Volvo Ocean Race 2011-2012

UR

User
Hallo zusammen,

für alle, die es nicht mitbekommen haben, gestern um 14:00 wurde die erste Etappe des Volvo Ocean Race gestartet.
Nach dem ersten "Showdown", d.h. In-Port-Race vor Alicante, sind die 6 Teilnehmer gestern ins Mittelmeer gestartet mit Ziel Südafrika, ca. 6500nm.
Auf den entsprechenden Internetseiten sind Live-Berichte und viele Informationen rund um das "Race" zu finden.

www.volvooceanrace.com

Insbesondere wurde viel Videomaterial (HD-Filme!) bei YouTube eingestellt!
... endlich kann ich meinen neuen großen Flachbildfernseher im Wohnzimmer richtig genießen ;-))

Also, ich bin begeistert, viele Grüße
Udo

P.S. Team Abu Dhabi hatte heute Nacht schon den ersten Mastbruch, fährt zurück nach Alicante zur Reparatur.
 
Nur so als Zwischendurchsage.
Momentane Schäden: China: Loch im Rumpf wahrscheinlich gegen einen Container gefahren :D =P
Abu Dhabi: Mastbruch knapp über der ersten Saling :D =P
Puma: gestern Mastbruch knapp unter der ersten Saling.:cry::cry::cry::cry:
m5800_crop20_932x700_proportional_13208059169D4F.jpgm6022_crop20_932x700_proportional_1320924423E28D.jpgm6023_crop20_932x700_proportional_13209244242C30.jpgm6024_crop20_932x700_proportional_13209244251.jpgm6024_crop20_932x700_proportional_132092442515FE.jpgm6542_crop20_932x700_proportional_1321912444859B.jpgm6546_crop20_932x700_proportional_13219124544EBD.jpgm6548_crop20_932x700_proportional_13219124599AA3.jpg
 

ger61

User
Bei der Betrachtung der Fotos kommen mir folgende Gedanken:

Bei den Großbooten waren vor ca. 25 Jahren die Flossen und die Bleibomben noch wesentlich anders als heute. Langsam hat sich die jetzige Form ergeben. Unsere RC-Boote hatten dagegen schon damals die heutigen Formen. Wer hat da von wem abgekupfert???

Wenn die Masten reihenweise im Bereich der Salinge brechen (war schon vor Jahren im Amercas Cup bei den Neuseeländern so), dann stellt sich bei mir der Verdacht ein, dass den Herstellern trotz Millionenetat noch nicht vollumfänglich klar ist, dass Kohlemasten im Bereich von Bohrungen Sollbruchstellen darstellen. Oder ist das eine Art "Kerbwirkung". Ich bin kein Spezialist, um aber bei einem angebohrten Kohlerohr für meine M- oder 10R-Boote sicher zu sein, umwickele ich es in dem Bohrbereich und naher Umgebung mit Kohlerovings, ersatzweise mit einer Aluhülse und habe damit auch bei Windstärke 8 (ist für unsere Boote ja auch schon was, da gehen die Americas Cupper erst gar nicht raus) noch nie Probleme gehabt.

Nur so Gedanken, will nicht schlauer sein als die Gurus, nachdenklich machen die häufigen Brüche aber schon.

GER61hard
 
kohle ist so eine sache...kostet einfach kohle.
problem ist die "steifigkeit" der kohle...es gibt einfach keine warnung. holz knirscht und knackt, alu kann sich etwas "überdehnen"-bei kohle gibts nur ganz, oder explodiert.wenn das bauteil schon grenzwertig ausgelegt ist, reicht ne kleinste beschädigung und der bruch ist da. modellflieger können nen lied davon singen-kohleverbinder sind geliebt und gehasst. sie sparen unheimlich gewicht, aber müssen sorgfältigst beobachtet werden...vor allem als rundmaterial, oder als rohr.
böse gesagt: an der falschen stelle die kohle gespart...;)

es müssen nichtmal durchbrüche im mast sein, die salinge geben lastspitzen in den mast und das punktuell. verträgt kohle einfach nicht.

...und dafür muss ich kein dipl...sonstwer sein! das lernt man einfach mit der zeit.
 
Bruch ahoi

Bruch ahoi

Servus,
die Sache mit den Kielen ist recht einfach, auch in der Großbootscene war schon lange klar, dass Kiele wie bei rc-Booten ideal wären. Aufgrund der bei Großbooten herrschenden Kräfte waren solche schmalen langen Flossen aber weder durch Stahl, Alu oder GFK realisierbar, Nur durfch neuie Technologieen im Material und der Verarbeitungsmöfglichkeit konnte man nach und nach die erforderliche Stabilität erzielen.

Die Sache mit den Mastren sehe ich auch wie Ger 61, hier dürfte das Verarbeitungs know how für derart lange Spargel noch nicht vorliegen. Ehrlich gestanden finde ich es beschämend, wenn 50% einer Flotte bereits zu Beginn eines Rennens um die Welt durch Schäden ausfällt. Schlimmer noch, dass hier Menschen auf die offene See geschickt werden, man aber bei der Konstruktion offensichtlich keinerlei Reserven geplant hat und so tut, als würde man einen F1 Renner bauen, der ja jederzeit an die Box kann. Hier fehlt es nach meiner Meinung schlicht an Verantwortungsbewusstsein und Seemanschaft, und genau Die hat bei Round The World races schon immer einen hohen Stellenwert für einen Sieg gehabt. Daran sollten sich die Macher erinnern, dann halte die Büchsen auch, und die paar Kilo mehr, sind eine gute Investition.
Mit 3 verbliebeben Schiffen dürfte das öffentliche Interesse auch eher sinken, Gift für Sponsorensuche. Schade, das Volvoocenrace hat eine lange Tradition,wenn es so weiter geht wie jetzt wirds nicht mehr vile Rennen geben.
Gruß Stephan
 

arca

User
Wer spielt denn mit?

Wer spielt denn mit?

DAs Volvo Ocean Race Game ist ganz interessant! Es scheint, dass die "Guten" wie auch beim RC-Segeln immer wieder vorne zu finden sind.
Wäre doch interessant zu wissen, wer von den Rc-Seglern hier mitmacht.
Stellt doch hier Eure Schiffsnamen ein!
Meiner: Departure

Immer ein Bergeboot in der Nähe
wünscht Euch
Gerald
 

ger61

User
Ich schau immer wieder begeistert die Fotos an. Bei dem Foto, auf welchem man die Flosse und das Ballastgewicht sieht, frag`ich mich allerdings, ob die "vergessen" haben, die "Bombe" vorne um die ca. 2-3 Grad anzustellen im Bezug auf die Wasserlinie. Wissen die das nicht oder brauchen die das nicht? Vielleicht ist es auch nur eine optische Täuschung??

GER61hard
 

ger61

User
Schwenkt ein Schwenkkiel vor und zurück und seitwärts oder nur seitwärts?
Die Wasserlinie, zumindest auf dem Reißbrett (im Computer) und bei absolut ruhigem Wasser ist eine Gerade. Die Linie vom Mittelpunkt vorn des Ballastes bis zur hinteren Spitze ist auch eine Gerade und wenn man die Bombe vorn "anstellt", sind die beiden Geraden nicht mehr parallel zueinander, sondern weisen einen Winkel auf.

GER61hard
 
Topleute

Topleute

Servus Gerhrd,
also natürlich weiß ich nicht, ob und wenn um wieviel die Bombe angestellt ist. Ich frage mich ob der bei RC übliche Anstellwinkel auch bei Schwenkkielen Sinn machen würde. Es soll ja beim RC Boot ein gewisser"lift" mit dem Anstellen erreicht werden. Wenn nun aber der Kiel 40° nach luv geschwenkt wird, würde der der "Lift" ja einen Druck nach lee bewirken, was kontraproduktiv wäre. Ich glaube daher dass die Bombe ohne Anstellwinkel konstruiert wurde.
Wie auch immer, da die Teams über Millionen und verfügen über die Besten Kstuktionsteams, bin ich absolut sicher, dass die erstens von dem Anstellwinkel wissen und zweitens sehr genau wissen, was was bringt oder nicht.

Aber mal davon abgesehen, das Rennen hat für mich absurde Formen erreicht. Jetzt segeln die wohin auch immer, werden irgendwo auf einen Frachter geladen und dann kurz vor dem Zielhafen abgesetzt. Auf der nächsten Etappe dann das gleiche Spiel. Grund sind die Piraten, aber ich finde, wenn eine Regatta nur wegen eines Sponsors durch nicht befahrbare Regionen geführt wird, dann kommt so ein Schwachsinn raus.

Aber wir könnten auf diese Art auch endlich eine Regatta um die Welt mit RC Booten segeln. Wir starten, segeln 5-6 Stunden, packen die Boote ein und fliegen zum nächsten Etappenziel. Dort segeln wir dann unter grossen Pressebrimborium in den Zielhafen, na wie wärs?
Gruß Stephan
 

ger61

User
Bei höherer Geschwindigkeit segelt ein Segelboot nicht mehr auf der Wasserlinie, sondern taucht mehr oder weniger nach vorne ab. Wenn dann der Ballast der Achse im "Ruhezustand" etwas angestellt ist, dann ist er bei höherer Fahrt mit der dann herrschenden Wasserlinie mehr oder weniger parallel. Ohne diese Anstellung würde die Ballastachse doch bei Fahrt nach unten zeigen, also eine Abdrift erzeugen und das wäre bestimmt kontraproduktiv.
Ich denke auch, dass die "millionengespeisten Großhirne" schon wissen, was sie tun, aber...............????

GER61hard
 

Yeti

User
Bei höherer Geschwindigkeit segelt ein Segelboot nicht mehr auf der Wasserlinie, sondern taucht mehr oder weniger nach vorne ab. Wenn dann der Ballast der Achse im "Ruhezustand" etwas angestellt ist, dann ist er bei höherer Fahrt mit der dann herrschenden Wasserlinie mehr oder weniger parallel. Ohne diese Anstellung würde die Ballastachse doch bei Fahrt nach unten zeigen, also eine Abdrift erzeugen und das wäre bestimmt kontraproduktiv.
Ich denke auch, dass die "millionengespeisten Großhirne" schon wissen, was sie tun, aber...............????

GER61hard

Gerhard, schau dir mal die Wasserlinie eines VO70 an unter den Bedingungen, für die diese Schiffe optimiert sind:
z.B. hier http://www.youtube.com/watch?v=Kybm_1O0Q84
Das taucht nich... Dazu kommt, dass die Boote bei den hohen Geschwindigkeiten eine geringe seitliche Abdrift haben, bei der eine Anstellung der Bombe auch beim hoch geschwenkten Kiel von Vorteil wäre, damit der Ballast möglichst direkt von vorne angeströmt wird. Außerdem sind die Strömungskörper bei höheren Reynoldszahlen auch nicht so empfindlich für Strömungsablösungen wie beim Modellsegelboot.
 
Tanks

Tanks

Hi Gerhard,
die Geräte haben diverse Wasserbalsttanks, insbesondere im Heck um das Nosediving zu vermeiden, Die Tanks werden binnen Sekunden mit Seewasser voll gepumpt. Schau Dir mal die Konstruktionszeichnungen auf der Volvoseite an und auch das video vom Start in Kapstadt, da sieht mal toll wie die Büchsen bei Flachwasser die Nase nach oben heben.
Gruß Stephan
 
das sind doch reine gleiter. das gewicht ist max hinten und dann kommt der bug automatisch hoch. mit ner jolle im gleiten, kann man ja auch fast keinen stecker fahren. der spi bzw. der genaker oder code zero ziehen ja noch zusätzlich den bug hoch.
 

ger61

User
dann bin ich ja beruhigt, wenn bei denen die Konstruktionswasserlinie über den ganzen Geschwindigkeitsbereich als reale Wasserlinie beibehalten wird.

GER61hard
 
dann bin ich ja beruhigt, wenn bei denen die Konstruktionswasserlinie über den ganzen Geschwindigkeitsbereich als reale Wasserlinie beibehalten wird.

GER61hard

Dem ist sicher nicht so, und das weisst Du auch sehr genau! Nur noch eineAnmerkung, so wie diese schiffe gleiten, so habe ich noch kein rc boot gleiten gesehen, ausgenommen villeicht das Boot von Paddy, d kenne ich aber nur Bilder also Momentaufnahmen.
 
Die RC Regatta Boote wie IOM, M und 10R werden auch nie so gleiten.

Unsere Boote sind optimiert für das Segeln auf einem Dreiecks- / Up & Down Kurs. Mit einem Schwerpunkt auf die Amwind Eigenschaften. Wenn man sich die ACC-5 Boote aus Valencia ansieht, dann ist eine größere Ähnlichkeit mit unseren M Booten zu erkennen.

Die VOR und IOMICA Racer fühlen sich auf raumen Kursen am wohlsten und mit Wasserballast etc. kommen sie da auch richtig ins Fliegen.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten