• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Wasserflugzeuge

gast_11157

User gesperrt
Suche ein gut fliegendes Wasserflugzeug, am besten aus Elapor oder ähnlichem Material, dass mit einem 3s1p 2200 Akku betrieben werden kann. Am besten eines, dass man auch mal vom See aus starten kann wenn leichter Wellengang herrscht.
Habe bis jetzt mich mal schlau gemacht und da ist mir die Robbe Seabee aufgefallen. Hat die jemand schon im Einsatz, gibt es bessere?
Bitte teilt mir einmal eure Erfahrungen mit.
 
Wenn's etwas ausgefallener sein darf...
http://maurice.rc-wasserflieger.at/html/body_forx.html
Lies das mal durch! Da steht, dass der Flieger demnächst in nem Shop angeboten werden soll.
Ich hab vor ein Paar Wochen ein Video davon gesehen. Das Teil fliegt wirklich sehr gut und scheint super-viel Spaß zu machen. Es hat auch eine ziemlich gute Rollrate, verglichen mit herkömmlichen Wasserfliegern.
Und als Akku geben die sogar 2,5Ah 3S an... Also wärst Du dann sogar noch recht leicht, was die Flugeigenschaften nochmals verbessern dürfte.

mfg jochen
 

Mari

User
Wasser Delta

Wasser Delta

Dieser Forx sieht mir verdammt dem Polaris ähnlich. Gibt's schon seit einem Jahr auch in Depronbauweise und fliegt sich wunderbar. Absolut easy im wasser damit zu landen. Schuat euch das video dort an.
Bei uns im Verein wurden bereits 6 Stück gebaut.
Das Bild zeigt meinen. Startet von Gras, Schnee, Teer, Wasser.
Materialkosten belaufen sich so auf 10€ und ist sehr schnell gebaut. Plan gibt's bei rcgroups zum runterladen.
Hier gibt's auch noch was dazu.

Gruß,
Rolf
 

Anhänge

gast_11157

User gesperrt
Hat auch jemand schon mal was von der Seabee gehört, bzw ist einer Besitzer dieser Maschine und kann etwas dazu sagen? Wie verhält sie sich beim Starten und Landen auf dem Wasser, wie ist es wenn Seegang ist?

Ich finde die anderen Modelle auch nicht schlecht, bin aber nicht so der Fan von Deltas. Ich finde Modelle, die es in Wirklichkeit gibt immer schöner oder Modelle, die den Originalen änlich sehen.

Was ist denn eigentlich besser geeignet für den Einsteiger in Sachen Wasserflug? Eher ein Modell wie der Minimag mit zwei Schwimmern oder eher ein Modell wie die Seabee oder Catalina, die ihren Rumpf nutzen, dafür aber noch die beiden Schwimmer an den Tragflächen zusätzlich haben.
Wie verhalten sich die Modelle in der Luft in Bezug auf Flugleistungen und auch auf die Akkukapazität. Braucht ein Modell mit Schwimmern am Fahrwerk nicht mehr Strom durch den höheren Luftwiederstand?

Bin sehr dankbar um alle Hinweise die ich von euch bekommen kann.
 
Hallo bergy5683,
Hat auch jemand schon mal was von der Seabee gehört, bzw ist einer Besitzer dieser Maschine
Ja, ich nenne eine mein eigen.:cool:
und kann etwas dazu sagen? Wie verhält sie sich beim Starten und Landen auf dem Wasser, wie ist es wenn Seegang ist?
Das leider noch nicht, da ich sie noch nicht fertig gestellt habe. Aber, wenn nicht alle Stricke reissen, werde ich das an diesem Wochenende schaffen.
Dann kann es auch nicht mehr allzu lange dauern, bis ich die Zeit finde, sie zu wässern.:rolleyes:

Ich finde die anderen Modelle auch nicht schlecht, bin aber nicht so der Fan von Deltas. Ich finde Modelle, die es in Wirklichkeit gibt immer schöner oder Modelle, die den Originalen änlich sehen.
Das sehe ich genau so.

Was ist denn eigentlich besser geeignet für den Einsteiger in Sachen Wasserflug? Eher ein Modell wie der Minimag mit zwei Schwimmern oder eher ein Modell wie die Seabee oder Catalina, die ihren Rumpf nutzen, dafür aber noch die beiden Schwimmer an den Tragflächen zusätzlich haben.
Wie verhalten sich die Modelle in der Luft in Bezug auf Flugleistungen und auch auf die Akkukapazität. Braucht ein Modell mit Schwimmern am Fahrwerk nicht mehr Strom durch den höheren Luftwiederstand?
Zu keinem dieser Punkte kann ich Stellung nehmen, da die seabee mein erstes Wasserflugzeug ist.;)

Gruß,
Michael
 

kioto

User
Thema Wasserflugzeug

Thema Wasserflugzeug

Hallo
Ich (Bj.53) bin immer noch auf der Suche nach dem Plan, für ein Flugboot, das ich als Junge gebaut habe, mit Cox Baby, 1m Spannweite, dicker Rumpf mit Stummelflügeln für die Schwimmer, hieß Ino oder Eno. Weiß nicht mehr, wo ich den Plan her hatte (alte FMT?).
Warum ich es damals baute ? hatte weder Fernsteuerung noch einen See.
Jetzt wohne ich am NO Kanal. Kann sich ev. jemand daran erinnern?
Gruß Werner am NO-Kanal.
 
Hat auch jemand schon mal was von der Seabee gehört, bzw ist einer Besitzer dieser Maschine und kann etwas dazu sagen? Wie verhält sie sich beim Starten und Landen auf dem Wasser, wie ist es wenn Seegang ist?

Ich finde die anderen Modelle auch nicht schlecht, bin aber nicht so der Fan von Deltas. Ich finde Modelle, die es in Wirklichkeit gibt immer schöner oder Modelle, die den Originalen änlich sehen.

Was ist denn eigentlich besser geeignet für den Einsteiger in Sachen Wasserflug? Eher ein Modell wie der Minimag mit zwei Schwimmern oder eher ein Modell wie die Seabee oder Catalina, die ihren Rumpf nutzen, dafür aber noch die beiden Schwimmer an den Tragflächen zusätzlich haben.
Wie verhalten sich die Modelle in der Luft in Bezug auf Flugleistungen und auch auf die Akkukapazität. Braucht ein Modell mit Schwimmern am Fahrwerk nicht mehr Strom durch den höheren Luftwiederstand?

Bin sehr dankbar um alle Hinweise die ich von euch bekommen kann.
Ich bin der Meinung, dass für Anfänger eher die "Flugboot"-Typen geeignet sind, also die, die den Rumpf nutzen. Dürfte beim Landen einiges einfacher sein, als auf zwei Schwimmern zu landen.

Ansonsten würde ich Dir als Alternative zum Robbe-Flieger die Seawind von Electrifly (in Deutschland über Simprop) nennen. Wie weit der Flieger von Robbe ausgereift ist weiß ich nicht, mit der Seawind gibt´s jedenfalls schon länger Erfahrungen. Außerdem ist die auch ein Modell mit full-scale Vorbild.
http://www.electrifly.com/largeelectrics/gpma1169.html
 
Hallo
Ich (Bj.53) bin immer noch auf der Suche nach dem Plan, für ein Flugboot, das ich als Junge gebaut habe, mit Cox Baby, 1m Spannweite, dicker Rumpf mit Stummelflügeln für die Schwimmer, hieß Ino oder Eno. Weiß nicht mehr, wo ich den Plan her hatte (alte FMT?).
Warum ich es damals baute ? hatte weder Fernsteuerung noch einen See.
Jetzt wohne ich am NO Kanal. Kann sich ev. jemand daran erinnern?
Gruß Werner am NO-Kanal.
Hatte einen kleinen Pylon für den Motor? Rumpf geformt wie ein einzelner Schwimmer? Die Stummelflügel aus einem dicken Vollsymetrischen Profil mit einem starken anstellwinkel zum Rumpf? Die Flügel waren relativ dünn und auf dem Rumpf mit ziemlich V-Form mit einer Schraube befestigt? Ich glaube auch T-Leitwerk (oder wars ein hochgesetztes Kreuzleitwerk?) Hab es in den frühen Achtzigern auf einer Ausstellung in Oldenburg gesehen, war das erste RC-Wasserflugzeug das ich zu gesicht bekommen habe. Hing danach im Spielwarenladen Carl-Wilhelm-Meyer in Oldenburg von der Decke (längst dicht). Hab es nie Fliegen sehen aber ich forsche mal nach wem das gehört hat.
 
Hatte mir vor einem Jahr die selben Fragen gestellt. Ich hatte mich für den Coot A entschieden:

S6004715 (Medium).JPG

Diesem Sommer, war dann erster Wasserflug. Absolut genial. Solange die Wellen nicht zu hoch werden, sind Start und Landung kein Problem. Das Flugboot zentriert sich von selbst in den Wind. Einfach Gas geben und etwas warten. Sind die Wellen zu hoch kann es sein das Wasser über die Flügel gerät und den Start sehr abrupt abbremst.

q.jpg

Probleme hatte ich nur einen Antrieb zu finden, der gut zum Modell passt. Das nächste Flugboot wird dann ein Balsaeigenbau.

Viel Spass
Remo
 
Na ja, das ist ja schickes Sammelsurium von Antworten...
Also erstmal würde ich Cessna voll zustimmen, denn der Sharky von Molly ist eines der besten Wasserflugmodelle, die es gibt. Nicht, weil es besonders toll aussieht. Da gibt es natürlich viel hübschere Modelle. Aber das Teil fliegt einfach perfekt, auch und gerade vom Wasser weg. Wenn jemand noch keine Erfahrungen mit Wasserflug hat, kommt es doch nicht darauf an, ein schönes Flugboot zu zeigen, sondern das Modell sollte möglichst gutmütig sein. Und wenn im Forderungskatalog noch steht, dass die Kiste auch bei etwas mehr Wellengang funktionieren soll, dann siehe oben. Einen Minimag oder sowas kannste da mal vergessen, weil das Ding schneller auf der Nase schwimmt, als dir lieb ist.
Am besten, du schaust dich mal im Wasserfliegerforum um, da dort eben Leute mit entsprechenden Erfahrungen vertreten sind. Und wenn du dir Bilder von verschiedenen Wasserflugtreffen anschaust, wirst du feststellen, dass Sharkys immer wieder im Rudel anzustreffen sind. Und die Piloten haben bestimmt keinen Sponsorvertrag mit dem Hersteller...

Gruß Mirko
 

Cessna

User
Ich komme gerade vom Wasserflugtreffen wieder.
Wir waren in Kurgsdorf 25 Piloten und ich möchte sagen das 10 Piloten bestimmt den Sharky hatten.
Gruß Thomas
 

kioto

User
Hallo,
Ja, die Beschreibung trifft es ziemlich gut. der Cox Baby war auf einem Pylon, an das Leitwerk kann ich mich nicht mehr erinnern. Flügel waren mit Gummi befestigt, war ja ein Freiflieger und schrauben war nur den Profis vorbehalten. Leider etwas zu schwer, da ich dem Rumpf mit Heizkörperlack garantiert wasserfest machen wollte. Na , war wohl so um die 12-13 Jahre alt. Mangels eines Sees habe ich dann wohl noch ein Fahrwerk druntergeschnallt. Na ja, geflogen ist es nie richtig, ein Flügel war ja auch verzogen. Nach damaliger Freifliegermanier habe ich dann ein Grasbüschel mit einem Gummi befestigt, um dem Verzug entgegen zu wirken. Irgendwann hat es sich dann wohl endgültig in den Acker gebohrt. Nur der Cox hat überlebt. Denn habe ich vor einigen Jahren per Ebay nach Australien verkauft. Manche Leute sammeln so was wohl?
Gruß Werner am NO-Kanal
 
Moin, moin.

Ein Kumpel fliegt die Seabee. Ich finde die ziemlich "kindergartenmäßig", sieht irgendwie panne aus beim Starten und Landen. Schwups ist sie raus; platsch und sie pengt aufs Wasser.
Mit den MPX Schaumwaffeln und den zugehörigen Schwimmern hingegen lassen sich superschöne, langgezogene Starts und sanfte Wasserungen hinbekommen. Zudem funktioniert das auch noch fast von selbst. Ich fliege einen Acromaster mit dem mittleren Schwimmerbausatz von Multiplex http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=157745. Prinzipiell dürfte sich jedes anständig motorisierte Modell sehr kostengünstig mit den MPX-Schwimmern umrüsten lassen.
Wasserflug ist damit wirklich kein Hexenwerk mehr.
Der Acromaster macht mit den Schwimmern sogar 1a Messerflug...
Hier mal das nett gemachte Video, das mich zusammen mit der seinerzeitigen Großwetterlage zum Wasserflug animiert hat: http://www.rcmovie.de/video/eb327013934c5b0d17ae/Wasserflug-mit-unserer-Mentor-am-Ammersee



Gruß Jörg
 
Oben Unten