Verpackungen, es wird Zeit umzudenken!

Dieses Thema liegt mir ehrlich gesagt schon sehr lange im Magen und ich bitte euch darum dass ihr es ernst nehmt und nicht gleich als Blödsinn abtut.
Ich bin bei weitem kein Umweltschützer der mit einem Plakat über die Wiese rennt und sich zu einem Baum kettet nur weil eine neue Fabrik errichtet werden soll, aber ich denke über mein tägliches Handeln nach und frage mich öfter was ich dazu beitragen kann um unsere Welt zu verbessern ohne an Lebensqualität zu verlieren.
Ein Punkt der mir dabei besonders häufig über den Weg läuft: Plastik
Jeder von uns kennt es und (schon fast) jeder weiß dass es praktisch nicht verrotet, aus endenden Ressourcen erzeugt wird und die Weltmeere schon so voll damit sind dass ihr jedes mal beim Verzehr eines Fisches auch einen gewissen Teil an Plastik in euch aufnehmt.
Es wird Zeit darüber nachzudenken und es anzusprechen!

Wir brauchen Plastik, keine Frage, ohne wirds nicht gehen, aber ist es wirklich überall notwendig? Ich beschränke mich hier auf den Modellbau weil es ein Modellbauforum ist, aber wenn ihr mal darauf achtet werdet ihr merken dass diese Problematik allgegenwärtig ist, deswegen bin ich der Meinung es muss nun etwas dagegen getan werden!


Was für ein Problem sehe ich?
Wir sind Modellbauer, Equipment das wir kaufen wird in ein Flugzeug eingebaut und verbleibt dort vermutlich auf ewig, bis es nach einem Absturz entsorgt wird oder in einer anderen Maschine weiterlebt. Die Verpackung wird nie wieder gebraucht und wir sind auch keine Kunden die sich ihre Produkte anhand der Verpackung aussuchen.
Ich möchte hier ein Negativbeispiel zeigen. Dieses Bild habe ich gewählt weil es die Marke des Produktes nicht sofort und leicht erkennen lässt, ein unkenntlichmachen wäre sowieso umsonst da wir mit unserem Wissen es ja sofort zuordnen könnten. Es geht hier nicht um eine bestimmte Marke, sondern allgemein um ALLE! Also bitte nicht falsch verstehen:
photo-416-9e75d7ae.jpg

Quelle: http://sonntagsfahrer-neuss.de/wcf/images/photos/thumbnails/medium/photo-416-9e75d7ae.jpg

Ist es wirklich notwendig EIN Servo so einzupacken? Wenn man nun ein Modell ausrüstet das 5 Servos hat bleiben einem 5 dieser Boxen übrig die im Normalfall sofort in den Müll wandern.
Warum wäre es so schlimm anstelle dieser Verpackung eine Kartonbox zu nehmen und den Freiraum mit Papier oder verrotbarem Kunststoff auszukleiden? Warum müssen z.B. Ladegeräte und Kabel innerhalb einer Kartonbox nochmals extra mit Plastik eingepackt werden?

Negativbeispiel extrem:
Ich habe vor kurzem bei einem bekannten asiatischen Versandhändler 6 Servos bestellt. Die 6 Servos kamen inkl. Kleinteilen in 19(!) Plastiktüten. Diese kleinen mit dem Zusammendrückverschluss.
Wanderten sofort nach dem Einbau in den Müll...


Wäre es nicht möglich mit einer möglichst großen Unterstützung dieses Threads den Herstellern zu sagen und zu zeigen dass es uns egal ist wie ein Produkt optisch verpackt ist, hauptsache es schützt den Inhalt? Wir wählen es ja sowieso aus anderen Kriterien als wie der Verpackung aus. Das wäre ein Möglichkeit unsere Welt ein kleines bisschen besser zu machen!

Abgesehen davon: Habt ihr schonmal ein USB Kabel in so einer Einschweißverpackung gekauft wo auch noch ein Pappendeckel dazwischen ist? Ich krieg jedes mal regelrechte Wutanfälle wenn ich so etwas auspacken muss.

Wohin sollte sich das alles entwickeln?
Meiner Meinung nach ganz einfach: Amazon nennt es "stressfreie" Verpackung und ich muss sagen mir war noch nie so bewusst wieviel Verbesserungspotential es noch am Verpackungsmarkt gibt bis ich den bestellten Kindle in der Hand hielt:
kindle_touch_verpackung.jpg

Quelle: http://www.ebookreadertests.org/wp-content/uploads/2012/07/kindle_touch_verpackung.jpg

Simpel, genial, problemlos zu öffnen, es steht drauf was drinnen ist und kein einziger Teil der Verpackung ist eine Belastung für die Umwelt. So sollte es in allen Bereichen sein! Win-Win Situation: Niedrigere Kosten für das Designen einer Verpackung, niedrigere Herstellungskosten, niedrigere Preise und obendrein ist es auch noch umweltfreundlich!

Ich bin der Meinung die klassische alte Verpackung hat ausgedient, es wird Zeit umzudenken! Es wäre sehr schön wenn jeder der gleich oder ähnlich denkt diesen Thread unterstützen könnte, so würde man es vielleicht sogar schaffen dass die Hersteller darauf aufmerksam werden und auch bei Ihnen vielleicht ein Umdenken stattfindet.
Es liegt an uns allen diese sinnlose Flut an Plastik einzudämmen...
 
um solche Plastikbehälter bin ich jedes mal HEILFROH!!!

kann man herrlich kleine Schrauben ecc.. reingeben - bei SICHT!!

nimm sie nach SINSHEIM mit!!

da kriegst ´n Kaffee dafür!!


Andy ;)

nur noch 3 Tage....
 
Grade die von Dir als erste gezeigten Servokästchen find ich toll.

Sie vermitteln einem gleich den Eindruck, dass der Inhalt doch wertiger ist, als wenn es in einem Plastikbeutel kommt. Ich schmeiß die Kästchen auchnicht weg. Manche (wie öfter bei Reglern) sind bei mir wieder mit den Bauteilen gefüllt, andere dienen der Aufbewahrung von Kleinteilen (Jeder kann seine Kästchen übrigends gerne zu mir schicken, ich werf se auchnicht weg und verpesst damit die Umwelt). Und das bischen Verpackung das in unserem Hobby anfällt (und nicht fliegt) ist doch eher Verschwindend gering, wenn man sich mal vor augen führt wieviel Umverpackungen man für Güter des täglichen Bedarfs doch jede Woche im Discounter kauft.
 
Mag durchaus sein dass diese Boxen bei vielen als Kleinteilsammelbehälter Verwendung finden, ich bin aber trotzdem sicher dass sie meistens im Müll landen, denn früher oder später hat man Boxen für alles. (Ich zumindest, brauch keine mehr...)

Ich bestelle recht häufig für mein Hobby oder allg. im Internet oder kaufe einfach nur so im lokalen Geschäft ein, und so verschwindent gering ist der unnötige(!) Müll der dabei anfällt nun wirklich nicht.

Und sollte man solche Verpackungen wirklich bevorzugen nur weil der Inhalt dadurch wertiger aussieht? Nicht dein Ernst, oder?

Dass dieses Verpackungsproblem in vielen anderen Bereichen deutlich größer ist, das weiß ich. Ich bin aber nunmal in einem Modellbauforum und nicht in einem Aldi Forum. Es muss ja nicht jeder meiner Meinung sein und kann sagen im Modellbau passt das schon, wenn ich diesen aber dazu bewgen konnte beim nächsten Lebensmitteleinkauf oder sonstwas etwas darüber nachzudenken ist das Ziel dieses Threads für mich ebenso erreicht.
 
Mag durchaus sein dass diese Boxen bei vielen als Kleinteilsammelbehälter Verwendung finden, ich bin aber trotzdem sicher dass sie meistens im Müll landen, denn früher oder später hat man Boxen für alles. (Ich zumindest, brauch keine mehr...)
Ich bin sicher, dass die meisten weitere Verwendung finden und die wenigsten im Müll landen. Das macht meine Aussage jetzt aber nicht richtiger als Deine ;)

Ich bestelle recht häufig für mein Hobby oder allg. im Internet oder kaufe einfach nur so im lokalen Geschäft ein, und so verschwindent gering ist der unnötige(!) Müll der dabei anfällt nun wirklich nicht.
Ich bin da nicht ganz so konsumorientiert. Ich baue für mein Hobby das meiste selbst und kaufe nur was nötig ist (den Elektrokram). Wenn ich bestelle macht den Großteil des dabei entstehenden Mülls die Umverpackung auf recyclebarem Karton aus und nur ein verschwindend geringer Teil ist aus Plastik. Gehe ich direkt Einkaufen sind es vieleicht ein paar kleine Tütchen und der Großteil (Holz/Bügelfolie) ist ganz ohne Verpackung. Also ist der Müll, den Ich mit dem Hobby produziere wirklich verschwindend gering. Wenn das bei Dir anders ist und du jede Woche nen 120l Sack mit Modellbauumverpackungen entsorgen musst, wäre es vieleicht Sinniger an deinem Konsumverhalten anzusetzen.

Und sollte man solche Verpackungen wirklich bevorzugen nur weil der Inhalt dadurch wertiger aussieht? Nicht dein Ernst, oder?
Nein, aber wenn ich ein Hochwertiges und Hochpreisiges Produkt kaufe erwarte ich auch eine angemessene Umverpackung, sei es zum Schutz der Teile oder zu meinem reinen Wohlbefinden. Ist irgendwie genauso wenn ich Essen geh. Da kann das beste Steak vor mir liegen.. Von nem Pappteller will ichs trotzdem nicht!

Dass dieses Verpackungsproblem in vielen anderen Bereichen deutlich größer ist, das weiß ich. Ich bin aber nunmal in einem Modellbauforum und nicht in einem Aldi Forum. Es muss ja nicht jeder meiner Meinung sein und kann sagen im Modellbau passt das schon, wenn ich diesen aber dazu bewgen konnte beim nächsten Lebensmitteleinkauf oder sonstwas etwas darüber nachzudenken ist das Ziel dieses Threads für mich ebenso erreicht.

Nichts anderes habe ich ja getan :D
 
Die Umweltbilanz von Polyäthylen ist gar nicht so schlecht. Einer unserer Chemiker hats so ausgedrückt:

"Man sollte eigentlich Heizöl nicht verbrennen dürfen. Erst Plastik draus machen, dann verbrennen, dann hat das Öl zwei Leben!"

Es lässt sich auch recht gut rezyklieren.

Aber bitte PE oder PP, die verbrennen sauber (PS bei richtigen Bedingungen auch). Und ganz sicher nicht in die Umwelt, oder, am schlimmsten, in die Weltmeere.
 
Nein, aber wenn ich ein Hochwertiges und Hochpreisiges Produkt kaufe erwarte ich auch eine angemessene Umverpackung, sei es zum Schutz der Teile oder zu meinem reinen Wohlbefinden. Ist irgendwie genauso wenn ich Essen geh. Da kann das beste Steak vor mir liegen.. Von nem Pappteller will ichs trotzdem nicht!
Das kann man auch mit Pappe vermitteln. Schon mal ein Apple Produkt ausgepackt?
 
Wenn das bei Dir anders ist und du jede Woche nen 120l Sack mit Modellbauumverpackungen entsorgen musst, wäre es vieleicht Sinniger an deinem Konsumverhalten anzusetzen.

Ich meinte damit folgendes, nur um nicht Missverstanden zu werden:
Ich bestelle recht häufig für mein Hobby im Internet, oder KAUFE FÜR MEIN ALLGEMEINES LEBEN im Internet oder in lokalen Geschäften ein. Ich bin also nicht konsumsüchtig ;)
Aber ich bringe meinen Müll selbst zu den Sammelstellen und frage mich jedes mal wieder ob es wirklich notwendig war ein Kabel in drei Verschiedenen plastikverpackungen einzuwickeln...
Dasselbe lässt sich natürlich auf fast alle anderen Bereiche ummünzen...

Ich sage ja nicht das Plastik verboten gehört, ich bin einfach nur der Meinung dass es auf das absolut notwendigste reduziert werden muss und wo möglich zumindest gegen Pappe ausgetauscht gehört.
Auch eure Schraubenaufbewahrungsboxen könnten aus Karton sein, oder ein Servo kann auch sehr schön und hochwertig in Karton eingepackt sein wenn jemanden wirklich die Optik der Verpackung so wichtig ist. (Wo ich aber glaube dass du da eher in der Minderheit bist. Zumindest im Flieger dann fliegt die Verpackung nicht mehr mit und das Servo funktioniert deswegen auch nicht besser.)
 
Ich sage ja nicht das Plastik verboten gehört, ich bin einfach nur der Meinung dass es auf das absolut notwendigste reduziert werden muss und wo möglich zumindest gegen Pappe ausgetauscht gehört.
Auch eure Schraubenaufbewahrungsboxen könnten aus Karton sein, oder ein Servo kann auch sehr schön und hochwertig in Karton eingepackt sein wenn jemanden wirklich die Optik der Verpackung so wichtig ist. (Wo ich aber glaube dass du da eher in der Minderheit bist. Zumindest im Flieger dann fliegt die Verpackung nicht mehr mit und das Servo funktioniert deswegen auch nicht besser.)
Klar können Hochwertige Verpackungen auch aus Karton sein. Ich bin ja auch mit den O.S. Verpackungen seit jahrzehnten zufrieden. Nur die stehen dann wirklich zum Großteil ungenutzt rum. In die tollen Plastikkästchen kann man reingucken. Durchsichtigen Karton kenn ich leider noch nicht und ich möcht nich immer jedes Schächtelchen aufmachen um zu sehen was drin ist. Und grade diese Schachteln nutz ich für Dinge wo ich nicht ständig dran muß und daher weiß was drin ist.
 
"Nein, aber wenn ich ein Hochwertiges und Hochpreisiges Produkt kaufe erwarte ich auch eine angemessene Umverpackung, sei es zum Schutz der Teile oder zu meinem reinen Wohlbefinden. Ist irgendwie genauso wenn ich Essen geh. Da kann das beste Steak vor mir liegen.. Von nem Pappteller will ichs trotzdem nicht!"


Das kann man auch mit Pappe vermitteln. Schon mal ein Apple Produkt ausgepackt?

...und wenn du´s nur richtig um die Ohren knallst, wird es auch schööön blutig...mmmmmhhmmmm

Andy ;)
 
Hallo

Man muss kein "Öko-Taliban" sein, um diese Ideen und Produkte gut zu finden.

Schaut mal bei Presse. Da findet ihr einen Beitrag über den "NaKu Stealth Flieger". Florian Brand, ein lieber Freund aus Wien, hatte die Ehre das Teil in den Abgrund zu stürzen. Ein riesiger Spaß der flugtechnisch nicht ganz der Hit war. Trotzdem hatten die Jungs viel Spaß beim Bau.
 
Hallo
Man muss kein "Öko-Taliban" sein, um diese Ideen und Produkte gut zu finden.

Find ich gut die Seite...

Wenn in der praktischen Verwendung zwischen einem Bioprodukt (ja, ich hasse diesen Ausdruck auch) und einem Produkt mit umwelttechnischen Folgen kein Unterschied besteht, warum sollte man sich dann nicht für das bessere entscheiden?

Ich finde es z.B. sehr toll dass diese Firma anscheinend dazu beigetragen hat dass beim Merkur anstelle der typischen Plastiksackerl nun Sackerl aus verrotbarem Kunststoff verwendet werden.
 
Hallo zusammen,

das Problem ist weniger der Werkstoff der Verpackung, sondern das Bewußtsein der Verbraucher. Wenn Verpackung ordentlich entsorgt wird, und damit dem ordnungsgemäßen Recycling zugeführt wird ist es o.k. Wird es aber einfach hirnlos weggeschmissen und landet in der Natur, dann ist das nicht aktzeptabel. Negativbeispiele gibt es zuhauf. Schaut mal wieviel McDonalds - Müll im Umkreis von 1Km auf der Straße und in den Büschen liegt.

ciao
Oliver
 
Schaut mal wieviel McDonalds - Müll im Umkreis von 1Km auf der Straße und in den Büschen liegt.

McDonalds geht hierbei aber mit gutem Beispiel voran und schenkt einem ein Gratisgetränk wenn man die alte Verpackung wieder zurückbringt. Zumindest bei uns hier ist das so. Find ich toll.

Die Frage die ich mir vorallem stelle:
Ich kauf mir ein neues Handy, das ist ja gut in einer Papierschachtel eingepackt.
Wenn ich sie aufmache ist das Handy, der Akkudeckel, der Akku, das Ladekabel, das Ladegerät, die Kopfhörer und ein ganzer Stoß kleiner Zettel nochmal extra in einem Plastikbeutel eingeschweißt. Das sind in meinen Augen 7 kleine Plastiksäckchen die absolut unnötig sind...
 
Hallo zusammen,

das Problem ist weniger der Werkstoff der Verpackung, sondern das Bewußtsein der Verbraucher. Wenn Verpackung ordentlich entsorgt wird, und damit dem ordnungsgemäßen Recycling zugeführt wird ist es o.k. Wird es aber einfach hirnlos weggeschmissen und landet in der Natur, dann ist das nicht aktzeptabel. Negativbeispiele gibt es zuhauf. Schaut mal wieviel McDonalds - Müll im Umkreis von 1Km auf der Straße und in den Büschen liegt.

ciao
Oliver

Absolut richtig. Jetzt könnte man sagen, ja wenn die verrottbare Verpackungen verwenden würden, wäre das Problem auch gelöst.
Aber so einfach ist es dann doch nicht. Müll gehört nicht in die Landschaft.

Was aber das Recycling angeht, da gibt es durchaus noch ganz andere Probleme. Zum Beispiel haben bei uns mehrere Landkreise eine Müllverbrennungsanlage in Burgkirchen gebaut. Seitdem die Bevölkerung ihren Müll trennt, kommt aus den Landkreisen zu wenig Müll in die Anlage. Die Folge: Es wird Müll aus Österreich importiert.
Ob der vielleicht sogar noch was kostet, kann ich nicht behaupten. Aber wundern würde mich das nicht.

Ein anderes Thema ist das Müll zum Wertstoff gemacht wurde. Das bedeutet für den Verbraucher zweierlei. Er bezahlt die Verpackung und er bezahlt die Entsorgung. Doch die Verpackung ist zum Teil ein Wertstoff. Fragt sich nur für wen er dann so wertvoll ist, das damit noch mal Geld verdient wird.

Deshalb gefällt mir die Idee mit den kompostierbaren Verpackungen so gut. Am Ende bleibt nichts übrig an dem jemand noch viel Geld verdienen kann.
 
Noch schlimmer als die kleinen Plastikboxen, die immer gerne für Kleinkram genutzt werden können, sind diese elenden Blisterverpackungen! Inhalt 4 Kubikzentimeter, Verpackung in DIN A5 Grösse und nicht ohne Verletzungen oder schweres Gerät zu öffnen! Und da geht mir "optisch ansprechende Verpackung" völlig ab!

Just my 2 Euro-cent

Stef
 
Noch schlimmer als die kleinen Plastikboxen, die immer gerne für Kleinkram genutzt werden können, sind diese elenden Blisterverpackungen! Inhalt 4 Kubikzentimeter, Verpackung in DIN A5 Grösse und nicht ohne Verletzungen oder schweres Gerät zu öffnen! Und da geht mir "optisch ansprechende Verpackung" völlig ab!

Just my 2 Euro-cent

Stef

Moin, das ist Absicht, soll Diebstahl erschweren.

Roland
 
Noch schlimmer als die kleinen Plastikboxen, die immer gerne für Kleinkram genutzt werden können, sind diese elenden Blisterverpackungen! Inhalt 4 Kubikzentimeter, Verpackung in DIN A5 Grösse und nicht ohne Verletzungen oder schweres Gerät zu öffnen! Und da geht mir "optisch ansprechende Verpackung" völlig ab!

Just my 2 Euro-cent

Stef

Richtig!Nieder mit Blister!

Die Plastikboxen verwende ich für jedes Modell: darin liegen die zum Aufbau nötigen Schräubchen und Kleinteile plus Ersatz.
Die Boxen sind dann in der Startkiste, beschriftet und egal welches Modell ich fliege, habe ich immer die notwendigen Kleinteile dabei.Außerdem lassen sie sich perfekt
verschliessen!
Ihr hättet ja recht,wenn man sie sofort wegwirft,das habe ich bis jetzt aber noch nie getan.Ich horte die Dinger.

Raymund
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten