verschieden große akkus parallel schalten

hallo, ist das (sinnvoll) möglich? speziel geht es um einen 3000er und einen 1750er die ich für einen testflug parallel schalten will. oder wird dann der kleine tiefentladen und der große nur "angeknabbert"? beide natürlich 3s und gleicher zustand, beide vorher voll geladen.
Grüße Heiner
 
Hallo

ich würde es sein lassen, habe auch noch nie gehört, dass soetwas gemacht wurde.
Dadurch würden die Zellen verschiedenartig entladen werden, da der größere Akku einen geringeren Innenwiederstand hat fließt dort auch mehr Strom durch
und es würde zu einer ungleichmäßigen Entladung kommen.
Angenommen du würdest 100Ampere ziehen und der andere Akku ist voher leer, der Wiederstand steigt.Daraufhin fließt der Strom durch den kleinen Akku der dann die Belastung nicht mehr standhält und kapput geht.
 
hört sich doch gut an, gibts auch ne physialische erklärung dafür? weil meine theorie ja war, dass wenn der strom bei beiden akkus gleich ist, er eine natürlich schneller leer ist als der andere, aber vlt gleicht sich das ja auch aus, weil bei einem die spannung eher sinkt und dann kurz wieder mehr aus dem anderen gezogen wir...
 
Doch, Otti,

schau mal bei den kirchhoffschen Regeln und dem Überlagerungssatz von Helmholtz über die Berechnung einfacher Netzwerke in der Elektrotechnik nach und Du wirst feststellen müssen, daß die unterschiedlichen Innenwiderstände unterschiedlicher Akkus sehr wohl Probleme machen können.

Bei Akkus gleichen Typs und "gleichen" Ladezustands treffen diese Bedenken grundsätzlich ebenso zu, jedoch ist dann die Effekte ungleicher Entladung und von Ausgleichsströmen im Regelfall geringer und die Parallelschaltung kurzzeitig für den Betrieb möglich.

Gruß
Herbert Eberbach
 
ich glaub ich muss das näher erlären: es geht um einen e-segler mit dem ich mehrere stunden fliegen will, nur mal o um zu testen was geht, strom liegt wird bei ca. 11a liegen... akkus beide vorher voll und im idealfall hinterher 20-30 noch drin...
 
Hallo Heiner

Verschiedene Akkus mit verschiedener Kapazität soll man überhaupt nicht parallel schalten wegen hoher Ausgleichströme.
 
Doch, Otti,

schau mal bei den kirchhoffschen Regeln und dem Überlagerungssatz von Helmholtz über die Berechnung einfacher Netzwerke in der Elektrotechnik nach und Du wirst feststellen müssen, daß die unterschiedlichen Innenwiderstände unterschiedlicher Akkus sehr wohl Probleme machen können.

Da habe ich gerade nachgeschaut, was soll da passieren. Ich konnte nirgendwo Probleme erkennen.

Ich hätte nicht die geringsten Sorgen das zu machen. Man kann alles, aber auch alles mit Problemen behaften. :D Einfach neben der Theorie auch mal die Praxis sprechen lassen. ;)

Ich verwende z.B. als Stromquelle am Platz 3 parallel geschaltete Akku Pack je 10 Zellen um meine Autobatterie zu schonen: NiCd 1.600; NiCd 2.400 und NimH 3.300.

Wenn dann der Schulze Lader bei 10V abschaltet, sind alle leer. :) keiner tiefentladen.
 
jo, das hört sich doch gut an, jetzt muss ich aber noch einen draufsetzen.. um die flugzeiten nochmals zu verlängern wollte ich evtl. noch nen 1050er mit dranhängen, sollte genauso problemlos gehen oder?
die 11ampere, die da fließe sind für diese riesige akkumenge doch ein witz...
 
Geht natürlich auch, aber der Entladestrom wird so gering, dass die Abschaltung bei ca. 3,2 bis 3,3V / Zelle(n) erfolgen sollte. (Bei 1C Entladestrom ca. 3,3V)
 
mh... entladestrom dann ca. 2c, jetzt bäuchte ich nur noch einen regler, bei dem man das einstellen kann, dass er schon so früh abschaltet, ode nach timer fliegen, aber die spannnung erholt sich ja auch wieder, weil ich nach 30sec gas mindestens 3 min segeln werde, müsste man dann testen, aber ich fliege eh lieber nach timer
 
Hi Jungs,

die gleiche Diskussion gab's schon mal, nur anders rum - sprich parallel laden:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=136029&highlight=parallel+laden

Interessant ist dieser Thread: http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=932319
-> Bild mit den Wasser-Röhren

Was soll beim parallelschalten von Akkus unterschiedlicher Kapazität schon passieren: Der kleine Akku gibt unter Last bei der Spannung leichter nach als der Große, was bedeutet, dass aus dem Großen auch mehr Strom gezogen wird. Am Ende werden beide Akkus genau gleich Voll/leer sein (bezogen auf die Spannungslage). Wo ist also das Problem?
Wichtig ist nur, dass die Akkus beim Zusammenstecken die gleiche Spannung haben, was gegeben ist, da beide voll sind.

Gruß
Gerhard
 
Servus,

Da habe ich gerade nachgeschaut, was soll da passieren. Ich konnte nirgendwo Probleme erkennen.
Genau, das täte mich auch mal interessieren, wie da die Probleme hergeleitet werden sollen!
Zumindest bei den hier beabsichtigten moderaten Strömen kann ich kein potentielles Problem erkennen, weder in der Praxis, noch in der Theorie!

Grüße,

Otti
 
ich gehe davon aus dass sich die Akkus Prozentual gleich entladen.
aber ich frage mich wozu du so viel darein packen willst?
ich habe vor Jahren einen Dauerflug mit einem Pletti 200/25 4,4:1 und 10x 2400 mah in einem 2,60m Segler gemacht Flächentiefe 24mm und 1,6kg Abfluggewicht, bin um 9:00 gestartet und und um 16:00 gelandet weil ich keine Lust mehr hatte den Tag war kaum Thermik.
Wenn ich das Modell noch hätte, mit einem Brusshless und 6000er Lipo bestücken würde, könnte ich mindestens 2 Tage Fliegen.
Is doch Öde.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten