Welche Akkugröße (mAh) für Jets mit 120er Impeller?

Hallo zusammen,

für die neue Saison möchte ich mir vier neue große 6s Akkus holen. Aktuell benötige ich diese für meinen Hubschrauber Logo800. Diesen bin ich bisher mit 14s 5000 40C geflogen. Bei 12s entspricht dies 5800mAh. Jetzt steige ich auf 12s um. (Beim Heli spielen ein paar Gramm mehr überhaupt keine Rolle)


Da ich mir definitiv auch einen größeren Impeller Jet hole möchte und die Akku kompatibel sein sollen, folgende Frage:

Welche Größe eignet sich am besten für die größeren Jets mit 120mm Impeller? Kann man dies pauschal sagen?

Soll ich gleich auf die 7000er gehen oder werden die Jets dann zu schwer oder kann ich dann oft den Schwerpunkt nicht einhalten oder ist das Mehrgewicht der 7000er egal bei der Modellgröße?


Folgende interessanten Akkus habe ich gefunden:

A: SLS XTRON 7000mAh 6S1P 22,2V 30C/60C 945g

B: SLS Quantum 5800mAh 6S1P 22,2V 30C/60C 790g

C: RED POWER SLP 6500 mAh - 22,2V 25C 805g

D: SLS APL 7000mAh 6S1P 22,2V 25C+/40C 833g

Bei D bin ich mir aber unsicher, ob dieser nur für Jets/Heli geeignet ist.

Viele Grüße
Pascal
 

WeMoTec

User
Faustformel: Motorstrom des gewünschten Antriebs geteilt durch 20 ist eine für Impeller sinnvolle Akkugröße in Ah. Das entspricht dann 2,5 Minuten Vollgas plus Reserve und je nach Flugstil 4-6 Minuten Gesamtlaufzeit.

Man kann das natürlich auch rumdrehen, bei einer 7000er aka 7,0 Ah Zelle sollte der Antrieb bei Vollgas möglichst maximal +-140A ziehen.

Wer Wert auf längere Flugzeit legt kann auch Richtung Motorstrom/15 optimieren, bei Airlinern hingegen geht auch Faktor 25, weil man nur wenige Vollgaspassagen hat.

Oliver
 
Servus,

genau wie Oliver schreibt, hängt es vom verwendeten Impellermotor ab, somit vom Flugzeug.
Ich habe die Redpower in einer Panther imEinsatz und komme auf 5-6 Minuten Flugzeit (Jetfan120 mit 590er Motor), der zieht 95 A

Grüße

Knuti
 
Ich schließe Knuti an und habe den JetFan 120 Pro auch 590er Motor im Einsatz und den GensAce 2X6S/7000 25C im Einsatz. Beim Start mit Open duct habe ich ca. 115-118A auf der Uhr. Dank des Krumpp Starfighter Leichtgewichtes von 7,3KG und meines mehr Scalelastigen Flugstils kann ich es bis auf 7miin hoch treiben. die gleiche Kombi auch in der F19Aurora mit 7,6KG und gleichen Werten.
 

GePo

User
Das ist jetzt auch für mich interessant, da ich ebenfalls Vergleichswerte für den JetFan120 ECO mit 590er Motor habe.
In meiner ELECTRON verwende ich da 12s HRB 6.000mAh Akkus und komme da auf locker 7 - 8min bei ca 4.700mAh Verbrauch.
Einmal waren es sogar 11:50 Minuten bei einem Verbrauch von 5.200mah.
Komischerweise zeigt der MUI von Jeti den Verbrauch sehr genau an, da fast aufs mAh genau die gleiche Kapazität nachgeladen wird (JunsiDuo), aber die angezeigten max. Ampere meistens um die 103 -107 A liegen, vereinzelt aber auch mal 118 A angezeigt wurden.

Gruß, Georg
 
Hallo zusammen,
schonmal Danke für die Antworten. Die Faustformel von Oli kenne ich natürlich. Der Formel nach, würde ein 5000er Akku reichen, wenn der Motor 100A zieht. Aber ich denke es macht ja wenig Sinn 5000er Akkus für 120er Impeller Jets zu kaufen.Ich kann könnte bei dem Beispiel ja trotzdem einen 6000 oder 7000er verwenden. (wenn es das Gesamtgewicht und wer SP hergibt)

So wie sich das bei den anderen hier anhört, fliegt ihr bei 120er Impeller also auch min. 6000er. Wenn ihr neue Akkus kaufen würdet, würdet ihr dann bei euer Größe bleiben oder eher in Richtung 7000er gehen und das Mehrgewicht in Kauf nehmen?

Viele Grüße Pascal
 
Servus

die SLS 7000 APL sind eigentlich Copter Akkus, SLS hält sich bezüglich anderer Nutzung bedeckt, auchwenn es wohl geht
Aus den RP 6500 habe ich ohne Probleme schon 140 A gezogen, also nach 1,5 Jahren bin ich mit denen noch zufrieden

Ich denke auch über 8 oder 9 Ah Akkus nach, die wiegen aber gleich deutlich mehr

Grüße

Knuti
 

WeMoTec

User
Hallo zusammen,
schonmal Danke für die Antworten. Die Faustformel von Oli kenne ich natürlich. Der Formel nach, würde ein 5000er Akku reichen, wenn der Motor 100A zieht. Aber ich denke es macht ja wenig Sinn 5000er Akkus für 120er Impeller Jets zu kaufen.Ich kann könnte bei dem Beispiel ja trotzdem einen 6000 oder 7000er verwenden. (wenn es das Gesamtgewicht und wer SP hergibt)

So wie sich das bei den anderen hier anhört, fliegt ihr bei 120er Impeller also auch min. 6000er. Wenn ihr neue Akkus kaufen würdet, würdet ihr dann bei euer Größe bleiben oder eher in Richtung 7000er gehen und das Mehrgewicht in Kauf nehmen?
Du versuchst noch immer, die Akkugröße in Bezug zum Impellerdurchmesser zu setzen.

Korrektist aber, die Akkukapazität nach dem Motorstrom zu wählen.
Übrigens liegen die meisten 120er Antriebe eher bei 120-150A, 100A sind da eher das untere Ende.

Deshalb:
- erst den für ein bestimmtes Modell benötigten Schub bestimmen
- dann daraus den Motorstrom ableiten
- daraus eine sinnvolle Akkukapazität ableiten
- dann Finetuning der Kapazität ggf. auch in Richtung größere Kapazität unter Abwägung der damit entstehenden Nachteile.

Kann ja auch sein, daß es am Ende garnicht eines 120 mm Impellers bedarf, sondern vielleicht auch ein 110er die bessere Anpassung darstellt.

Wenn ein Motor 150A zieht, ist es für die Bestimmung der Akkukapazität übrigens völlig irrelevant, ob der Impeller 90, 100 oder 120 mm Durchmesser hat.

Oliver
 
Welcher Jet es wird ist ja noch unklar. (vielleicht die neue HSD T33 120er) So wie ich zu beding geschrieben habe, habe ich aktuell nur den Hubschrauber, welcher neue Akkus braucht. Später (vielleicht im Sommer 2021) wird dann noch ein großer 120er Impellerjet dazukommen. Da ich mit dem Hubschrauber fliegen aber nicht so lange warten möchte, möchte ich die Akkus "jetzt" kaufen und diese sollen so flexibel sein, dass diese später auch in einen großen Jet passen.

Wahrscheinlich werden es die RED POWER SLP 6500 mAh - 22,2V. Ich denke diese Akkus dürften zu den meisten größeren Jets passen.

Viele Grüße
 
Oben Unten