VORTEX 2 Flügelbruch !!! HILFE !!!

Ich habe einen gebrauchten VORTEX 2 erstanden.

Habe dann den Wurfpin von links nach recht umgebaut.

Nun gings an den Erstflug. Ich will andrehen und hab mit dem Wurfpin den vortex beim andrehen leicht angehoben.

Ein Knacks. Flügel gebrochen. Siehe Bilder.

Die Oberseite hat nichts abbekommen

ca. 8m hinter dem Wurfpin.

Ich denk mal das war typischer Anfängerfehler oder? Oder ist hier ein Fabrikationsfehler?


Wie kann ich nun diese stelle reparieren? Wie kann man das Füllmaterial binden? Wie mach ich die unterschale wieder zu?

Danke schon mal

Ich hätte einfach 2 x 1mmx3mm Kohlestab stehend mit Harz einlaminiert. Oder gibts da andere Lösungen
 

Anhänge

ML84

User
ist die Frage wie Fit du mit GFK und CFK bist... ich würde den Wurfstift ausbauen und wohl mittels blaetzlitechnik ausbessern sogut es geht und einen HLG draus machen. und für DLG eine neue Fläche kaufen. Natürlich ist unsaubere Wurftechnik nicht Material schonend, das müsste er aber aushalten! vl Wurfstift schlecht oder falsch montiert oder hat der Vortex vl sogar einen Wurfstift und einen nicht wurfstiftfähigen Flügel?

viel Glück. Hochstart oder Hangwind macht auch Spaß. Ich persönlich habe nicht die Fähigkeiten sowas so zu richten das er wieder DLG fähig ist, vl findest du ja jemanden der die doch helfen kann!
 

ML84

User
Sorry wollte dich nicht entmutigen, gehen tut alles!

hier ein Link

aber warte noch vl kommt ein besserer Einwurf aus dem Forum
 

jonasm

User
Wenn die Fläche nicht schon vorher angetötet war, dann würde ich echt drauf tippen, dass nur die eine Fläche verstärkt ist. Schreib dem Denis doch mal oder versuch das anderweitig herauszufinden!
 
Der vorbesitzer schrieb mir:

"Wir hatten zwei bestellt,einen Rot und meinen Gelb wir haben keine Informationen gegeben ob Links oder Rechts, somit muss Denis gleich stark bauen,die Hochleistungsflieger sind sehr filigran weil sie jedes Gramm sparen wollen,darum nie den Flieger nur am Wurfpinn aufheben ohne Rotation"
 
Moin
Vorweg ist reparierbar ;) hatte vor einigen Monaten auch einen kaputten vortex an der wurfseite. War quasi ein Transportschaden.
Habe im Holm einen Kohleflachstab in den Holm eingearbeit. Diese dient als Holmsteg, worüber dann 80-100 CFK UD laminiert wird. Über den kompletten Riss habe ich dann 39er Vladgewebe laminiert und das ganze dann ins Vakuum gepackt. Anschließend das ganze noch etwas nassschleifen und fertig.
Hat bisher jeden Wurf mitgemacht ;)

Sebastian
 
Hallo sebastian

Hast du bilder gemacht eventuell?

Wo hast du genau die 80er kohle drüber das kapier ich nicht
Wo bekommt man das vladvlies? Bzw welches hast genommen? Da gibts 10 verschiedene

Auf welcher höhe ist der holm? Hab nichts gefunden, oder ist vielleicht so weit aussen keiner mehr?

Mfg
 
Die Carboweave Kohle von Vladimir bekommst du mittlerweile auch bei R&G.
Standarflächen werden normalerweise mit dem 40er Vlies gemacht.

Meinen ersten Vortex 2 habe ich beschädigt von Nicola Francic gekauft, und da war die Fläche auch auf einer Seite gebrochen, ähnlich wie bei dir, allerdings auf Höher der Servos.
Mittlerweile habe ich auch ein paar andere Schäden repariert und würde folgendes empfehlen:

Fläche mit Sekundenkleber und Füllmittel (Seku-Füller) stabilisieren, dabei sicherstellen dass nichts über die Oberfläche hinaussteht, das Zeug ist steinhart uns schwer zu schleifen. Der Zweck hier ist die Stabilisierung, nicht das komplette Füllen des Risses.
Dann mit Styro-Leichtspachtel füllen, trocknen lassen und schleifen. (super leicht schleifbar, geht ohne Beschädiung der umliegenden Kohle.

Verstärkung:
Ich habe mal gehört dass bei älteren Vortex 2 Modellen die Holmgurte nicht bis in die Flächenspitzen gegangen sind, meine beiden sind von 2015, da geht der Holgurt ganz raus.
Wenn ein Holmgurt vorhanden ist, würde ich über diesem einen Streifen UD Kohle legen, etwas breiter als der Gurt (Denis verwendet UD HM Kohle mit ich glaube 80g/m2)
Darüber idealerweise einen 30-40mm Streifen 40er Carboweave. Alles andere wäre schwerer & dicker, frag mal ob dir im Forum jemand ein Stück CW verkauft.

Wenn kein Holmgurt vorhanden ist würde ich einfach abgestufte Streifen CW drauflegen, 20mm und 30-40mm.

Darüber eine gewachste Folie und entweder in den Vakuumsack oder mit Schaumstoff vorsichtig pressen.
Ich habe bei meinem ersten Flügel 2 ungleich lange Holzstücke hinter dem Schaumstoff verwendet, damit ein Biegemoment auf die Fläche gebracht und sie auch gleich verbogen... musste aufschneiden und neu machen.

Viel Erfolg!

Der Vortex ist ein feiner Flieger der echt viel Spaß macht!

Lg Georg
 
Nur mal zum Verständnis - der Vortex hat, wie die meisten anderen Top-DLGs auch, keinen Holmsteg, sondern nur Zuggurte.
Das ist für DLGs ausreichend weil normalerweise fast keine Biegebelastungen auftreten. Wenn du also aus dem nicht-vorhandensein eines Holmstegs darauf geschlossen hast das er keinen Holm hat dann ist das ein Fehlschluss...

Ich habe einen frühen V2 gesehen bei dem die Zuggurte einige cm (vielleicht 3, 5, 7? ich kann mich nicht genau erinnern) vor dem Randbogen aufgehört haben, womit die Krafteinleitung für Powerwerfer nicht gegeben war. Das wurde aber geändert. Eine Möglichkeit wäre dass der Flügel dort geknickt ist wo der Holmgurt aufhört, aber ich glaube der Holmgurt sollte weiter gehen als bis zu dem Knick.

Bei jeder Reparatur sollte man die vorhandene Struktur mit möglichst weichen Übergängen und möglichst gleichen Materialien (und bei Verbundwerkstoffen möglichst gleichen Faserrichtungen) verbinden.
Mit den 3 Schlitzen ist jetzt die Schale komplett unterbrochen, d.h. du musst einen größeren Bereich verstärken.
Die 3 Kohlestäbe versteifen den Flügel an der Stelle, aber sie schaffen Sollbruchstellen.
Versteifen ist nicht verstärken.

Jetzt heißt es weiteren die Auswirkungen von den Ausfräsungen zu begrenzen.
Kohlestab vorne und hinten weglassen, zuspachteln.
bei dem Schlitz in der Mitte versuchen den Stab anspitzen damit die Kerbwirkung geringer wird, und unter die Schale hineinstechen. Ziel: Verbindung des Stabs mit Zuggurt.
Vlad-Kohle über den angeschliffenen Bereich + 1cm rechts und links, wenn möglich noch kleine Flecken über die Enden der Ausfräsungen.

Viel Erfolg!
 
Oben Unten