Welcher Tintenstrahler lässt sich problemlos nachfüllen?

Ihr Lieben,

kurz die Sachlage: Für meine Kindergruppenprojekte brauche ich regelmäßig Farbdrucke.
Bei 23 Teilnehmern wir das immer ziemlich teuer. Allerdings spielt die Druckqualität für diesen Zweck keine große Rolle. Ich möchte mir daher zusätzlich einen Tintenstrahler anschaffen, dessen Patronen ohne Probleme nachfüllbar sind. Bei meinem Canon und Epson sowie beim teuren großen HP DIN-A3-Drucker meiner Frau gab es verschiedenste technische Probleme (dauernde Fehlermeldungen, kaputte Druckköpfe, eine bestimmte Farbe wird nicht gedruckt usw.)
Man kennt ja diese Strategie der Hersteller.

Ich wäre durchaus bereit, für den Drucker überdurchschnittlich viel zu investieren, sagen wir mal bis 300 Euro, wenn ich die Gewissheit habe, dass ich das über die Unterhaltskosten wieder reinhole.

Hat jemand Erfahrungen?

Danke!
 
Hallo,

nimm einen brother.
Den gibt es auch als A3 Drucker
und sie haben noch keine Chips an den Patronen.
Es gibt nachgemachte Patronen und spezielle übergrosse Patronen.
Diese stehen vorne aus dem Gehäuse heraus und lassen sich jederzeit ohne auszubauen nachfüllen.
Wichtig ist, ordentliche Tinte zu verwenden damit der Druckkopf nicht verstopft.


MfG

Frank
 
War ebenfalls mein Kriterium als ich vor 2 Jaren einen neuen Drucker gekauft habe.

Der Brother funktioniert einwandfrei mit Fremdtintenkartuschen, diese kosten 1/10 der originalen und es ist auch noch mehr drin im gleichen Gehäuse. Diese Fremkartuschen haben sogar Garantie ( gegen Beschädigung des Druckers ).
Hier kauf ich die:http://www.druckerzubehoer.de/shop/...d3e231f24f09dc0d069194ace&visitid=&refid=news

Er meckert zwar dass es kein Originaltinte ist, akzeptiert Sie aber problemlos.

PS: Die von Canon funktionieren auch so. Permanentkopf & Tintenbehälter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es nicht auf die Druckqualität ankommt sondern mehr auf die Menge der Ausdrucke und die Zuverlässigkeit dann nimm einen Laserdrucker. Die gibt´s glaub auch schon um 300€. Da trocknet nichts aus etc. und sie sind schneller.
Btw. HP Drucker sind mist. Papierzufuhr umständlich, Seitenpreise zu hoch.
 

Hotellima

User gesperrt
Obwohl ich auch einen Canon hab und die Org.Patronen eigentlich richtig teuer sind, lass ich sie immer nachfüllen. Mein Drucker hat zwar Chips auf den Patronen aber die werden beim befüllen immer wieder schön zurück gesetzt. Funktioniert einwandfrei:D..

gruss
Hartmut
 
Vielen Dank noch einmal für die bisherigen Antworten.
Was das A3-Format angeht, habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Mir genügt A4. Ich wollte nur erwähnen, dass der HP-Drucker von meiner Frau (Grafikerin) beim Nachfüllen Zicken macht. Und der ist halt A3.

@Funstar
Vielen Dank für den Link, genau so etwas hatte ich gesucht. Ich hatte zuvor manuell bei ebay, amazon und Konsorten gesucht.
Damit ergibt sich eine Frage an

@Frank Behrens (Posting Nr. 2)
Du empfiehlst Brother und erwähnst übergroße Patronen, die vorne aus dem Gehäuse ragen. Das hört sich sehr gut an. Nun habe ich mit dem Link von Funstar und auf anderen Websites nach Tintenstrahlern von Brother gesucht, die KEINE Multifunktionsgeräte sind. Im Moment finde ich von Brother keine solchen Drucker. Kannst du mir die Modellbezeichnung deines Brother nennen?


@Hartmut Lohe
Wir haben ein paar von den Canon-Pixma im Einsatz, einige schon jahrelang. Die sind ganz hervorragend, können randlos drucken, es gibt keine Probleme mit dem Papiertransport usw. Allerdings habe ich wie erwähnt Probleme mit „gefälschten“ Patronen bzw. mit dem Nachfüllen, unabhängig von Preis und Herkunft des Materials. Unter anderem wird immer gemotzt, dass eine Farbe leer ist, obwohl das nicht stimmt. Die Patrone ist halt kein Original.
Du schreibst „die Patronen werden beim Befüllen zurückgesetzt“. Heißt das, der „Tankwart an der Druckertankstelle“ setzt die zurück? Wie macht er das?

@Funstar wegen Farb-Laserdrucker
Wir haben im Büro so ein paar billige Kandidaten rumstehen (Dell, Canon, Epson ... ) Wir nutzen die für Korrekturausdrucke, bei denen die Qualität keine Rolle spielt. Leider war diese meine Einkaufsentscheidung ein Schuss in den Ofen. Die machen wirklich dauernd Zicken, und die gefakten Tonerkartuschen sind kaum billiger als die Originale.

Und ja, HP Tintenstrahler sind wirklich Mist. Unverständlich eigentlich, denn vor ein paar Jahren noch war der HP DeskJet ein Synonym für Tintenstrahler schlechthin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hotellima

User gesperrt
Vielen Dank noch einmal für die bisherigen Antworten.
Was das A3-Format angeht, habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Mir genügt A4. Ich wollte nur erwähnen, dass der HP-Drucker von meiner Frau (Grafikerin) beim Nachfüllen Zicken macht. Und der ist halt A3.


@Hartmut Lohe

Du schreibst „die Patronen werden beim Befüllen zurückgesetzt“. Heißt das, der „Tankwart an der Druckertankstelle“ setzt die zurück? Wie macht er das?
Wenn ich die Patronen zum Nachfüllen weg bringe, hat der Laden ein kleines Gerät wo die Patrone rein gesteckt wird. Danach zeigt der Drucker die Patrone auch wieder als VOLL an. Was ich aber nicht verstehe ist, das bei deiner Nachfüllung die Patrone als leer angeigt wird, obwohl sie noch halbvoll ist:rolleyes:. Sowas hatte ich bisher noch nie. Auch die Farbqualität ist wirklich ok. Wenn ich bei einer Nachfüllung bemerken würde, das die Farben falsch (blass..oder sowas) gedruckt würden, wäre es das letzte Mal, das ich nachfüllen lassen würde.

gruss
Hartmut
 

Hotellima

User gesperrt
Genau...das ist das Teil;)

gruss
Hartmut
 
Hallo,

einen reinen Tintenstrahldrucker von brother gibt es nicht.

Die übergrossen Patronen gibt es bei ebay.
Ich kann Dir gerne einen Link zukommen lassen falls Bedarf besteht.

MfG

Frank
 
...
PS: Die von Canon funktionieren auch so. Permanentkopf & Tintenbehälter.
5 Jahre habe ich meinen Canon Pixma 4300 immer mit Canon Original Tinte bestückt. Dieses Jahr stellte ich auf günstigere Ersatzpatronen mit Chip um (nicht die billigste Sorte). Die schwarze Patrone funktionierte akzeptabel, obwohl das Druckbild nicht mehr ganz so scharf war. Nachdem ich gestern die Farbpatronen gewechselt habe, wurde der Druckkopf nicht mehr erkannt?!

Nie wieder Fremdtinte!

Heute Canon MG5250 gekauft.

:) Jürgen
 
Hallo Jürgen,

man muss bei den nachgemachten Patronen auch gründlich sortieren!
Nicht alles ist zu gebrauchen!

MfG

Frank
Das habe ich ja versucht. Gut bewertete Patronen, also nicht die billigsten, und trotzdem kam es zu einer Fehlermeldung und der Drucker streikte. Da das Gerät zuvor fünf Jahre problemlos seinen Dienst verrichtet hat, liegt der Verdacht nahe, dass die Patronen den Defekt verursacht haben - es kann natürlich auch Zufall gewesen sein.

:) Jürgen
 

onki

User
Hallo

Ich hatte auch jahrelang einen Tintenstrahler für Farbdrucke im Einsatz. Schwarzweiß macht bei mir schon im er ein HP Laserjet (unverzichtbar wenn man nebenbei noch ab und zu Rennauswertung im Skisport macht).
Ich hatte einen hohen Tintenverbrauch (Ersatztinte) weil ich einfach zu wenig damit gedruckt habe und ständig reinigen musste, wenn es mal eine Seite auszudrucken gab.

Seit knapp 2 Jahren hab ich nun ein Farblaser MuFuGerät (Samsung CLX 3185) mit Netzwerkanschluß und nie mehr Probleme mit Tinte und noch den ersten Toner drin, der noch etwa 40% Füllstand hat (gelb ist am wenigsten). Zudem sind meine Ausdrucke auch weitestgehend wasserfest.
Einziger Nachteil ist das CDs/DVDs nicht mehr direkt bedruckt werden können, was immer gut aussah. Aber die 2-3 CDs im Jahr muß ich nun halt mit zuvor bedruckten Etiketten versehen.

Bei Vieldruckern ist das mit dem Tinte eintrocknen aber eigentlich kein Thema und A3 ist mit Laser wie schon gesagt extrem teuer. Da ist Tinte fast unschlagbar.
Als ich noch mit Pixma am Start war, war KMP Tinte bei mir erste Wahl. Hatte außer mit eintrocknen keine Probleme. Das ist mit Originaltinte aber auch passiert.

Gruß
Onki
 
Canon IP2700, Neupreis so 30-40 Euro, und die Patronen fülle ich selbst per Spritze nach. Tinte von Dr. Inkjet. Funktioniert alles problemlos, auch wenn man beim ersten Mal Nachfüllen am besten Arbeitskleidung anzieht ;-)

Und falls mal der Druckkopf hin ist, kauft man sich nach einpaar Jahren eine neue Originalpatrone (da ist der Kopf drin).
 

udogigahertz

User gesperrt
5 Jahre habe ich meinen Canon Pixma 4300 immer mit Canon Original Tinte bestückt. Dieses Jahr stellte ich auf günstigere Ersatzpatronen mit Chip um (nicht die billigste Sorte). Die schwarze Patrone funktionierte akzeptabel, obwohl das Druckbild nicht mehr ganz so scharf war. Nachdem ich gestern die Farbpatronen gewechselt habe, wurde der Druckkopf nicht mehr erkannt?!

Nie wieder Fremdtinte!

Heute Canon MG5250 gekauft.

:) Jürgen
Sowas ähnliches ist mir auch mal mit Fremdtinte für meinen Epson-Multifunktionsdrucker passiert, nachdem ich vollkommen problemlos Nachbautintentanks von einem seriösen Fremdtintenanbieter verwendet hatte, war wohl mal eine Lieferung schlecht, denn alsbald nach dem Einsetzen dieser äußerlich genau gleichen Patronen streikte der Drucker und war auch nicht wieder zum Leben zu erwecken. Man kann also jahrelang Glück mit Fremdtintenpatronen haben ....... aber dann, auf einmal erwischt es einen dann doch: Drucker kaputt.

Nun verwende ich einen Kodak Drucker und kaufe nur die Originaltinte, die beim Kodak-Drucker sehr preisgünstig ist, da liegt das Kodak-Preislevel auf dem Niveau guter Nachbautinte.


Grüße
Udo
 
Oben Unten