Voodoo Party !

Wilf

User
Servus Sebastian,
Propeller des Tages ist die 9x8 Nylon Extra.
Aha! Und was macht nun 9x8 NE @ 12,3 k besser geeignet als z.B. eine 8x8 SN @ 13,5 k???

Das Messen und das Aufschreiben klappt bei mir schon ganz gut. Im Allgemeinen versuche ich auch, mit mehr oder (eher) weniger Erfolg aus den Messwerten eine mögliche Fluggeschwindigkeit abzuleiten.
Aber aus den Ergebnissen der Drehzahlmessung die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen, daran fehlt es. Deshalb meine Frage, welche Überlegungen gerade die 9x8 NE für den geplanten Einsatzzweck als besonders geeignet erscheinen lassen.
 
Hallo Wilfried !
Ja, das nur über die Steigung zu machen ist etwas schwierig.
Man muss auch immer den Durchmesser und Modellart/Gewicht etc. mit berücksichtigen.
Beim Fesselflug kommen noch Leinenlänge und Durchmesser hinzu.
Es gibt verschiedene Tools. Ich benutze für erste grobe Abschätzungen gern das hier :
Da schlagen sicherlich viele die Hände über dem Kopf zusammen, man kommt aber auch schon recht gut zurecht. Der Propspeed ist ohne Schlupf gerechnet, der Schub und Leistung ist relativ, da ist eigentlich wichtiger, sich in etwa die Werte zu merken und das nachzumodellieren. Da muss man etwas üben und gegenmessen. Was auch eine schöne Information ist sind die Propellerperformance-Daten auf der APC Homepage. Dort findet man fast zu jedem APC Propeller Leistungsdaten, sogar bei verschiedenen Anströmgescheindigkeiten. Die passen ganz gut zu den Maltemediawerten. Dann gibts noch den Drivecalc, und der user lastdownxxl hier aus dem Forum hat auch was schönes geschrieben.
zu 8x8 vs 9x8
Das ist halt die frage, dort müsste man schon mal testen. Die 8x8 dreht halt höher als die 9x8, man verliert aber auch schon viel Schubstrahlfläche , also wird der Schlupf höher. Da stellt sich die Frage, ob die dann in der Luft hoch genug auftourt um das zu kompensieren, da spielt ja dann wieder die Leistungskurve des Motors rein. die kleineren Props haben auch meist etwas schlechteren Wirkungsgrad und man muss bei den hohen Steigungen auch aufpassen, dass man nicht über das ziel hinausschießt. Das verhalten des Motors mit den kleinen Propellern könnte man ja auch anpassen, indem man die Steuerzeiten des ENYA ändert, mein Ziel ist bei dem Voodo aber auch, mit nur so viel Drehzahl wie nötig zu fliegen, zumal ein Gleitlagermotor in der Größe über 14000 Touren auch nicht mehr das mittel der Wahl ist. Wenn es laut sein kann, könnte man auch einen Webra 32 ABC an einer 8x7 einbauen, das dreht am Boden um die 16000 und geht in der Luft dann noch mal richtig mehr ab als der Enya. Mir reichen aber die ca. 160 und der Webra ist dann auch wieder schwerer.
VG,
Sebastian
 
IMG_20210320_115814~2.jpg


Jetzt hat der Motor ein Venturi und einen größeren Schalldämpfer.
Sollte bei den kleinen Propellern jetzt besser gehen.

VG,
Sebastian
 
Neue Werte mit Venturi und größerem Schalldämpfer :
APC 10x5 - 11700
Nylon Extra 9x8 - 12550
Super Nylon 8x8 - 13800
APC Pylon 7.8x6 - 16200

Jetzt muss er ins Modell..
 
Ich denke, der einzige Prop, der gegenüber der 9x8 Nylon Extra bei dem ABC noch eine Schippe drauflegen kann ist eine 8x7. Muss mal schauen, ob irgendwo noch eine da ist
 

Wilf

User
Das wird ja immer besser mit den Drehzahlen!

Alle Welt baut beim Fesselflug-Umbau, zB. von einem OS LA, den Düsenstock von hinten nach vorne um. Nur der @Rennsemmel setzt den Düsenstock, der beim Enya sowieso vorne wäre, extra nach hinten. Und eine Eigenbau-Düsennadel setzt er auch noch drauf.

Was ist da die Philosophie dahinter?
 
Hallo Wilfried !
Das ist einfach : die ist noch dran. Ist ganz praktisch, da braucht man nicht für jeden Motor den man mal testen will eine extra düsennadel..
 
Ein letzter Bodentest ergab : 15130 mit APC 8x7 - das ist me. der Optimale prop für den ENYA SS30 ABC, wenn man auf power ohne Rücksicht auf Sound aus ist.
Sebastian
 
Hallo !
Ich hab heute mal etwas testen können - Interessante ergebnisse
Der ABC-Enya ist nun im Modell.
Zwei Erkenntnisse :
Venturi ist ein bisschen zu groß
APC Propeller sind echt nicht so der Hit.

Ich bin mit der APC 8x7 und dem Nylon extra 9x8 geflogen.
Video ist leider etwas fehlgeschlagen - Telefon war im entscheidenenden Moment voll. Ich hab nur fetzen, wo ich zumindest für die 8x7 stoppen konnte.

APC 8x7 :
Rundenzeiten liegen so zwischen 24-25 Sekunden pro 10 Runden, das sind um die 145-150 km/h (vom Video gestoppt)
das Modell lag dabei hibbelig am Ruder, was dafür spricht, dass der Propellerstrahl das Ruder merklich schneller anströmt als das Modell fliegt.
Meine Vermutung ist, dass der Motor nicht so weit aufdreht wie gedacht. Dann reicht die Schubstrahlfläche nicht aus um das Modell genug zu beschleunigen, bei den Drehzahlen bräuche man dann doch langsam Kugellager (verm. um die 16500) . An sich flog das Modell aber gut, Drehzahleinbruch war in den Loops etc nicht wahrzunehmen. Durch das etwas zu große Venturi konnte ich aber auch nicht völlig haken schlagen.

Nylon Extra 9x8:
Modell lag eher ruhig, Drehzahl war in der Luft relativ hoch und scheint günstig zwischen Drehmomentmaximum und Leistungsmaximum zu liegen.
Ich vermute die Drehzahl lag bei um die 14500. Im gegensatz zur APC 8x7 leiser, aber hat vom Tempo noch mal merkbar eine Schippe draufgelegt. Ich hab ein paar mal die Sekunden gezählt, bin bei etwas über 2 Sek rausgekommen, aber das war noch keine halbe sekunde, ich schätze so 22-23 Sek, für 10 Runden, leider hab ich da kein video zum stoppen (Wenn sich das bewahrheitet sind das die ca 160 +/- 3 km/h). Die Drehzahl ist nur minimal in den Wenden eingebrochen, viel weniger als beim GG Motor mit der APC 9x8. Ich schiebe das aber eher auf die höhere Drehzahl

Motor :
Hatte, wie schon gesagt, mit dem Venturi zu kämpfen, ist etwas größer als das beim GG-Motor, bringt aber nichts.
Motor braucht viel Sprit (verm. durch erhöhte Reibung wg der Gleitlager) und springt warm eher schlecht wieder an.
Hatte noch etwas Trouble mit einem halb abgerissenen Drucktankschlauch, was auch interessante effekte hatte, bis ich den Fehler gefunden hab.
Als Gleitlagermotor ist die 9x8 sicher auf dauer besser und bringt auch insgesamt das bessere Gesamtpaket.

Fazit : Muss noch mal testen mit etwas verkleinertem Durchlass und auch mal die Drehzahl im Flug messen.
Der höhere Speed ist aber schon cool. Hab auch überlegt, den Durchlass groß zu lassen und den Motor in einen F2D oder einen Wooten-Sneeker mit Bladdertank zu bauen. Modell pumpt ein ganz klein bisschen, ist an der Kante zum hecklastig sein, vielleicht hilft da auch der große Prop. Werde auch evtl mal einen Spinner anbauen.

VG,
Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo !
Ich konnte noch etwas testen -
Habe nur noch die 9x8 Nylon extra geflogen, da die 8x7 vermutlich auf dauer für den Motor zu klein sein wird und der Spritverbrauch mit dem Prop einfach zu hoch wird.
In der Luft hatte ich die Nylon Extra 13880-14150 gemesen, je nach Windrichtung.
also grob 14000, tourt also um die 1500 auf.

Die Propeller sind beim Airspeed doch ziemlich gleich auf.
8x7 APC : 24,6 - 25,1 s pro 10 Runden
9x8 Nylon Extra : 24,7-24,9 s pro 10 Runden
Ist also mit beiden um die 145 km/h - da hat das ganze doch mehr Luftwiderstand als angenommen
(ohne Schlupf wären 8" Steigung bei 14000 ca. 170 km/h).
Das Modell hat mit dem GG-Enya und der 9x8 APC in etwa 124 km/h geschafft, das ist doch eine gute Steigerung

Bei der 9x8 sind halt ca. 2000 Touren weniger nötig.
Das Venturi ging heute eigentlich fast, werde nur den Düsenstock weiter einschrauben und wenn das nicht reicht, mache ich mir aus Tankblech einen Insert fürs Venturi. Ansonsten lass ich das Modell jetzt so. Wer baut auch einen :D dann können wir mal Flüster-Combat machen

IMG_20210410_123512~2.jpg


Ich hab noch etwas Videomaterial, das schneid ich mal zusammen.
Viele Grüße,
Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilf

User
... Die Propeller sind beim Airspeed doch ziemlich gleich auf.
8x7 APC : 24,6 - 25,1 s pro 10 Runden
9x8 Nylon Extra : 24,7-24,9 s pro 10 Runden
Ist also mit beiden um die 145 km/h - da hat das ganze doch mehr Luftwiderstand als angenommen
Der Voodoo fetzt ja ganz schön ab.
Wirklich kommod sind die 2 1/2 Sekunden pro Umlauf nicht mehr. Wird einen da schwindlig oder kann man sich auch an derart kurze Umlaufzeiten gewöhnen?
 
Mit dem Schleudermodell kann man die hohen Speeds gut üben. Was mich noch etwas stört ist wenn ich nicht ganz fit bin und man schnell aufeinander die Richtungen wechseln muss. Ansonsten ist unebener Untergrund noch ziemlich störend...
VG,
Sebastian
 
Oben Unten