Was für die Foiler Freaks...

Tophi

User
das ding ist doch shcon fertig gebaut ?!?!

das ding ist doch shcon fertig gebaut ?!?!

"Zu sehen ist das spektakuläre Gefährt auf dem Messestand der Catlift GmbH & Co. Entwicklungs KG in Halle 15, Stand Nummer B 25, am Durchgang von Halle 14 zu Halle 16."
 
Testfahrten erst im März 2012

Testfahrten erst im März 2012

"Zu sehen ist das spektakuläre Gefährt auf dem Messestand der Catlift GmbH & Co. Entwicklungs KG in Halle 15, Stand Nummer B 25, am Durchgang von Halle 14 zu Halle 16."

Richtig, schon fertig gebaut, aber......

Erste Testfahrten sollen aber erst im kommenden März beginnen!
 

WIESEL

User
Es gibt nur 2 RC Foilermodellboote auf der Welt die wirklich gut segeln!
1.) Das Boot aus Frankreich.
2.) Der Nachbau aus Deutschland.
alles andere ist Schrott, und ist keine Zeile wert im RC NETWORK FORUM!


Peter Gernert GER 86

Bild im Anhang:RC Foiler GER 86 auf dem Brombachsee 2011
 

Anhänge

Was sagen die Forumsregeln hierzu?

Was sagen die Forumsregeln hierzu?

Es gibt nur 2 RC Foilermodellboote auf der Welt die wirklich gut segeln!
1.) Das Boot aus Frankreich.
2.) Der Nachbau aus Deutschland.
alles andere ist Schrott, und ist keine Zeile wert im RC NETWORK FORUM!


Peter Gernert GER 86

Wie selbsherrlich muß man erst sein um zukünftige Forumsmitglieder abzuschrecken?
Hat sich der Author dieser Aussage mal überlegt wie er hier mit Fragestellern im Forum umgeht?
Ich erachte solche Aussagen als Zeichen von Arroganz und Grenze zur Schmähkritik und nicht der Sache dienlich.

Ein Fall für den Moderator -oder nicht?-:rolleyes:
 
Enzmann am Brombachsee?

Enzmann am Brombachsee?

Hi Foiler- und Multi freaks,


habe gestern Klaus Enzmann und Manuel Fluck (Hydro- und Aerodynamiker des Projektes Foiler F1 und member of the BAVARIAN SPEED SAILING ASSOCIATION E:V:)) auf der boot 2012 gesprochen und eine Einladung zum Brombachsee 2012 ausgesprochen.

Die beiden haben durchaus Interesse bekundet ihren Foiler vielleicht im Rahmen unserer Regatta einmal vorzustellen.
Ein Erfahrungsaustausch zum Thema Foilertechnik kann hier nicht schaden -denk ich-.
Kompetentes Publikum und erfahrenes Fachwissen in netter Runde.
Ggf. sogar mit Probesegeln.:cool:

@TomTest bitte mit Sascha abklären!

Was sagt man(n) dazu?
 
...Die beiden haben durchaus Interesse bekundet ihren Foiler vielleicht im Rahmen unserer Regatta einmal vorzustellen...
Das ist eine sehr gute Idee.:)

@Peter,

bisher habe ich noch keinen Mini40 gesehen, bei dem man auch davon ausgehen kann, dass er an der Kreuz auf den Flügeln fährt. Und solange die nicht an der Kreuz auf die Flüchel kommen, ist das für mich ein interessanter Hingucker, aber sonst auch nichts. Bei der Betrachtung der Motten sieht man schon, dass die auf Flügeln einen sehr großen Wendewinkel haben. Aber bei denen lohnt es sich doch. Und die haben gegenüber den Mini40 sehr große Vorteile: sie wiegen mit dem Steuermann fast nichts, können den Ballast (der Steuermann) nach Luv bringen und können an der Kreuz das Boot nach Luv krängen und bekommen von den Foils gleichzeitig auf Querkraft. Und zumindest den letzten Effekt werden die Mini40 nicht bekommen.:eek:
 
Also doch gefunden...

Also doch gefunden...

Hi Andreas,


ich hatte Dich bereits angekündigt... War nicht uninteressant das Gespärch mit denen. Sie waren zwar schon auf dem Wasser sagte er mir, aber die richtigen Tests kommen erst wenn die Gewässer wieder eisfrei sind :)
Ja klar können sie auch zum Brombachsee kommen. Ich hatte ja ausch schon vorgeschlagen mal so ne Seacart 26 anzuschleppen.
Aber zu viel Rahmenprogramm lenkt auch vom Regattasegeln ab. Aber wenn Sie lust haben... Der See ist groß, der Haffen Frei, unendlicher Fachsimpelei steht nichts im Wege.


Grüße

Jens
 

WIESEL

User
Mein Lehrer hat immer gesagt, wenn man die Wahrheit sagt, wird man nicht bestraft!

Gruß Peter Gernert GER 86 - Niemand kann einen Mini 40 Foils auf dem Kreuzkurs, bei wenig Wind auf die Foils bringen.
 
Das fänd ich ja total cool, wenn die mit ihrem Foiler kommen! Ich hab K Enzmann vor fast 30 Jahren kennen gelernt, als wir uns damals unsern ersten von später 4 Topcats gekauft hatten. War ne tolle Zeit :-)

Und Peter? Erstens hatter Recht, dass die beiden erwähnten Boote gut segeln (nur nich am Wind) und zweitens kenn wir doch seine Art. Immerhin regt er so Diskussionen an und gaaaanz Ernst ist das doch alles auch nicht. Übrigens ist Ian aus Australien der einzige, der einen kompletten Tri zum fliegen bringt. Aber er sagt selber, dass das nur Spass ist und in der Regatta nix bringt. Hier sein neuester Versuch:
http://www.youtube.com/watch?v=ads9...xt=C33dc1e8UDOEgsToPDskJJ6Q_N420BvRkrt5k1lBsv

Und nochwas zum seacart 26
http://www.youtube.com/watch?v=jmMJ...UCGXQYbcTJ33aBUHYDSbi92P_ZQqFg-2Jf8VWLilEwDn4

Grüße! Chris
 

Konrad Kunik

Moderator
Teammitglied
Der Ton macht die Musik

Der Ton macht die Musik

Moin zusammen,

@Andreas
Ich sehe das als Meinungsäußerung, bei der ich allerdings etwas die Wortwahl beanstande. Interessant wäre für die Leserschaft auch zu wissen, welche Modelle außer dem seinen und dem anderen er zum "Schrott" zählt und mit welcher Begründung - er sollte sie liefern.

@Peter
Es ist nicht Deine Aufgabe hier zu bestimmen, wer was über welche Modelle hier schreibt oder nicht - Bevormundungen dieser Art sind bei :rcn: nicht gern gesehen.
 
ich sehe die konzepte alle zum scheitern verurteilt, solange man nichht die lösung für das ballast problem hat. vielleicht helfen da ja meine versuche zum thema lageregler was. skeptisch bin ich aus rein physikalischen beweggründen. kats und tris holen ihre stabilität aus der breite. bei den verwendeten V-förmig angeordneten schwertern, reduziert sich die breite, je schneller das ding wird und damit auch höher aus dem wasser kommt. in dem moment nimmt die stabilität aufgrund der breite ab und man hat dieses kurze aus-dem-wasser-hüpfen, wie man das auf allen foiler videos irgendwo sieht. bleibt also entweder beweglicher ballast oder eine V-förmige anordnung von 1/4 runden schwertern, wie das der phillip mal gemacht hat. da reduziert sich der auftrieb und die breite bleibt irgendwann stabil. mit gewicht und dem passen flügel kann man mit sicherheit auch am wind gut foilen, wenn man dann noch von amwind reden kann. da kommt dann die fahrtwindkompinente ganz anders zum tragen. nebenbei funktioniert das mit den foilern bis jetzt deshalb auf halbem und raumem wind, weil da einfach der segeldruck eher nach vorne gerichtet ist. die seitliche komponente, wei auf der kreuz, kommt da nicht zum trgane und damit ist das mit der breite wieder egal, weil eher die länge die rolle spielt.

interessant kann mans ich die kräfte vergegenwärtigen, wenn man mal kitebuggy gefahren ist. das ist ja wie segel an einer leine. die leine überträgt zugkraft und anhand der leine kann ich auch sehen, wo die kraft herkommt. auf der kreuz, wenn man richtig hart rangeht und ganz langsam aufkreuzt, hat man die kraft vielleicht 5° vor der hinterachse (harten sand vorausgesetzt). da fährt man zwar langsam, produziert aber in böen ganz wilde drifts, weil die hinterachse das nicht übertragen kann. auf raumen kursen bzw. halbwind kann man den kite etwas weiter vorlich fahren, vielleicht 20° vor der achse. dann reduziert sich das mit den slides, obwohl man deutlich schneller unterwegs ist. nimmt man speed auf und geht mit dem kite wieder auf 5° vor der achse und bleibt aber auf halbwind, nimmt das slide problem wieder zu. bei dem was wir hier sehen, ist das nichts anderes, bloß in anderer ausprägung.

das nur mal als einwurf.



kite buggy sollte übrigens jeder mal machen :). das übt für autonomes segeln. da ich entweder den kite beobachte und aus gefühl fahre (achtung buhnen) oder auf meinen kurs achte und den kite aus dem gefühl fliege, kriegt man da ein schönes gefühl dafür mehrere sachen gleichzeitig zu machen. ist beim segeln dann später mal hilfreich. auf dem joller hat das schon bei einigen automatismen geholfen und auch beim modellboot komme ich gefühlt besser klar. außerdem ist das einfach nur geil mit dem kopf 30 cm über boden mit 50-6ß0 km/h übder den strand zu rasen und mal so durch den einen oder anderen priel zu fetzen, neopren vorausgesetzt.
 
Oben Unten