Welchen Festspannungsregler für 6V 2A??

RSV

User
Meine Frage steht eigentlich schon im Topic,
aber hier frage ich eben nochmal!

Welchen Festspannungsregler benötige ich um 6V und mindestens 2A zu bekommen? Um damit ein BEC System zu realisieren!

Für Antworten bin ich schon mal im voraus Dankbar!!
 

RSV

User
Danke erst mal für den Post!

Zu dem LT 1085-5 kann man bei diesem Ding die Ausgangsspannung mit hilfe des Potis auf eine Spannung von 5-12V einstellen oder für was wird dieses Poti in der untenstehenden Schaltung gebraucht? Aus dem Datenblatt werde ich auch nicht richtig schlau, da ich so Datenblätter noch nie richtig verstanden habe.

Muß mal meinen Kumpel fragen ob der die 04/2004 Ausgabe hat, der ist Abonnent.
 
ja mit dem Poti kann man ausgehend von 5V Uout erhöhen.
Ohne Garantieübernahme lese ich folgendes aus dem Datenblatt:
  • Uin max 20V
  • Udiff in-out 1,5V
  • Iout 4A (bei 10V Uin)
Daraus ergibt sich eine max. Verlustleistung von 20W
(Uin - Uout)*Iout , (10V-5V)*4A=20W
und ein Imax bei Uin max von 20W/(20V-5V)=1,33A

Bei erhöhter Ausgangsspannung muss Iout wohl weiter reduziert werden.
Als max. Eingangsspannung bei 2A Ausgangsstrom und 6V Ausgangsspannung
ergibt sich
Uin2A = Pv/Iout2A + Uout 20W/2A + 6V= 16V

Ich hoffe die o.g. Aussagen sind fehlerfrei.

Gruß
Jürgen

[ 04. Dezember 2004, 23:43: Beitrag editiert von: Jürgen_S ]
 

RSV

User
Denke auch das die Angaben so etwas aussagen! Ich frag nochmal jemanden von meinen "Lehrern" der hat die ganze Sache Studiert und müßte da einen Plan haben!

Danke für deine Ausführungen, ich melde ob es funktioniert!!
 

RSV

User
Also ich habe die Schaltung mal aufgebaut! Diese funktioniert aber nicht so wie sie soll! Und zwar kann ich Spannungen einstellen, diese liegen aber jenseits von gut und Böse, so bei 9-10V.

Ich wundere mich jetz nur darüber welchen Spannungsregler ich hier eingebaut habe und zwar steht bei meinem Regler was von LT 1086 CT drauf. Auf meine Frage ob es keinen LT 1086-6 gebe antwortete mir der Verkäufer bei Mükra das es so einen nicht gebe und ich diesen einbauen solle!

Hat der Herr mich veralbert oder bin ich zu doof die Spannungen richtig einzustellen??
 
Hallo Achim,

guter Hinweis mit der regelbaren Ausführung der Spannungsregler . Mit den Angaben
im Datenblatt (habe ich nun auch bei Conrad Elektronik gefunden) sollte die Ausgangsspannung
gut einstellbar sein.
Aber Achtung der Regler 1086 kann die von RSV gewünschten 2A Ausgangsstrom wohl nicht liefern.
Es ist laut den Angaben eine 1,5A Ausführung.

Gruß
Jürgen
 

RSV

User
@Jürgen
Die 1,5A werden mir wohl hoffentlich auch in Zukunft reichen! Für mein jetziges Vorhaben ist es auch ausreichend wenn ich 1,5A habe!

Wie sieht es eigentlich aus mit der Abschaltung und zwart habe ich an diesem BEC 12Zellen als Antriebsakku hängen. Ab welcher Eingangsspannung macht denn der Festspannungsregler nicht mehr mit und quittiert seinen Dienst? Ich habe nämlich keine Lust das ich dann zum Teilesammler mutiere!!
Klartext: Wo finde ich eine Angabe aus der ich herauslese wieviel Eingangsspannung der Festspannungsregler benötigt um noch einwandfrei zu funktionieren?

Gruß Michael
 
Hallo RSV,

für den variablen Regler 1086 lese ich ohne Garantieübernahme folgendes aus dem Datenblatt:
Uin max= 25V
Imin bei Uin - Uout=5V =1,5A dies entsp. ca. 7,5W Verlustleistung
bei 12 Zellen:
12V -6V = 6V 7,5W/6V=1,25A Ausgangsstrom.

Angaben zur max. Eingangsspannung findest Du im Datenblatt auf Seite 2 *Note lt. Achims Link.
Die Abhängigkeit des Ausgangsstrom von der Differenz Uin - Uout auf Seite 3.

Gruß
Jürgen
 

RSV

User
Hallo Leute, ich habe heute mal mit meinem Lehrer über eine Möglichkeit gesprochen wie ich eine Schaltung realisiere die mir ein BEC Baustein gibt.

Seine Antwort darauf war so etwas wie ich hier unten poste:

http://www.tracopower.com/datasheet_g/tsi10n-d.pdf

http://www.datel.com/data/power/uns10-15w.pdf

Das Problem bei so einem Regler ist aber die Welligkeit des Ausgangssignals. Es pendelt um 50mV peak to peak.

Jetz meine Frage und zwar hat jemand von euch schon einmal ein BEC-System mit so einem DC DC Wandler gemacht?? Dieses Ding hat ziemliche Vorteile zu einem Festspannungsregler da wäre zum einen der Wirkungsgrad von 92%, die kompakte Bauweise und das kein Kühlkörper gebraucht wird. Wäre nett wenn sich jemand dazu äußern könnte.

[ 16. Dezember 2004, 19:52: Beitrag editiert von: RSV ]
 
Oben Unten