Welche Fernsteuerung?

Hallo zusammen,

nachdem meine Lebensabschnittsgefährtin und ich in kaltes Wasser (was den Modellbau angeht) gesprungen sind, habe ich einen ganzen Stapel Fragen. Ich hoffe das ich schon schön zurückgelesen habe und nicht doch noch was frage was schon 1000 mal durchgekaut wurde.

Los gehts. ...

Wir haben uns ein Segelboot (Robbe? (nicht mehr im Katalog) Mondial) von Conrad (Angebot war einfach zu gut) gekauft nachdem wir lange überlegt hatten und dachten ok, hier gibt es viele Seen und es ist was anderes mit so nem Segelboot.

Was nun fehlt ist ne Fernbedienung. Klar ist nur 40MHz und sonst nicht viel. Hab mich zwar schon so weit möglich informiert, aber naja, man fragt halt Leute die sich damit auskennen (Euch).

Es wird nicht bei dem Segelbot bleiben sondern ziemlich sicher irgendwann ein Slow-Flyer und vielleicht (bei den Interessanten Preisen) auch mal ein E-Heli dazu kommen (jaja, der Ingenieur mit seinem Spielzeug).

Ich bin bei den ganzen Graupner Anlagen hängen geblieben, vor allem weil man da auf ebay immer wieder nette Sachen findet (sind wohl am weitverbreitesten).

So wie ich das sehe:

MC-10: Für das Boot ok. Für nen Slow-Flyer auch noch. Mit anderen Flugmodellen wird es dann schon schwer mit den Programmiermöglichkeiten und den Hubi kann man wohl "vergessen".

MC-12: Boot ok, Slow-Flyer ok. Mehr Möglichkeiten für andere Flugmodelle. Wie siehts mit Heli aus?

MC-14: Fällt flach, da nur 2 Modellspeicher

MC-15: Boot, Slow-Flyer ok, Flugmodelle ok? Heli?

MC-16: PCM Ansteuerung wahlweise, Boot, Slow-Flyer, Flugmodelle OK, Heli sicher auch. Irgendwelche Nachteile im Vergleich mit der MC-15?

Alles darüber sprengt meinen mir gesetzten Preisrahmen (bei ebay Kauf)

Ich weiss das ich bei 40MHz nur ein paar Kanäle zum fliegen habe und das ein Risiko darstellt aber mann kann ja das HF Modul bei allen Graupner anlagen wechseln.

So, was tun? Welches Graupner Modell?
Welche anderen Modelle von anderen Herstellern kommen in Frage, am besten mit Link zu mehr Doku. Danke.

So genug (oder zuviel, ich hoffe das liest einer).

[ 30. November 2002, 19:21: Beitrag editiert von: Prof. Dr. YoMan ]
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo und herzlich willkommen im Kreise der Süchtigen :D

Da du dir die meisten Fragen bezüglich Frequenz usw. schon selber beantwortet hast, bleibt mir noch eine kleine Ergänzung:

Meines Wissens nach (korrigiert mich bitte) kann man die HF-Module bei Graupner erst ab der MC14 an aufwärts wechseln, insofern müßtest du dir bei Eintritt in die Flugphase ;) auch nen neuen Sender kaufen.

Was wäre denn mit einer MC16/20?! Die bietet meiner Meinung nach alles, was du brauchst, auch für später!

Zum Thema "welches Fabrikat" benutze doch mal die Suchmaschine, und du wirst feststellen, dass dieses Thema hier regelmäßig zu einer Art heiligen Inquisition der Ungläubigen führt :D . Das ist einfach ne Glaubens- und Geschmacksfrage. Ich persönlich habe schon einige Fabrikate gehabt, bin letzten Endes aber doch wieder bei Graupner gelandet.

Gruß,
 

booma

User
MC-10: Für das Boot ok. Für nen Slow-Flyer auch noch. Mit anderen Flugmodellen wird es dann schon schwer mit den Programmiermöglichkeiten und den Hubi kann man wohl "vergessen".
Bei den Programmiermöglichkeiten ist die MC-10 der MC-20 nicht unterlegen. Soweit ich weiß unterscheiden sich die beiden nur in der Anzahl der Modellspeicher.

MC-12: Boot ok, Slow-Flyer ok. Mehr Möglichkeiten für andere Flugmodelle. Wie siehts mit Heli aus?
Heliprogramme sind in die MC-12 integriert. Mixer für verschiedene Taumelscheibentypen, etc. sind Teil davon. Mit den Fächenprogrammen komme ich bestens zurecht (besitze eine MC-12) - Viele Arten von fertigen Mischer (Delta, Wölbklappen, Bremsklappen, Höhenkorrektur bei Klappen, u.v.m.).

Zu den anderen Typen kann ich wenig sagen (vor meiner Zeit).
 

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Hallo Professor!

Zunächst einmal herzlich willkommen hier bei RC-Network! :) Ich hoffe, du wirst hier viele und informative Stunden verbringen.

Zu der JR-Serie kann ich dir folgendes berichten:

Für dein Anforderungsprofil entfallen die MC-10 und die MC-14. Das hast du schon richtig erkannt. Die MC-10 kann keine Hubi, die 2 Modellspeicher der MC-14 sind einfach nicht mehr zeitgemäß.

Die MC-12 und die M-15 sind von dem Funktionsangebot etwa identisch, die MC-15 hat einen wesentlich höheren Bedienungskomfort, alleine schon wegen der Probschieber auf der Mittelkonsole. Für den Einstieg in die Hubi-Fliegerei sind sie geeignet, dein Hubi darf allerdings keine 4-Punktanlenkung der Taumelscheibe besitzen. Wenn du die Hubi-Fliegerei intensiver betreiben möchtest, wirst du allerdings schnell an die Grenzen der Anlage stoßen.
Für die Flächenfliegerei und natürlich für das nasse Element sind sie prima geeignet.

Im Vergleich dazu ist die MC-16/20 eine Klasse höher einzustufen. Sie bietet in der Grundausstattung schon wesentlich mehr Funktionen, vor allen Dingen ist eine PCM-Übertragung möglich. Auch gibt´s keine Einschränkungen bei den Hubi´s mehr. Nachteile im Vergleich zur MC-15 gibt es sicherlich nicht, es ist halt ein Klassenunterschied.

Letztlich entscheidet die Senderwahl, wie intensiv du dein Hobby betreiben möchtest. Liegt der Schwerpunkt bei den Schiffen, wäre die MC-16/20 sicherlich nicht notwendig. Möchtest du die Fliegerei später intensivieren, wirst du mit der MC-16/20 lange Freude haben, wenn´s denn ein Sender aus der JR-Serie sein soll.

Eines solltest du vielleicht berücksichtigen: Du kannst zwar auf dem 40 MHZ-Band fliegen, jedoch wird dies auf einigen Vereins-Flugplätzen nicht gerne gesehen oder ist gar verboten. Das HF-Sendemodul lässt sich bei der MC-12 nicht tauschen, bei der MC-15 und MC-16/20 ist ein wechseln möglich.

Neben den Sendern der JR-Serie gibt es noch hervorragende Sender von Futaba und Multiplex.
Ich gehe mal davon aus, dass sich hierfür noch andere zu Wort melden und dir entsprechende Empfehlungen aussprechen können. ;)

(Wenn man zu viel schreibt, bekommt man garnicht mit, dass einige Hinweise schon gepostet wurden. Na ja, jetzt kannst du es mehrfach lesen :) )

[ 30. November 2002, 21:43: Beitrag editiert von: Arno Wetzel ]
 
Vielen Dank erstmal für die hilfreichen Antworten.

Wenn ich das richtig sehe fallen die MC-10 und MC-12 dann schonmal wegen dem nicht austauschbaren HF Modul weg. Wobei ich mein Augenmerk auf Slowflyer und Indoor Hubi lege und deswegen nicht unbedingt auf nen Flugplatz, sondern auf ne Halle angewiesen bin. Davon haette ich hier sicher ein paar. Es gibt schon ne Gruppe mit E-Heli Jüngern, welche ne Halle einmal pro Woche haben.

Bleiben von Graupner in meiner Liste wenn ich es doch einschränke nur die MC-15 und die MC-16/20.

Alle nicht Graupner Anhänger mögen mir gerne Ihre Ratschläge in der gleichen Preisklasse unterbreiten (dummerweise ist vor allem das MC-xx Zeugs bei ebay gut zu bekommen).

PS: Bin weder Professor noch Doktor im richtigen Leben. Ein einfacher Dipl.-Ing. Elektrotechnik isses.

Edit:
Für den Einstieg in die Hubi-Fliegerei sind sie geeignet, dein Hubi darf allerdings keine 4-Punktanlenkung der Taumelscheibe besitzen. Wenn du die Hubi-Fliegerei intensiver betreiben möchtest, wirst du allerdings schnell an die Grenzen der Anlage stoßen.
Zwei Fragen eines Dummen. Was ist 4-Punkt Anlenkung? 4 Servos treiben die Taumelscheibe? Minimal reichen doch 2, oder? Also nur bei wirklich grossen Helis?
Und die zweite: intensiver betreibern => an die Grenzen kommen. In wieweit?

[ 30. November 2002, 23:35: Beitrag editiert von: Prof. Dr. YoMan ]
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo,

nochmal ich. Erstmal Danke an Arno: Schon wieder was gelernt (wußte z.B. nicht, dass die MC-15 kein PCM kann...)

Mit "an die Grenzen kommen" ist zum Bleistift gemeint, dass dir die Servokanäle ausgehen können. Fliegst du einen solchen Heli mit 4-Punkt-Anlenkung, bist du mit den kleineren Anlagen mit 14 Graupner bzw. 7 Multiplex-Kanälen schon am Ende: 4x Taumelscheibe, einmal Heckrotor, einmal Gas und noch ein Kanal um den Kreisel einzustellen - das sind schon sieben, und damit Ende der Fahnenstange bei der kleinen MC-Reihe. Die MC16/20 hat hingegen 8/16 (Graupner-Kanäle sind doppelt, also zwei Kanäle=1 Servo) mögliche Kanäle.

Bei Segelflugzeugen wirds noch kritischer: 1x Höhenruder, 1x Seitenruder, 1x Schleppkupplung, 2x Querruder, 2x Landeklappen, 1x Fahrwerk. Und Ende. Allerdings dürfte das bei deinen Slowys nicht so schnell passieren.

Ein anderer Vorschlag: Versuche, eine MC-17 oder MC-18 bei EBay zu ergattern. Erstere flog ich mehr als 10 Jahre und habe sie nur wegen zu wenigen Kanälen (16/8) abgegeben. Die Teile bieten sicherlich genug Möglichkeiten, du kannst die HF-Module ohne Kabelsteckerei tauschen (nur Steckmodul), und das aktuelle Zubehör von Graupner passt ebenfalls noch. Preislich wird sich das nicht viel zur MC 16/20 tun, denke ich....

Gruß,
 

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Original erstellt von Prof. Dr. YoMan:
Zwei Fragen eines Dummen. Was ist 4-Punkt Anlenkung? 4 Servos treiben die Taumelscheibe? Minimal reichen doch 2, oder? Also nur bei wirklich grossen Helis?
Und die zweite: intensiver betreibern => an die Grenzen kommen. In wieweit?
Die Hersteller bieten unterschiedliche Systeme der Taumelscheibenanlenkung an:

1. 1 Roll-Servo, 1 Nick-Servo, 1 Pitch-Servo. Hierbei wird die Pitch-Funktion üner einen mechanischen Mischer auf die Taumelscheibe übertragen

2. Bei 3- und 4-Punktanlenkungen entfällt der mech. Mischer, die Pitchfunktion wird mit allen Servos gleichzeitig ausgeführt.

Die Größe des Hubis spielt dabei eigentlich weniger eine Rolle, es kommt halt darauf an, wie die Kopfmechanik konstruiert ist.

An die Grenzen stoßen heisst einerseits das, was Ingo schon erläutert hat: Irgendwann werden die Kanäle knapp. Andererseits leisten Kurvenmischer wertvolle Dienste, um das Leistungsvermögen eines Hubis voll auszuschöpfen. Wenn du einmal damit gearbeitet hast, möchtest du sie nicht mehr missen. Diese gibt es aber erst ab der MC-22.

[ 01. Dezember 2002, 09:09: Beitrag editiert von: Arno Wetzel ]
 
Ok mal nochmal danke. Welche Robbe Anlagen stehen denn auf dem selben "Niveau" wie die MC-15 und MC-16 von Graupner.

Ich finde Recht wenig Infos zu denen im Netz.

FC-16
FX-14
FX-16 ???

Edit: Mann ich bin blind. Bei robbe ist ja alles zu kriegen. Trotzdem freu ich mich auf Meinungen zu den Teilen.

Noch ein Edit:
2. Bei 3- und 4-Punktanlenkungen entfällt der mech. Mischer, die Pitchfunktion wird mit allen Servos gleichzeitig ausgeführt.
Ist es nicht eigentlich ein Nachteil, wenn man sich auf den Mischer im Sender verlässt, anstatt auf den mechanischen Mischer, bei dem Fehler unwahrscheinlich sind und man sich die Programmierung sparen kann? Was ist der Nachteil des mechanischen Mischers?

[ 01. Dezember 2002, 11:49: Beitrag editiert von: Prof. Dr. YoMan ]
 

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Original erstellt von Prof. Dr. YoMan:
Ist es nicht eigentlich ein Nachteil, wenn man sich auf den Mischer im Sender verlässt, anstatt auf den mechanischen Mischer, bei dem Fehler unwahrscheinlich sind und man sich die Programmierung sparen kann? Was ist der Nachteil des mechanischen Mischers?
Beide Systeme haben Vor- und Nachteile, die einen schwören auf die direkte Anlenkung, die anderen halten mehr von der mech. Mischung.
Die direkte Anlenkung erfordert z.B. einen absoluten Gleichlauf aller Servos, bei der mech. Mischeranlenkung gibt es mehr Steuergestänge und Umlenkhebel von den Servos bis zur Taumelscheibe.

Programmieren brauchst du die Taumelscheibenanlenkung nicht. Die erforderlichen Mischer sind in jedem Heli-Programm vorhanden, man muss lediglich den Anlenkungstyp einstellen.
 

MalteS

User
Yo Man

Mal unabhängig von dem was du kaufst, willst du wirklich bei ebay kaufen? Hier z.B. einige günstige Händer im Internet:
Schwab Modellbau
Andys Hobbyshop
Wiggerich
Ich werde mir morgen eine Futaba FX-18 bestellen, allerdings passt die nicht in dein Profil. (Keine seperates HF Modul)

Gruß
Malte

Nachtrag: Du erwähnst oben die FX-14, die läuft aus und gibt es nicht mehr und wird duch die FX-18 ersetzt (Die dann zusätzlich Helis steuern kann)

[ 01. Dezember 2002, 14:54: Beitrag editiert von: MalteS ]
 

MTT

User
Kann Malte nur beistimmen im Bezug aud Ebay.
Oftmals werden Fernsteuerungen bei Ebay teurer versteigert als im Laden oder Internetshop !

Michael
 

AchimS

User
Original erstellt von Prof. Dr. YoMan:
Wenn ich das richtig sehe fallen die MC-10 und MC-12 dann schonmal wegen dem nicht austauschbaren HF Modul weg.
Schon mal kurz nach gerechnet, daß ein HF Modul fast soviel kostet wie ein MC10 Sender mit Akku?
Weiterhin mal bedacht, daß man für Bootchen meistens nen selbstneutralisierenden Knüppel fürs Gas haben will, für Fliegers eher selten.

Achim
 
Original erstellt von MTT:
Kann Malte nur beistimmen im Bezug aud Ebay.
Oftmals werden Fernsteuerungen bei Ebay teurer versteigert als im Laden oder Internetshop !
Da hab ich mich schon erkundigt und werde es zu sowas nicht kommen lassen. Danke für die Links zu den billigen I-Net Schops. Solche Preise hatte ich auch schon durch eigene Suche gefunden.
Wenn ich in drei Wochen nicht irgendwas passendes bei ebay finde werde ich auch neu kaufen.
 
Original erstellt von Achim Stegmeier:
Schon mal kurz nach gerechnet, daß ein HF Modul fast soviel kostet wie ein MC10 Sender mit Akku?
Weiterhin mal bedacht, daß man für Bootchen meistens nen selbstneutralisierenden Knüppel fürs Gas haben will, für Fliegers eher selten.
Also zum ersten kann ich nur sagen das ich bei ebay in der kurzen Zeit die ich die Modellbausachen jetzt verfolge drei mal eine HF Modul 35Mhz für die MC-14 (und größer, sind doch alles die selben, oder?) gesehen habe die jeweils unter 60€ weggingen. Das ist doch 100% ok.

Welche Fernsteuerung sprichts zu im Bezug auf umstellbare Knüppelneutralisierung an. Welche kanns, welche nicht.

Edit: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1921134080&rd=1
35MHZ HF Modul für 4,50€ :) gerade weg gegangen. Ich sehe da also kein Problem.

[ 01. Dezember 2002, 19:31: Beitrag editiert von: Prof. Dr. YoMan ]
 
PS: Bin weder Professor noch Doktor im richtigen Leben. Ein einfacher Dipl.-Ing. Elektrotechnik isses.
Eine solchen Aufwand wie hier mit Herrn Dipl. betreibe ich normalerweise bei der Beratung von mittellosen Schülern, jedoch sicher nicht einem Dipl.-Ing. Elektrotechnik.

sorry, das ist doch reine Schaumschlägerei hier.

Gruss

Kurt
 
Hola,

ich finde nunmal die Infos die sich in einem Graupner oder Robbe Katalog finden sehr dürftig. Die Infos im einzigen Modellbauladen hier vor Ort sind auch nicht soo berauschen und was die Hersteller im Internet so bieten, naja.

Versetze dich in deine Lage als blutiger Anfänger zurück und wenn das nichts hilft ignorier mich oder den Thread einfach.

Danke an alle anderen für die sehr hilfreichen Infos.
 

AchimS

User
Original erstellt von Prof. Dr. YoMan:
Original erstellt von Achim Stegmeier:
Schon mal kurz nach gerechnet, daß ein HF Modul fast soviel kostet wie ein MC10 Sender mit Akku?
Weiterhin mal bedacht, daß man für Bootchen meistens nen selbstneutralisierenden Knüppel fürs Gas haben will, für Fliegers eher selten.[/qb]
Also zum ersten kann ich nur sagen das ich bei ebay in der kurzen Zeit die ich die Modellbausachen jetzt verfolge drei mal eine HF Modul 35Mhz für die MC-14 (und größer, sind doch alles die selben, oder?) gesehen habe die jeweils unter 60€ weggingen. Das ist doch 100% ok.
Nein es sind nicht alles die gleichen Module. Eine MC10 kostet bei Hoellein 72€, das waren auch schon mal 99 DM gewesen. Auf der Messe liegt es irgendwo zwischendrin.
Welche Fernsteuerung sprichts zu im Bezug auf umstellbare Knüppelneutralisierung an. Welche kanns, welche nicht.
AFAIK geht das bei jedem Knüppelsender. Und wenn man eine halbe Stunde mit der Pinzette am Tisch sitzt. Aber mit der Zeit bekomt man ja Übung...
Edit: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1921134080&rd=1
35MHZ HF Modul für 4,50€ :) gerade weg gegangen. Ich sehe da also kein Problem.
Mit genug Zeit wirst Du auch eine MC24 zu dem Preis auf ebay finden. In 10 Jahren oder so...

Achim

[ 01. Dezember 2002, 22:10: Beitrag editiert von: Achim Stegmeier ]
 

Mooney

Vereinsmitglied
Jep, Kurt, so isses :D
 
Versetze dich in deine Lage als blutiger Anfänger zurück und wenn das nichts hilft ignorier mich oder den Thread einfach.
gut Dr. hc

damals spielten die Features des Senders wohl keine sehr grosse Rolle. Anzahl Känale >4 war allenfalls irgendwann ein Thema.
HF Modul ja oder nein war sicher kein Thema.
eBay konnte noch niemanden in den Schnäppchenjagdfieberwahnsinn treiben, weil nicht vorhanden. logo. Es drehte sich eigentlich alles um die Schadensbegrenzung beim Modell; etc. etc. – doch das braucht ja wirklich niemanden zu interessieren

Nun, Dein Fall, soweit ich das überhaupt beurteilen kann:
Du wirst bald sehen, dass nicht der Sender Deine Ausgabenbilanz bestimmen wird, sondern das ganze Drumherum.
Deshalb hier doch noch mein Tipp, diesmal ohne Murren und Spielverderberallüren.
Kauf Dir eine MC-Anlage von Futaba, JR oder MPX für 300-500 Euronen (Aufzählung, wie immer in alphabetischer Reihenfolge), welche Lehrer-Schülerbetrieb gestattet.
Entscheide grundsätzlich
a)welche dieser drei Marken Dich auch vom restlichen RC-Equipment her (Empf. und Servopallette) am meisten Ansprechen.
b) ob es für Dich potenzielle Lehrer für einen allfälligen LS-Betrieb im Verein gibt und welche Marke die fliegen (wegen der Kompatibilität)
c) ob Du Hand- oder Pultsender bevorzugst.

Du wirst lange Zeit mit Deinem Sender zufrieden fliegen, oder U-Boot tauchen oder meinetwegen Schiffchen versenken. Sofern Dich der Modellbauvirus wirklich packt, wirst Du so viele Euros für ebendiese Vehikel und deren Ausrüstung ausgeben, dass der Senderpreis von weiland eh keine Rolle mehr spielt (sofern Du nicht ein ausgesprochener Schnäppchenneurotiker bist).

Hier noch eine Quelle für Sender Daten:
www.hopemodell.ch

Gruss

Kurt
 
Oben Unten