Welcher Prop für Lehner 1930/10 und Super Chief Getriebe 1:6 bei 4s4p Konion

Jan

Moderator
Hallo,

eine kleine Denksportaufgabe zur Antriebsauslegung bzw. eine Bitte um Unterstützung.

Das Modell ist ein Kunstflugdoppeldecker, ca.1,35 m Spannweite, Abfluggewicht mit 16 Konions und E-Motor ca. 3,6 kg (hoffentlich :rolleyes: ). Hersteller eurolight.

Ich habe vor, zwei Akkus Konion 4s2p zu verwenden.

Der Antrieb ist ein Lehner 1930/10 mit Super Chief Getriebe 1:6.

Ich habe die Möglichkeit, die Akkus parallel als 4s4p oder in Serie 8s2p einzusetzen.

Der Motor könnte von Dreieck auf Stern umgelötet werden.

Bei Dreieck (Akkus wohl parallel) könnte ich wohl meinen bisherigen Steller behalten, bei Stern (Akkus wohl in Serie) bräuchte ich einen neuen Steller.

Was meint Ihr, was ich tun soll?
- Akkus parallel und hohe Ströme oder in Serie?
- Propvorschlag?
- Wieviel Dampf hätte ich denn dann? Torquen drin? Mein SD geht mit weniger als 2000 gr. wunderbar im Hovern und Torquen mit einem Volllaststrom von unter 40 Amps und bei 4s2p Konion...
 
Situation jetzt:
Lehner 1930-10 D, 2090 /minV; 4s4p.

Situation neu:
Lehner 1930-10 Y; 1230/minV; 8s2p

Zusammenhänge:
Wellenleistung proportional zu d^4 * h * n^3

d LSdurchmesser, h Steigung, n Drehzahl.
n y Drehzahl pro Volt in Y
n D Drehzahl pro Volt in D

Situation neu:
n y = n D *1/1,73 *2 = nD *1,15

1,15^3 = 1,5, d.h bei gleicher LS hast Du 50 % mehr Wellenlestung.
Um auf die gleiche Wellenleistung zu kommen , reduzieren wir von 17x9 auf 16x9, Faktor 0,94

Damit Py = PD * 0,94^4 * 1,15^3 = PD * 1,19

also noch ca. 20 % mehr Leistung als vorher.

Also von 17x9 auf 16x8 reduzieren, Faktor 0,88 bei Steigung:

Py = PD * 0,94^4 * 0,88 * 1,15^3 = PD * 1,04

Also statt D und 4 s und 17x9 nimm Y und 8s und 16x8 und du hast etwas mehr Wellenleistung (4%).
 
ps: die Strahlgeschwindigkeit bleit fast gleich.

Durch die halbierten Ströme ergibt sich ein besserer Motorwirkungsgrad der durch die kleinere Luftschraube aber wieder weggefressen wird.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... so kenne ich Dich - TOPP! ;)

Aber erwähnenswert ist, bei (fast) halben Strom!!! Was das alles nach sich zieht
... höheres Eta - kleinere Contr.-Verluste - ... :D

... ups - warst'n Tick schneller ...(auch nun das noch) :D

[ 04. Mai 2005, 16:44: Beitrag editiert von: gegie ]
 

Jan

Moderator
Original erstellt von Gerhard_Hanssmann:
...1,15^3 = 1,5, d.h bei gleicher LS hast Du 50 % mehr Wellenlestung.
Um auf die gleiche Wellenleistung zu kommen , reduzieren wir von 17x9 auf 16x9, Faktor 0,94
hmm...
Die Prämisse, die Eingangsleistung gleich zu halten, ist nicht so ganz zutreffend. :rolleyes:
Die kleine Ulti ist fast doppelt so schwer wie der SD. Und sie soll richtig Power bekommen. Die Strahlgeschwindigkeit sollte ca. 30 % höher sein. Der Prop. 17*9 aeronaut cam carbon darf gleich bleiben. Das ist ein hervorragender Prop!

Ich brauche wohl entweder bei gleicher Spannung den doppelten Strom (also ca. 80 Amps) oder die doppelte Spannung bei gleichem Strom.

Ob der doppelte Strom eine Option ist, weiß ich noch nicht. Die Konions können in der 4p Konfiguration sicherlich 80 Amps ab. Der Lehner kommt in diesem Bereich aber irgendwann an seine Grenzen. Euer Hinweis auf die hohen Verluste ist sicherlich zutreffend. Deshalb tendiere ich zur doppelten Spannung bei gleichem Strom.

In der Stern-Konfiguration dreht der Lehner 1930-10 Y ca. 1230/minV. Bei ca. (8*3,5) wird das also 34.440 U/min sein.
Wellendrehzahl 5.740 U/min. Ok, das passt.

Was da für eine Eingangsleistung stattfindet, vermag ich nicht abzuschätzen. Wieviel Amps fließen da? Wenn es ca. 40 wären, hätte ich die von mir gewünschte Eingangsleistung von mehr als 1,0 kw. Könnt Ihr das mal schätzen? Vielen Dank schon mal. :)
 

Jan

Moderator
Mist,
ist ja unlogisch,
für doppelte Eingangsleistung bräuchte ich ja eine höhere Drehzahl,
wenn der Motor in der Stern-Konfiguration trotz doppelter Spannung sogar niedriger dreht als bisher, bräuchte ich einen größeren Prop mit mehr Steigung. Der 18*10 soll auch sehr gut sein...
Oder doch Dreieck und kleinerer Prop?
*grübel*
:confused:
Was meint Ihr?
 
Original erstellt von Jan:

Die Prämisse, die Eingangsleistung gleich zu halten, ist nicht so ganz zutreffend. :rolleyes:
Die kleine Ulti ist fast doppelt so schwer wie der SD. Und sie soll richtig Power bekommen. Die Strahlgeschwindigkeit sollte ca. 30 % höher sein.
Also Y, 8s und 18x10 statt 17x9; Druchmesser Faktor 1,06; Steigung Faktor 1,11

Py = PD * 1,06^4 * 1,11 * 1,15^3 = PD * 2,13

Also etwas mehr als doppelte Leistung

Stahlgeschw. 1,15* 1,11 = 1,27, das sind ca. 30 % mehr als bei D und 17x9.

Y, 18x10, 8s ist das was Du willst.
 

Jan

Moderator
Klasse!!!

Ich bedanke mich ganz herzlich!!!
:)
 

Jan

Moderator
Ich werde allerdings ein etwas höheres Fahrwerk brauchen. Glücklicherweise habe ich noch ein CFK-Fahrwerk, das passen könnte.
 

Aschi

User
Hallo miteiander,

Ich brauche wohl entweder bei gleicher Spannung den doppelten Strom (also ca. 80 Amps) oder die doppelte Spannung bei gleichem Strom.
Das passt aber nicht zusammen, schon mal bedacht dass der Motor bei Sternschaltung den 3fachen Ri wie vorher hat ? Und da noch beim gleichen Strom wie vorher, von höherem Wirkungsgrad träumen.

Grüsse
Thomas

[ 05. Mai 2005, 09:52: Beitrag editiert von: Aschi ]
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
jan achtung bei DD`s sollte die Ls nicht zu groß gewählt werden.
das große drehmoment bei kleiner spannweite und
auf quer agilem modell.
sie darf etwas über die obere fläche ragen.
bei 130cm spw würde ich 15 max 16 zoll wählen.
die dicke apc 16x5/16x6 sind super latten.
notfalls 16x4 slow bei 8500U/min gehts richtig
zur sache.

gruß andreas
 
Oben Unten