Welche Cfk-Rowings

Mefra

User
Hallo zusammen,

ich habe eine (dumme ;) ) Frage und hoffe Ihr könnt mir dabei helfen:

Ich habe von einem Fliegerkollegen CfK-Rowings "geerbt". Ist ja eigentlich nicht schlecht, doch leider weiss ich nicht um welche Rowings es sich handelt :confused:

Ich meine, ob es sich um 800, 2400 o.ä. Rowings handelt??
Kann ich das "irgendwie" messen?

Soweit ich weiss, bezieht sich die obige Angabe doch auf die Anzahl der Rowingfäden bei einem Querschnitt von 1 mm² .

Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

Vielen, vielen Dank schon mal...
 
Hallo
Googel machts möglich:

Lexikon
Tex-System
Internationales Einheitssystem (seit 1967) zur Messung und Definition der Feinheit von Garnen, Fasern, Zwirnen usw. Tex = Gewicht in Gramm je 1000 m (g/km), ktex= 1000 tex = g/m, dtex = 1/10 tex = g/10.000 m, mtex = Millitex = 1/1000 tex = 0,001 g/km. Umrechnung dtex in den: dtex*0,9=den. Umrechnung den in dtex: den/0,9= dtex

Gruß Günter
 
Hallo Mefra,

ja, du brauchst noch nichtmal messen, nur zählen... :D
Die Zahl, die du meinst ist die Anzahl der Filamente (einzelnen Fasern, sehr dünn) im ganzen Roving. (Nicht pro mm²...)
Die üblichen Zahlen sind aber 12000 oder 24000 (manchmal auch 8000) Filamente. Dauert also ne Weile das zu zählen.

Standard sind heute eigentlich 24000 Filamente, ein relativ dicker Roving. Plattgedrückt schonmal 10mm breit. Wenn du so einen zur Hand hast, lässt es sich ganz gut erkennen. Ein Roving mit 12000 Filamenten wäre dann halb so dick...

Eine andere Möglichkeit wäre, einen Meter davon abzuschneiden und zu wiegen, kannst dann mit Vergleichswerten z.B. auf der R&G Homepage abschätzen, wieviele Filamente es sein müssten. Ein Roving mit 24000 Filamenten wiegt etwa 1,6 g/m (Hängt aber auch wieder von der Garnfeinheit (tex) ab...)

weitere Eigenschaften ausfindig zu machen wird schwer: Ob es sich um NF, HT, HS, IM, HM oder UHM Rovings handelt wirst du wahrscheinlich nicht herausbekommen. Sehr geübte Leute können z.B. HT und HM optisch unterscheiden (grobe Faustregel: Je matter die Oberfläche ist, desto höher das E-Modul). Standard ist hier heute HT (= Hight Tenacity: hochfeste Fasern)

Wenn die Rovings noch auf einer Originalspule sind, ist in der Spule meistens ein Aufkleber mit der genauen Typenbezeichnung. Mal nachsehen!

Viele Grüße
Jaro
 
...und wenn die Rovings nicht auf der Orignalspule sind bzw. auf eine Rolle sauber umgespult wurden, kann man sie laut meinem Verkäufer eh vergessen.

Der bekommt die Krise wenn er sieht, dass die Spule gelegt und nicht gestellt werden oder gar lose irgendwo rumfallen können. Er transportierte die stehend in einer gepolsterten Kiste.

Hans
 
...keine Chance....

...keine Chance....

Hallo Frank,

leider leider musst du Dich mit der rauhen Wirklichkeit anfreunden, die da lautet:
Wenn Du nicht mal weißt, welche Sorte von Rowings Du da hast und von wann die sind und wer sie abgeschnitten hat ... dann gibt es keine Chance, dass Dein Flieger damit jemals fliegen wird! Traurig, aber wahr.

Wenn ich dir mit Rowings von meiner Spule aushelfen dürfte, wäre mir das ein Vergnügen. Wann sehen wir uns also?

Gruß
Piet
 
Hm, naja, so schlimm würde ich das nicht sehen.

Zum einen benutzen viele einen CF-Roving ja nicht in hochbelasteten Bereichen sondern mal zum Aussteifen oder "Verstärken" von irgendwelchem Kram (bis hin zur Spantklebeharzhaltung :))

Zum anderen wissen auch viele Anwender die Flügel bauen nicht wirklich, welche Parameter welcher Roving besitzt. Einfache Einteliung in HM und HF war mal früher. Heute gibt es diverse HM-Varianten, Intermediates mit deutlichst unterschiedlichen Druck und Zugkennwerten, Diverse Varianten im Filamentdurchmesser, Materialmixe der wildesten Art und Finishs mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Wer will schon behaupten, da durchzublicken ohne ein Material spezifiziert und validiert zu haben?

Und welcher Modellbauer schmeisst seine Rovings schon nach einem Jahr weg?

Ciao, Steffen
 
Jaro schrieb:
...

weitere Eigenschaften ausfindig zu machen wird schwer: Ob es sich um NF, HT, HS, IM, HM oder UHM Rovings handelt wirst du wahrscheinlich nicht herausbekommen. Sehr geübte Leute können z.B. HT und HM optisch unterscheiden (grobe Faustregel: Je matter die Oberfläche ist, desto höher das E-Modul). Standard ist hier heute HT (= Hight Tenacity: hochfeste Fasern)

...

Moin,

wenn du einen Knoten in den Roving machst und dieser schon bei minimalem Zug bricht, handelt es sich um Rovings, deutlich in Richtung HM. Wenn du schon deutlich ziehen musst, damit der Roving bricht, geht er eher in Richtung HT. Dies ist gut mal auszuprobieren, einfach weil waschechte Hochmodulrovings kritischer auf schlechte Lagerung, ... reagieren. Bei HT-Faser ist dies zwar nicht alles egal, für Modellbauzwecke aber unkritischer.

Wenn du aufgrund des Erscheinungsbildes der Spule deine Zweifel hast (ausfransende Kanten...), dann setze sie lieber nicht zu zentral ein oder dimensioniere reichlich über ;) . Hat Steffen ja auch schon angedeutet. Für viele Modellbauanwendungen ist es eher unwichtig, es sei denn es handelt sich um einen knapp ausgelegten Holmgurt.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten