Watt's Up gekillt?!

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tach zusammen,

als bekennender Elektro-Legastheniker bin ich auf einiges an Equipment angewiesen. So habe ich mir vor vielen Monden ein "Watt's Up" geleistet. Das Teil hat mir schon jede Menge gute Dienste erwiesen, zuletzt im "Diamant" von Graupner:



Gestern habe ich die Stromaufnahme einer selbstgewickelten Spule gemessen (Magnetkupplung Klimakompressor, 90 mm Durchmesser), was auch zuerst einwandfrei funktioniert hat. Die Freilaufdiode lag auch vorschriftsgemäß daneben ... Nun ja. Obwohl kein bewegter Kern, hat es mir beim Abstöpseln des Akkus irgendwas gekillt, ich schätze durch irgendeine Fremdinduktion. Jedenfalls zeigt das Watt's Up jetzt nur noch zweizeilig schwarze Kästchen. Ganz unbewandert bin ich in der Materie nicht, und gegen das Licht gehalten konnte man erkennen, dass die Anzeige noch funktioniert! Also das Teil aufgemacht und die Spannung am Pin 2 des Displays (Kontrast) gemessen: 4,92 V, also voll ausgesteuert. Daraufhin habe ich die Pins ausgelötet und einen Spindeltrimmer angeschlossen, woraufhin das Display auch wieder mehr oder weniger normal dauerhaft ohne Störungen anzeigte. Das "weniger" bezieht sich hier auf die angezeigten Spannungen, die sind nämlich allesamt ca. 0,5 V zu tief laut Fluke 73, außerdem zeigt das Ding einen Leerlaufstrom von 0,15-0,5A an, welcher sogar stimmt (ebenfalls Fluke).
Schließt man keinen Empfängerakku, sondern nur einen Antriebsakku an, wird's ganz ulkig. Erst zeigt das Ding gar nichts an, nach einigen Sekunden ganz normal (Strom 0,00 A, Spannung korrekt etc.), dann wird das Display zusehends dunkler, bis wieder die Kästchen voll ausgefüllt sind (Display ist ein GDM 1602 H, also nix exotisches). Steckt man dann kurz den Empfängerakku wieder dran (braucht man für Messungen auf 0 V runter), kommt das Display wieder. Zumindest meistens.

Was meinen die Experten? Nur das Display platt oder hab ich das ganze Teil gekillt? Da das Ding zwischendurch mit Antriebsakku richtig und ansonsten mit 4 Zellen fast richtig *hüstel* anzeigt, war mein erster Gedanke "Display". Ich habe mir zwar schon ein neues Watt's Up geordert (jaja, die Gewohnheit ...), aber wenn das Ding wieder laufen würde, wäre ich auch nicht böse drum ;)

Jemand 'ne Ahnung? Winston ... ?
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tach.

Ok, hier werden zwar über Wochen hinweg Empfänger wieder aufgepäppelt, aber Watt's Up scheinen nicht zu den bevorzugten Gerätschaften der Elektroniker zu gehören :rolleyes:.

Na gut, das neue Gerätchen ist bereits unterwegs, falls euch trotzdem noch was einfallen sollte ...
 

DieterH

User
hier werden zwar über Wochen hinweg Empfänger wieder aufgepäppelt, aber Watt's Up scheinen nicht zu den bevorzugten Gerätschaften der Elektroniker zu gehören .
Ingo,
darüber brauchst Du Dich nicht zu wundern.
Die meisten E-Flieger machen sich nicht die Mühe, eine neue Antriebs-Konfiguration einzumessen. Sie wundern sich halt dann, wenn ein Regler abraucht oder der LiPo platzt . . . :cry:
Deshalb ist dieses wertvolle Gerätchen so unbekannt.
Gruß
Dieter
 
Hallo,
hat das Gerät eine interne Spannungsanpasssung (Konstantspannungsregler)?
Damit Microkontroller Spannungen messen könne, sind sie meist an eine Refernzspannung (intern oder extern) angeschlossen. Wenn diese nicht stimmt, werden die Spannungen falsch gemessen. Wenn deine Spannungregelung nicht funktioniert, kann deine Referenzspannung ggf. nicht funktionieren. Das würde die falsche Messung erklären und das Verhalten bei veschiedenen Spannungen

Viel Glück
 
Ingo Seibert schrieb:
Tach.

Ok, hier werden zwar über Wochen hinweg Empfänger wieder aufgepäppelt, aber Watt's Up scheinen nicht zu den bevorzugten Gerätschaften der Elektroniker zu gehören :rolleyes:.
Tztztz....den Zaun habe ich gesehen ;)

Ich kann leider auch nicht viel sagen.
Ich vermute auch, das dort eine Spannungsreferenz nicht mehr OK ist, und auch diverse andere Bauteile durch hohe Induktionsspannungen Schaden erlitten haben.

Ich messe meine Antriebe immer noch mit einem simplen Multimeter....:D
 

PIK 20

User
Watt's Up gekillt?!

Hallo Ingo,
Du wirst doch nicht neidig sein, dass mir mein Empfänger von Tommi repariert wurde und auch tadellos, ohne Reichweitenbeschränkung, funktioniert.
Ich glaube, und bin sicher, dass Du eigentlich darüber stehst.

Hallo Tommi,
dir nochmals herzlichen Dank. Es ist wirklich prima, dass man hier im Forum nicht nur Antworten bekommt, die mit der Sache gerade noch am Rande zu tun haben, sondern auch noch nette Kollegen. Kollegen, die nicht nur Allgemeinplätze breitreden, sondern effektiv helfen.
Also nochmals besten Dank

Grüße von Heinz
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
PIK 20 schrieb:
Hallo Ingo,
Du wirst doch nicht neidig sein, dass mir mein Empfänger von Tommi repariert wurde und auch tadellos, ohne Reichweitenbeschränkung, funktioniert.
Ich glaube, und bin sicher, dass Du eigentlich darüber stehst.
Hallo Heinz,

doch, unglaublich neidisch, es zerfrisst mich geradezu :mad: . Beim nächsten Zusammentreffen (JAF? SBF?) werde ich Tommi deswegen einen dicken Fingerabdruck auf die Linse seiner komischen Knipse (N E I D !) verpassen, jawoll ja!

Weiter oben hab ich übrigens den Zaunpfahl in Richtung eines Vereinskollegen geschwenkt. Geschwunkt? Geschwunken? Egal, dem werde ich das Teil die Tage mal mitgeben, der kann sowas deutlich besser als ich ;)

Post aus Hongkong ist schon unterwegs, bald kann ich wieder Upwattsen. Wottsappen? Ähm Daten anzeigen lassen. Irgendwie bin ich ganz zerstreut heute :rolleyes:
 

PIK 20

User
Hallo Ingo,
ist ja interessant, wie schnell man vom Thema abkommen kann, gelle.
Mit ein paar neckischen Bemerkungen macht man so schön einen Thread kaputt.
Aber wer verwendet auch schon so komischen Kram aus Hongkong, wenn es in Deutschland genügend Messgeräte gibt.
Ich hab so was nicht, brauch ich es, hätte ich es gern? Ach was die Dinger gehen eh kaputt und keiner kennt sich aus.
Schönen Abend wünscht dir Heinz, den auch der Neid zerfrisst.
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Moin Heinz,

ich habe mein erstes Wattislos in Deutschland für deutsches resp. europäisches Geld erworben, genauer für ziemlich genau 60 Ocken. Denselben Betrag kostet das Ding im Herstellungsland USA, nur in Dollar. In Hongkong hingegen kostet das Ding mit Porto deutlich unter 60 $, und da ich es nicht eilig habe, wurde das Teil per SnailMail verschickt.

Nun denn. Hat jemand Interesse mal in das Ding reinzuschauen? Arbeitsstunden werden natürlich pauschal ersetzt ;)
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
JESSAS :eek:

Da schreibt man was, muss kurz was arbeiten, und dann stehen hier auf einmal 204985 neue Beiträge.

@Dä Pälzer: Ahjo,weesch, isch hab des Teil do bei Hobbieciddi Punkt komm bestellt.

@Maisi: Husch wieder zurück auf mein Ingo-re Liste!
 
Hi Ingo!

Das Watt's Up ist (in diesem Fall leider) Mikroprozessor- gesteuert. Diese sind in der Elektronik die gleichen Lieschen wie die Lipos bei den Akkus, d.h. sie vertragen nur wenig.
Klar kann es interessant sein das Watt's Up aufzumachen, aber wahrscheinlich siehst du nicht viel, so eine Induktionsspitze ist kurz und heftig (kann einige 1000Volt sein) und zerstört meist etwas im Innern des Mikroprozessors.

Gruss, Raffael
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Reinschauen

Reinschauen

Hallo Ingo


Reinschauen kann ich ja mal:cool: ob ich es dann hinbekomme ist eine andere Frage.:confused:
Mich interessiert mal wie die das geregelt haben.
Ich hatte schon die Idee dieses Teil umzubauen http://www.dg7xo.de/selbstbau/nt-power-modul.html für meine Zwecke.
Ist auch ein Proz drinne aber die Soft kann man herunterladen.
In dem Schaltbild sieht man aber auch das der ganzen Sache ein A/D Wandler vorgeschaltet ist.

Also melde dich mal wie es jetzt damit ausssieht

Gruß Bernd
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Neues vom Watts Up

Neues vom Watts Up

Hallo

So damit Ingo nix mehr zu meckern hat habe ich jetzt sein WU hier auf dem Tisch.
Dazu muß ich sagen der arme Ingo hat ganze Arbeit geleistet:D .
Ich habe das Teil mal getestet und das Verhalten das Ingo beschrieben hat
festgestellt.
Spannungsmessung am Pin 5 des Attiny erbrachte eine viel zu hohe Betriebsspannung. Beim Betrieb mit einer Spannung unter 5 Volt lief das Messgerät problemlos.
Bei genauerer Fehlersuche habe ich folgende Teile gefunden
D1 Defekt Kurzschluss R11 Hochohmig (ich vermute 330 Ohm)U3 Spannungsregler 3,3V defekt Kurzschluß. Der Widerstand R11 und die Diode haben Verbindung zur Messpannung die Diode D2 entkoppelt die Spannung aus dem Akku.

comp_DSCN0820.jpg

Da R11 und D1 defekt sind plus Regler hat das WU Überspannung über die zu messende Betriebsspannung bekommen.
So da werden wir mal sehen ob wir die Teile bekommen und das Ding wieder zusammenferkeln.

Siehst du Ingo auch dein WU wird hier bis zu Ende abgebacken :cool:

Gruß Bernd
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Watts UP wieder auf den Beinen

Watts UP wieder auf den Beinen

So Neuigkeiten

Das Watts UP rennt wieder habe heute das SMD IC bekommen und eingelötet

Anhang anzeigen 199827

Plus den anderen Kleinkram und siehe da es funzt wieder:D

Anhang anzeigen 199826

So jetzt noch dem Ingo eine Mail schreiben damit er beruhigt ist.

Also wenn euer Watts UP mal streikt nicht gleich wegwerfen immer her damit


Gruß Bernd
 

von12

User
Anzeigewerte gehen -ohne Last- ins Uferlose, was ist passiert?

Anzeigewerte gehen -ohne Last- ins Uferlose, was ist passiert?

Guten Tag hier ins Forum!
Habe die tolle Rettungsaktion -hier vor 7 Jahren- mit Faszination gelesen, darum versuche ich nun einen neuen Versuch mein WATT's Up (Platine wie im Foto hier) auch am Leben zu halten.

Mein bisher im E-Flugeinsatz so tatellos funktionierende Gerätchen hab ich "fremdeingesetzt", aber ganz sicher nicht mit U oder I überlastet.
Es wurde -zwischen Solarladeregler und einer Last (max. 5A, 14V)- zigmal lediglich kurzzeitig und impulsartig an Spannung gelegt und wieder getrennt, so dass der Bootvorgang oft "ohne Abschluss" blieb (bei schwacher Sonneneinstrahlung ist das passiert).
Zunächst ging das gut.
Jetzt zeigt es -ganz ohne eine Stromlast zum Ausgang (oder auch mit)- völlig utopische Strom/Leistungswerte von 70 -80 Ampere bzw. bis 1000Watt. Die StromAnzeige ist offensichtlich völlig "führungslos" weil sie zudem, etwa im halbsekundentakt, dauernd andere Werte anzeigt.

Weiß hier jemand was defekt sein könnte?
Ich fürchte der MicrPr wollte die Tortur nicht länger mitmachen oder die Software/Firmware wurde beleidigt.

Wer kann helfen bzw. was könnte ich tun? Ich bin elektronisch kein Laie--- habe aber keinen Stromlaufplan---.

Freue mich auf Hilfe
Gerfried Losert
 

von12

User
Watts Up erkennt den Iststrom nicht mehr- was ist passiert?

Watts Up erkennt den Iststrom nicht mehr- was ist passiert?

Ich versuche es einfach nochmal-
vielleicht wurde meine Anfrage vom 22.04.15 einfach übersehen.:confused:
 
Oben Unten