Wackler bei (S)PCM trotz HOLD?

:) Hallo Interessierte,

es wird immer wieder berichtet - und mir ist es auch schon passiert - dass auch bei PCM Flugwackler im Nahbereich vorkommen. Obwohl die Ruder auf HOLD programmiert sind. Ggf. ist auch eine kurze Änderung der Motordrehzahl merkbar.

Obwohl diese Erscheinung, zumindest bei Windstille :D , theoretisch gar nicht vorhanden sein sollte, gibt es sie offensichtlich praktisch doch.

Ich ersuche um Diskussion, Brainstorming, Bestätigungsmeldungen etc. zu diesem Posting.

Meine eigene Vermutung: die jeweiligen Datenpakete von 2 oder 4 Servos mit ihrer Prüfsumme tragen keinen "Namen". Es ist somit denkbar, dass sie im Empfänger falsch zugeordnet werden. zB Servos 1,2,3,4 aus dem ersten, nicht übernommenen Paket, bekommt die Werte für Servo 5,6,7,8 aus dem 2. Paket hineingeknallt.
Ursache wäre zB eine Störung in der Synchronisation (-s-Pause?)

Bin sehr gespannt auf Eure Kommentare. :rolleyes:
 
Hallo Rudi,
bei meiner 20 kg Mustang mit zwei Allu-Reso-Rohren hatte ich mit dem Graupner MC 18 Empfänger(altes PCM-System) durch starke Knack-Impulse Störungen, trotz-Hold-Programmierung führte das Modell unkontrollierbare Flug-Bewegungen aus.
Da ich die Ursache der Störungen damals nicht gleich finden konnte kaufte ich mir einen neuen DS MC 20 Empfänger mit dem war das Modell dann fliegbar, aber es traten immer noch ganz kurze Störungen auf.
Bei beiden Empfängern äußerten sich die Störungen wie bei PPM-Systemen. Beim erstem Empf. sehr stark beim 2. fast nicht bemerkbar. Gleichzeitig sprach dazwischen aber die Fail-Saif-Programmierung deutlich bemerkbar an.

Das ganze muss man aber relativieren, die Ursache der Störungen war auserordentlich stark. Damals führte eine Kohle/Rußschicht im Teflonrohr zu einer Funkenstrecke(Knackimpulse) zwischen Auspuff und Krümmer. Die beiden Alu-Resorohre hatten sich elektrisch wie ein Kondensator sehr stark aufgeladen.
Nach Entsörung durch eine Elektrische Verbindung zwischen Krümmer und Auspuff mittels dünnem Stahlseil war das Probl. komplett weg.

Seither (5 Jahre) fliege ich zwei von den DS MC 20 PCM Empfängern ohne jede Fail-Saif Reaktion oder Probleme sonstiger Art.

Dies zeigt aber das trotz PCM Probleme der von dir beschriebenen Art entstehen können.
Mein Eindruck ist jedoch, das dies nur bei Extremstörungen der Fall ist. Nicht mal ein defektes Zündkabel bei dem die Isolierung durchgeschlagen und Funkenbildung zum Motorgehäuse entstand, hatte im selben Modell mehr als ganz kurze Fail-Saife Reaktionen zur Folge.
Dies war beim Fliegen fast nicht mehr bemerkbar.

Bei MPX PCM traten solche Probleme aber in einer baugleichen Mustang bereits ohne Modelleigene Ursache an der Reichweitengrenze, damals ca. 70 meter beim Bodenreichweitentest auf.
Ebenfalls bei MPX PCM konnte ich beobachten, das kleine Störungen in der Luft die zu Fail-Saif führen sollten Wackelbewegungen verursacht haben.

Gruß
Eberhard Mauk
 
Es ist somit denkbar, dass sie im Empfänger falsch zugeordnet werden. zB Servos 1,2,3,4 aus dem ersten, nicht übernommenen Paket, bekommt die Werte für Servo 5,6,7,8 aus dem 2. Paket hineingeknallt.
Ursache wäre zB eine Störung in der Synchronisation (-s-Pause?)
Hallo Rudy

die Verwechslung ist ausgeschlossen, da sie genauso toll gesichert ist, wie die Kanalinformation selbst.

Ich vermutte, das die Wackler nicht in dem Empfaenger entstehen, sondern nach ihm. Wuerdest Du den Ausgang des Empfaengers geloggt haben, dann wuerdest Du feststellen, dass die Servoinformation in Ordnung war. Die Verbindung zum Servo, vermutte ich, wurde gestoert. Sie ist auch in keinsterweise gesichert. Wenn eine Stoerung (Impuls, Spike, Glitch) auf der Verbindung zum Servo aufftritt, dann liesst das Servo einen falschen Servopuls und reagiert entsprechend. Du beobachtest Wackler.

Mehr darueber auf meiner HP
 
Guten Morgen Ihr Beide,

in einer Zündungsproblematik könnte ein Problemgrund stecken für andere Benzinflieger und auch natürlich in der Knackimpulsproblematik allgemein. Trotzdem unwahrscheinlich bei PCM.

Ich selbst habe einen Diablotin 2000 mit Glühzünder und direkt angeschraubten "Knattertopf", somit ist das dort irrelevant.

Ist auch während ca. 20 Flugstunden BEI MIR auch nur 2 mal aufgetreten, trotzdem seltsam.
Bei ruhiger Luft ein typscher "Hacker", garantiert keine Böenerscheinung.

Alle Empfangsteile möglichst weich gelagert, auch Akkus (Doppelstromversorgung). Servos as usual. Da die Erscheinung ohne Servobetätigungen praktisch im stationären Geradeausflug auftrat, ist kein servorelevanter Spannungseinbruch anzunehmen. Allerdings geschahen beide Fälle bei eventuell direkt aufs in ca. 80m Entfernung und 50m Höhe befindliche Modell zeigernder Antenne. Aber auch das sollte bei HOLD absolut keinen Einfluss haben!!

Bin schon auf weitere Berichte gespannt!

[ 23. September 2002, 12:46: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Hallo Leute,
der Einwand das erst nach dem Prozessor die Probleme entstehen könnten is evtw. berechtigt.
Durch direkte induktion wär das evtw. möglich allerdings bin ich kein Fachmann und wäre dankbar wenn uns da ein Fachmann genauer zu informieren würde.
Vieleicht hat ja auch einer das Problem mal genauer überprüft.
Gruß
Eberhard
 
Es gibt nichts was es nicht gibt!
Es könnte durchaus sein, dass der Prozessor im Empfänger "durcheinander" gebracht wird und erst einen "Reset" braucht.
Letztes Jahr passierte mir, dass nach einer kurzen, heftigen Störung das Telario-Variometer bis zur Landung nur noch "Gejaule" von sich gab.
Nach Aus/Ein war alles wieder OK.
Gruss Jürgen
 
:) Hallo Interessierte,

aus den Tiefen meines nächtlichen organischen Backupprozessors :D ist aufgestiegen:

1) Prüfsummenverfahren können bei Auftritt von kompensierenden Doppelfehlern versagen.
Irgendwann wurde dazu auch eine kompetent(?)GESCHÄTZTE Wahrscheinlichkeitszahl von 1 pro Betriebsjahr (oder pro 10.000 Stunden, geht ja nur um die Größenordnung) kolportiert. Daraus folgt:

Wenn 1.000 Modellflieger je 10 Stunden mit (S)PCM fliegen, dann tritt dieses Ereignis, sprich PCM-Servowackler 1 mal bei einem dieser Piloten ein. Oder:
Wenn unsere mehr als 1000 Mitgieder jede Woche 10 Stunden mit PCM flögen, hätte einer davon 1 Wackler.

2) Es ist natürlich zu hinterfragen, was diese Fehler im Empfangskreis total und im Prozessor (RX+TX!!) verursacht. Außer der Fehlerursache "Rauschen".

Möglicherweise hat da auch die derzeit erhöhte Sonnenaktivität (Teilchenschauer etc.) IN den enggepackten Elektronikkomponenten, eben Prozessoren etc., die Finger im Spiel.
Somit wäre auch die o.a. geringe Fehlerwahrscheinlichkeit viel zu optimistisch und die Fehler kommen ohnedies viel häufiger vor, aber wir bemerken sie nicht, zB bei böigem Wetter, Flugzeug zu weit weg etc.

[ 24. September 2002, 08:04: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Hallo Peter,

Du hast eine tolle, sehr interessante Homepage, auf der ich schon mehrfach unterwegs war.

Aber Infos über Störeinkopplung nach dem Empfänger habe ich keine gefunden
Mehr darueber auf meiner HP
Hab' ich's überblättert?

Gruß,
Frank
 
Oben Unten