• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Voll GFK F-20

behsad

User
Hallo Freunde ,
Ihr erinnert euch vielleicht noch daran http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/239997-Mein-erstes-GFK-Modell?highlight=erstes
1.jpg
nun seit dem ist eingies an Zeit vergangen und ich habe nicht aufgegeben .:) mein letzte Form hat sich beim Tempern total verzogen . so dass die Flaeche nicht mehr richtig auf sein Platz/Rumpfausschnitt sitzt . zu dem haben die Flaechen und Leitwerksformen jetzt Wellen auf der Oberflaeche.
2.jpg
2-a.jpg
ich hatte dieses Modell mit 2k Lack lackiert gehabt . beim oeffnen der Form wurde ich damals boese ueberrascht . alles klebte in der Form . habe alles rausgeschliffen und poliert . das kann viele verschiedene Gruende gehabt haben . 1. ich hatte ein 1 k Grundierung benuetzt . 2 . ich habe noch mit Resten von R & G Paste poliert und hinterher nicht das Urmodell abgewaschen . 3 . durch das Polieren habe ich den Halt vom Trennwachs genommen. 4. eine Mischung von allen Gruenden .

Nun wie auch immer. ich wollte nicht aufgeben und wollte wieder neu Anfangen . ein paar Sachen wollte ich aber aendern .
erstens , nie wieder so hoch tempern ! Dank Bernd ( b2spirit) der mich die ganze Zeit geistig unterstuetzt hat, bin ich jetzt was das Tempern betriftt schlauer . und auch sonst hat er mir viele nuetzliche Tips gegeben .seine langjaehrige Formenbauerfahrung moechte ich hier in Forum nicht missen . hier nochmal ein grosses dankeschoen an ihm und auch allen anderen die mir mit ihre Tips geholfen haben.
dann wollte ich das Hoehenleitwerk als Pendelleitwerk ausfuehren,das Seitenleitwerk und die kabinenhaube originaler gestalten und das Urmodell zum Schluss beblechen.

wie ihr vielleicht noch wisst, lebe ich zur Zeit im Iran . hier sind meine Moeglichkeiten was GFK und Internet betrifft sehr sehr begrenzt . hier muss ich mit eine willkuerliche Internetzensur und eine extrem niedrige Internetgeschwinkeit kaempfen . zu dem bin ich ein absoluter Anfaenger , der fast ganz auf sich alleine gestellt ist , den im Iran arbeitet niemand im Bereich GFK Modellbau . ich habe noch ganz viele Buecher aus Deutschland noch die ich alle gelesen habe und natuerlich das Forum hier . trotzdem bleibt die eine oder andere Frage die ich nicht geloest bekomme . und fuer solch ein Fall habe ich jetzt dieses Thread geoeffnet . die Profis unter euch, und das sind fast alle hier , werden dieses Projekt belaecheln , aber ich sag mir einfach ,jeder faengt mal klein an , auch wenn es bei mir einbischen spaet ist .aber ich habe mir vorgenommen es zulernen und denke wenn ich zielstrebig genung bin , werde ich auch irgenwann mal ins ziel kommen . ich hoffe dabei auch an eure mithilfe . also eure sachliche Meinung und Tips sind gefragt und willkommen .
also wie schon erwaehnt , Profis finden dieses Thread vielleicht langweilig , aber wer trotzdem Lust hat diesen Thread mit zuverfolgen ist herzlichst dazu eingeladen:)
3.jpg
der Rumpf wurde mit 2.5 mm Balsastreifen beplankt .
4.jpg
danach mit 4 mal 100 er Glasgewebe ueberzogen und einbischen verspachtelt . hier habe ich den ersten Fehler gemacht . ich habe leider das Modell leicht mit eine 1 k farbe lackiert .( ich dachte da ich das Modell ehr diesmal blechen will ,ist es ja egal) ich hoffe das bricht mir nicht das knick.
5.jpg
6.jpg
7.jpg
8.jpg
9.jpg
10.jpg
 

behsad

User
11.jpg
12.jpg
dann habe ich die Tragflaeche und die Leitwerke mit der Styroschneide geschnitten . die Trageflaeche wurde aus 3 teilen geschnitten und mit epoxy zusamen geklebt .
13.jpg[/CENTER]
die flaeche wurde ebenfalls mit 4 x 100 er Glas ueberzogen ,einbischen verspachtelt und mit 2 k Grundierung grundiert . die leitwerke wurden ebenfalls mit Glasgewebe ueberzogen .
14.jpg
15.jpg
16.jpg
17.jpg
19.jpg

und da ich eh die Styronegative hatte und das Harz sowieso angemischt war , habe ich diese negative ebenfalls mit 4x 100er gewebe belegt und verpresst .
18.jpg
20.jpg
hier den Rumpf nochmal mit Spachtel ueberzogen
21.jpg
22.jpg
23.jpg
 

behsad

User
38.jpg
39.jpg
40.jpg
hier habe ich den Rumpf mit 2 k polyester Autospachtel gespritzt . ich habe den den Spachtel und die haerterpaste getrennt mit Thinner verduennt und gespritzt . nach eine halbe Stunde war es trocken . die Oberflaeche war ueberhaupt nicht klebrig.
41.jpg

das Urmodell ist im grossen ganzen fertig . bleibt nun die Oberflaechenbehandlung . ich hatte mir von Anfang an vorgenommen gehabt das urmodell zu beblechen . habe dann auch Muehe und not hier die offsetdruckplatten (0.3 mm) besorgt dazu 1 kg Kontaktkleber vom Pattex .
ich habe zu uebungszwecken das mal Ersatzleitwerk hergenommen und diese probeweise bebelecht . dann nur eine Seite davon zu Probe abgeformt und eine Leitwerkshaelfte laminiert und aus der Form gezogen um die Praegung der Nieten anzuschauen . das Ergebniss war nicht ok . zum einen liegen die Bleche an manchen stellen leicht uebereinander und zum anderen sind die Nieten nicht gleichmaessig tief .
ich habe keine Zeichnung von den Blechstoessen der F-20 . ich wollte aus dem Kopf den Rumpf mal anzeichnen . dann den Rumpf mit durchsichtiges klebeband bekleben . dann die Konturen der Bleche auf dem Rupmf mit CD Marker auf dem klebeband nachzeichnen.das Klebeband wieder abziehen auf das Blechen kleben und die Konturen der Bleche rausschneiden .diese dann nebeneinander auf dem Rumpf kleben . aber irgenwie haut das nicht hin . ich habe zum schlusss immer 1-2 mm zuviel auf jederseite .
wie macht ihr das ???
naja als das Ergebniss nicht zufriedenstellend war , denke ich darueber nach das Modell dann doch noch mit 2 k Lack zu lackieren . da habe ich aber Angst wegen der einen schicht 1 k lack was ich ganz am Anfang darauf hatte .( manches davon habe ich wieder weggeschliffen) . was meint ihr dazu ?
42.jpg
43.jpg
44.jpg
 

behsad

User
Trennmittelauftrag

Trennmittelauftrag

Falls ich mich zum Lackieren entscheiden sollte , hatte ich 2 Fragen dazu .
ich werde 6- 7 Schichten wachs auftragen . muss ich jedesmal zwischen den einzelnen Schichten den Wachs polieren dann die naechste schicht drauf machen oder trage ich 6-7 Schichten auf und poliere dann zum Schluss ???

ich finde hier kein Silikonfreies Poliermittel . kann ich das urmodell auch mit ganz normalen Auto Polierpaste polieren und hinter her das Modell handreiniger oder babyschampo abwaschen? silinikonentferner finde ich auch nicht .
gruss
Behsad

ps .
Am liebsten wurde ich doch beblechen aber der entscheidene Trick fehlt mir doch noch .
 
Hi behsad

Hi behsad

Geiler Trick mit dem verdünnten Polyesterspachtel spritzen ,oder behsad?
und geht doch alles andere ganz gut , wird doch...

@Robert: Hau dem armen behsad nicht die perfekten Fotos um die Ohren, der kann sonst nicht schlafen...:D

Sag ihm lieber das das Alu maximal 0,15 stark ist. Behsad mit seinen 0.3 Panzerplatten hat da echte Probleme ;)

Gruss Bernd
 
Hallo Steve,
da muß ich leider wiedersprechen, auch der Flügel von der Mirage ist genietet. Bei der F-104 sind die Innereien gefräst aber die Beplankung genietet.

Grüße
Robert
 

behsad

User
zitat behsad@
Falls ich mich zum Lackieren entscheiden sollte , hatte ich 2 Fragen dazu .
ich werde 6- 7 Schichten wachs auftragen . muss ich jedesmal zwischen den einzelnen Schichten den Wachs polieren dann die naechste schicht drauf machen oder trage ich 6-7 Schichten auf und poliere dann zum Schluss ???

ich finde hier kein Silikonfreies Poliermittel . kann ich das urmodell auch mit ganz normalen Auto Polierpaste polieren und hinter her das Modell handreiniger oder babyschampo abwaschen? silinikonentferner finde ich auch nicht!
gruss
Behsad




Hmmm , vielen Dank fuer die Infos . ich baue aber grade eine F-20 :). wie sieht es da mit Nieten aus ? und die eigentliche Frage bleibt unbeantwortet .vielleicht kann jemand darueber etwas schreiben .

Bernd @ ich finde die Idee mit dem Polyesterspachtelspritzen super !;)

Robert@ ich muss die Konturen der Bleche frei aus dem Kopf zuerst einmal auf dem Rumpf oder Flaeche Zeichnen ! die Frage ist wie man diese Konturen auf das Blech uebertraegt dass sie moeglichst exakt nebeneinander sitzen . da gibt es bestimmt eine vorgehensweise . Harald Huf(su-27) und Manfred Eberhard ( selbstbau von Jetmodellen unter Verwendung von faserverstaerkten Kunststoffen) erwaehnen zwar in Ihren Berichten dass sie die 2D Zeichnungen sehr aufwaendig aufs Blech uebertragen , gehen aber nicht naeher drauf ein .:confused:

Gruesse
Behsad
 
Hallo,
bei meiner F-20( Form hat der DIdi und Harald Huf hat dann den Flieger überarbeitet) hatte ich die Felder (Stöße lackiert) würde ich heute nicht mehr so machen.
Bei meiner Razorback beblecht habe ich einen Laser zu Hilfe genommen und dann die Abwicklung gefräst.

Grüße
Robert
 
Poli

Poli

immer zwischenpolieren, sonst baust du ne dicke, knallharte Schicht auf die nur schwer zu polieren ist.

Zum Beblechen. Sicherlich wirst du es schaffen mit einem biegsamen Lineal oder ähnlich die Stösse mit nem Stift auf das urmodell zu bringen. Dann schneidest du dein Blech mit etwas Übermass für ein Feld zu.Bei nem Flügel hast du immer eine Kante die garnicht gewölbt, sonder gerade ist.Die nimmst du als Bezugskante fürs Blech.Dann legst du das Blech auf eine feuerfeste Unterlage und fährst mit der Flamme eines Handgasbrenners gleichmässig drüber.Wenns die Farbe ins bläuliche wechselt ist es meist gut. Nach dem Abkühlen sollte es wesentlich weicher sein,hat Wellen und Dellen und ist nicht mehr gerade. Man sollte jetzt auf einer sauberen und glatten Platte mit z.b. einem stück runden Besenstiel (Holz) das Alu wieder ausstreichen das es eben wird.Wenns richtig erwärmt wurde ist das weich wie das Staniolpapier von Schokolade.Wenns gerade ist, an der Linie mit Tape auf Urmodell kleben. Jetzt wieder mit einem runden Holz das Alu auf alle Rundungen des Urmodells anstreichen. Wenns zu störrisch wird muss das "ausglühen" wiederholt werden.Das Teil sollte zum Schluss fast ohne Spannung dem Urmodell folgen. Jetzt kannst du die restlichen Konturen mit der Schere oder Messer anpassen.Dann wird das erste Teil aufs Urmodell geklebt.Dann folgt das nächste und das nächste. Bei konkaven (nach innen gewölbt) Konturen wirst du um etliche Vorrichtungen nicht drumrumkommen.Eine halbe rinne (aus Holzz.b) eine runde Vertiefung.In denen du die Teile vorrecken kannst.Da ist dann halt Übung gefragt.Zugeschnitten werden die Teile erst wenn sie die Form haben.Restliche Ungenauigkeiten werden am Urmodell rausgedrückt.Ich denke da an Flächenübergänge und ähnliches.

Wasch die Politur hinterher halt wieder ab , dann kannst du auch Autopolitur nehmen.
Hab ich noch nie drauf geachtet ob Silikonfrei oder nicht.Ging immer.

Bernd
 

behsad

User
Hi Bernd

Hi Bernd

herzlichen Dank fuer deine Detailierte Anleitung:) deine Letzte Anleitung habe ich auch vor 2-3 Tagen umgesetzt . das Ergebniss war um ein vielfaches besser . ich habe das Blech sauber um die Nasenleiste und Endleiste biegen koennen .
Photo1271.jpg
ist nur ein Uebungsstueck
Photo1255.jpg

Allerdings habe ich was ueberlegt was das uebertragen der Blechkonturen vom Rumpf auf das Blech betrifft . ich werde die Konturen frei auf dem Rumpf Zeichen.dann werde ich den Rumpf Stueck fuer stueck mit Malerklebeband bekleben . die darunter erscheinende Kontur werde ich auf dem Band nachzeichen . dann das Band vorsichtig wieder vom Rumpf loesen und direkt auf das Blech kleben . dann mit der Schere die Blechstoesse ausschneiden . und den Rest so wie du es beschrieben hast .

Gruesse
Behsad
 

behsad

User
Hallo Jungs ,
ich glaube zwar nicht dass dieses Baubericht jemanden interssiert ,aber ich schreibe trotzdem mal weiter:)
ich habe mich doch erstmal fuer das Lackieren entschieden:D wenn das Modell gut fliegt , werde ich mal ein Modell aus diesen Formen beblechen.
ich habe die Methode mit 2 verschiedenen Farbtoenen zulackieren angewendet . die Leitwerke sind so weit fertig und sind okay!,muessn nur noch fein bis 2000er Koernung geschliffen werden . Tragflaeche ist noch in Bearbeitung . der Rumpf wurde heute lackiert . es sind keine Wellen oder Huegel zusehen ,aber hier und da sind kleine loescher zusehen . diese sind kaum sichtbar . diese sind von der Breite her etwa so breit wie die spitze von einem Streichholz und ca 1 mm tief .
wie wuerdet ihr diese beseitigen? wenn ich 2 k Polyesterspachtel nehme, habe ich Angst dass der Spachtel auf der Farbe nicht richtig haftet und beim Entformen alles in der Form haengen bleibt!???
Gruss
Behsad
1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
 
super

super

Du mit deinem "interessiert doch niemanden" :p:p

Ist doch super, wenn man was sieht.wieviele Beulen sind noch zum Vorschein gekommen beim Lacken???:D

Gruss Bernd
 

behsad

User
gar keine:D bin genau nach deine Anleitung vorgegangen . dass mit dem 2 cm Styroblock kam mir besonders beim Rumpf sehr zuhilfe .;) . hier und da sind nur kleine Loecher ! manche davon nur milimeter gross . und einbischen Staub dass mit lackiert wurde:D kriege ich aber wieder weg .

nur zun den Loeschern! kann ich die mit Polyesterspachtel zuspachteln oder besteht die Gefahr dass beim entformen der Spachtel sich von der Farbe loest und in der Form haengen bleibt ?

@ "interessiert doch niemanden"
macht doch nix:D hauptsache du schaust ab und zu mal rein und gibst mir ein paar gute Tips . denn sonst hat ja kaum jemand was geschrieben .:)
Gruss
Behsad
 
loch an Loch

loch an Loch

Also wenn es wirklich nur ein paar kleine sind, lass bloss den Spachtel weg.Der trennt später trotz Wachs , ziemlich mies um nicht zu sagen garnicht...Besser du schmierst die mit Knete aka Plastilin zu.So Acryldichtmasse vom Badezimmer geht auch.kannst mit Wasser leicht abwischen.Wenn das mit der Knete ein wenig vertieft ist, macht das nichts, ist in der Form erhaben, kann man leicht später begradigen.Aber geschlossen sind die Löcher erstmal.
Bis jetzt hatte ich immer Entformungsprobleme bzw Fehlstellen bzw Teile vom Urmodell in der Form wo bis auf den Polyesterfeinspachtel durchgeschliffen war, bzw.nachträglich aufgetragen wurde.Das Durchschleifen vermeide ich seit langem tunlichst.
Bernd
 

behsad

User
F-20 Baubericht verschieben?

F-20 Baubericht verschieben?

lieber Modi , Uwe:)
wenn die Forenregeln es zulassen waere ich dir sehr dankbar wenn du mein Baubericht ins Impellerjet Forum verschieben koenntest .danke im voraus
Gruesse
Behsad
 

behsad

User
Hallo ,
das letzte zulackierende Teil war die Tragflaeche . diese habe ich lackiert.das Ergebniss war leider nicht zufriedenstellend . wenn man die Flaeche im bestimmten winkel im Sonnenlicht gehalten hat, hat man hier und da leichte Dellen versprueht. diese konnte man aber auf keinen Fall mit Fingerspitzen spuehren . zudem kam noch dazu dass durch das lange Schleifen(nass) das Gewebe unten an der Endleiste an manchen Stellen verschliefen wurde , was dazu gefuerht hat dass das Styro darunter sich teilweise aufgeloest hat und die Endleiste dadurch an manchen Stellen zu weich geworden war .
also habe ich mit dem Cutter die ganze Endleiste aufgeschnitten und dann habe ich den Endleistenbereich mit etwas Talkum und Harz aufgefuellt. am naechsten Tag habe ich dann das ganze verschliffen . naja ein Vorteil hat das ganze ja gehabt. die Endleiste ist jetzt ganz fest und ist jetzt viel schmaler geworden. also unter 1 mm.
so diesmal wollte ich nicht mehr lackieren. ich wollte angeregt von Heribert seine Mirage die Tragflaeche jetzt beblechen:D . dazu muss ich sagen . ich habe hier nur das 0,3 mm Lithoblech zur Verfuegung. diese laesst sich mit der Hand gar nicht praegen . ich muss die einzelnen Nieten mit dem Hammer einschlagen und dann die Blechstoesse auf der Tragflaeche mit dem Kleber kleben . das ist echt nicht leicht ! es werden keine Scale Nieten oder so . der Jet ist ja erstmal fuer mich und fuer das Erst reicht es mir so . spaeter wenn das Modell gut fliegen sollte werde ich auch den Rumpf beblechen und diese dann scaler .

Gruss
Behsad

1.jpg
2.jpg

hier war die Welt noch in Ordnung fast . es war alles fertig lackiert .

3.jpg
4.jpg
hier musste ich dann heulen:cry:

5.jpg
hier ist die Stelle mit Harz+Talkum Gemisch aufgefuellt
6.jpg
7.jpg
8.jpg
9.jpg
 
Oben Unten