Welches Notebook ?

Hallo allerseits,

ich befasse mich mit dem Gedanken mir ein Notebook zu kaufen. Desweiteren wollte ich mir den Aerofly Prof. zulegen. Nun zu meiner Frage:

Es gibt ja offensichtlich nur noch Vista als Betriebssystem. Hat irgend jemand Erfahrung, ob der Aerofly auch mit Vista läuft oder worauf muß man achten ?

Funktioniert der Aerofly auch unter Linux ?

Danke für eure Antworten.
 
hallo e-heizer!

ja, aerofly läuft sehr gut unter linux. er wird nicht offiziell supported - aber bisher wurde jedes anlegen recht fix umgesetzt. dickes lob an ipacs nochmal an dieser stelle.

zum notebook: da du mich ja schon wegen linux angesprochen hast... es gibt nicht mehr so das große problem, dass man nur ganz spezielle notebooks kaufen kann/soll.
ab und zu tappt man mal in die falle - und die webcam wird z.b. nicht supported. aber seit dem es Canonical Ltd. (die firma hinter ubuntu) oder novell (suse) gibt - und millionen in die entwicklung gehen, ist hardwareunterstützung eigentlich kaum noch ein thema.

an deiner stelle würde ich mir ne kubuntu 7.10 cd runterladen und brennen, dann in den $pcladen deines vertrauens marschieren - und das objekt der begierde von der cd booten. dann prüfen ob wlan, webcam, blauzahn usw. funktioniert.

try before buy ;)

bei mir steht die tage auch nen notebookkauf an. aktuell habe ich das Apple Macbook 13" im auge. allerdings wirds bei mir unter linux laufen und nicht unter os x...

greets, Nik
 
ach so, mein letztes notebook habe ich hier gekauft:

http://www.mysn.eu/

echt empfehlenswert. die notebooks sind china barebones, die unter unzähligen anderen namen von diversen herstellern vertrieben werden. gerne mal mit 50-70% preisaufschlag ;)

die geräte sind extremst verbreitet - und so kann man schnell rausfinden, ob z.b. linux voll unterstützt wird usw.

greets, Nik
 
Hi Niclas,

habe mich nochmals vergewissert und festgestellt Habe Kubuntu 7.10
und adept als Paketinstallierer. Werde versuchen mich mal da durchzubeissen.

Frage: ich habe mich beim Linux-Forum.de angemeldet, das ist aber offensichtlich nicht das in welchem du auch bist. Werde mich nun auch noch in dem anderen www.linuxforen.de anmelden.

Schöne Ostern.
 
anders als in modellfliegerkreisen üblich, gibt es keine "konkurrenz" oder "verpönung" zwischen den foren.
ich bin recht gut mit diversen forenbetreibern aus der linuxecke befreundet - und das funktioniert wahrscheinlich nur, weil wir nicht versuchen davon zu leben - oder geld zu machen ;)
in kurzform: meines wissens nach gibt es kein schlechtes linuxforum...

greets, Nik
 
Ich verwende seit 3 Jahren einen Samsung P35, mit dem ich recht zufrieden bin. Nachdem es mal Probleme mit der Festplatte gab und dies vom Service auf Garantie auch innerhalb von drei Tagen in Ordnung gebracht wurde (inklusive Lieferung von Verpackungsmaterial und Abholung durch UPS auf Samsung-Kosten), ist für mich auch das Thema "Service" ein sehr gewichtiges Argument bei einem zukünftigen Laptop-Kauf. Wenn was kaputt geht, kann man es meist nicht so einfach selbst durch Austausch reparieren, wie man es beim Desktop-PC gewohnt ist.

Bezüglich Spielen ist und bleibt ein Laptop immer noch zweite Wahl. Aerofly läuft zwar problemlos, aber der Lüfter auch und zwar auf Volldampf, entsprechende Hitzeentwicklung im Laptop mit eingeschlossen. Mir ist es ehrlich gesagt immer etwas unwohl, solche Programme über längere Zeit laufen zu lassen...

Seit gut einer Woche habe ich neben XP auf einer zweiten Partition auch Umbuntu 8.04 Beta drauf. Funktioniert gut, solange man nicht zuviele Gimmiks installiert. Was Linux fehlt, ist eine Systemwiederherstellungsfunktion wie unter Windows, so dass man nach einer fehlgeschlagenen Änderung einen alten zustand wiederherstellen kann.
Ich bin da ziemlich reingefallen und durfte das System gestern komplett neu installieren...
Die Beta kam deswegen drauf, weil es unter Umbuntu 7.10 Probleme mit dem Powermanagement gab. die CPU war laut System-Monitor permanent zu 100% ausgelastet, ohne dass ich einen Prozess ausfindig machen konnte, der dafür verantwortlich wäre. Die 100% zeigten sich dann in einem Lüfter auf vollen toren und entsprechender Hitzeentwicklung.

Und dann gibt es die schönen neuen Desktop-Gimmiks wie compiz, mit denen kaum ein Spiel oder 3D-Programm kompatibel ist. Das zeigt sich dann in einem permanenten Geflacker mit durchscheinendem Desktop. Selbst Google Earth ist davon bestroffen.

Ubuntu ist zwar ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber ich denke, zur absoluten Alltagstauglichkeit für Jedermann gibt's trotzdem noch einiges zu tun.

Gruß Gerd
 
hallo gerd,

das kann ich so nicht stehen lassen ;)

die meisten leute vergessen immer, dass sie n jahre windows hinter sich haben - und gehen deshalb davon aus, dass sie sich gut auskennen. das mag vielleicht in der windowswelt stimmen - aber das kann man halt nicht auf alles übertragen.
jedes system hat so seine eigenheiten - und die muß man erst kennenlernen und sich einarbeiten.

natürlich kann man auch unter GNU/Linux ein update/upgrade rückgängig machen. richtig ist aber, dass es anders geht als unter windows. in meinen augen: zum glück.
die acpi probleme wurden, wenn ich mich richtig erinnere, nur auf eine sehr begrenzte kombo von hardware eingekreist - und das wurde innerhalb von 4 tagen behoben. wer mit beta software spielt, darf sich über so genannte "glitches" nicht wundern. da sind dann halte auch mal beta versionen von "compiz" mit dabei :D

sicherlich ist GNU/Linux nicht perfekt - aber sicherlich ist es bereits jetzt massentauglich. wenn du dir die probleme von microsoft mal gibst, dann legt gnu/linux ein viel besseres tempo vor.

wer keinen ärger will, sollte sich bis auf weiteres nen mac kaufen ;)

greets, Nik
 
Hallo Nik,

Ich gebe Dir ja teilweise recht. Zum Glück bin ich ja noch nicht Vista-geschädigt sondern habe noch das gute alte XP auf der zweiten Partition. Und das drohende Vista ist auch die Motivation, mich an Linux zu gewöhnen. Apple ist bei mir seit 10 Jahren untendurch, seit Grazy-Stevie dort das alleinige Sagen hat.

Aber z.B. die 100% CPU-Problematik unter Ubuntu 7.10 ließ sich auch nach Installation aller verfügbaren Updates nicht klären. und das ist jetzt noch keine zwei Wochen her. Jedenfalls wurde es damals besser, wenn ich die laufenden ACPI-Dienste manuell beendet habe, aber das kann's ja auch nicht sein.

Jedenfalls war das der Grund, es nochmal neu mit Ubuntu 8 zu versuchen, nicht weil ich so gerne Beta-Software verwende.

Aber wenn Du dich so gut auskennst dann erklär mir doch mal, wie man ein schiefgegangenes Update bzw. Softwareinstallation und dessen Spuren im System einfach wieder rückgängig machen kann.
Ich möchte natürlich nicht vor jeder Installation erst manuell ein inkrementelles Backup erzeugen müssen um damit hinterher eventuell das Problem wieder gerade zu bügeln.

Vor meinem ATI Radeon Mobility 9700 Problem kapituliere ich gerade. Alles läuft perfekt inklusive compiz-Effekten. Zumindest solange, bis ich beispielsweise den Flugsimulator "Flight Gear", "Heli-X" oder auch "Google Earth" starte. Innerhalb des jweiligen Fensters nur Geflacker, als ob beim Doublebuffering im einen Buffer das Programm und im anderen der Desktop wäre.
Schalte ich unter "System/Einstellungen/Erscheinungsbild/Visuelle Effekte" diese ab, dann laufen zumindest "Google Earth" und "Heli-X" vernünftig, wobei bei "Heli-X" noch ein stotternder Sound zu bemängeln ist.

Hast Du eine Idee wie die Simulatoren vernünftig inklusive Effekten zum Laufen zu bewegen sind? Meine Google-Recherchen sind bislang alle ins Leere gelaufen. Ich verwende den proprietären ATI flgx-Treiber. die Tipps, den Opensource Mesa-Treiber zu verwenden kann man vergessen, der bringt keine Performance, schon in Firefox ruckelt es zu viel.

Gruß Gerd
 
hallo nochmals,

ein downgrade mache ich immer mit pinning. dazu gibt es auch diverse anleitungen im netz. funktioniert ca. so: die verschiedenen arten einer apt basierenden distribution (stable, testing, unstable, experimental) kann man durch zahlen eine priorität geben.
wenn also das upgrade von z.b. stable auf testing schief geht, dann ändert man die priorität von stable auf einen höhere wert als testing. somit kann man durch ein update die stable pakete wieder installieren.
für einzelne pakete bieten sich so genannte "backports" an - und zur not kann man von hand auch auf der platte liegende pakete mit dpkg nutzen - um problembehaftete pakete "zu fuss" zu ersetzen.

zu deinem grafikkarten problem: also ich achte tunlichst darauf keine ati karten im rechner zu haben - weshalb mir deine aktuellen sorgen zum glück fremd sind ;)
aber du kannst dir sicher sein: du leidest nicht allein. mit etwas research solltest du schnell leidensgenossen und deren abhilfen finden.

greets, Nik
 
Hallo Nik,

Das mit Deiner Restore-Methode klingt so aufwändig wie ein inkrementelles Backup, also auch keine bessere Alternative.

Und bei der Auswahl eines Laptops spielen leider viele Gesichtspunkte eine Rolle, da kann ich die Entscheidung nicht alleine vom Hersteller des Grafik-Chips abhängig machen. ATI ist nun mal eine nicht unbedeutende Größe im Grafikkartenbereich und da kann sich auch die Linux-Gemeinde nicht einfach auf den Standpunkt stellen "wir supporten keine Rechner mit ATI-Grafik".

Leidensgenossen habe ich im Netz tatsächlich genug gefunden, aber eine wirklich rundum funktionierende Lösung leider nicht.

@ Jürgen:

Ich habe heute über heise http://www.andlinux.org/ entdeckt. Da gibt es eine Ubuntu-Version die ohne VMWare direkt unter Windows als Task laufen kann. Und weil nicht emuliert wird, soll auch die Leistung deutlich besser sein. Ob's auch für Grafik gilt, müsste man ausprobieren.

Gruß Gerd
 
Hallo Gerd,

komme erst jetzt vom letzten Hallenfliegen der Saison in Dielheim.

Danke erstmal für deine Tipps, ich wollte aber evtl. Windows in VM-Ware laufen lassen. Dies steht aber noch nicht ganz fest.

Zum Thema ATI-Karten habe ich zwischenzeitlich erfahren, daß ATI bzw. jetzt AMD die Quell-Codes für Ihre Grafikkarten erst jetzt für Linux freigegeben hat, so daß man hoffen kann in absehbarer Zeit entsprechende Treiber unter Linux zu erhalten. Schau mal unter Linuxforen.de nach, da habe ich es irgendwo gelesen.

Zum Thema Notebook schwanke ich immer noch mit der Auswahl, es wird aber mit ziemlicher Sicherheit eine NVidea Karte darin sein. Nik hat mir eine Seite mit Notebooks empfohlen, da bin ich mir persönlich aber noch nicht sicher, ich gehe aber davon aus das es in Kürze eine Entscheidung geben wird. (habe ja noch mein altes Toshiba 4600 mit sage und schreibe 128 MB RAM :D )

Schönen Abend noch, muß jetzt schauen ob im Diehlheim Thread schon Bilder unseres heutigen Battles sind.
 
GerdS schrieb:
Hallo Nik,

Das mit Deiner Restore-Methode klingt so aufwändig wie ein inkrementelles Backup, also auch keine bessere Alternative.

nun, so kompliziert finde ich das nicht.

GerdS schrieb:
Und bei der Auswahl eines Laptops spielen leider viele Gesichtspunkte eine Rolle, da kann ich die Entscheidung nicht alleine vom Hersteller des Grafik-Chips abhängig machen. ATI ist nun mal eine nicht unbedeutende Größe im Grafikkartenbereich und da kann sich auch die Linux-Gemeinde nicht einfach auf den Standpunkt stellen "wir supporten keine Rechner mit ATI-Grafik".

wer macht denn das?
ich kann bloß nicht mit solchen infos dienen.

GerdS schrieb:
Leidensgenossen habe ich im Netz tatsächlich genug gefunden, aber eine wirklich rundum funktionierende Lösung leider nicht.

wie schon erwähnt - die ati treiber verbessern sich in rasender geschwindigkeit. wie der stand der dinge da jetzt ist, ist mir aber mangels selbstversuchen unklar.

greets, Nik
 

man1ac

User
Bisher bin ich mit Toshiba zufrieden, grade in Sachen qualitative Verarbeitung stehen sie weit vor Acer...
 

Detlef

User
Dell

Dell

Hallo zusammen,

bei den oben genannten Preisen
sollte sich der Käufer schon noch mal bei Dell
z.B. das Vostro anschauen.

Selber nutze ich das Gerät seit einigen Monaten
und kann nur sagen Preis/Leistung und Service sind
gut.

Detlef
 
LENOVO

LENOVO

hallo zusammen,
ich habe ein Lenovo T61 und bin HOCH zufrieden, top leistung, wird kaum warm, toshiba und andere hatten bei mir leider nur ein "sitzheizungs- effekt".
Der Laptop ist robust und hat alles was man so braucht, außerdem gibt es ihn in 1000den Varianten, was super ist, so kann sich jeder raussuchen was er will.
Hier mal ein link.
http://www.notebooksandmore.net/xtcommerce/index.php?cPath=23
da sind die preise top und der service 1a !!

Tut mir leid das sagen zu müssen, aber Marken wie Toshiba oder Acer können mit einem solchen Laptop nicht mithalten.;), aus meiner Erfahrung und auch viele Freunde
 

udogigahertz

User gesperrt
Ich habe seit über 2 Jahren ein ASUS-Notebook (A 6 Serie) und bin damit sehr zufrieden. Es ist täglich mehrere Stunden im Einsatz, allerdings stets am Netzteil, verfügt über eingebaute Webcam und nichts an diesem Teil gibt Anlass zur Klage.

Natürlich wird hier jeder, der mit seiner Marke zufrieden ist, eben zu dieser Marke raten, das ist doch klar.

Es kommt bei der Wahl des "richtigen" Notebooks sehr darauf an, was man damit machen möchte: Während man die Dinge wie den Prozessor oder die HD-Größe nicht so gut beeinflussen kann (es werden halt eben immer die gerade aktuell am Markt kaufbaren Komponenten eingebaut), sollte man bei der Grafik aufpassen: Möchte man damit auch mal gelegentlich ein Spielchen spielen, so muss man zwingend auf eine sog. dedizierte Grafikkarte achten, also eine separat arbeitende, vollwertige Grafikkarte und kein Loptop mit "Turbo-Cache" oder so was nehmen.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass es überhaupt nur noch wenige (ich glaube es waren nur 4) Produzenten von Notebooks gibt: 3 in China (wenn ich mich nicht irre) und einer in Taiwan.

Seitdem IBM seine Notebooksparte vollständig an Lenovo abgegeben hat, gibt es nur noch einen Hersteller, der seine Notebooks auch unter seinem Name verkauft: ASUS.

Alles anderen Notebooks stammen aus diesen 4 Fabriken und tragen jeweils unterschiedliche Markennamen.

Grüße
Udo
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten