Welche SW für die Verwaltung von Fotos?

WU

User
Hallo Leute,

ich hoffe, dass ich hier mit meiner Frage richtig bin (oder doch lieber im Bereich Foto?).

Ich suche eine SW, mit der es ohne große EDV-Kenntnisse (ich bin ein ganz normaler User und kein Informatiker) möglich ist, größere Mengen Fotos zu ordnen und wieder zu finden. Dabei stelle ich mir das so vor, dass jedem Foto unabhängig von dem Ort, an dem es gespeichert ist, ein oder mehrere Schlagworte zugeordnet werden. Danach möchte ich dann die Fotos nach bestimmten Schlagworten wieder finden können. Dabei soll auch eine Suche nach mehreren Schlagworten (UND-Verknüpfung, z.B. "Modellfliegen" + "Alpen") möglich sein.

Aus den verschiedenen angebotenen SW-Produkten werde ich einfach nicht schlau, die Verkäufer bei den üblichen Elektonikmärkten wissen einfach gar nichts, und in einschlägigen Fachforen habe ich auch nichts Vernünftiges in Erfahrung bringen können. Weil ich bei RCN bis jetzt immer gut beraten wurde, habe ich mich dazu entschlossen, einfach hier zu fragen. Es gibt ja jede Menge begnadete Fotografen hier, und die müssen ihre Fotos ja auch irgendwie archivieren und nach Möglichkeit wieder finden. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn der Eine oder Andere mal kurz erläutern könnte, wie er das in der Praxis macht und wo die Tücken liegen.

Gruß
Wolfgang
 

Jarek

User gesperrt
Hallo Wolfgang,

auf jeden Fall kann das sehr komfortabel und leistungsfähig Adobe Bridge. Der Haken an der Sache: Bridge ist in Photoshop integriert und dadurch nicht gerade preiswert. Jedoch wer viel mit Bildbearbeitung zu tun hat bzw. haben möchte, wird früher oder später an Photoshop nicht vorbei kommen.

Pauschal gesagt, müssten sich ähnliche Funktionalitäten in allen gängigen Bildbearbeitungsprogrammen finden lassen. Auch in den "um sonst" verfügbaren. Leider kann ich Dir nicht sagen, wie gut oder schlecht sie funktionieren.

Für diejenigen, die es ganz simpel mögen: auch Windows-Explorer kann das in eine stark vereinfachte Weise, nämlich über "Dateieigenschaften/Daieiinfo" und Suchfunktion...

Gruß
Jarek
 

WeMoTec

User
Bei Adobe gibt es dieses Wochenende 30-40% Rabatt auf Photoshop und Photoshop Elements.

Ansonsten, falls Mac: iPhoto funktioniert wie gewünscht (ist beim Rechner dabei)

Oliver
 

WU

User
Danke für eure Ratschläge und Infos! Ist diese "Bridge" nur im Photoshop enthalten oder auch in Photshop Elements? Ich sehe schon, dass es nicht nur an der SW, sondern ganz klar auch an mir liegt. Mit Picasa habe ich nämlich schon herum experimentiert und bin damit nicht so recht klar gekommen.

Gruß
Wolfgang
 

Jarek

User gesperrt
Ist diese "Bridge" nur im Photoshop enthalten oder auch in Photshop Elements?
Ob ausgerechnet Bridge, das kann ich Dir nicht sagen. Selbst habe ich "nur" Photoshop in Anwendung. Jedenfalls eine Ähnliche Funktion scheint auch in Elements vorhanden zu sein - siehe Beschreibung. Auf den Bildern sieht das allerdings nicht wie Bridge aus. Genaueres kann man mit Sicherheit direkt (E-Mail) bei Adobe erfahren.

MfG
Jarek
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux

Falls Adobe - hier ein kleiner Tip: Besuch nen Photoshop-Kurs zB bei ner VHS, lasse Dir ne Bescheinigung geben, damit kannst Du recht günstig die Adobe-Produkte erwerben unter Ausschluss Erwerbsmäßiger Tätigkeit. Die Preise rutschen dann in den Bereich der Erschwinglichkeit fürden "kleinen" Mann.

Picasa wurde bereits genannt - probier "die anderen" Produkte aus, nimm Dir für jedes zB 30min Zeit nur unter der Prämisse, der Verwaltung. Manches Produkt mag Dir "sympathischer" oder ebend nicht sein... Einarbeitungszeit wirst Du in jedem Fall benötigen!

Ich verwende zu Hause, aufgrund einer heterogenen Systemumgebung, digikam (kommt von Linux / tUnix). Ob es auf Windows verfügbar ist? Keine Ahnung jetzt. ;)
 

WU

User
Also nochmals danke für eure Tipps. Ich habe jetzt PSE 10 installiert und damit geht das was ich wollte auch ganz gut und relativ komfortabel. Was mich noch zum Nachdenken bewegt ist folgendes: Die vergebenen Tags (also Schlagworte) erscheinen nirgends in den Bildinformationen. Die Funktion beeinträchtigt das ja wohl nicht, aber ich befüchte, das ich dann für immer von PSE abhängig bin. Die Information zu den Bildern ist dann offensichtlich nur in der von PSE angelegten Datenbank enthalten und nicht im Bild selbst. Ist das generell so?

Zudem stellt sich mir noch die Frage der Sortierung. PSE sortiert die Bilder innerhalb des Katalogs nach der Reihenfolge, wie man sie in den Katalog geladen hat. Gibt es keine Möglichkeit, diese auch nach Aufnahmedatum oder nach Dateinamen zu sortieren? Das ist jetzt zwar nicht überlebenswichtig, würde mir aber die Arbeit schon ziemlich erleichtern.

Gruß
Wolfgang
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux Wolfgang

Die vergebenen Tags (also Schlagworte) erscheinen nirgends in den Bildinformationen.
Manche legen es in einer eigenen Datenbank ab, andere (zB Adobe) verwenden zusätzliche Dateien zur Verknüpfung.
 

Jarek

User gesperrt
Manche legen es in einer eigenen Datenbank ab, andere (zB Adobe) verwenden zusätzliche Dateien zur Verknüpfung.
Bridge bietet beide Möglichkeiten an. Auch die Sortierung erfolgt in Bridge nach beliebigen Kriterien - in diesem Bezug sind mir noch keine Einschränkungen aufgefallen. Photoshop ist schon ein mächtiges Werkzeug.


Die Funktion beeinträchtigt das ja wohl nicht, aber ich befüchte, das ich dann für immer von PSE abhängig bin. Die Information zu den Bildern ist dann offensichtlich nur in der von PSE angelegten Datenbank enthalten und nicht im Bild selbst. Ist das generell so?
Es kommt auf die Art der Bildinformationen an. Die Exifs sind jedenfalls in vielen Programmen sichtbar. Die Tags werden wohl eher Programmspezifisch verwaltet.


Zudem stellt sich mir noch die Frage der Sortierung. PSE sortiert die Bilder innerhalb des Katalogs nach der Reihenfolge, wie man sie in den Katalog geladen hat. Gibt es keine Möglichkeit, diese auch nach Aufnahmedatum oder nach Dateinamen zu sortieren?
Ich kenne Elements nicht, daher kann ich nur Vermutungen anstellen. Derartige Sortierungsweise (Erstellungsdatum, bzw. Name) wird sogar von Windows-Explorer beherrscht, daher könnte ich mir vorstellen, dass auch Elements damit fertig werden sollte.

Grüße
Jarek
 

WU

User
Da muss ich wohl noch etwas tiefer einsteigen. Ich muss immer mehr erkennen, dass die digitale Fotografie auch nicht gerade wenig Zeitaufwand mit dem "Drumherum" erfordert. Was mir auch noch ein wenig Kopfschmerzen bereitet, ist die Aussage, dass die Kataloge schnell zu groß werden und das Programm (oder der Rechner?) dann Probleme bekommt. Was bedeutet denn hier zu groß? Was wäre denn eine sinnvolle ungefähre Richtgröße für einen Katalog ausgedrückt in Bildern (1000, 10000 oder 100000 Fotos) bzw. etwa wieviel GByte?

Gruß
Wolfgang
 

Jarek

User gesperrt
Da muss ich wohl noch etwas tiefer einsteigen. Ich muss immer mehr erkennen, dass die digitale Fotografie auch nicht gerade wenig Zeitaufwand mit dem "Drumherum" erfordert.
Bei der analogen Fotografie beansprucht das "Drumherum" auch jede Menge Zeit. Hier sind z. B. eine manuelle Verwaltung (Bilderbeschriftung, Sortierung, schriftlicher Bilderkatalog) und Aufbewahrung (sorgfältige Verpackung) der empfindlichen Negative, oder ein Entwicklungsprozess selbst zu nennen. Besonders das Ergebnis des letzteren kann manchmal wenig vorausschaubar sein und dadurch häufig zu zeitaufwendigen Wiederholungen führen. Ein weiterer Aspekt - der Bilderversand... Digitale Technik macht Fotografie um einiges schneller.


Was mir auch noch ein wenig Kopfschmerzen bereitet, ist die Aussage, dass die Kataloge schnell zu groß werden und das Programm (oder der Rechner?) dann Probleme bekommt. Was bedeutet denn hier zu groß? Was wäre denn eine sinnvolle ungefähre Richtgröße für einen Katalog ausgedrückt in Bildern (1000, 10000 oder 100000 Fotos) bzw. etwa wieviel GByte?
Bilddateien werden immer größer und größer. Also vereinfacht gesagt, geht es dabei grundsätzlich um zwei Dinge:

Zum einen die Zeit zu begrenzen, die erforderlich ist, um einen Bildkatalog zu öffnen und eine Vorschau auf dem Bildschirm zu erstellen.

Zum anderen alle im Katalog befindlichen Bilder überhaupt öffnen und ihre Vorschau erstellen zu können. Ab einer gewissen Bildermenge würde der Arbeitsspeicher dafür nicht ausreichen, was zu einer temporären Auslagerung der Bilddateien auf die Festplatte und dadurch einer hoffnungsloser Verlängerung der Verarbeitungszeit führen würde.

Daraus folgt, dass die einzelnen Bildkataloge möglichst übersichtlich gehalten werden sollten, was meistens mit etwas komplizierterer (und darurch eventuell weniger übersichtlicher) Verzeichnisstruktur erkauft werden muss. Aus dem gleichen Grund ist ein leistungsfähiger Arbeitsplatz in der digitalen Fotografie nicht weniger wichtig, als eine gute Fotoausrüstung.

Grüße
Jarek
 
Oben Unten