Wölbklappen bei Profil HQ 2,5 / 12 nötig??? (ASW 27 Rippin)

lucki

User
Hallo zusammen,
werde jetzt am WE mit dem Bau einer ASW 27 4,28m Spannweite von Rippin beginnen. Bin mir aber noch unsicher ob ich überhaupt Wölbklappen einbauen sollte. Werde den Flieger meist am Hang fliegen (Alpen). Deswegen meine Frage an die Experten oder an diejenigen, die den Flieger schon haben: Würdet ihr die Wölklappen einbauen (v.a. zum Landen) oder seid ihr der Meinung dass man sich die sparen kann?
Zum entwölben beim Schnellflug brauch ich sie wahrscheinlich eher nicht, oder?

Danke schon mal für eure Hilfe!
 
1) Sind da Störklappen drin?
2) Hast Du viel Platz zum Landen?
3) Warum willst Du keine Wölbklappen einbauen? Kostenersparnis für zwei Servos?
 
Hallo Lucki,

über dieses Thema hatte ich hier auf der folgenden Seite (http://www.aerodesign.de/index.htm) schon einmal was gelesen in Bezug auf das Profil HQ 2,5 / 11 und in dem Thema Wölbklappen das HQ 2,5 /12.

Unter dem auf der linken Seite stehenden Reiter: Profile, folgend dann Standard Profile wird das HQ 2,5 / 11-12 behandelt.

Ich bin allerdings kein Experte und habe auch keine Erfahrung mit dieser ASW 27 von Rippin, habe nur nach lesen dieser Artikel beschlossen einem Modell von mir,
der Grob G 103 mit einem MH 32 Profil, nachträglich Wölbklappen zu verpassen und bin damit sehr zufrieden.

Dieser Hinweis von mir nur zur vielleicht einfacheren Entscheidungshilfe, ich persönlich finde die Vergrößerung der Bandbreite eines Modells immer ein gutes Argument, Wölbklappen wenn möglich einzubauen.

viele Grüße aus Rixdorf

Christoph
 
Ich würde auch welche reinmachen. Ich fliege vorzugsweise mit Wölbklappen, das Spektrum will ich nicht mehr missen.
Und bei dir in den Bergen käme noch das Landen hinzu. Davon ab, dass das Original welche hat, ist es beim Bau ja auch
noch ohne Probleme möglich. Hinterher isses dann manchmal.....suboptimal. Meine Meinung: Der Aufwand lohnt sich. :)

Nachtrag: Meines Wissens hat das HQ "nichts gegen Wölbklappen". Wirklich WK-ungeeignete Profile gibt es meines Wissens
kaum. Es gibt nur welche, die besser, und welche die nur mittelmäßig geeignet sind. Aber ungeeignet? Kaum. Meine Meinung.
 
Profil

Profil

Hi Lucki,

bist Du sicher mit HQ2,5? Wenn Du das nicht extra bestellt hast, hat die Kiste nämlich HQ3,0. Wir bauen auch gerade zwei, und trotz HQ3,0 bauen wir Wölbklappen ein. Erst ab HQ3,5 macht das Verwölben für die Thermik kaum noch Sinn.
Schon alleine wegen Butterfly am Hang haben wir uns für die WK entschieden, Scale ist es auch, und Störklappen haben wir nicht einbauen lassen um einen stabileren Flügel zu erhalten und weil Butterfly eh wirksamer ist.
Mach mal paar Bilder oder halte uns auf dem Laufenden.

Gruß Chris
 
Hallo,
danke schon mal für die Beiträge. Hab bei der Bestellung bei Rippin angerufen und mir wurde gesagt dass die 4,28 m Version nicht das HQ 3/12 hat wie auf der Homepage steht, sondern das HQ 2,5/12 verbaut wird (Bei der 4,0 m Version ist dann das HQ 3/12 drauf). Warum das noch nicht ausgebessert wurde (auf der Homepage) weiß ich auch nicht.

Störklappen sind drin. Platz zum landen ist unterschiedlich, mal mehr aber auch mal wenig. Meine Überlegung wäre, wenn die Wölbklappen nicht merklich was bringen würden, dann hätte ich mir das Gewicht gespart. Servos dafür liegen aber schon daheim :).

Vielleicht findet sich noch jemand der die ASW 27 von Rippin in der 4,28m Version (also die mit dem HQ 2,5/12 laut Telefonauskunft) mit Wölbklappen fliegt.
Gruß Lukas
 
Hab gerade gesehen, dass ich eigentlich "nur" das normale HQ habe. Auf der Homepage ist das HQ/W 2,5/11 beschrieben, und dafür würde ich auch auf jeden Fall Wölbklappen einbauen (das "W" steht doch für Wölbklappen, oder?).

Wie groß ist eigentlich der Unterschied vom normalen HQ zum HQ/W ?

Vielleicht ist aber auch das HQ/W verbaut, ich werd mir das nochmal genauer anschaun müssen.

Gruß Lukas
 
Hab gerade gesehen, dass ich eigentlich "nur" das normale HQ habe. Auf der Homepage ist das HQ/W 2,5/11 beschrieben, und dafür würde ich auch auf jeden Fall Wölbklappen einbauen (das "W" steht doch für Wölbklappen, oder?).

Wie groß ist eigentlich der Unterschied vom normalen HQ zum HQ/W ?

Vielleicht ist aber auch das HQ/W verbaut, ich werd mir das nochmal genauer anschaun müssen.

Gruß Lukas

Das Modell hat doch einfache Styro-Sandwich Flächen oder hab ich das falsch in Erinnerung?
Bei der zu erwartenden Herstellungs Präzision dieser Bauweise ist der Unterschied zwischen HQ25 und HQW2,5 vermutlich unerheblich.

Unabhängig davon sind beide Profile für WK geeignet und ich würde den Einbau von WK vorziehen.
Allerdings lohnen Klappen wirklich nur, wenn die Bauweise excellent ist und Hohlkehlen oder andere vernünftige Spaltabdeckungen eingebaut werden.

Cheers
Walter
 
Störklappen sind drin. Platz zum landen ist unterschiedlich, mal mehr aber auch mal wenig. Meine Überlegung wäre, wenn die Wölbklappen nicht merklich was bringen würden, dann hätte ich mir das Gewicht gespart. Servos dafür liegen aber schon daheim :).

Also, wenn wenig Platz zum Landen am Hang ist, dann sind Wölbklappen natürlich sinnvoll. Unten angelenkt und stark ausgefahren natürlich.

HQ zu HQW siehe Post von WalterH.

Entwölben zum Schnellflug kann sinnvoll sein.

Bzgl. Masse würde ich mir eher Gedanken um Aufballastierungsmöglichkeiten bei dem Profil machen, als dass ich an der Masse der Servos sparen würde.
 
Bitteschön:
HQW25-12 (1024x555).jpg

In Styro-Abachi-Genauigkeit kaum ein Unterschied "machbar". Mit bloßem Auge schon gar nicht festzustellen.

Also wir haben auch die 4,28m Version der ASW 27, da habe ich einen Ausdruck eines HQ3,0/12 dran gehalten an die Wurzelrippe. Das paßte. Ein Ausdruck mit 2,5-12 paßte nicht.
Kann aber sein das die Jungs jetzt ein 2,5 verwenden, kann man ja auch mit einem Ausdruck abgleichen. Außen ist es bei unseren kein HQ mehr, habe ich gecheckt, ist irgendwas anderes.
Moment, der Rumpf hat aber das 3,0 angeformt.
Sag mal wie lang ist eigentlich Dein Rumpf, mal so Interessehalber. Und sind Deine Kohleverstärkungen im Kabinenbereich auch aus bräunlichem Basaltgewebe (leitet keinen Strom)?

Gewichtstechnisch kommt man doch recht easy unter 5kg, ich werde bei der Größe an die 5kg "ranbauen". Plus Ballastmöglichkeit. Der Vogel wird eh mit ca. 6-6,5kg am besten fliegen.
 
Ich frage mich über die Frage des Fragenden:

Dein Profil ist ein Wölbklappenprofil. Daher sollte sich
deine Frage klären. Du hast doch dadurch nur Vorteile,
gerade beim verwölben in der Thermik und beim entwölben von
Bart zu Bart bis hin zur Landung. Sie nicht einzubauen wäre
doch quatsch.
 
Dem schließe ich mich an. Ich hab noch NIE bei einem Segler erlebt, dass die WKs in irgendeiner Weise hinderlich oder gar schädlich gewesen wären.
Es war IMMER nützlich. man konnte IMMER das Spektrum erweitern - mal mehr, mal weniger. Das sagt die Praxis. Ich hab noch nie gehört: "Ach diese
Wölbklappen - ich wär so froh, wenn ich sie los wäre". :D

;)


Nachtrag zum Profilbild oben:
Im Grunde ist der Unterschied der beiden Profile doch der: Das "W" ist gegenüber dem "Normalen" HQ einfach etwas entwölbt. Um es zum
normalen HQ zu machen, wird es just ein wenig verwölbt. Aber im Schnellflug hat es eben Vorteile. Ich habe genau das damals mit den
Eppler-Strak auf der B4 gemacht, als ich WKs einbaute: Unterseite etwas entwölbt. Hat ausgezeichnet funktioniert, wäre aber auch gegangen,
wenn ich diese Maßnahme weggelassen hätte. Will sagen: Mach es, gleich welches HQ da nun drauf ist. :)
 
Im Grunde ist der Unterschied der beiden Profile doch der: Das "W" ist gegenüber dem "Normalen" HQ einfach etwas entwölbt.

Echt?

Hallo Guido,

ich kann an dem Profilvergleich keine Entwölbung erkennen, kannst Du uns das mal erklären?:rolleyes:

Gruß,

Uwe.
 
Nein, das erkläre ich jetzt nicht, weil dieser Fliegenschiss
an Unterschied wahrlich keine Diskussion rechtfertigt. ;)
Wenn du anderer Meinung bist, ist das vollkommen okay für mich. :)
 
Wenn du anderer Meinung bist, ist das vollkommen okay für mich. :)

Es geht hier nicht um Meinung, sondern um Fakten und Fakt ist dass der Unterschied zwischen altem HQ und HQW eben nicht in einer Wölbungsänderung liegt, sondern der Profiltropfen unterschiedlich ist.

Gruß,

Uwe.
 
ASW 27 Rippin

ASW 27 Rippin

Hallo,

ich habe eine ASW 27 von Rippin mit 4,28 m Spannweite. Habe ich vor fast 20 Jahren auf der Messe einmal gekauft, und dann jedes Jahr immer mal wieder etwas dran gemacht. Erst vor 5 Jahren (normalerweise bin ich etwas schneller beim Bau) habe ich Sie zum ersten Mal geflogen - und dann nachträglich elektrifiziert.

Ich habe gleich von Anfang an Wölbklappen nach Plan eingebaut und nach meinen Erfahrungen bringen die Wölbklappen schon Einiges. Die ASW ist dast ein richtiger "Obenbleiber" - und das meist ohne Einsatz der Wölbklappen. Wenn es aber einmal richtig flott zur Sache gehen soll, dann geht das erst recht richtig gut mit den Wölbklappen.

Bei Sturm auf dem Westhang der Wasserkuppe bin ich einmal pausenlos in Speedstellung geflogen und sie lief wie auf Schienen - einfach klasse. Ohne Klappeneinsatz war sie wesentlich schlechter beherrschbar, und war nur schwerlich in der Lage den ständig nach oben drückenden Luftstrom in Fahrt umzusetzen (wg. dem Sturm). Daher mein Resümee:

Für normales fliegen bei mäßigem bis mittleren Wind und in der Thermik, braucht es die Klappen nicht unbedingt - wenn es zur Sache gehen soll, oder auch im Hangbetrieb bei starkem Wind geflogen werden soll - würde ich den Einbau der Klappen unbedingt empfehlen.

Gruß Jörg
 

Anhänge

  • IMG_4097x.jpg
    IMG_4097x.jpg
    170,6 KB · Aufrufe: 159
  • IMG_4099x.jpg
    IMG_4099x.jpg
    191,3 KB · Aufrufe: 75
...

Bzgl. Masse würde ich mir eher Gedanken um Aufballastierungsmöglichkeiten bei dem Profil machen, als dass ich an der Masse der Servos sparen würde.

Also bei den genannten Gewichten würde ich mir keine Sorgen machen, dass die Maschine zu schwer wird.
Wenn du 5kg erreichst bist du vermutlich knapp unter dem Optimum und die Idee nach ersten Flugerfahrungen mal verschiedene Gewichte als Ballast zu nehmen ist nicht verkehrt. Das würde ich bis mindestens 6,5kg mal testen.
(Über 5kg natürlich die Vorschriften beachten, die sind aber sicher bekannt.)

Tatsächlich ist das HQ2,5% für hier verwendete relativ leichte Standartbauweise in der Klasse um 4m - 4,5 m besser geeignet als das häufiger verwendete HQ mit 3%. Da für das letztere höhere Flächenbelastungen benötigt werden und die meisten versuchen am Gewicht zu sparen und dann mit zu geringer Flächenbelastung fliegen. :D
Natürlich muss das bei der Konstruktion optimiert werden aber es ist eine häufige Beobachtung, dass gerade weniger erfahrene Piloten eher mit zu geringer Flächenbelastung fliegen.
Da kann man mit EWD und Schwerpunkt spielen und findet trotzdem nicht den optimalen Auftrieb für das Modell.

Wenn es denn wirklich das HQ2,5(W) ist hast du einen schönen Flieger der mit den Wölbklappen enorm vielseitig ist.
Allerdings benötigt der optimale Einsatz der Klappen viel Erfahrung und Übung, das kommt nicht innerhalb weniger Flugstunden.;)
Viel Spaß mit dem Flieger.
Cheers
Walter
 
Hallo,
danke für die Beiträge! Werde am WE mal ein Bild einstellen, dann kann ich auch die Frage nach dem genauen Profil beantworten. Was auch mein Gedankengang war, ist die Tatsache dass die Wölbklappen auch das Profil in einer mehr oder weniger großen Größenordnung stören, meine Angst war auch, dass ich mir durch die entstehenden Spalte vielleicht auch mehr an aerodynamik "kaputtmache" als das es merklich was bringt. Jörgs Erfahrungen diesbezügliche ( "Die ASW ist ein Obenbleiber auch ohne WK") würden meine Gedanken in diese Richtung beschreiben . Vorteile sind natürlich der Landespeed und der Speedflug, wobei ich auf Speedflug verzichten könnte, auf die Landung nicht :D
Werde mich am WE entscheiden (müssen:confused:)
Gruß Lukas
 
Unterschätz das mit der Speed nicht. Bei kräftigem Wind am Hang bist Du schnell in Situationen, wo Du Dir ein weniger gewölbtes Profil wünschst. Zum einen, wegen der besseren Steuerfolgsamkeit, zum anderen wegen der Penatrationsfähigkeit gegen den Wind.

Als Argument gegen die Klappen am Hang sehe ich eigentlich nur, dass da zwei Servos mehr sind, die man beim Landen kaputtmachen kann.
 
... meine Angst war auch, dass ich mir durch die entstehenden Spalte vielleicht auch mehr an aerodynamik "kaputtmache" als das es merklich was bringt...


Das siehst du ganz richtig.
Größere Spalte oder Störstellen machen definitiv mehr kaputt als man gewinnt.
Also Hohlkehlen oder ähnliche Lösungen sind gefragt.
Hier ist die Qualität der Bauausführung im Detail selbst bei voll GFK oder CFK Bauweise über die Leistung entscheidend.
Auch die Anlenkung der Ruder von den Servos sollte möglichts wenig störend ausgeführt werden.
Das findest du als Anregung in zahlreichen Threads z.B. im F3B/F3F Forum gut bei Baubeschreibungen dokumentiert.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten