Welches Modell ist F5d (limited) regelkonform ?

Hallo Leute,

wie kann man herausfinden, ob ein käufliches Modell regelkonform wäre (ausser denen, die schon bei f5d.org gelistet sind)?
Ich lese da manchmal was von Flächeninhalt der Fläche, Gesamtfläche (Flügel + HR ??) , clipped Surface, und natürlich der max. erlaubten Flächenbelastung,
alles Werte die pro Modell natürlich je nach Betrachtung variieren. Ich möchte mich mal mit dem El Nino von Topmodel.cz an die Limited Klasse heranwagen,
(wenn das konform wäre ..)
bin aber etwas ratlos was nun die exakten Regularien angeht. Die habe ich zwar gelesen, aber Verstanden deshalb noch nicht so genau.

Vielleicht kann mich ja einer mal aufklären .


Danke & greets, Rudi .
 
Hallo Rudi,

der El-Nino sollte regelkonform sein, die beim Hersteller angegebenen 14,8dm² sind nur die Tragfläche, Mindestfläche (TF+HL) sind 15,38dm² da ist der El-Nino drüber, bei einem Vertreiber hatte ich auch schonmal die Gesamtfläche gesehen und das war über der Mindestfläche, finde es nur leider nicht mehr, dann ist nur noch das Gewicht zu beachten (800-1000g) und Antrieb max 3S, was dann noch fehlt wäre der Limiter, Motor sollte bei 3S ein KV von 2600-2700 haben, damit sind mit einer 4,7x4,7 so um die 120s Laufzeit möglich, die man als Neueinsteiger meist braucht, wenn´s dann schneller werden soll nächstgrößere Luftschraube nehmen und/oder Akku mehr heizen, so kann man dann die Laufzeit bis auf ca 90s reduzieren, falls du noch keinen Limiter(Unilog) hast, schau immer mal in die Börse, wenn du Limited nur mal ausprobieren möchtest, kann ich dir zum Wettbewerb auch einen Unilog leihen

mfg Rene
 
Holla, super , jetzt werd ich ja richtig an die Hand genommen !

Also, zuerstmal bin ich dran meine DAEC Mitgliedschaft zu richten, die braucht mal wohl als Grundlage für die FAI-Lizenz, wenn ich mich nicht irre.
Bin derzeit noch als inaktiv Sparte "Segelflug manntragend" gelistet.

Dann besorg ich mir nen Unilog mit 80A Sensor nebst gekabels,
Und dann wird der Nino von 4 auf 3 Zellen degradiert... Mein jetziges Setup wäre zu giftig für den Einstieg in F5d,
mit 3 Zellen, 4.7x4.7 und mit Motor 3450 U/V/M sollte das wohl fliegerisch für mich hoffentlich hinhauen.

Ein anderes Modell mit 3s, 5.2x5x2 und 3000 U/M/V fliege ich "kontrolliert" Vollgas durch, bis der Akku leergesaugt ist.

@BA-Biene : Danke für das grosszüge Angebot, aber ich Schrotte nicht gerne die Elektronik anderer, dafür habe ich wohl noch Geld über ;-) ! .

@ Yello: ja wo denn genau ,beim Nürburg-Ring ?? Niederzissen ist mir halbwegs bekannt, bin da auch auf der "mönchsheide" schon ein paar mal
mit FLugzeugen gelandet ... bier getrunken .. übernachtet ..
Per Auto ist das nicht gerade nebenan für mich, aber wenn wieder "Wetter" angesagt ist , lass ich mich gerne "anleiten" !
 
Hi,

am wichtigsten ist, dass du eine Modellhaftpflicht hast! Die FAi-Lizenz ist im ersten Jahr Limited glaube keine Pflicht.

Dein Motor ist denke ich zu scharf. Selbst als guter Pilot wird das fliegen im Wettbewerb damit nicht machbar sein. Du hast zwar höhere Geschwindigkeiten, aber die Flugzeiten bis zum Energielimit werden nicht reichen. Zum Anfang würde ich 120s anstreben. Das ist realistisch. Die Leistungsaufnahme steigern ist recht einfach durch vorwärmen der Akkus und verändern der Luftschraube. (siehe Rene's post)

Die empfohlenen 2700kv sehe ich persönlich als Maximum bei 3s an.Bei 3450kv kannst du mit 2s fliegen, könnte sogar passen! ;-) Mit 3s wärst bei dem Motor eher bei F5D als bei Limited!

Gruß
Christian

edit. ach und nimm den 120A sensor(oder beide), falls du mal mit F5D weitermachen möchtest.
 
Eine FAI Lizens braucht man für nationale Wettbewerbe und DM Wertung garnicht (Weder F5D noch limited)!

Wo ich mir nur 99% sicher bin: Ab dem zweiten Jahr benötigt man für die DM Wertung eine DAEC Mitgliedschaft. (Jörg, kannst du das bitte bestätigen?)

Gruß Christoph
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten