Welchen reinen Thermiksegler bis 2 Meter

Hallo Leute ich möchte mir einen Reinen Thermiksegler mit Motor mit ca 1,6 bis 2 Meter und ca 600 bis 800 Gramm flugfertig mit Akku.Soll auf geringste Thermik ansprechen und wird nicht zum turnen wie Rollen usw verwendet sondern einfach gemütlich langsam oben kreisen und über jede Thermikblase freuen. Kein V-Leitwerk, bis jetzt habe ich einen Prelude von Topmodel CZ möchte aber was noch leichteres und nicht ganz so groß, Max 800 Gramm mit Akku usw. Mir ist der Pegasus von Topmodel CZ mal ins Auge gesprungen oder der Reichard Magic bzw. bekommt man den noch?Welche Modelle sind da zu empfehlen, bin für jeden Tip dankbar. Lg
 
Hi,

da gibt es ne ganze Menge Segler:
  • Taser von PCM
  • AndREaS Elektro vom Höllein
  • Libelle Evo V2 Elektroversion vom Höllein
  • Snipe 2 EL von Mahmoudi Modellsport
  • Sprite Thermik von Mahmoudi Modellsport
  • Horejsi Q12X vom Lindinger
  • Up2You VC von Re-Design
  • ZORRO light von Schweißgut
  • Modelle von ArtHobby
  • ...

Aber ganz ehrlich, ich würde eher ich die Klasse 2.5m bis 3m gehen, da klappt es mit dem Thermiksegeln schon besser.

Viele Grüße
Peter
 
Hmmm jetzt bin ich etwas unversichert wenn 2,5 m oder 3m Spannweite empfohlen werden, wäre es da sinnvoller einen mit 2 bis 3 Meter Spannweite zu nehmen bzw ist der Unterschied beim Thermikfliegen zwischen 2 Meter oder 3 Meter so groß oder beim Preis ?
Auf jeden Fall soll er unter 1 kg Abfluggewicht inkl Akku usw., mit Motor betrieben und Querrudern haben, aber kein V-Leitwerk. Mit möglichst geringen Bau Aufwand. Lg
 
ganz einfach: je größer je mehr Leistung und bessere Sichtbarkeit auf große Entfernung...

3 Meter mit 800g Abfluggewicht.... das gibt es (logischerweise) nicht wirklich...schon garnicht billig.

Also ich bin ja auch immer gern der Erklärbär... aber vielleicht schaust du mal ein wenig selbst was es so für welchen Preis bei welchem Gewicht auf dem Markt gibt. So Aussagen "was für ein Flugzeug soll ich kaufen mit 2,50?" - da bekommt man wenig Antworten drauf.

Überleg dir mal einen Preisrahmen, benutze die Suche im Vorfeld, informier dich bei und über Hersteller, überleg dir ein Material welches du willst und ob selbst bauen gewünscht ist..... das ist hier so als wenn einer fragt "welches Auto soll ich kaufen?" da kann man grundsätzlich nur antworten "eins mit 4 Rädern wäre gut!" und so kann man jetzt hier auch nur sagen "kauf am besten einen mit 2 Flügeln, weil mit einem fliegt sich schlecht"

Ist absolut nicht böse oder harsch gemeint. Ein wenig Eigeninitiative allerdings schadet hier durchaus nicht....

elektrisch kurbeln bekommt man ziemlich gewichtsarm hier: http://www.girmodell.de/
für 200€ gibt's da allerdings nichts.

Blaster 2 elektrisch wäre auch noch was in diese Richtung.

Grüße und viel Erfolg bei der Suche

Tim
 
3 m mit 800g ist gar nicht so abwegig. Mein Introduction F5J hat 940 g bei knapp 3m Spannweite. Der spricht auf geringste Thermik an, kann aber bei etwas mehr Wind nicht mehr sinnvoll geflogen werden. Ich weiß auch nicht, warum es wegen der "Leistung" unbedingt 3 m sein müssen. Das bringt eigentlich nur Sichtvorteile in größeren Höhen. Die besten Chancen, bodennahe Thermik zu nutzen hat man meiner Meinung nach mit einem DLG oder RES (1,5 bzw. 2m Spannweite). In 200 m Höhe findet jeder Thermik. Das macht irgendwann keinen Spaß mehr. Kleine Bärte in 20, 30m Höhe auszukurbeln, ist viel spannender. In 100 oder 150m dann mit ein paar Turnübungen aussteigen und unten wieder neu suchen.
 
Hi,

ich fliege sowohl den Magic von Reichard als auch den Sprite von Mahmoudi/FVK (Valdimir Models).

Beide Modelle sind nicht wirklich zu vergleichen!

Der Magic ist wirklich ein leichter Schleicher für sehr leichte Bedingungen. Wenn es da oben etwas bläst musst du schon schauen wie du zurück kommst.
Bei einem Setup mit 2s Antrieb und 6 Servos (D47 / D60) bist du da wahrscheinlich ab 400€ dabei. Dafür kannst du dir den Sprite nicht man anschauen...
Der Sprite überzeugt mich sehr mit seinem breiten Geschwindigkeitsspektrum. Er kann so langsam wie der Magic fliegen und kommt dabei auch gut gehen den Wind an! Wenn man mal schnell höhe Abbauen will / muss geht das beim Sprite auch mit etwas Spaß. Beim Magic gilt dann Klappen raus und drücken. Loopings, Rollen oder enge Kurven hab ich mit beim Magic bisher immer verkniffen da die Flächen recht weich sind.
Obwohl der Sprite mit 1100g deutlich schwerer ist als mein Magic (650g) würde ich sagen das er deutlich besser Thermik annimmt und man ohne Thermik auch nicht so schnell Höhe verliert. Der Sprite setzt auch Geschwindigkeit deutlich besser in Höhe um.

Wenn du also ein leichtes Modell suchst für leichte Bedingungen und nicht so viel Geld ausgeben willst würde ich den Magic mit geteilter Fläche nehmen.
Alternativen dazu wäre dann entweder ein RES Modell wenn du selbst bauen willst du Rippen-Flächen gut findest oder der bereits genannte Q12X von Horejsi.
Preislich wird ein RES wahrscheinlich auch so bei fertig ca. 250€ - 350€ liegen. Der Q12X ist da schon teurer.
Wenn du etwas dynamischer sein willst dann bist du mit dem Sprite Thermik sicher gut beraten aber da musst du schon mit mindestens den doppelten eher dreifache Kosten rechnen.
Der hier auch schon genannte Blaster (2) geht denk ich noch mehr in die dynamische Richtung und will auch gerne deutlich schneller geflogen werden als der Sprite - würde ich nach deiner ersten Beschreibung als erst mal ausklammern.

Gruß
Timo
 
Hallo Peter!
Was du sagst hat seine Berechtigung. Deswegen hab ich ja quasi genau das gleiche vorgeschlagen:
Pulsar 2000 - Leergewicht 300g und dem introduction in klein recht ähnlich.
Blaster 2 E ist ein DLG mit Motor
(Elektro war ja gewünscht)
Verarbeitung bei beiden Top und die Preise passen auch!

Eine mini Ellipse kann man auch immer mal wieder in den Raum werfen... leicht motorisiert geht die eigentlich auch immer und die Verarbeitung auch hier ist überragend!

Grüße

Tim

\\ edit: Da war ich wohl zu spät XD

Timo hat vollkommen recht und auch sehr gute Beispiele genannt! Der Sprite ist eine echte Nummer in Sachen Allrounder und thermikflug!
 
Hallo,

ich fliege seit einigen Jahren hauptsächlich Thermik.
Habe jetzt natürlich auch Res und co ausprobiert.
Mit Xplorer und co habe ich allerdings aus dem Gummi fast bei 10:1 Starts Anschluss.
Mit Res aktuell etwa 5:1.
Die Höhen aus den Gummis sind etwa bei 100m.
Das Gelände das zur Verfügung steht ist ausschlaggebend.
Bei uns muss ich oft etwas Strecke machen bis zum Waldrand...und zur Thermik.
Beides macht viel Spaß und bringt auch Bewegung.
Die größere Leistung des Xplorers ist allerdings gut merkbar.
Wenn dann die Abturnhöhe erreicht ist zeigt sich wie gut oder wie alt die Augen sind.
Mit größeren Modellen macht ab turnen mehr Spaß.
 
Zuerst mal Danke schon mal für alle sehr hilfreichen Antworten, ich habe jetzt mehrere Stunden lang weiter geschaut im Internet den passenden Flieger zu finden. Der Sprite von FVK wäre natürlich Oberliga aber leider mir zu teuer , da ich für den Bausatz alleine max. ca 350,- Euro ausgeben möchte.

Wie gesagt es soll ein Modell dass zwischen 180 und ca 200 cm ( Mit 250 cm Spannweite habe ich den Prelude von Topmodell CZ) hat, kein V-Leitwerk,Querruder und inkl. Akku Flugfertig ca 600 bis 800 gramm hat . Er soll für reines Thermikfliegen ( suchen) und nicht am Hang geflogen werden. Es werden keine Rollen , Loopings usw. gemacht sondern wirklich nur so lange wie möglich mit einem Akku in der Luft bleiben, langsam Kreisen und Thermik suchen.

Bis jetzt sind mir diese Modelle ins Auge gesprungen:

* Sweet von Topmodel CZ https://www.topmodelcz.cz/index.php...k=0&desktop=eshop&action=zbozi_detail&id=1021
* Pegasus von Topmodel CZ https://www.topmodelcz.cz/index.php...=0&desktop=eshop&action=zbozi_detail&id=10642
* Magic von Reichard
* Horejsi Q10X
* FVK Sprite ( aber leider nicht in meinem Büdget )
und der Topmodel CZ Indian siehe hier https://www.topmodelcz.cz/index.php...=0&desktop=eshop&action=zbozi_detail&id=88373

Würde mich über weitere Erfahrungen und Tips sehr freuen. Lg
 
Hallo,

Die Arthobby Modelle fliegen extrem gut, sie sind sehr leicht und fliegen auch noch dynamisch und nehmen gut Fahrt auf.
Der Art Hobby Fidelity-E 2 Meter E-Segler wiegt flugfertig inkl Motor und Lipo 500g und hat ein V-Leitwerk.
In der E Bucht für 169€ zu haben Normalpreis ca 199€.
Du musst allerdings etwas bauen (Fläche verkleben, Fläche lackieren usw)

http://www.arthobby.com/index.php?page=item&category=30&sub_category=39&item=297



Grüße
Gunnar
 
Hallo karofun1,

der folgende Flieger kommt vieleicht trotz V-Leitwerk auch in Frage: https://ostflieger.de/elektro-segelflugzeug/helios-2.0m.html

Ich fliege einen Natschalnik 2.5m, alter ca. 12 Jahre. Die Ostflieger mit D-Box sind leicht aber sehr stabil. Mein Natschalnik geht sehr gut in der Thermik. Den Helios gibt es wahlweise auch mit Wölbklappen.

Dazu noch einen effektiven Getriebeantrieb mit zum Modell passendem Propeller: A10-7L-4,4:1 an 3S und Graupner Cam Folding 13"x7".

https://www.hacker-motor-shop.com/E...htm?SessionId=&a=article&ProdNr=97104407&p=13

Gruss
Micha
 
Ja genau sowas suche ich , absolut schöne Flieger und spitzen Flugbild. Aber leider alle mit V-Leitwerk , bin ich schon geflogen aber irgendwie gefällt mir das um die Kurve gehen nicht , im vergleich zum T oder K Leitwerk ausserdem ist das V auch sehr empfindlich beim landen in hohen Gras und beim transport. Wenn es den Helios oder Fidelity ohne V- Leitwerk geben würde , ach schade. Welche alternativen giebt es da noch mit den selben Top Thermik eigenschaften und super Abfluggewicht. ?

Was meint ihr zu dem anstatt dem Fidelity http://www.arthobby.com/index.php?page=item&category=30&sub_category=39&item=292

oder ist der nicht so gut in der Thermik ?
 
Hi,
...
ausserdem ist das V auch sehr empfindlich beim landen in hohen Gras
...
meiner Erfahrung nach ist das genau andersrum. Wo ein Kreuzleitwerk im Gras hängen bleibt kommt ein Segler mit V-Leitwerk oft noch ungeschoren davon!

Was meint ihr zu dem anstatt dem Fidelity http://www.arthobby.com/index.php?page=item&category=30&sub_category=39&item=292
oder ist der nicht so gut in der Thermik ?
Ich bin den Sky früher geflogen, der ging echt gut in der Thermik nur wenn es windiger war hatte er dezente Probleme gegen den Wind zurückzukommen.
Aktuell würde ich eher über die Serena http://www.arthobby.pl/szybowce/product/serena-c-2m/ nachdenken. Mit Wölbklappen hat man in der Thermik wohl bessere Chance und Butterfly zum landen ist nie verkehrt.

Viele Grüße
Peter
 
Ja genau sowas suche ich , absolut schöne Flieger und spitzen Flugbild. Aber leider alle mit V-Leitwerk , bin ich schon geflogen aber irgendwie gefällt mir das um die Kurve gehen nicht , im vergleich zum T oder K Leitwerk
Man kann das Verhalten des V-Leitwerks mit einer Differenzierung aber ganz gut beeinflussen (kann aber wahrscheinlich nicht jede Funke). Falls du die Möglichkeit dazu hast, würde ich das mal austesten. Bei wäre es eher die Optik, die mich abschreckt. Ich habe aktuell nur einen Thermiksegler mit V-Leitwerk (den FMT Thermy). Mit unterschiedlich starker V-Leitwerksdifferenzierung kann ich da auch ein sehr unterschiedliches Flugverhalten einstellen.
 
In der aktuellen FMT ist ein Baubericht eines artHobby Fliegers drinnen.
Ohne Wertung: Der Baukasten/Bauausführung scheint Geschmacksache zu sein - vielleicht da mal reinschauen.

Mit Wertung: den vorgeschlagenen Antrieb halte ich für zu schwer (oder zu stark) für den einsatzzweck, da gibts sicher besseres/günstigeres.
(z.B. Fliege 2,5m ca. 900g mit einem günstigen Joker 2830-14 mit einer 11x7 Latte und geht 50° zügig damit auf Höhe)

Sonst lese ich gerne mit, die Empfehlungen finde ich Klasse!
Leider werde ich wohl noch etwas arbeiten müssen bevor mal ein Girmodell den weg zu mir findet... :cry:
 
Hat der Sky E 2m von Arthobby nicht mehr hoch gezogene Flächenspitzen als der Serena. Und wäre dass nicht von Vorteil und bleibt damit länger oben und nimmt auch leichter Thermik an ?
 
Schau Dir mal von Ypsi den Daidalos an. Gibt's sowohl mit V- als auch mit Kreuzleitwerk, hat 2500mm Spannweite und ist schön leicht.
Ich habe die V-Variante (die übrigens sehr gut ums Eck geht!), bin hier bei 592g Abfluggewicht gelandet. Der Daidalos geht senkrecht, brauchst also nur 3-4 Sekunden Motorlaufzeit, dann ab in die Thermik. Mit einem 3s 800mAh bist Du für etliche Steigflüge gewappnet.

MFG
Sascha
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten