welche freie 3d CAD Software könnt Ihr empfehlen?

Ich bin neu beim 3d Drucken und frage Euch:
Welche freie 3d Software könnt Ihr empfehlen?

Ich möchte eher kleine, technische Teile konstruieren und drucken. Servorahmen, Anlenkungen, Landeklappenscharniere, Kleinkram hier und da. Keine ganzen Flugzeuge.

Probiert habe ich Sketchup und 123 d Design. Als Slicer Cura.

Bei Sketchup ist es mir zu ungenau. Ich möchte die Werte einfach numerisch eingeben können und kontrollieren können. Das gelingt mir mit Sketchup nicht so gut.

Das geht mit 123 d Design besser. Da habe ich eher Probleme, das manchmal Elemente nicht exportiert werden oder Dateien nicht abgespeichert werden oder das Programm abstürzt.

Auf dem Rechner ist Win7

Wie gesagt, welche freie 3d CAD-Software könnt Ihr empfehlen?
 
Für Kleinkram reicht z.B. Tinkercad (https://www.tinkercad.com) allemal.
Da kann man auch beim anklicken der Objekte die Dimensionen numerisch eingeben. STL Export ist absolut sauber. Und wenn man mal in die öffentliche Bibliothek rein geht, kann man sehen, das einige Leute auch sehr komplexe Sachen damit gemacht haben. Wenn es einfach und schnell gehen soll, absolut empfehlenswert.

Freecad geht aber ist im 3D Bereich nicht ganz so der Brüller, STL Export ist auch hier OK. Die Software ist wie der Name schon sagt, kostenlos.

Ansonsten Fusion - zumal es für Privatleute kostenlos ist (zumindest eine zeitlang)
 
Freecad

Freecad

Hallo zusammen

Ich benutze FreeCad zum konstruieren und Simplify3D zum slicen das ganze läuft auf einem Mac,und funktioniert einwandfrei.

Gruß Anatol
 

Ratter

User
Hallo.

Ich nutze auch Sketch Up. Werte lassen sich doch dort direckt in die Zeile unten eingeben.
Schau mal in die hilfe oder ein Video dazu.

Drucker hab ich keinen. Aber mein Bekannter ist mit den stl. Dateien zufrieden. Cura nimmt er zum slicen Drucker ein Anet A8



Gruß Micha
 
Danke Euch schon mal für Eure Antworten.
Ich werde mir dann noch FreeCad und Tinkercad anschauen.

Hat noch Jemand eine Ergänzung dazu?
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo

Ich nutze auch FreeCAD. Stoße aber bei komplexen 3D-Strukturen schnell an Grenzen. Blender 3D ist zwar gut. Aber für exakte Konstruktionen nicht der Hit. Deshalb suche ich auch nach Alternativen.
 

PeterKa

User
Hmmm, also mal eben schnell reinschauen und beurteilen... Ich denke, wenn man ernsthaft selbst konstruieren will, und die Zeichungen vielleicht noch in 10 Jahren wieder verwenden will, dann kann und darf man sich nicht auf Freeware verlassen, schon gar nicht solche, deren Verfügbarkeit vom Internet anhängt. Alle Anbieter müssen verdienen und den Preis müssen wir irgendwie bezahlen. Und es ist nicht mit kleine Werbeeinlagen getan.

Ich setzte ein kommerzielles Programm ein. Meine Zeichnungen von vor 15 Jahren kann ich immer noch verwenden, und ja es hat Geld gekostet. Warum fällt es so schwer für einen Drucker z.B. 1000€ auszugeben, aber für die eigentliche Lebensader nach vermeintlich kostenfreien Lösungen zu suchen. Die Jungs haben es drauf, uns irgendwann in eine Falle zu locken wo es dann weh tut.

Ich kenne eine Fall, da war die Software frei... Nach 2 Jahren waren die Dateien nicht mehr lesbar und man benötigte ein kostenpflichtige Nachfolgeversion um an die eigenen Zeichnungen wieder heranzukommen.

Lass eine ordentliche Software 1000€ kosten... Bis ich das erste Mal was Gescheites damit zuwege gebracht habe, habe ich mindestens 200 Stundenden damit verbracht, und dann gehöre ich bereits zum engen Kreis der Begnadeten . Die Werte die dabei entstehen und der persönliche Einsatz etwas zu erschaffen übersteigen den Anschaffungswert um ein Vielfaches.

Das Konstruieren in 3D ist eine sehr aufwändige Angelegenheit. Ich habe 2 Jahre gebraucht um mit meinem Programm einigermaßen sicher umzugehen. Ich habe mich 6 Wochen mit dem Blender auseinandergesetzt und reineweg nix zuwege gebracht damit.

Wer wirklich gute Sachen konstruieren will - ich rede nicht von Servorahmen und so Zeugs - der benötigt gute Software. Und die kostet. Und werd das nicht will, der schaue bei Thingiverse nach.

Sorry... als Ex Programmierer geht einem manchmal der Gaul durch ;)

PeterKa
 
Danke Allen, die Beiträge dazu geschrieben haben, besonders Peter.

@ Peter:
Ich sehe vieles, was Du geschrieben hast im Prinzip genauso, wie Du.

Ich stehe nur im Moment noch ganz am Anfang, mein Drucker ist noch ein Malyan von HK für 166,--$. (ich denke schon, dass ich noch aufrüsten werde)

Und Du sagtest ja auch "ich rede nicht von Servorahmen und so Zeugs".

Aber genau davon rede ich - jedenfalls im Moment noch - siehe meine Eingangsfrage. Ich möchte halt einfach erstmal anfangen und frage, was dafür geeignet ist.
Es fangen ja auch die wenigsten beim Autofahren mit einer S-Klasse an.

Aber wie gesagt, im Prinzip hast Du schon recht.
 
CAD

CAD

Servus,
ich werfe mal " Draftsight " in den Ring. Wie es bzgl. 3D ist kann ich nicht beurteilen. Hat sehr, sehr viele Ähnlichkeiten mit AUTCAD.
Gruß Hans
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Peter

Im Grundsatz völlig richtig. Allerdings ist die Frage wie gut die exportierten Daten sind und wie sie von anderer Software gelesen werden kann.
Im 3D-Druck konstruiert man, exportiert es in stl, jagd die Datei durch den Slicer, erzeugt G-Code und druckt.
Änderungen in Jahrzehnten sind durchaus denkbar, da ja neben stl und G-Code in der Regel auch dxf-Dateien zur Verfügung stehen können. Also drei Dateiformate die eine Basis zur einer späteren Bearbeitung ermöglichen.

Das sollte eigentlich genügen. Aber wer weiß womit wir bis dahin arbeiten? ;)
 
Hi

http://www.ptc-de.com/cad/elements-direct/modeling/express

Vollversion des kommerziellen Modellers, keine zeitliche Beschränkung.

Grüsse

Gero

Aber leider eine andere Einschränkung die schnell mal schwerwiegend sein kann. Kein dxf Export! Den gibt es nur in der kommerziellen Version...
Ich finde die Software auch spitze und wirklich super um 3d Modelle zu erstellen. Aber kommt man dann auf die dumme Idee die Fähigkeiten zu nutzen um z.B. ein Gehäuse zu zeichnen und will die Gehäuseteile als dxf zum fräsen oder lasern haben ist es vorbei mit der Freude.
Die andere Einschränkung ist übrigens die Limitierung auf 60 Bauteile/Zeichnung. Was aber eher selten zum Problem wird.

Andreas
 
Hallo,
ich habe die für Privatanwender kostenlose Version Fusion360 zwei Jahre genutzt und mich eingearbeitet.
Kürzlich stand ein neues Update an, dass ich nicht mehr herunter laden konnte.
Ich kann nur noch eine 30 Tage gültige Testversion installieren. Die kostenlose Version für ein Jahr stand für mich nicht mehr zur Verfügung.
Nach recherchieren im Netz habe ich festgestellt, so ging es vielen Anwendern.
Grüße, Franz
 

Andreas Hoffmann

Moderator
Teammitglied
Ups .. das ist übel.
Was bedeutet das nun konkret für dich?
Bekommst du 'nur' keine Updates mehr oder kannst du das Programm gar nicht mehr starten?
Ich hätte ja erwartete das es von AutoDesk vorher wenigstens einen Hinweis per Mail gibt .. bla..bla .. Ihre Lizenz ist abgelaufen usw...
 
na ja, so ganz überraschend kann das ja nicht gekommen sein. Das dürfte Teil der Strategie sein, einen erst mal zwei Jahre lang damit für umme arbeiten lassen bis man es drauf hat und zu schätzen weiß und dann den Hahn zudrehen. Das war/ist vorraussehbar, die haben doch auch nichts für ein Leben lang zu verschenken. Die Preise für ein derart umfangreiches Programm, wenn man es gewerblich nutzt und monatlich anmietet, sind aus meiner Sicht moderat. Wenn ich überlege was ich für mein SolidWorks 2018 bezahlt habe...

Für gelegentliche Anwendungen, noch dazu im Hobbybereich, ist es dann schon heftig, auch die monatliche Miete. Dassault Systems mit SolidWorks geht gerade einen ähnlichen Weg. Dort kann man SolidWorks als Lizens auch nicht mehr kaufen, sondern nur noch zeitlich beschränkt mieten. Das war zumindest die Auskunft des Vertriebs an einen Kollegen, der sich eine neue Lizens kaufen wollte. Das deckt sich zwar nicht mit dem was die Seite von SolidLine dazu sagt, aber die Mietlizens gibts auf jeden Fall seit neuestem, das war bisher nicht der Fall.

Da werden noch andere auf diesen Zug aufspringen, man sich daher überlegen ob es das ist was man möchte und ob man es sich leisten kann.

Gruss, Dietmar
 
Oben Unten