Vorteil von Digitalservos beim Fliegen spürbar?

Dass Digitalservos dynamischer ansprechen als Analogservos ist unbestritten. Ich frage mich allerdings, wieviel spüre ich von diesem Vorteil am Flugverhalten? Normalerweise rühre ich beim Fliegen ja nicht wild mit dem Knüppel von Vollausschlag zu Vollausschlag. (ich spreche nicht vom 3D-Fliegen, sondern von einem 2m Allround E-Segler)

Von daher frage ich mich, ob es sich für mich lohnt, zusätzliches Geld für "Digital" auszugeben.

Gruß
Bernd
 

BNoXTC1

User
Ich frage mich, warum noch analog?! Digital ist Standard finde ich u muss nicht extra bezahlt werden. Analoge servos müssen ja schon richtig gesucht werden :D
 

GC

User
Es gibt wohl keinen Grund, in gut fliegenden Modellen plötzlich alle analogen Servos durch digitale zu ersetzen.
 

Papa14

User
wieviel spüre ich von diesem Vorteil am Flugverhalten?
Wenn du keine mechatronischen Eigenschaften hast - gar nichts.

Digitale Servos sind hypernervös, jeder Lufthauch an der Ruderfläche führt zu einer Veränderung der Servostellung, damit zu einer Servoaktivität. Der Motor läuft an, findet seinen Nullpunkt nicht, das äußert sich in lästigem Zirpen. Der Servomotor braucht ständig Strom und wird schneller verheizt (Bürstenfeuer). Das akurate Anlaufen des Servos geht auch aufs Getriebe und auf die Lager. Kurz - digitale Servos haben nur den Bruchteil an Lebensdauer von analogen.

Aber digital ist cool, heute ist alles digital, was nicht digital ist, ist Old School und damit out. Es ist egal, welche Vorteile analoge haben, sie sind am Aussterben.

Ende der düsteren Prophezeiungen - :D
 

Julez

User
Wenn du keine mechatronischen Eigenschaften hast - gar nichts.

Digitale Servos sind hypernervös, jeder Lufthauch an der Ruderfläche führt zu einer Veränderung der Servostellung, damit zu einer Servoaktivität. Der Motor läuft an, findet seinen Nullpunkt nicht, das äußert sich in lästigem Zirpen. Der Servomotor braucht ständig Strom und wird schneller verheizt (Bürstenfeuer). Das akurate Anlaufen des Servos geht auch aufs Getriebe und auf die Lager. Kurz - digitale Servos haben nur den Bruchteil an Lebensdauer von analogen.

Aber digital ist cool, heute ist alles digital, was nicht digital ist, ist Old School und damit out. Es ist egal, welche Vorteile analoge haben, sie sind am Aussterben.

Ende der düsteren Prophezeiungen - :D

Ich behaupte, dass die meisten Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht und entsprechend die Auslegung verändert haben. Anders kann ich mir es nicht erklären, dass bei mir bis jetzt nur analoge, nie aber digitale Servos versagt haben.
 
hoi Bernd,

wenn Du einen 2m Allround-Segler statt mit alter Technik (Analog-Servos, 35 MHz oder 2.4-GHz-Nachrüstmodul über die Summensignal-Schnittstelle) mit neuen 2.4-GHz-Sendern und schnellen Digi-Servos fliegst, wird Dir derselbe Segler auch für Dich erkennbar "spritziger" in der Ruderwirksamkeit vorkommen.
Bei Sendern alter Technik macht es m.E. keinen Sinn, unbedingt Digi-Servos einzusetzen. Ich halte jedoch beim Höhenruder in jedem Fall ein gutes schnelles und rückstellgenaues Digitalservo für sehr sinnvoll. Gerade bei schnelleren nahen Vorbeiflügen am Hang soll der Segler ja nicht wellenförmig fliegen.

Bertram
 

BNoXTC1

User
Mal vergleiche...

Lohnt es sich ein Auto mit klimatronic zu kaufen?? Einen Flat tv? Oder sonst was... Das ist einfach alles schon normal finde ich :/

Klar, wenn man was hat u damit zufrieden ist, dann braucht man nicht wechseln..
 
.... Gerade bei schnelleren nahen Vorbeiflügen am Hang soll der Segler ja nicht wellenförmig fliegen.

Bertram

Ach Bertl das ist doch absoluter Blödsinn, ich fliege Modelle über 300km/h mit guten Analogservos, absolut genaue Rückstellung, kein Wellenflug!;)

Aber egal, ich habe meine Meinung gesagt und finde bei einem 2m Segler ein Digiservo daneben.:rolleyes:

Möge der Wellenflug nicht mit dir sein!:D:D:D:D
 
Grundvoraussetzung fürs " Merken" ist ein Flugzeug, das auch etwas umsetzt. Flugdynamisch. EIn schneller Pylonflieger setzt einen der 1024 Servosteuerschritte möglicherweise eher um als ein Amigo. Wobei man dann auch jegliche Weichheit und Spiel in den Anlenkungen eliminieren muss, also passende Anlenkungsköpfe, nicht klemmend ( Kugelschnapper ) aber auch ohne Spiel, keine Bowdenzüge etc. Am besten am Ruder kurze steife Anlenkungen.
Nachdem aber auch digitale Servos ein Poti haben sind sie von der Rückstellinformation her nicht genauer oder besser.
 

Papa14

User
Ich behaupte, dass die meisten Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht und entsprechend die Auslegung verändert haben. Anders kann ich mir es nicht erklären, dass bei mir bis jetzt nur analoge, nie aber digitale Servos versagt haben.
Ich schätze, dass die Auslegung mit den heutigen Anforderungen nicht mehr Schritt halten können, ich beziehe mich dabei auf solche Berichte: Klick - ist schon krass, was da heute in die teuren Dinger eingebaut wird. Ich behaupte mal ganz frech, dass meine Steinzeit-Servos aus den 70ern diese Problem nicht haben. :cool:
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten