliefert werden wird.

Die preiswerte Variante (http://www.robbe.de/vario-sensor.html) scheint nicht nur was den Preis betrifft, sondern auch von den Leistungsdaten und den Abmessungen her eine gewisse Verwandtschaft mit dem Graupner-Hott-Modul nicht leugnen zu können. Auch das werde ich mir mal ansehen, wage aber jetzt schon zu bezweifeln, daß das auch nur annähernd mit Piccolario, WS-Tech oder SkyAssistant mithalten wird können.
 
Klare Worte

Klare Worte

Hallo Thommy,

der Vergleich mit Ente und Porsche auf der Nordschleife beschreibt einmal mir klar verständlich die Situation.
Kann das Picolario den Jeti Rückkanal (der erste Rückanal Nutzer - der Benz sozusagen -) auch nutzen?
Kann das Vario bei Systemwechsel ( von Jeti auf HOTT später) auch umgerüstet werden?

Gruß und Dank,

Michael
 

koenig

User
Vario Jeti

Vario Jeti

Wie schon beschrieben ist dieses Vario besser als keines. Ich komme gut damit zurecht und habe eindeutig Vorteile gegenüber nicht VARIO Flieger. Eingestellt habe ich ein Pipston ab 0,5 m steigen, Zuschaltbar mit Schalter am Sender. Fallen ist abgeschaltet. Ansprechen will ich die sehr genaue barometrische Höhenangabe auf 1m Höhenanzeige, was auch beim Thermikkreisen und zentrieren sehr hilfreich ist . Wenn in ca. 6 Monaten die komplette Sprachausgabe kommt, ( zur Zeit nur die Alarmwerte über Profibox) so kann das Vario nur besser werden.
Gruss Guenter
 
Sehr interessant. Weiss jemand wie da bei Futaba die Datenausgabe funktioniert? Werden die Daten nur per Display angezeigt (ueber die Box oder Telemetriefaehigen Sender), oder gibt es auch eine Sprach- und Tonausgabe von guter Qualitaet (aehnlich LinkVario)?

Andreas


Endlich tut sich auch bei Futaba was....;).....da darf man ja schon gespannt sein, was das neu vorgestellte TEK-Vario mit zwei Drucksensoren von Futaba zu leisten vermag:

http://www.robbe.de/vario-und-hoehensensor-tek.html

Von der Papierform her hört sich das ja nicht schlecht an, bewegt sich allerdings auch im höherpreisigen Segment. Ich habe eines bestellt. Soll Mitte Februar lieferbar sein. Dann weiß ich mehr....

Wenn sich die Papierdaten bestätigen sollten und auch die akkustische Wiedergabe annehmbar ist, dann könnte das Futaba-Vario für mich eine ernsthafte Alternative zu den von mir bislang eingesetzten hochwertigen Varios werden, zumal ich mit der T 18 MZ neuerdings rückkanalfähig bin. Ich bin wirklich gespannt, was da geliefert werden wird.

Die preiswerte Variante (http://www.robbe.de/vario-sensor.html) scheint nicht nur was den Preis betrifft, sondern auch von den Leistungsdaten und den Abmessungen her eine gewisse Verwandtschaft mit dem Graupner-Hott-Modul nicht leugnen zu können. Auch das werde ich mir mal ansehen, wage aber jetzt schon zu bezweifeln, daß das auch nur annähernd mit Piccolario, WS-Tech oder SkyAssistant mithalten wird können.
 

Mefra

User
Hallo Thommy,

der Vergleich mit Ente und Porsche auf der Nordschleife beschreibt einmal mir klar verständlich die Situation.
Kann das Picolario den Jeti Rückkanal (der erste Rückanal Nutzer - der Benz sozusagen -) auch nutzen?
Kann das Vario bei Systemwechsel ( von Jeti auf HOTT später) auch umgerüstet werden?

Gruß und Dank,

Michael
Ja, dem schließe ich mich an.

@Thommy
Ist geplant das Picolario ähnlich dem WST auch auf einem Rückkanal von z.B. jeti, oder HoTT zu betreiben????

Das wäre super ;)

Ich möchte mich selbst aus einem anderen Beitrag zitieren:

Das Piccolario ist sicherlich ein state-of-the-art variometer mit Sprachausgabe und Variotönen und auf Wunsch mit TEK Düse (habe ich selbst jedoch nicht). Die Qualität der Sprachausgabe ist mit meinem Stabo Funkgerät machmal, bei großen Strecken und ungünstiger Lage zum Segler, nicht ganz optimal, ob das nun am Funkgerät oder der vario liegt kann ich nicht beurteilen.

Das HoTT Vario hingegen hat mich sehr überrascht. Offen gesagt habe ich für knapp 40 EUR nicht allzuviel erwartet, aber es hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt sondern voll übertroffen. Die Einstellung der Empfindlichkeit geht seit dem letzten firmewareupdate sehr gut (hatte es an einer mx-16 HoTT incl. Sprachausgabe als auch an meiner mc24 in Betrieb) und ist für meine Verhältnisse absolut ausreichend.

Steigen und leider auch Fallen zeigen beide Vario´s gut an.

Ob nun das Piccolario oder das HoTT-vario Steigen bzw. fallen besser anzeigt/ansagt mag ich nicht beurteilen, da ich keinen direkten Vergleich habe (ideal wäre in einem Modell gleichzeitig das Piccolario und das HoTT-vario).
Ich fliege F3J Segler, Elektro- als auch Großsegler.
 
Das HoTT-Vario hat seit dem Update vor schon ziemlich langer Zeit auch mehr als nur ein paar Töne und 0.1m/s Auflösung.
Nur das Rauschen des Sensors ist etwas höher als bei den sehr teuren Varios. Die Töne sind wie bei den richtigen Varios.
 
Solte man bei das Jeti Vario nicht erst auf die neue Probox warten?
Dan bekomt man andere signale von das Vario zu sehen und hoeren denk ich.
 
Hallo,

jaja, das Jeti Vario spürt mehr, als es durch sein Gepiepse sagen kann. Ein Kollege hat die Bastelsprachausgabe auf seinem Jetigedöns und sagt, daß das Instrument jetzt ganz anders und richtig gut funktioniert. Ich begnüge mich bisher mit Tönen beim Steigen und der Auswertung von max. Höhe und max. Steigen nach dem Flug. Finde ich auch ganz OK.

Gernot
 
Oben Unten