Versicherungsschutz Hangflug

HAllo

wir alle beim DMFV versichert und zwar mit mindestens ZUsatz 2 gehen des öfteren zum Hangfliegen ( Alpen, Vogesen m,Österreich ) die Startstellen haben keine Aufstiegsgenehmigung ( wie zB Teck ,Wasserkuppe) Meine FRage an die Experten sind wir da versichert die MOdelle haben in der Regel über 5kg .
DAnke für die sachlichen Antworten
 
All diejenigen, die über den DAeC (z.B. Luftsport Verband Bayern LVB) versichert sind haben Versicherungsschutz für ihre Modelle bis 150kg und das weltweit (ohne USA). Der Betrieb des Modells ist nicht an einen Modellflugplatz gebunden.

Gesetztliche Bestimmungen sind natürlich einzuhalten, wie z.B. Aufstiegserlaubnis bei Modellen über 5kg, Zustimmung des Grundstückeigentümers, etc.
 
All diejenigen, die über den DAeC (z.B. Luftsport Verband Bayern LVB) versichert sind haben Versicherungsschutz für ihre Modelle bis 150kg und das weltweit (ohne USA). Der Betrieb des Modells ist nicht an einen Modellflugplatz gebunden.

Gesetztliche Bestimmungen sind natürlich einzuhalten, wie z.B. Aufstiegserlaubnis bei Modellen über 5kg, Zustimmung des Grundstückeigentümers, etc.

"Gesetzliche Bestimmungen sind einzuhalten" - und genau da liegt die Crux. Der Fragesteller will an Plätzen ohne Aufstiegsgenehmigung mit Modellen über 5kg in Deutschland, Frankreich, Schweiz und Österreich fliegen.

Tipp: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/63222-Wo-ist-Hangflug-über-5-Kilo-möglich/

:) Jürgen
 
Es müssen aber die örtlichen Bedingungen eingehalten werden, ob es in den genannten Ländern auch eine 5 kg. Grenze gibt?:confused:
Deutschland war wohl nicht gefragt...
 

rubberduck

User gesperrt
... da es die Alpen auch in Deutschland gibt, ist Deutschland wohl ebenfalls mit gemeint.

Auch im Ausland sind selbstverständlich die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten.

:) Jürgen

Logisch ... wenn jemand unbedingt da fliegen muss, wo es vom gesunden Menschenverstand her schon nicht zu verantworten ist, z.B. in der Nähe von Bergbahnen, Seilbahnen, bei viel Publikumsverkehr etc., braucht man nicht noch nach einem Versicherungsschutz zu fragen. Egal ob Hang oder Flachland ...

jürgen
 
ich versuche mal eine Zusammenfassung:

Deutsche Alpen: mit persönlicher AE vom Luftamt Südbayern bis 25 kg.
Österreich: ausserhalb von Sicherheitszonen bis 25 kg, max. Flughöhe 150 m über Grund genehmigungsfrei
Schweiz: bis 30 kg genehmigungsfrei
Frankreich: keine Beschränkung bekannt

vielleicht kann der Modi das obige Geplänkel entfernen, damit wir einmal einen sauberen und übersichtlichen Thread haben?
 
Ich habe das mit Google übersetzt, danach geht es in diesem Dokument lediglich um die Zualssungspflicht?:confused:
 
Hallo
Hier ein Beispiel aus der DEAC Versicherung



„Der Schaden fällt grundsätzlich unter den Versicherungsschutz der Luftfahrthaftpflicht des LVB für Flugmodelle.
In Deutschland benötigt man nach § 16 LuftVO dann eine Aufstiegserlaubnis der örtlich zuständigen Luftfahrtbehörde des Landes (§ 16 Abs. 3 LuftVO), wenn der RC-Segler über 5 kg wiegt oder man näher als 1,5 km von einem Flugplatz entfernt bzw. auf einem Flugplatz fliegen will. Die Erteilung der Erlaubnis kann vom Nachweis der Zustimmung des Grundstückseigentümers abhängig gemacht werden (§ 16 Abs. 5 LuftVO).
Die fehlende Zustimmung des Grundstückseigentümers hat jedoch keinen Einfluss auf den Versicherungsschutz, da sie nicht ursächlich für den Schadeneintritt ist.
Anders ist dies jedoch, wenn bei Modellen über 5 kg Gesamtmasse die erforderliche Erlaubnis der zuständigen Luftfahrtbehörde fehlt, da im Rahmen des Erlaubnisverfahrens u.a. geprüft wird, ob durch die vorgesehene Nutzung möglicherweise eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung besteht, wie etwa in der Nähe von Seilbahnen o.ä. und argumentiert werden kann, dass für den gegebenen Ort keine Erlaubnis erteilt worden wäre.
Ist der Deckungsschutz zu bejahen, wird der Schaden durch die beschädigte Frontscheibe des Zuges als unmittelbarer Sachschaden gezahlt. Ebenso wird die Reparatur der Stromleitung des Stromversorgers gezahlt und dessen entgangener Gewinn als direkter Sachfolgeschaden. Einzig der verdorbene Fisch in der aufgetauten Tiefkühltruhe des Restaurants am Ort wird nicht übernommen, da der Restaurantbesitzer nur mittelbar Geschädigter ist [1].
Für den letztgenannten Schaden besteht auch kein rechtlicher Anspruch gegen den Halter.
Der Versicherungsschutz besteht auch im Ausland (weltweit ohne USA). Die Modellflug-Haftpflicht des LVB gilt gerade nicht nur auf dem Heimatfluggelände des Eigentümers, sondern auch auf allen anderen Fluggeländen oder zum Modellflug nutzbaren Gebieten. Bei Flügen im Ausland ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass die nationalen Bestimmungen eingehalten werden.“


Gruß,Herbert
 
Ganz einfach: Man unterscheidet zwei Kategorien und nur bis 25kg handelt es sich um ein Flugmodell, darüber wird es wesentlich aufwändiger. ;)

:) Jürgen

So wie ich das lese sind wie bei uns bis 25 kg. nicht zulassungspflichtig, die Frage des Fluggeländes wird nicht erwähnt.
Das Thema hier ist: "sind wir da versichert die MOdelle haben in der Regel über 5kg ".
Also ist das Thema Frankreich noch immer ungeklärt?
 
Hi
Über Frankreich ist selbst über Google nichts Konkretes zu finden,auf einer Seite habe ich Sinngemäß
so oder ähnlich man kann überall Fliegen solange man nicht Behindert oder Belästigt.
Wo sind denn die Kollegen die in Frankreich ,Vogesen fliegen ?
Die müssten doch etwas Wissen oder Fliegen die, wo kein Kläger da kein Richter.
In der Schweiz sind es wie du Hänschen geschrieben hast 30Kg aber die haben auch Nationale Bestimmungen.
Auch da haben wir doch Kollegen aus der Schweiz die hier im Forum pressend sind .

Gruß,Herbert
 
Die o.g. Angaben sind aus dem verlinkten Thread, die in Frankreich fliegenden Kollegen wissen von keiner Beschränkung.
Dann wird es wohl auch keine geben...
 
Frankreich

Frankreich

Salut,

ja bei uns gibt es diesen 5kg regelung nicht.
Es wird keiner unterscheidung gemacht von 100g slowflyer bis 24.99kg ;)

Bei uns braucht man nur erlaubnis von eigentumer von land fuer fliegen.
Dann funktioniert assurance von die ffam http://www.ffam.asso.fr/

Achtung aber. Oft ist der maximalhohe limitiert bei 150m
 
Hallo Nicolas,

wie findet man bitte raus wo die 150 m max Höhe in Frankreich gelten und wo nicht ? Gruß gecko

Nachfrage bei den französischen Kollegen, ICAO, Jeppessen, etc. - Karte (Luftfahrtkarte), es handelt sich meist um militärische Lufträume, die aber oft nur wochentags aktiv sind.
 
Damit wäre eigentlich die Frage komplett beantwortet:

Deutsche Alpen: mit persönlicher AE vom Luftamt Südbayern bis 25 kg.
Österreich: ausserhalb von Sicherheitszonen bis 25 kg, max. Flughöhe 150 m über Grund genehmigungsfrei
Schweiz: bis 30 kg genehmigungsfrei
Frankreich: bis 25 kg. mit Genehmigung des Grundstückseigentümers, evtl. Höhenbeschränkung max. 150 m beachten. Die einheimischen Kollegen, oder eine Luftfahrtkarte kann Aufschluss über eine Höhenbeschränkung geben.





vielleicht kann der Modi das obige Geplänkel entfernen, damit wir einmal einen sauberen und übersichtlichen Thread haben?
 
...
Bei uns braucht man nur erlaubnis von eigentumer von land fuer fliegen.
Dann funktioniert assurance von die ffam http://www.ffam.asso.fr/
...

Aufgepasst. Eine Versicherung ist kein "Freibrief":

Par ailleurs, la licence fédérale et son assurance de responsabilité civile vous permet de voler partout ailleurs, pour peu de se comporter en bon père de famille et ne pas être susceptible de causer des nuisances. En effet, en cas d'imprudence et de faute avérée, votre assurance de responsabilité civile ne pourra pas vous éviter les tribunaux…

Quelle: http://www.ffam.asso.fr/biendebuter/estilpossibledevolernimporteou.php

:) Jürgen
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten