Welcher Motor für Druckantrieb?

Hallo,

ich baue zur Zeit einen 3,6 Meter Segler mit Doppelrumpf und Druckantrieb. Sind LRK Motore für Druckantrieb geeignet, oder was wäre die Alternative. Der Segler wird wegen des Profils sehr langsam fliegen und ich möchte eine möglichst gr0ße Luftschraube und 14 Zellen verwenden.

Gruß,

Günter
 
wenn es nicht unbedingt ein LRK sein soll und beim Gewicht nicht jedes Gramm zählt, habe ich genau das Richtige für Dich in meiner Börse.

Gruß, Andreas

[ 01. Februar 2003, 15:39: Beitrag editiert von: Andreas v. Wolff ]
 
Hallo Günther,

aber natürlich sind LRK für Druckantrieb geeignet. Für Dein Vorhaben würde ich zum 350/25/12-16 raten. Schau mal hier oder hier natürlich gibt es den Motor auch hier. Wie Du siehst, es gibt jede Menge Auswahl. Wenn Du einen Fertigmotor kaufen willst, brauchst Du nur Deine Wünsche bei den entsprechenden Leuten sagen und wirst garantiert gut beraten. Ein Sonderangebot gibt es zur Zeit hier.

Gruß Gerhard

[ 01. Februar 2003, 15:19: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]
 
Hallo,
vielen Dank für die Hilfe, was ich vergessen habe zu erwähnen, der Rumpf ist an der Motoranbaustelle ziemlich eng (max 40mm). Leider zählt das Gewicht sehr da der Motor hinter dem Schwerpunkt liegt und ich jedes Gramm vorne wieder mit Gewicht ausbalncieren muss.

Gruß,

Günter
 

zetcad

User
Hallo Günter,

wenn Du nen LRK nehmen willst, sollte es mindestens einer mit 35mm Statordurchmesser sein. Bis 4,5Kg Gewicht würde ein 350-20 reichen bei 12 oder 14 Zellen und ner Luftschraube bis 16x8. Diese Motoren sind aber mindestens 42mm dick - mit einem Verlängerungs-Stück könnte der Einbau aber klappen. Genaueres bei www.torcman.de - hier werden Sie berechnet ...

Gruss Jochen

Original erstellt von Fasthufi:
Hallo,
vielen Dank für die Hilfe, was ich vergessen habe zu erwähnen, der Rumpf ist an der Motoranbaustelle ziemlich eng (max 40mm). Leider zählt das Gewicht sehr da der Motor hinter dem Schwerpunkt liegt und ich jedes Gramm vorne wieder mit Gewicht ausbalncieren muss.

Gruß,

Günter
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
wie schwer soll der vogel werden?
da müßten doch sogar 10 zellen cp 1700/1600
reichen.wenn dann der mot noch ein wenig nach vorne kommt(-jochen zaiser)dann müßte der sp
doch gut einzustellen sein.
10 zellen ~40amp =400watt,da müßte ein 4kg
segler noch gut steigen!!!!
mfg.:andreas
 
Hallo,

das Modelll soll ca. 3500 g Abfluggewicht habe. Das Problem ist aber, das ich jede Menge Gewicht hinter
dem Schwerpunkt habe und daher das nötige Blei in der Rumpfnase lieber mit Akkus ersetze. Da ich auch einen 7-Zellen Antrieb habe versuche ich mit 2 x 7 Zellen auszukommen. Ist eigentlich die Kabellänge zwischen Akku und Regler oder zwischen Regler und Motor bei den Bürstenlosen ein Problem?

Gruß,

Günter
 

Michael Schöttner

Vereinsmitglied
Hallo Günther,
hatte in meiner "Pebbles" (Auwind 4/02 glaub ich wars) ein ähnliches Problem, Druckantrieb, Schwerpunkt, Leitungslängen.
Leitung zwischen Akku und Regler kurz halten und/oder schaltfesten Elko an den Regler.
Ich bau auch gerade einen LRK ein. Allerdings einen Eigenbau mit 65mm Außendurchmesser für eine 15x13" 3Blatt. Das Fliegerchen dürfte so bei 5kg liegen. Wird also hoffnungslos übermotorisiert.

Gruß,
Michael
 

jmoors

Vereinsmitglied
Hallo Günter,

habe gerade deinen Thread entdeckt. Das Modell interessiert mich sehr. Was ist daraus geworden? Gibt es dafür noch einen Bauplan? Nachdem ich ein Foto von einem Modell, dass deiner Beschreibung entspricht (auf irgendeiner Hobbytronic) auf einer Webseite (http://rcpedia.elf24.de/ ungefähr in der Mitte) gefunden habe, bin ich neugierig und denke dran, so etwas evtl. selber zu bauen. Hast Du dazu Infos für mich?

Gruß,
Jürgen
 
Oben Unten