Welches Ladegerät denn nun ?

X-Wing

User
Hi Leutchen,

Das Geld von der Bank ist jetzt endlich wieder da (200€ gingen abhanden :mad: ) und ich muss endlich mal einen Schritt nach vorne machen. Da ich ein Monat vor erscheinen des Simprop intelli V3 das 2er gekauft habe und dieses laut Simprop auch nicht updatefähig ist muss wohl ein 2. Lader her.

Die Frage ist halt ob ich eher auf den Preis gucken soll, richtig in den Gelbeutel greifen soll oder ob es eine günstige Alternative gibt wo ich einiges an Geld sparen kann.

Da ich aber schon einige "wer billig kauft, kauft 2 mal" Erfahrungen gemacht habe will ich eigentlich nichts halbes mehr. Es sollte auf jeden Fall für die Zukunft gerüstet sein, updatefähig sein und auch Hardewaremäßig genug leisten könnten, sodass ich auch in Zukunft größere Akkus noch mit min. 1 C Laden kann.

Fliegen tu ich Verbrenner (Empf. Akkus momentan nicd und nimh, aber in bis 3 jahren evtl. auch schon lipo ?!) und Elektro mit momentan unter 10 Zellen/3S Lipo ab demnächst. Ich möchte jedoch auch mal in richtung Hotliner schnuppern, also sollte das Ladegerät mindestens 5S und einen ordentlichen Ladestrom oder mehr haben.

Empfohlen wurden mir verschiedenste Ladegeräte:

1.) Orbit Pocketlader -> 1-5 Lipos oder entspr. Nixx , 4 A Ladestrom und weenig Entladestrom
Preis: 98€ + 26€ Anschlusskabel für PC zwecks Updates
Kontra: 4A Ladestrom, evtl. nur 5 Lipos

2.) Graupner Ultra Duo Plus 30 -> 1-10 Lipos oder entspr. Nixx , 7 A Ladestrom und 5 A Entladestrom
(2. Ladeausgang)
Preis: 125€
Updatefähig ? Wo ?
Kontra: (Lüfter, der ist aber nur bei Hochlast an.) Und:
Ultra Duo Plus 2 raucht ab ?! ?!
Ausreichend Ladestrom für künftige Akkus ? (6Ah gibt's ja schon)

3.) Schulze isl 330-D -> 1-9 Lipos glaub ich oder entspr. Nixx , 5 A Ladestrom und recht wenig Entladestrom
Preis: 155€
Kontra: Ausreichend Ladestrom für künftige Akkus ? (6Ah gibt's ja schon)

4.) Orbit Microlader pro -> 1-10 Lipos , 8 A Ladestrom , Entladestrom k.A.
Preis: 270€
Kontra: Preis

Da könnte ich dann ja gleich 40€ mehr zahlen und das Powercube kaufen - das kann 10Ampere Ladestrom, sicherlich genug, oder ? :D

Was sagt ihr dazu ? 120-180€ draufzahlen oder gar das Powercube und Schluss ist (auch mitm Geldbeutel) oder lieber etwas weniger Ladestrom ? Oder die "Kompromisslösung" von Orbit mit 4 Ampere Ladestrom, wo ich aber selber sage, dass ich lieber etwas mehr (15€) zahle und das Ultra Duo Plus 2 kaufe.

[ 15. Juni 2005, 23:53: Beitrag editiert von: X-Wing ]
 
Hallo,

nur ein Hinweis von mir. Hast Du schon den Power Cube mal näher betrachtet? Wird von Thommy und Tun vertrieben. Gerd Giese hat ihn mal unter die Lupe genommen. Sehr interessantes Gerät!

Viele Grüße

Fred
 

X-Wing

User
Hallo ScaleMuckel. Natürlich habe ich mir das Powercube genau angeguckt, viel genauer den Preis dieses Laders :D

Dazu muss ich sagen, dass ich da was verwechselt habe. Das Ultra duo plus 2 Lädt 1-30 Nixx oder 1-10 Lipo und Limn (<- Konion ?) bei bis zu 7 A und entlädt diese mit bis 5 A .

Also für eingesparte 185€ ...

Ist das Ultra duo Plus denn updatefähig und ist da irgendwer (Schulze ?!) für Zuständig, den Service zu machen ? Oder stehe ich bei jeder Marktneuheit oder Fragen "allein da" ?

Ich wäre sehr dankbar wenn sich noch mehr zu dem Thema: "Kompromisslader oder Dauerlösung" äußern würden. Ich denke dass da ein paar Leute vor dieser Entscheidung stehen oder irgendwann mal stehen werden, und ich hab in der Suchfunktion nichts gefunden.

EDIT: Also, so wie es aussieht sind die Favoriten der Graupner Ultra Duo Plus 2 und/oder das Powercube. Frage ist nur ob sich die 185€ für 3 A mehr Ladestrom und 5 A mehr Entladestrom lohnen.

Dazu müsste man halt akkutechnisch in die Zukunft blicken - werden die Akkus mehr Kapazität haben ? Bis wann werden diese unausweichlich über 7 Ah haben ?

[ 15. Juni 2005, 20:59: Beitrag editiert von: X-Wing ]
 

Eckehard

User
Hm.....

Bist Du sicher, daß Du nicht das "ULTRA DUO PLUS 30 6416 " meinst. Denn 7A Lade und bis zu 5A Entlade strom scheint mir nicht für ein "mc-ULTRA DUO Plus IIdeutsch 6404" zu sprechen ....

Das "ULTRA DUO PLUS 30 6416 " ist IMHO kein Schulze Ladegerät, man möge mich korrigieren..Ob die Updaterei so "gut" funktioniert, wird die Zukunft zeigen....

Es ist recht unwahrscheinlich, das ein Ladegerät durch ein Update (Flash, EPRROM) auf einmal mehr Ent-Lade leistung bringt....ich denke, kauf Dir das gerät für Deine jetzige Anwendung. Ich denke, daß scih dort noch viel tun wird.

Meine persönliche Meinung: Nimm ein Schulze Ladegerät, lade Deine Accus. Die Platform ist zwar recht "erprobt".....Wenn Du Dich Weiter mit der Materie beschäftigen möchtest, kauf Dir eins von den modernen in letzter Zeit auf den Markt gekommenen. Auch damit kannst Du Deine Accus voll laden.

Eckehard
 

X-Wing

User
@piotr: was ist denn da soo unterschiedlich ? Rückspeisung erst ab 3Volt, nicht ab 1 Volt, das Gehäuse, der Entladewiederstand ist gleich mit eingebaut, und ?

@heinzi: Hmm... bringt noch mehr verwirrung ins Spiel. :rolleyes:

An Beide: Was wollt ihr beiden eigentlich damit sagen ? soll ich mir ein teuerers Ladegerät kaufen ? Gönnt ihr mir es nicht ein paar € zu sparen ? Was wollt ihr damit sagen ?
 

Thommy

User †
Hallo,
die jahrelange Erfahrung mit Ladegeräten zeigt, dass die Papierform schußendlich relativ wenig entscheidet, die Bedienung und das Handling machen es meist aus.
Wer kleine Zellenpacks mit hoher Kapazität hat, sollte ein Auge auf den Strom legen, ab 14 Zellen wird die Ladeleistung (in Watt)interessant.
Ich würde Dir empfehlen einfach mal die Bedienungsanleitungen herunterzuladen, auszudrucken und dann in Ruhe zu lesen.
Du siehst dann was Du bei den Ladern einstellen mußt/kannst.
Ich persönlich wechsle die Ladegeräte ungefähr so selten wie Sender, und dann spielt der Preis auf die ganzen Jahre umgerechnet eine untergeordnete Bedeutung.
in diesem Sinne
Gruß von der RCN-Alpinflugwoche
Thommy
 

X-Wing

User
@Eckehard:

Danke, das hat mir jetzt am meisten geholfen, und ich muss sagen, dass du recht hast, es ist nicht das Ultra Duo Plus 2 sondern das Ultra Duo plus 30 ... mannoman - da kommt man ganz schön durcheinander.

@EHeli:

Schön. Ich kenne auch das Pulsar, ist eig. zu 95% gleich wie das Powercube, aber hier ging es nicht um: "ich brauch das beste Ladegerät wo es gibt" sondern um die grundsätzliche Frage, ob lieber etwas teures, in der Hoffnung dass es eine endgültige Lösung ist, oder lieber etwas günstigeres.

An alle:

Das Ultra Duo 30 - ist speziell dieses Ladegerät für 125-135€, je nach Händler zu empfehlen ? Ich finde kein anderes Ladegerät mit mehr Ladeleistung in der Preisklasse von 100- 150€.
Wie schaut es mit der Qualität, Genauigkeit/Toleranzen des Gerätes und dem Service aus ? Wer ist da zuständig ?

Bis jetzt vielen dank für die Entscheidungshilfe.
 
Hallo Ingo,

vor allem ist die Arbeitsweise von PC und P2 ganz anders. PC ist ein Automatiklader und der Pulsar lädt mit festem Strom, aber pulsierend und mit der Möglichkeit den Refleximpuls aktivieren. Beim Pulsar hast Du auch sehr viele Einstellmöglichkeiten, die es beim PC nicht gibt. Pulsar hat auch ein Regenerierungsprogramm, das schon manche totgesagte Akkupacks auf die Beine gebracht hat. Schnellladeprogramm für die Li-Xx. Das sind nur ein paar Beispiele. Ich möchte hier nicht sagen, ob das eine oder das andere besser ist,aber mit großer Sicherheit sind die Geräte sind so unterschiedlich, dass sie zwei ganz unterschiedliche Kundenkreise ansprechen.

Ob Du ein Gerät der Pulsar oder PC - Klasse brauchst, muss Du selbst entscheiden. Sicherlich lassen sich die Akkus auch mit jedem billigen Gerät aufgeladen. Jedoch bieten die hochwertigeren Lader mehr Pflegemöglichkeiten, behandeln die Akkus schonender und haben die Möglichkeit, die Prozesse am PC-Bildschirm analysieren zu lassen, worauf ich nicht mehr verzichten möchte.

Gruß Piotr
www.piotrp.de
 

X-Wing

User
@gernot:

Den bericht hab ich mir schon x mal genauestens angeguckt.

Was sagst du zu dem Thema? Kennst meine Situation doch von allen am Besten...

(Sie haben übrigens Post)

@piotr: 150-180€ In der Tasche haben oder aben auch nicht - das macht mir die Entscheidung zum teuren Ladegerät so schwer. Auf den ersten Blick kann der Graupner Lader halt gleich viel wie z.b. das Pulsar. Auf den 2. nicht mehr ganz (mehr Ladeleistung), und wenn man halt ganz genau hinsieht, dann erkennt man schon dass der Gaupner Lader "halt ein Ladegerät" ist und der Pulsar eher was in Richtung PC oder sonstwas, rundumpacket sozusagen.

@Thommy: Nuja, beim Pulsar2 hab ich auf Anhieb schneller durchgeblickt wie das Menü funktionier wie beim Powercube. Vll. muss ich mir die Anleitungen beider Lader nochmal anschauen.
Aber: Deine Aussage

Ich persönlich wechsle die Ladegeräte ungefähr so selten wie Sender, und dann spielt der Preis auf die ganzen Jahre umgerechnet eine untergeordnete Bedeutung.
war das was ich gesucht habe. Wieso tust du das ? Ich kenne dich jetzt nicht so gut, aber glaube, dass du auch elektro fliegst (oder?). Wenn nicht, dann brauchst du sowieso nur ein Ladegerät für dein Senderakku und deine Empfängerakkus.
Die Frage ist halt ob neue Akkutechnologien oder größere Kapazitäten wahrscheinlich sind und wenn ja bis wann. Ich hab nämlich kein Bock nochmal so wie bei meinem Intelli Controll auf die Nase zu fallen - nur dieses mal "im größeren Stil". Das könnte mir dann nämlich wirklich die Lust am Elektroflug verderben.

Das sind eben auch meine 2 Hauptpunkte, die mich an so teuren Ladern etwas stören/ hindern:

- Teuer, weil Qualität seinen Preis verlangt
- Und dann die Ungewissheit ob diese Teile Zukunftssicher sind.

Die Bedienung ist weniger ein Problem. Da hab ich mich schon öfters angepasst. Für mich kein Ding. :rolleyes: :D
 

Thommy

User †
Hallo Ingo,
ich fliege auch Elektro und das mit Packs unterschiedlichster Größe und Sorte.
Den Lader wechsle ich, wenn ich bei einem neuen einen für mich entscheidenden Produktvorteil erkennen kann.
Wichtig ist mir, dass ich mich am Lader nicht um allzuviel kümmern muß, und das die Bedienung klar strukturiert ist, und auch nach längerer Pause ohne Anleitung wieder möglich ist.

Beim Powercube hast Du ein Lade- und Entlademenü um die notwendigen Parameter einzustellen.

Der Unterschied zu anderen Ladern liegt darin, dass Du Dir keine Gedanken über Deltapeakwerte oder Ströme machen mußt, darum kümmert sich der Powercube von selbst.

Ein Problem für mich ist nämlich wenn ein neuer Zellentyp wie z.B. die GP1100 rauskommen, dass man keine zuverlässigen oder gleichlautenden Angaben bekommt , wieviel Strom die denn nun verkraften. Solche Zellen hänge ich einfach im Automatikmodus ran, und habe mit allen bisherigen Typen beste Erfahrungen gemacht.

Ein weiterer Punkt ist, dass ich die entscheidenden Parameter beim Entladen direkt einstellen kann. Entladespannung sowie max. und min. Entladestrom sind getrennt einstellbar.
Gerade der minimale Entladestrom verkürzt die Entladezeit zum Teil um 30-50%, denn es macht einfach keinen Sinn, einen Flugakku noch mit 100 mA zu entladen, um die letzten 3 mAh noch zu entnehmen.

Ein weiterer entscheidender Punkt ist für mich, dass ich beim Powercube wenn ich eine Lade oder entladekurve aufzeichnen möchte, nicht den Rechner mitlaufen lassen muß, sondern die gesamte Kurve auch nach dem abklemmen noch erhalten bleibt, ein entscheidender Unterschied zu anderen Ladern.

Für künftige Akkugenerationen bin ich mit dem Powercube auch jetzt schon gerüstet, zumindest wenn sie ähnlich Lipoakkus geladen werden, denn beim Powercube kannst Du ja die Spannungen völlig frei einstellen.

Wichtig ist mir auch, dass beim Rückspeisen die Akkuspannung der Autobatterie nicht zu hoch (max 14V) geht, denn falls dies der Fall ist, kann die Batterie geschädigt werden.

Insgesamt macht es wie immer das Paket.

Soviel erst mal von mir dazu.

Bei Fragen kannst Du auch einfach ab Dienstag wieder im Büro anrufen.

Gruß vom sonnigen Hahnemoos
Thommy
 

heinzi

User
hallo x-wing
@heinzi: Hmm... bringt noch mehr verwirrung ins Spiel.

An Beide: Was wollt ihr beiden eigentlich damit sagen ? soll ich mir ein teuerers Ladegerät kaufen ? Gönnt ihr mir es nicht ein paar € zu sparen ? Was wollt ihr damit sagen ?
also gerade wenn du dir ein paar euro sparen willst solltest du dir unbedingt mal den akkumatik anschauen.
Bausatz ab 119euro
 
Hallo!

Ich bin der selben Meinung wie Thommy. Heute ist es nicht mehr zeitgemäss einen NiCd oder NiMH Akku mit Konstantstrom zu laden. Entweder es dauert zu lange, bei niedrigen Strömen, oder die Ladeschlussspannung steigt über 1,7 Volt / Zelle, bei hohen Strömen.

Grüsse, Andreas.
 
Original erstellt von Baumi MC20:
Hallo!

Heute ist es nicht mehr zeitgemäss einen NiCd oder NiMH Akku mit
Konstantstrom zu laden. Entweder es dauert zu lange, bei niedrigen Strömen,
oder die Ladeschlussspannung steigt über 1,7 Volt / Zelle, bei hohen
Strömen.
Nun, das ist eine interessante Theorie :confused: :eek: :D

Dem Akkupack ist wirklich ein richtig und fest angepasster Strom viel lieber. Die Stromanpassung bei den Automatikladern ist durch den Widerstand der Kabel und Stecker immer verfälscht. So ist auch jede Automatik ein Kompromiss und dazu auch noch langsamer.

Auf die Gegenargumentation bin ich jetzt wirklich gespannt!

Gruß Piotr


Gruß Piotr
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... bitte nicht schon wider ... :(

Ich fühle mich angesprochen da ich beide Geräte gestestet habe.

... sorry Thommy ...sorry Piotr...

Auch ich bin zu 100% überzeugt, dass der PC eine Automatik inne hat, die unbestritten zuverlässig arbeitet. Selbst kleinere Akkus (Kan) werden perfekt erkannt und in unter 25Min. schonenst voll geladen ... das soll mir mal einer vormachen mit Konstanstrom!? Ich kenne keinen zweiten Lader der NiXx-Akkus auch derat kurz und perfekt voll lädt! Die GP3300 z.B. in 23Min bei ca. 46°C - das hat was!

Freaks unter uns laden mit sehr hohen Strömen NiXx Akkus und das in teilw. noch kürzerer Zeit voll. Hier ist ausschließlich Konstantstrom gefordert, wo die Abschaltung in erster Linie per Temperatur erfolgen muss! Meist sind es 50-55°C. Solche Akkus haben dann einen extrem niedrigen Innenwiderstand!
... nur in diesen speziellem Fall ist die Konstomladung vorzuziehen...A.B.E.R, dann bitte nur mit Temperaturfühler, den nur der P2 bietet!

Ich spare mir jetzt eine Liste der (+) und (-) aufzuzählen ... das, liebe Kollegen, überlasse ich Euch ... :p

Ich finde beide Geräte haben ihre Stärken und Schwächen ...siehe Test PC - ist online bei mir! Der P2 folgt im Herbst...noch Geduld ;)

Das Für und Wieder hängt ausschließlich von den persönlichen Vorlieben ab denn, empfehlen würde ich beide Geräte, wenn ich "diese" der jeweiligen Person kenne. ;)

[ 17. Juni 2005, 19:50: Beitrag editiert von: gegie ]
 
Hallo!

Automatikladegeräte sind sicherlich bequem in der Bedienung und gut für neuwertige Akkupacks. Leider besteht die Gefahr, dass beim Laden eines Akkupacks eine oder einige der Zellen einen deutlich höheren Innenwiderstand aufweisen als die anderen. Dies kommt nicht selten vor. Jeder Automatiklader berechnet auf Basis des gemessenen Innenwiderstands des Pakets den Ladestrom. Es kann passieren, dass so eine Zelle den thermischen Tod erleiden wird. Bei der Inflex Ladezustandserkennung kann es zu derartiger Beschädigung nicht kommen, da der Inflexpunkt für die schwächste Zelle erkannt wird. Auch wenn der Inflex abgeschaltet ist erlaubt die Interpretation der Ladekurve immer die richtige Einschätzung der Situation.

Wie wir sehen, auf dem Diagramm (Power Cube Test von Gerd) hat den Ni-Mh 3300 ca. 53 Minuten gedauert und geladen wurden 3600 mAh. In der Zeit erreichte der Ladestrom für längere Zeit 4,6 A. Beim Laden mit einem Konstantstromlader von 3600 mAh in 53 Minuten hätte der Strom gerade 3,6 A erreicht. So sehen wir, dass für die Zellen mit dem höchsten Ri ein solches Laden schonender ist. Mehrfaches laden eines solchen Pakets mit zu großem Strom (im Automatiklader haben wir auf den Strom keinen Einfluss) beschleunigt das den Prozess der Zellenbeschädigung. Wie der Gerd schon geschrieben hat ist alles OK, wenn uns die Vor- und Nachteile von den einzelnen Systemen bewusst sind. Bitte aber nicht die Vor- und Nachteile des Impulsladers vergessen, der eine besondere Variante eines Konstantladers darstellt.

Ich weiß, dass ich jetzt hier etwas aufgemischt habe, aber ich bitte meine obige Ausführung nicht als Vergleich des Pulsars zum Power Cube zu betrachten. Es ist lediglich ein Versuch, die Vor- und Nachteile der Systeme darzustellen.

Viele Grüße,

Piotr

www.piotrp.de
 
Oben Unten