Warum Brett-Profil ?

Andreas Hoffmann

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen

Habe jetzt auch die Wing-tips von RS bekommen, in diesem sehr interessanten Buch findet sich auch ein kapitel 'SD-6060 - Story' Da gibt es unter anderem einige Nuris zu sehen (gepfeilte und ungepfeilte) also auch Bretter. Nu ist ja das SD-6060 alles andere als ein Brett-Profil (kein S-Schlag)
Wenn ich die ganze sache also richtig verstanden habe erreicht er die Stabilität um die Querachse mit negativer Verwindung des Aussenflügels und entsprechender positiver Klappenstellung. Also kann ich doch aus jedem 'dahergelaufendem' ;) Profil mit Klappen nach oben ein S-Schlag machen oder wie?
Dann hätte ich ja sogar noch den Vorteil dass ich meinen Schlag :D an die augenblickliche Fluggeschwindigkeit anpassen kann.
Das ganze wird dann so 'eingestellt' das am ende für den ganzen Flügel ein möglichst geringer Momentbeiwert (CM) rauskommt.
Bin ich so ungefähr richtig? oder iss alles ganz anders?
Wär toll wenn einer der 'Profis' etwas licht in den ganzen Djungel bringen könnte, dann blick ich das ganze vielleicht auch noch
:rolleyes:
 

speed

Vereinsmitglied
Andreas,
prinzipiell alles richtig. Du wirst aber einsehen, dass Du mit der positiven Klappenstellung irgendwann am Ende bist. Z. B. bei einem stark verwölbten Profil verschlechtren sich die Werte so stark dass es keinen Sinn macht.
Ein optimales S-Schlag Profil bringt trotz Druckpunktfestigkeit noch ein hohes ca. und gute Profilgleitzahlen darnter.
Es gibt Windkanalmessungen von einigen Profilen mit positiven Ausschlag. Da siehst Du wie die Leistung dann bei großen Ausschlägen in den Keller geht.
Otto
 
Oben Unten