Verkauf von Börsenartikeln ins Ausland

Gerhard_G

Vereinsmitglied
Hallo,

ich habe folgendes erlebt: ich habe ein Ladegerät hier in der Börse ohne Versandkosten angeboten und auch an einen RC-Network User verkauft.
Nachdem wir uns über den Preis (110.-€) einig waren, überwies der Käufer den Betrag auf mein Konto und teilte mir seine Anschrift mit.
Groß war mein Erstaunen über die österreichische Anschrift. Ich kontaktierte den Käufer wegen der hohen Versandkosten nach A, (15--€ für ein Paket), er ging jedoch nicht darauf ein und meinte, versandkostenfrei ist versandkostenfrei, egal wohin. Ich meinte, dass ich noch Glück gehabt hätte, dass er nicht in Papua-Neuguinea wohnen würde :D und schickte das Teil trotzdem weg.
Als ich meinen Kontoauszug prüfte, stellte ich fest, dass ich noch 15.-€ Provision zahlen musste und mir nur 95.-€ gutgeschrieben wurden :cry:
Rückabwicklung funktioniert auch nicht, denn dann wären nochmals Versandkosten und eine Überweisungs-Provision fällig geworden

Darum warne ich jeden, vor Abwicklung eines Deals immer die Anschrift zu überprüfen.

Grüße

Gerhard

PS: Die Österreicher sind uns schlitzohrigerweise doch überlegen, das sieht man ja an dem Deal der Bayrischen Landesbank mit der Alpe-Adria-Bank
 
Selber schuld. Mann muss sein Angebot halt besser beschreiben. Besonders die Versandkoste müssen genau angegeben werden.

Das gleiche hatte ich auch schon in der Bucht. Man lernt hakt nicht aus.

Aber den Käufer die Schuld zuweisen ist nicht gerade nett.

Gruß GJodel
 
Darum warne ich jeden, vor Abwicklung eines Deals immer die Anschrift zu überprüfen.
Grüße
Gerhard
PS: Die Österreicher sind uns schlitzohrigerweise doch überlegen, das sieht man ja an dem Deal der Bayrischen Landesbank mit der Alpe-Adria-Bank

Ich bin der Ansicht, dass ein wenig scharfes Nachdenken vor der Angebotsbeschreibung schon geholfen hätte. Dieses komische _Internet_ (das ich noch nie gesehen habe aber wir hier angeblich alle drin sind!) soll ja sogar in der Lage sein, Ausländer virtuell zu uns zu bringen.

Oder bin ich der erste Ösi, der dir hier über den Weg läuft? ;)

Kannst froh sein, dass nicht der deutschstämmige user Bushpilot gekauft hat. Namibia ist nämlich noch eine Ecke weiter weg als das Land der Berge.

:D

Kurt
 
Ich lese keine Schuldzuweisung an den Käufer in obigem Beitrag. Als Kollegen mit gleichem Hobby hätte er fairerweise sagen können dass er nicht in Deutschland wohnt. Evtl. hätte man sich die Portokosten dann teilen können. So wie es gelaufen ist sieht es für mich aus als hätte der Käufer es von Anfang an darauf angelegt.

Heinz
 
Hallo zusammen,

ich weiß ja nicht, welcher Paketdienst für 15€ nach Österreich liefert. Meiner würde 8,80€ verlangen.
Und welche Bank verlangt bei Zahlungseingang aus Österreich 15€ Provision?

Noch ein kleiner Tip: Es gibt auch noch den Inselzuschlag. Empfänger ist in Deutschland, aber dummerweise auf einer Insel. Das kann die Kosten locker verdreifachen.

Servus
Hans
 
Da ist es wohl mit dem Anstand auch schon vorbei.

Danke für die Warnung !
Vorallem die 15 Euro Bankprovision ! Das Kreuzchen damit der Empfänger bezahlt muß man als Absender extra setzen ! Dreister Typ !!! :eek: Ist wie "Paket unfrei" verschicken.
 
ich weiß ja nicht, welcher Paketdienst für 15€ nach Österreich liefert. Meiner würde 8,80€ verlangen.

DHL/Deutsche Post - ein Paket bis 5 kg kostet 17,- €. GLS Minipaket mit 35 cm für kurzeste+längste Seite 12,60 etwas grösere (50 cm) kostet schon wie bei der Post 17,- €. DPD fast das Gleiche. Was hast Du für ein super Paketdienst für den halben Preis? Päckchen ohne Versandnachweis geschweige schon Versicherung? Da bin ich schon gespannt...

Gruß Piotr

www.pp-rc.de
 
Danke für die Warnung !
Vorallem die 15 Euro Bankprovision !
Leute, bisschen mitdenken! Wir leben in der EU, und ja, da gibt es Versandkosten.

Aber eine Banküberweisung ist natürlich absolut kostenlos! Musst halt EU-Überweisung ankreuzeln, nicht Auslandsüberweisung.

Dumm gelaufen, aber selber schuld. ;)
 
@ Piotr: Einfacher Tipp: versichertes Einschreiben (max.: LxBxH = 90 cm, keine Länge > 60 cm, bis 2 kg):
bis 500g 3,45 Euro
bis 1000g 7 Euro

Dazu 2,05 Euro Einschreibegebühr inkl. 50 Euro Versicherung und zusätzlich 1,50 Eur je 100 Euro gewünschter Höherversicherung.

Und der Clou: diese Preise gelten weltweit, egal öb Österreich oder Namibia.

Wir verschicken ins Ausland inzwischen bestimmt 80% aller Sendungen so, und es ist noch nie etwas schiefgegangen. Tracking ist auch möglich.

Danke für die Warnung !
Vorallem die 15 Euro Bankprovision ! Das Kreuzchen damit der Empfänger bezahlt muß man als Absender extra setzen ! Dreister Typ !!! Ist wie "Paket unfrei" verschicken.

Im IBAN Raum muß man sich schon selten dämlich anstellen um überhaupt Gebühren zu generieren. Liege ich falsch mit der Vermutung, daß der Threadstarter dem Käufer "nur" die nationalen Bankdaten übermittelt hat, und nicht die IBAN und BIC Nummer?

Oliver
 
Hallo Oliver,

danke für die Info. Ich wusste nicht dass Einschreiben sich versichern lässt. Leider für mich ist so ein Weg selten möglich aber für Kleinkram nicht schlecht. In nicht EU-Ausland kann da auch USt nicht abgezogen werden.

Gruß Piotr

www.pp-rc.de
 
Hallo Hans,

danke. Scheinbar die Preise sind innerhalb der BRD sehr unterschiedlich:eek: Das habe ich auch nicht geahnt.

Bei uns Nordlichtern kostet so ein Kleinst-Paket (50cm Gurtmass) 12,50 €! Solche Preisunterschiede hätte ich nicht für möglich gehalten...

Gruß Piotr

www.pp-rc.de
 
Selber schuld?

Selber schuld?

Leute, bisschen mitdenken! Wir leben in der EU, und ja, da gibt es Versandkosten.

Aber eine Banküberweisung ist natürlich absolut kostenlos! Musst halt EU-Überweisung ankreuzeln, nicht Auslandsüberweisung.

Dumm gelaufen, aber selber schuld. ;)

Ja, mitdenken und mitlesen.
Die EU-Überweisung hätte der Käufer und Zahler ankreuzen müssen,
und nicht der Verkäufer.
Wieso ist der selber schuld? :confused:

Eine Bank, bei der die Banküberweisungen absolut kostenfrei sind, muss man schon suchen. :D
 
Vorallem die 15 Euro Bankprovision ! Das Kreuzchen damit der Empfänger bezahlt muß man als Absender extra setzen !
Kann auch Abzockerei von der Bank sein. Für die Euro-Standardüberweisung musst Du "Kostenteilung" ankreuzen. Sagst Du "Ich übernehme die Kosten" machen sie je nach dem am anderen Ende nochmal die hohle Hand.

Wobei: Ich habe die letzten Monate einige dutzend Zahlungen aus der Schweiz nach Deutschland getätigt, sogar von einem CHF-Konto, an unterschiedliche Konten in D. Hat nie Ärger gegeben.
 
ja ich weiß doch wie das geht. Ich wollte ja nur sagen das der Käufer somit nochmal (bewusst) Kosten abgewälzt hat.
Aber kann auch sein das die Bank nochmal ungefragt die Hand aufhält, stimmt schon. Sind genauso Banditen ! :D

Lösung für Börsenartikel bis 500.- Euro: ;)
Ösi schicken ab heute vorsichthalber die Kohle vorab in einem Paket (frankiert und versichert !). Dann gibts Ware (frankiert und versichert).
 
Dumm gelaufen...
Genau aus diesem Grund - Bei Verkaeufen ins Ausland akzeptiere ich nur Bezahlung per Paypal.
Da zahle ich ein paar Prozent Gebuehren weiss aber dass das Geld sofort da ist, ohne solche Überaschungen.
Gruss Stephan
 
Eine Bank, bei der die Banküberweisungen absolut kostenfrei sind, muss man schon suchen. :D
In der EU sind Geldüberweisungen in andere EU-Länder kostenlos. So war es bei meinen 300 Ebay-Auktionen auch. Natürlich geht das nur mit IBAN und BIC (aber auch die sind kostenlos ;) ).

Da braucht man jetzt nicht mit dem ziemlich teuren Paypal daherkommen.

In Österreich sind zudem auch das Konto, die Kreditkarte, die Bankomatkarte und so gratis bei einigen wichtigen Banken, aber das ist ein anderes Thema. Zuerst mal die kostenlose Überweisung verdauen! :)
 
Und wenn ein BRD Binnenmarktler nur BLZ und Kontonummer angibt, gibt es praktische IBAN-Rechner im Netz, die oben genannte Daten liefern. Funktionierte in einigen Dutzend Fällen problemlos.
 
Da braucht man jetzt nicht mit dem ziemlich teuren Paypal daherkommen.

Richtig, wozu noch einen Zwischenstopp einlegen, zusätzliche Arbeit, wie man hier nachlesen kann: bei Problemen völlig indiskutrables Verhalten.
 
Und die Moral von der Geschicht...
Man macht mit Österreichern keine Geschäfte nicht!

Genau aus diesem Grund, gibt es bei vielen Händlern den Zusatz "Versand nur innerhalb xxxyyyzzz "

Das beste Beispiel dafür sind die USA ..dort stößt man bei etlichen Shops auf den Zusatz, shipping only US and UK.


jürgen
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten