Verschwundene Raritäten von CARRERA. Wer hat noch welche?

Als (ur)alter Draco / Trico Flieger (damals, lang lang ists her) kann ich nur sagen dass die Längenänderung des Ferran-Rumpfes ein echtes Problem war.
Die Ausgleichs-Mechanik brachte viel zu viel Spiel ins Höhenruder. Und ohne reichte die Trimmung des Sender kaum um auszugleichen.
Unsere Lösung damals: weglassen, und anstelle "Amerikaner-Bowdwdenzüge" zur Anlenkung nehmen.
Diese waren im Querschnitt "sternförmig", etwa 3-4mm dick, innen hohl für ein M2 Gewinde, und dehnten sich genau gleich wie Ferran. Ob es heutzutage noch so etwas gibt?
Gruss Jürgen
1982 Bovbjerg Sagitta.jpg
 

jannicam

Vereinsmitglied
Wenn da mal nicht Edi in Röthenburg gemeint ist...
zur Winkelherstellung: 2 stramm sitzende, unverbogen gerade Messingrohre zum Aufschieben auf den Stahl besorgen. Dann kannst du den Stahl mithilfe der nun langen Schenkel auf einem zuvor groß auf Pappe aufgezeichneten Winkel mit zarten Hammerschlägen anpassen. Wickle aber was um den Stahl,- die Schraubstock-Backen könnten ihn schartig machen. Die Messing-Verlängerungen nat. nur zum Messen nutzen, am Schraubstock hammse nix zu suchen ;).
SL-Profil ist wurscht, hohler Keil mit ein paar Rippchen und Balsafüllklotz beim Ruderhorn reicht.
Gruß Jan
 

foxfun

User
@jürgen: Tolles Bild. Wann und wo war das?

Gruß Martin

P.S.: Ich habe bei meinem aktuellen Draco die Ausgleichsmechanik verbaut und mit ordentlichen Gabelköpfen ist quasi kein Spiel drin. Eine ganz leichte Rückstellungenauigkeit durch Reibungskräfte an den diversen Anlegestellen ist festzustellen, was im Flug in meinen ersten Wahrnehmungen aber keine Probleme bereitet....
 
Nachtrag zum Thema Längenausdehnung: Also heutzutage mit einem halbwegs vernünftigen Sender einfach den entspr. Kanal auf einen Schieber/Drehknopf zumischen dann kannst immer vor Flug je nach Temperatur zuerst schön in Mittelstellung "fahren" u. die lästige trimmerei entfällt...
Sehe ich pers. als kleinstes Übel, das große Spiel der Mechanik sehe ich als ein Problem !
 

jannicam

Vereinsmitglied
Also nun lasst mal die Kirche im Dorf!
Klar können in z.B. 200m über Startstelle deutlich kühlere Temperaturen herrschen, aber zumindest die Längenänderung von cfk-Hohlstangen kann man in der Praxis nicht messen. (Hab's inzwischen mit’m Heißluftföhn getestet: auf 1 Meter Länge kein mit meinen Mitteln messbarer Unterschied.) Sie sind schon bei rel. kleinem Durchmesser schön steif und bestimmt nicht schwerer als die Original-Mimik. Bleibt nur der Ferranrumpf selbst. Und eh‘ ich oller Retro-Frickler ein 40 Jahre altes Modell zum Lastesel für lauter kleine elektronische Hochgeschwindigkeits-Trottelchen mache, freue ich mich über die neue, spielarme Leichtigkeit des Seins und trimme 1-2 Zacken ;).
Gruß Jan
 
Trimmen musst eh immer wenn 2 unterschiedliche Materialien verbaut wurden.
Aber scheinbar muss ja immer was zum aussetzen finden, und wenn es nur das trimmen ist.
🙈
Mal abgesehen davon das die Servos damals Schweine teuer waren, oft zitterten und fern der Genauigkeit der heutigen Billigsten waren.
Es gab auch Schubstangen aus Ferran! X-förmig, aber für unser eins unbezahlbar.

Ich lieb(te) Carrera Modelle.
Endlich Flieger die was aushielten und nicht nach jedem Flugtag, Wochen und Monate mein Taschengeld (~5,- DM im Monat) und zu reparieren verbrauchten. GFK kam nie an Ferran ran.
(Olympia-/ Schutt-)Berg in München war bei uns in Sichtweite. Ich weiß noch wo unterhalb der restliche Flugplatz noch war und wie der Fernsehturm gebaut wurde. Leider darf man da nicht mehr fliegen.
Mein Amigo, den meist mein gr. Bruder flog weil es sein Sender war (wenn was kaputt ging war ich schuld), wog wegen Reparaturen mind. das doppelte von seinem Ausgangsgewicht.
Neue Carrera- Fertigflächen waren für mich für mind. 120,- DM unerschwinglich, also richten bis nichts mehr ging.
Leider sind die Teile verschwunden.

-
Ja ich glaube es war bei Edi´s Modelbauparadies. Ich bin nicht Krösus,
wink[1].gif
geschweige das ich den Platz dafür hätte.
Ich bin nicht der Sammler nur des Besitzens wegen, sollte schon seinem Zweck entsprechend genutzt werden.

Werkstatt habe ich keine mehr. Ich bastle in unserer (inzwischen 2 1/2 Zi.) Wohnung und da hab ich einen kl. Schraubstock fürn Bohrständer. Da an 4mm Federstahl exakt 3 Grad biegen *kopfschüttelnd *. Biege- "Maschine" wäre es.

Ach ja, kleben: Für Sekundenkleber gibt es einen Primer, mit dem man dann auch Teflon kleben können sollte. PET hab ich damit erfolgreich kleben können.
Ferran müsste man ja auch schweißen können. Denkt an Kunststoff schweißen von z.B. Stoßstangen. Die werden mit Drahtwellen und einen Art Lötkolben repariert/ zusammen geschweißt.
Heute müsste man doch die Zusammensetzung/ Rohstoffe von Ferran kennen?
 
Werkstatt habe ich keine mehr. Ich bastle in unserer (inzwischen 2 1/2 Zi.) Wohnung und da hab ich einen kl. Schraubstock fürn Bohrständer. Da an 4mm Federstahl exakt 3 Grad biegen *kopfschüttelnd *. Biege- "Maschine" wäre es.
Da mußt Du keine Doktorarbeit draus machen. Wir haben uns früher immer wieder mal die Stängelchen selbst gebogen, um mit der V-Form und dem Material zu experimentieren. Immer einfach nur mit dem Schraubstock.
Und nach "sportlichen Landungen" ;) direkt am Hang auch mal auf nen Stein gelegt und mit einem anderen Stein wieder soweit grade gedengelt, bis der Winkel wieder Pi*Daumen gestimmt hat und dann wurde weiter geflogen. :D
Damit die vier Stangen alle etwa gleich sind, haben wir sie einfach immer direkt nebeneinander gelegt. So sieht man gut, wenn alle parallel sind.

Gruß
Eddie
 
Zuletzt bearbeitet:

GC

User
Ich habe in meinem Favoriten das Mittelteil mit den Messinghülsen einfach ausgebaut und statt der 4 Stahlstäbchen mit Knick 2 Stäbe mit Knick schwimmend eingebaut. Viel stabiler und einfacher.
 
Da mußt Du keine Doktorarbeit draus machen. Wir haben uns früher immer wieder mal die Stängelchen selbst gebogen, um mit der V-Form und dem Material zu experimentieren. Immer einfach nur mit dem Schraubstock.
Und nach "sportlichen Landungen" ;) direkt am Hang auch mal auf nen Stein gelegt und mit einem anderen Stein wieder soweit grade gedengelt, bis der Winkel wieder Pi*Daumen gestimmt hat und dann wurde weiter geflogen. :D
Damit die vier Stangen alle etwa gleich sind, haben wir sie einfach immer direkt nebeneinander gelegt. So sieht man gut, wenn alle parallel sind.
Früher wars einfacher 🙄. Wir haben nach und nach auch nur selbst gebogene gehabt (Wenn ich daran denke tun mir noch immer die Finger weh).
Mit Original und Werkstatt geht's auch einfacher.
Letztendlich... meine Frau wird ausrasten: Stahl in Küche flexen, erhitzen klopfen und biegen 🙈. Aber wenn es unbedingt sein muss... 😏

Favorit Mittelteil hab ich noch original verpackt
 
Oben Unten