• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Welcher Hersteller schafft es wohl ein richtiges F3K Servo auf den Markt zu bringen?

Ich bin ganz ehrlich: Ich glaube nicht an diese Vision des "perfekten" Servos. Nicht, weil ich viel Erfahrung im Modellbau hätte, sondern weil ich einige Jahre im Bereich Kleinstantriebe gearbeitet habe.

Die Anforderungen von Walther beißen sich leider teilweise selbst in den Schwanz:
Weiter Spannungsbereich ist so eigentlich nur mit zusätzlicher Elektronik zu erreichen (weil sonst zu schnell oder zu langsam)
Metallgetriebe... JA, schön stabil.
Metallgehäuse... JA, auch schick und stabil

ABER, wie soll dass denn auch noch leicht (max. 6g) gehen?

Ein spielfreies Getriebe gibt es zudem nicht. Wenn ein Getriebe spielfrei ist, dann ist es meist vorgespannt. Dies kostet allerdings wieder Energie, welche wir mit 1S einfach nicht zur Verfügung haben.

Einen Motor in dieser Größe mit vernünftiger Leistung (Drehzahl und Drehmoment) zu bauen der auch noch bezahlbar ist, ist übrigens auch kein Pappenstiel.

Mittlerweile sind die Modellbauer auch bereit für ein gutes Servo entsprechend Geld aus zu geben. Es muss nicht immer nur billig sein. Qualität darf auch was kosten.
Ich spreche hier mal von 80 bis 100 € im Verkauf, wenn es wirklich gut ist....
Kurz um: Das X08 ist für mich momentan der goldene Mittelweg; Rückstellgenauigkeit ist ausreichend, klein genug,man bekommt Rächen für den Einbau
und der Preis ist auch erträglich.
Und genau hier liegt der Hund begraben... Das sieht man schon an diesen zwei Aussagen. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass es einen Markt für ein 100 Euro teures Servo gibt. Ich glaube viele Leute finden schon 40 Euro zu teuer und würden lieber 25 Euro zahlen. Am Beispiel eines DLG´s wären dies mal eben 400 Euro pro Modell nur für die Servos. Und dieser kleine elitäre Kreis, der das bezahlen will und kann, reicht nicht aus um für die Firmen interessant zu sein. */***


P.S.: * Hier wäre es mal interessant Absatzzahlen von z.B. DES427, KST X08 und MKS75 zu kennen um dies einzuschätzen
P.P.S.: *** Das zieht sich doch durch alle Bereiche des Lebens... Weber Grill für 1000 Euro, aber das abgepackte Nacken bei Aldi kaufen...
 

pro021

User
@Charly Brown
...ich denke dass die DES428 (baugleiche Hyperions eingschlossen), wenn sie funktionieren, einen Superjob machen. Ich hatte mit diesen Servos, unter Last, die geringste Drift und die beste Wiederkehrgenauigkeit.
Nicht mal die KST x08 kommen, mit 1S, an diese Servos ran. Auch vom Weg kommen mir die DES428 besser vor zumal man sie programmieren kann (detto Hyperion).
Mit 2S sind die KST x08, mM nach, besser.

Gruß Heinz
 
Genau, im Zuge der ganzen unseligen Gewichtssparerei sind die DES428 in Vergessenheit graten....was aber zum Teil auch an aggressivem Marketing einiger Firmen und Personen liegt...na ja, und Männer wollen immer neues Spielzeug, da macht man(n) sich nicht frei davon.
Na ja und die Abmessungen mit 9mm Dicke und knapp 9,5 gramm...unattraktiv für Viele!
 

felixm

User
Genauso schade ist, dass das MKS6100 in Vergessenheit geraten ist.
Super-Servo mit Speed und Genauigkeit an 1s.
Dazu noch einigermaßen kostengünstig, aber halt auch mit knapp 10mm leider etwas größer.
Das Servo habe ich beim Flitz1 noch sehr gerne eingesetzt, an allen 4 Rudern... :-)
Leider klappte das beim Flitz2 aufgrund der beengteren Platzverhältnisse nicht mehr...
Daher bin ich dann "notgedrungen" beim MKS75 gelandet. Auch sehr gut, aber halt auch nen Schlag teurer.
Sehe nur leider für mich derzeit keine andere Alternative ... :-()
Mal schauen, was die Zukunft bringt.
Liebe Grüße
Felix
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Alle Zitate der vorherigen Schreiber deuten im Subtext auf einen Mangel des jeweiligen Servos hin, leider.

Irgendwo scheint immer der Haken zu sein. Zu groß, zu dick, zu ungenau, zu langsam, zu unzuverlässig. Also Zeit für eine neue Generation von Microservos.

Das Gewicht alleine finde ich persönlich nicht so tragisch. Aufgrund meiner Erfahrung mit DLG-Leichtbauprojekten kann ich sagen, dass man hier sowieso immer eine eigene Lösung finden muss und diese ist sehr kompromissbehaftet.

Insgesamt geht es mir aber um ein Servo, dass dem heutigen Stand der Technik entspricht, dass die gesetzten Anforderungen erfüllt und damit auch einen neuen Standard setzen kann. Ein Servo, das jeder gerne nutzt, weil es alle hier bereits aufgeführten Bedingungen erfüllt.

Ich denke, dass ich damit auch die Wünsche der erfahrenen Piloten ebenfalls getroffen habe.

Freut mich, wenn hier eifrig diskutiert wird, weil das die Notwendigkeit für ein neues Microservo verdeutlicht.

Und ich bin mir auch sicher, dass man so ein neues "Eierlegendewollmichsau-DLG-Microservo" entwickeln und bauen kann. Ich bleibe auf jeden Fall an diesem Thema dran.
 
Zuletzt bearbeitet:

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Ja, habe ich jetzt auch gesehen, dass die FRSKY Servos sich nicht durchsetzen konnten.

Habe noch keine weitern A10 verbaut.

Finde momentan die MKS HV75 K am besten, leider nur etwas zu dick für manche Flächen...
 
Auf die Frage, ob die aktuellen KST 08 V5 "was taugen", würde ich antworten: Die erfüllen mit Ausnahme der 7-mm / symmetrisch - Wünsche alle Kriterien, so gut es möglich ist. Im 2S-Betrieb gefallen sie mir übrigens am besten - Kraft, Geschwindigkeit, Stellgenauigkeit sind ohne jede Beanstandung. Spielarmut passt auch (Spiel-Freiheit gibt es bei Metallgetriebe-Servos im Modellbaubereich nicht). Im 1S Betrieb bisher keine Auffälligkeiten und immer noch schnell genug.

Die Sache mit der unsymmetrischen Verzahnung ist historisch gewachsen und kommt aus der Zeit, als man im Sender noch keine Servomitte einstellen konnte: Das Zentrieren mussten die Verzahnungen leisten und eine geschickt im Hebel eingegossene ungerade Anzahl Zähne halbiert einfach die Winkel-Rasterung. (Der Zeit voraus war wie immer Brand/Microprop, dort saßen die Hebel auf einem Vierkant und die Mitte konnte von außen am Poti eingestellt werden.) Du hast Recht, heute wäre symmetrische Verzahnung wirklich sinnvoller.

j.
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Hallo Jonas,

ich gebe dir recht, bei dam, was du geschrieben hast.

Die nächste Generation dürfte halt dann etwas leichter, dünner und trotzdem genauso stark werden.

Bin schon gespannt, welcher Hersteller das als nächstes schafft.

Habe mal einige Hersteller mit meinen Ideen angeschrieben. So richtig hat leider noch keiner darauf reagiert, aber ich bleibe am Thema dran...
 

Robinhood

Vereinsmitglied
Wenn ich viel Kohle, technisches KnowHow und Connections in die Industrie hätte...

Wenn ich viel Kohle, technisches KnowHow und Connections in die Industrie hätte...

...würde ich ein Linearservo entwickeln, das in punkto mechanische Präzision an die Axialservos rankommt. Je nach Konstruktion ohne Gehäuse, so wie es in den Microfliegern/Spielzeugdingern schon massenhaft verbaut wird. Nur halt viel besser....
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
@ Stezi: Das Servo aus deinem Link müsste auch das King Max Servo sein, dass von EMC Vega vertrieben wird. Natürlich habe ich das auch schon im Einsatz. Mit 2S ist das ein Spitzenservo, aber mit 1S leider nicht ganz stellgenau, aber trotzdem noch kräftig.

@ Ulrich: Ich bin nach wie vor am Servothema dran und habe es endlich geschafft, mein Anliegen für neue vernünftige 7 mm Microservos an MKS weiter zu geben über Richard Deutsch von Powerbox. Er sagte mir, MKS hätte Interesse an der Entwicklung und Fertigung angemeldet. Der Rest ist jetzt nun erst mal eine Frage der Zeit, aber der Anfang ist schon mal gemacht. Schauen wir mal, was dabei rauskommt und wann.

Im Moment sind meine Favoriten das MKS HV 75K. Auf Höhe und Seite nehme ich bei den leichten Modellen das Dymond D47 und bei den schwereren auch das MKS HV75K.
Das KST X08 nehme ich nur, wenn es nicht anders geht, z.B. weil der 3D gedruckte Rahmen dafür gemacht ist.

Alle anderen Servo-Alternativen haben irgendeine Eigenschaft, die mich stört, leider?

Warten wir also weiter. Irgendwann muss ja wieder was vorwärts gehen.
 
Spektrum A 2020 Nanolite

Spektrum A 2020 Nanolite

Hallo,
Hat schon jemand die Servos ausprobiert. Geplant für 1m DLG
Technische Daten:

Stellkraft: 0,86kg/cm bei 4,8V
Stellgeschwindigkeit: 0,08sec. bei 4,8V
Gewicht: ca. 4,1g
Abmessungen: ca. 19,7 x 8,3 x 22,8mm
Spannung: 3,1 bis 5,5V
Getriebe: Kunststoff
Typ: Digitalservo

Sollte von den Daten nicht übel sein.
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Hatte ich ich auch schon getestet. Sind leider im Verhältnis zur Baugröße gesehen, zu schwach.

Aber es tut sich was. Angeblich ist gerade einiges an Microservos in der Entwicklungsphase bei verschiedenen Herstellern...
 
Hat jemand schon einmal von den Robbe Servos gehört??
Z. B. Robbe FS 133 BB MG HV Digital 5gr.. Hört sich gut an, aber nirgends Infos zu finden bzgl. möglichem 1S Betrieb.
 

pro021

User
Hat jemand schon einmal von den Robbe Servos gehört??
Z. B. Robbe FS 133 BB MG HV Digital 5gr.. Hört sich gut an, aber nirgends Infos zu finden bzgl. möglichem 1S Betrieb.
Robbe baut selbst keine Servos. Diese Servos gab es mal bei Schweihofer unter einem anderen (Mex) Pseudonym. Diese Servos sind
relativ flott, stellgenau, aber nicht besonders robust. Man sollte sie nicht auf Querrudern einsetzen. Wenn man das unbedingt möchte
geht es natürlich, aber es muss klar sein dass das Gehäuse, die Lagerung, das Getriebe keiner starken Belastung standhält und
genau das ist der Haken. Für kleinwüchsige und feingliedrige 35 Kilo-Jungfrauen und deren Schupfer wird es möglicherweise langen.
Spass beiseite, auf Höhe und Seite vielleicht!

Gruß Heinz
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Das ist leider nur wieder ein weiteres günstiges servo, das für Indoor F3P Modelle sicherlich bestens geeignet ist, aber nicht für die Flaps von F3K Modelle.

Meiner Meinung nach können in dieser Größenordnung nur Metallgehäuse die notwendige Stabilität geben.

Ich habe viel getestet, aber bis jetzt konnte mich noch kein Hersteller vom Gegenteil überzeugen.

Da kommt man leider nicht drumrum, für ein vernünftiges Flächenservo auch entsprechend Geld zu bezahlen in der 8 mm Klasse.

Geignet dafür wäre das KST X08, das MKS HV D75 und das Kingmax KMST XV 8-309-H mit allen seinen "Derivaten".

Auf Höhe und Seite kann man auch was günstigeres nehmen, wie ein bewährtes D47, weil dort der Ruderdruck nicht so groß ist.

Es macht keinen Spass, die Servos wieder aus der Fläche zu reißen, weil man ein paar Euro sparen wollte.

So meine Erfahrung.
 
Oben Unten