Welcher Regler für einen Hotlinerantrieb?

Hallo,

da ich mir einen "richtigen" Hotliner-Antrieb zulegen will stellt sich nun die Frage nach dem passenden Regler.

Steigfluge mit 55-60m/s sollten möglich sein, also muss der Regler einiges aushalten können... bei den Akkus möchte ich die Möglichkeit haben 10 bis 24/27 Zellen einsetzten zu können.

Da wären z.b.:

MASTER 135-O-F5B

MASTER 195-O-F5F

Jazz FAI 27

Jazz FAI 24

Schulze ?

Phoenix 125
...

Da ich noch sehr wenig Ahnung von den unterschiedlichen Reglern habe würde ich mich über Erfahrungsberichte und Empfehlungen sehr freuen. Nicht aufgelistete Regler können natürlich ergänzt werden.
In dem Zusammenhang interessiert mich auch was die Weltmeister als Regler einsetzen.

Die Frage nach dem Motor stellt sich erst mal nicht, da ich nicht über die finanziellen Mittel verfüge mir beides auf einmal zuzulegen :( ...lieber ein Teil nach dem Anderen aber dafür kompromisslose Qualität.
Zu erst wird ein B40-6L an 10-12 Zellen eingesetzt (wird im Moment an einem Master 70-O-Flight betrieben)... später folgt dann etwas, was auch zum Regler und bis zu 24/27 Zellen passt ;)

Schon mal vielen Dank im Voraus für eure Hilfe :)

Gruß
Christian

/edit: der Regler sollte sowohl für 18Zellen mit 200A als auch für 27 Zellen mit ca. 120A (oder mehr :D ) geeignet sein, damit ich alle Möglichkeiten offen habe.

[ 05. Juni 2005, 11:02: Beitrag editiert von: Christian M. ]
 

Simon1

User
Hallo Christian

Also meines Wissens gibt es keinen Regler der mit hoher Spannung (24/27 Zellen) und zusätzlich mit 200A fertig werden, macht ja irgendwie auch keinen Sinn.

Du musst dir ja sowiso vorher Gedanken machen, mit wievielen Zellen du fliegen willst und demenstrechend den Motor mit Regler kaufen. Würde dir empfehlen Motor und Regler des gleichen Herstellers zu kaufen, da sie dann aufeinander abgestimmt sind, was bei solchen Anforderungen auch nötig ist, d.h. z.B. Hacker mit Master, Plettenberg mit Schulze, Kontronik...
 
Hallo Simon,

dass es keine Regler für 24/27 Zellen und 200A gibt habe ich auch schon gemerkt :rolleyes:

Im Moment tendiere ich zu 16-18 Zellen.

Nur könnte ich mir vorstellen, dass die Flugzeit mit 24-27 Zellen höher ist :confused:
Auch die Lebensdauer der Komponenten (vor allem vom Akku) verringert sich bei den hohen Strömen von 16-18 Zellen sicherlich.
Für mich als Hobby-Flieger ist das natürlich nicht so schön.

Als Regler kommen für 16-18 Zellen folgende in Frage:

Hacker: MASTER 195-O-F5F (8-18 Zellen - 195A) über 300€

Kontronik: Jazz FAI 7/18 (6-18 Zellen - 200A) über 300€

Schulze: future-18.149F (bis 18 Zellen, 199A) über 300€

TMM 16016-3_EXP (nur bis 16 Zellen - 200A) ~199€

Castlecreations: Phoenix-125 (6-20 Zellen 160A - vermutlich aber bis 200++A) 199$(!)

Der TMM ist vom Preis her recht nett... nur stört mich da die Begrenzung auf 16 Zellen.

Vermutlich werde ich davon den nehmen, den ich gebraucht für einen guten Preis bekommen kann :D
...oder halt den Phoenix-125 - wenn ich nur genaueres darüber wüsste.

Gruß
Christian
 

Simon1

User
Hallo Christian

Da du mit 24/27 Zellen weniger Strom ziehst, hast du natürlich auch mehr Motorlaufzeit. Um jedoch das gleiche Akkugewicht eines 18 Zelligen Packes zu erreichen, kannste nur kleinere Zellen (z.B. GP2200) nehmen, was sich natürlich auch auf die Laufzeit auswirkt.
Je stärker die Zellen belastet werden, desto grösser ist die Gefahr, dass sie kaputt gehen. Dafür sind 27 Zellen auch einiges teurer als 16 Zellen ;)

Kenne das Leistungsprofil des Phoenix und des TMM zwar nicht, würde dir aber nicht empfehlen, einfach den günstigsten zu nehmen. Denn wie gesagt sollte der Steller auf den Motor abgestimmt sein.
Dass Antriebe in einem solchen Leistungsbereich auch dementsprechen kosten, ist jedem klar, der sich sowas anschaffen will und deshalb sind Kompromisse aus Gründen des Preises fehl am Platze.

[ 07. Juni 2005, 13:12: Beitrag editiert von: Simon ]
 

f3d

Vereinsmitglied
Hallo Christian M.,

ich habe einige Steller der Marken hacker 195, Kontronik FAI 18 und Schulze 149 im Einsatz.
Hier jetzt auf jedes Detail der verschiedenen Marken einzugehen würde Dir als Laien wenig bringen.
Die billigen non name Produkte kann man vergessen ja sogar ist es rausgeschmissenes Geld, das Du ja eh nicht hast.
Auf eines möchte ich aber noch eingehen, da es einfach falsch ist was Simon schreibt.
Man merkt halt, dass hier Leute schreiben ohne zu wissen um was es geht.

1. je mehr zellen man fliegt je höher ist der IR ( internal resitance, Ohmmsches Gesetz)
2 Die moderen Zellen wie die GP 3300 z. Bsp . haben einen viel geringeren internen Widerstand und sind daher für hohe Leistungen besser geeignet.
Zu glauben dass viele Zellen länger leben , weil sie weniger belastet werden ist nicht richtig, da gerade diese kleinen Zellen auch viel weniger Last vertragen und in einem Pack leichter überlastet werden, da nicht alle Zellen den gleichen Zustand an Qualität haben. Nicht umsonst muss man die Zellen selektieren.

Mein Rat an Dich ist: lass die Finger weg von den richtig guten Antrieben, da Dir einfach das Geld fehlt.
Man braucht nicht nur einen guten Motor und Regler sondern auch ausgesprochen gute Akkus und ein sehr gutes Iadegerät . ISL 8 936 von Schulze.

Alles zusammen kostet halt Geld. Geiz ist halt nicht immer geil !!!

Nix für ungut.

MFG Mr. f3d

[ 08. Juni 2005, 19:21: Beitrag editiert von: f3d ]
 
Hallo,

ich glaube ihr habt da etwas missverstanden, oder ich habe es undeutlich geschrieben...

Qualität steht bei mir in jedem Fall an erster Stelle.
Ich bin mir auch bewusst, dass so ein Modell nicht günstig wird und ich bin auch bereit das auszugeben, was nötig ist.
Wie oben schon geschrieben... lieber ein Teil nach dem anderen und dafür hohe Qualität, als nacher mit "billigem" Material unzufrieden zu sein und noch einmal kaufen zu müssen.

Einen Hacker B40 6L 4,4:1 und Hacker Master 70-O-Flight habe ich erst im April gekauft.
Bereits nach einigen Flügen war mir klar, dass ich "mehr" will; soetwas soll mir nicht noch einmal passieren... jedenfalls nicht so schnell ;)

Der TMM Regler hält 160/200A bei 16 Zellen aus... ist aber im Moment noch letzte Wahl.

Der Phoenix-125 von CastleCreations hält 160A aus... nach angaben des Herstellers in einem Forum sind kurzzeitig aber 200A kein Problem... und das bei 6-20 Zellen. Der niedrige Widerstand ist auch recht nett... weiteres auf ...castlecreations.com
Da der Regler erst neu auf dem Markt ist, gibt es noch keine Testberichte.

Mr. f3d, es wäre nett, wenn Du die Unterschiede deiner 3 Regler mal nennen würdest.

Gruß
Christian
 

Pete

User
Original erstellt von f3d:
...Auf eines möchte ich aber noch eingehen, da es einfach falsch ist was Simon schreibt.
Man merkt halt, dass hier Leute schreiben ohne zu wissen um was es geht.
[/QB]
komisch, ist doch völlig korrekt was Simon schreibt.
Ich kann jedenfalls in dem von ihm beschriebenen Zusammenhang zwischen Zellenzahl/größe/gewicht keinen Fehler erkennen.
In deinem Post allerdings - was ist IR (Infrarot?) oder doch Ri ?
Und warum braucht man ein ISL 8-936 zum Laden der Akkus ? Schulze schreibt doch selber "mehr als volle Akkus geht nicht" - das müßte doch auch mit anderen Geräten gehen...

gruss
Peter
 
Hallo Peter,

ich stimme Dir zu, nur muss man jemandem auch keine Tippfehler an die Nase binden, sonst schaukelt sich das immer weiter auf.
Also versucht mal eure Meinung rüberzubringen, ohne andere User zu verletzten... das geht besonders an Mr. f3d.

Als Ladegerät werde ich mein Infinity 2 nehmen, was erst vor einem Monat zum Updaten bei Robbe war.

Gruß
Christian
 

f3d

Vereinsmitglied
Hallo Pete,
das ISL 8 kann den IR des Akkupacks während der Ladung bzw Entladung messen - der entscheidente Wert für die Qualität der Zellen. An Deiner Antwort und Deinen Aussagen erkennen ich dass Du keine XXXXX hast und es ist mir zu blöd mit solchen XXXXX zu diskutieren weil es absolut keinen Sinn macht.
Bitte weiterträumen und hier im Forum viel lesen damit Du auch was lernst.

MFG Mr. f3d
-----------------
Mister F3D,
entweder kommst Du sofort auf den Teppich und postest in einem angemessen Ton oder Du schweigst für längere Zeit.
Dein arroganter Ton fällt mir schon längere Zeit auf.

Die anderen User sind nicht deine Hampel. :mad: :mad:
HWE :rcn:

[ 08. Juni 2005, 22:18: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Original erstellt von f3d:
Hallo Pete,
An Deiner Antwort und Deinen Aussagen erkennen ich dass Du keine Ahnung hast und es ist mir zu blöd mit solchen I... zu diskutieren weil es absolut keinen Sinn macht.
Bitte weiterträumen und hier im Forum viel lesen damit Du auch was lernst.

MFG Mr. f3d
:eek: Ich kann zwar nicht helfen da keine >80A Erfahrung aber was "dieser" f3d da an Arroganz und Überheblichkeit abbläst ist nicht mehr zu toppen - doch - nur durch ihn selbst! ;)
 

Horbi

User
Hallo,

da kann ich mich nur Tobi`s Meinung anschließen.

Auch wenn man noch so viele Shark-XL und FS4000 und was sonst noch im Keller hat, sollte man andere Leute hier im Forum nicht so angehen.

Menschlich gesehen bist du für mich und bestimmt noch andere hier im Forum eine absolute 0,00.

Gruß
Horst

[ 08. Juni 2005, 20:08: Beitrag editiert von: Horbi ]
 
Kurte Frage zum ISL und der Messung des IR, Ri oder wie auch immer...... Innenwiderstand meinen wir wahrscheinlich alle......

welchen Nutzen zieht das Gerät für sich daraus, oder ist es nur ein informatives Gimmick ?

Welchen Sinn macht es den Gesamt-IR/Ri zu messen ?
Inklusive Kabel/Stecker etc....... Wnn ich also so eine Messung vom Gerät ablese, welche AUssage hat das für mich konkret ?
 

Pete

User
Hallo,
ich denke um im Automatik-Modus den Ladestrom einzustellen.
Das muß eigentlich jeder Automatik-Lader machen, aber angezeigt wird der Wert eben nur von den richtig krassen Profi-Geräten ;)
Man hofft daß ein niedriger Wert beim Laden auch auf einen niedrigen Ri beim Entladen, also eine hohe Spannungslage schließen läßt.
Der Akku bekommt durch dieses Feature des Laders natürlich eine bedeutend höhere Spannungslage und auch die Kapazität wird annähernd verdoppelt :)

Peter

@f5b: wenn du weitere Verwünschungen loswerden willst oder mußt - gerne per PM. Passt aber nicht so recht ins Forum.

[ 09. Juni 2005, 09:30: Beitrag editiert von: Pete ]
 
Oben Unten