Welches Vario soll ich kaufen ?

frankd

User
Hai Segelflieger !

Nach doch einiger Suche im Web, bin ich auf dieses Forum gestossen (..richtig, ich bin neu hier). Man findet nicht allzu viel über Varios.

Die eingestellten Beiträge habe ich interressiert gelesen, und noch ein paar Fragen. Villeicht kann mir von Euch jemand helfen.

Ich bin noch nie mit Vario geflogen, immer nur "so" in der Ebene oder am Hang.
* Welches Vario könnt Ihr mir als Anfängervario aus Erfahrung empfehlen ? Bzw.
*welche Anbieter gibts überhaupt. Ich hab nur Helios von MPX und Picolario gefunden.
*Wo kann man das Picolario kaufen ? (Webadresse ?)
Ich brauch eigentlich kein High-End Teil, mir würde es (vermutlich) reichen wenns Musik macht wie im großen und ich villeicht die Höhe ablesen könnte.
* Worauf muß ich achten ?

Jetzt reichts aber mit Fragen. Hilfreiche Links würden mir natürlich auch helfen.

Gruss Frank :confused:
 

Thommy

User †
Hallo Frank,
als Vertreiber des Picolarios kann ich Dir einfach mal kurz zusammenfassen was Uwe Renschler (Hersteller des Picolarios) und mich (Inhaber von Thommys Modellbau) bei der Entwicklung des Picolarios angetrieben hat.

Grundsätzlich sollte ein Vario folgendes besitzen:
1. eine Empfindlichkeit von wenigstens 10-20 cm/s haben (Picolario liegt bei ungefähr 5cm/s)
2. eine Akustik, die man leicht interpretieren kann. Das heißt man hört nicht nur ob man steigt oder fällt, sondern ob man schneller oder weniger schnell steigt oder fällt.
Üblicherweise ja höher der Ton und je schneller die Tonfolge umso besser das Steigen.
3. eine Spannungskontrolle, denn wenn man schon eine Übertragungsstrecke hat, sollte die Sicherheit auch vorgehen. Hierzu gehört dann auch, dass man die Spannung jederzeit abrufen kann und Sie automatisch angesagt wird, wenn Sie fällt.
4. verstellbare Übertragungsfrequenz, denn immer mehr Piloten sind mit Vario unterwegs.
5. eine handliche Größe und kurze Antenne, denn man möchte so edle Teile auch in verschiedenen Modellen nutzen, ohne große Umstände zu haben. Außerdem ist in modernen Zweckmodellen kaum Platz.

Als Extra hat Uwe dem Vorgänger Telario (auf meine maßgebliche Initiative hin) eine abrufbare Höhenmessung spendiert, ursprünglich war alle 50m angesagt :D

Im Picolario ist noch eine Höhenautomatik dazugekommen, so wird einem jetzt falls gewünscht in regelmäßigen Abständen der Höhenwert angesagt. Sowie die Möglichkeit das optionale TEK-Set anzuschließen.

So umstritten die Notwendigkeit der Höhenansage auch am Anfang war, zeigt allein die Tatsache dass die Mitbewerber in der Zwischenzeit auch Mehrkanalmodule anbieten und intensiv an einer Höhenmessung mit Sprachausgabe arbeiten, wie wegweisend unser Konzept (aus dem Jahr 1997) war. Gerade die Höhenansage erleichtert bei schwachen Bedingungen die Entscheidung ob weiterkreisen oder etwas neues suchen..

Sprachausgabe übrigens deshalb, weil eine Anzeige zu sehr ablenken würde, gerade in großer Höhe oder weit unten am Hang.

Mit dem Wechsel zum wesentlich kleineren Picolario vor etwas mehr als 2 Jahren haben wir die Akustik noch mal deutlich verbessert.

Wichtig und nicht ganz einfach war auch, dass das Gerät sehr viel kann und trotzdem aber einfach zu bedienen sein muss.

Dank einfachem Softwareupdate können auch die Käufer aus dem Jahr 97 Ihr Vario auf den neuesten Stand bringen.

Im Augenblick teste ich den integrierten Reichweitencheck für PPM-Empfänger, hier wird der Pilot gewarnt wenn sein Modell die Reichweitengrenze erreicht. Dies wird ein weiterer Schritt in Richtung mehr Sicherheit, in Verbindung mit geschickter Programmierung bei PCM-Empfängern habe ich ja schon Erfahrung sammeln können.
Angesichts der Tatsache, dass die Modelle immer wertvoller werden, möchte ich auf die Sicherheitsextras nicht mehr verzichten.
Für Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Gruß Thommy
 
Hallo Frank,

ich besitze das Telario Talk und bin damit sehr zufrieden. Es wurde durch das noch kleinere Picolario abgelöst.

Vorteil:
außer dem Variosignal erfolgt die Höhenansage in Metern, Spannungsansage des E-Akkus in 0,1 V-Schritten.

Wenn dein Modell hoch ist, kannst du auf kein Display mehr schauen, das ist zu gefährlich.

Zusätzlich kann die Höhenansage in einer voreingestellten Zeit wiederholt werden, so dass du darüber informiert wirst, ob es sich lohnt dort zu bleiben, obwohl es rauf und runter geht.

Die Spannungsansage hat mir schon ein Modell gerettet. Da hat sich der Mehrpreis für das, wie du schreibst High-End-Gerät, schon bezahlt gemacht.

Vom Ärger über den Verlust des Modells oder eventuell entstandenen Schaden ganz zu schweigen.

Ein weiter Vorteil besteht in der Wahl von 16 verschiedenen Frequenzen auf dem Flugfeld (die Zahl der Varionutzer nimmt ständig zu) und der Nutzung eines normalen LPD's (Funkgerät).

Wenn zwei Geräte verfügbar sind, besteht die Möglichkeit, die Geräte auch anderweitig einzusetzen (z. B. Einweisung bei der Modellsuche, Verständigung von Auto zu Auto und vieles mehr).

Schau mal hier nach:

Thommys-Modellbau

Alle, die ich kenne, würden ihr Gerät nicht mehr hergeben. :D

>>> Ups, da war ich wohl zu langsam :rolleyes: <<<

[ 08. Oktober 2002, 22:25: Beitrag editiert von: Andreas Michel ]
 
da kann ich Andreas nur beipflichten. :)

Das Picolario ist zwar etwas teurer, aber es wandert bei mir von Modell zu Modell. Es fällt mir sogar ziemlich schwer es nur zum Update wegzuschicken :D

Ich habe eines der ersten Picolarios und will es einfach nicht mehr missen.

Die 2 gängigsten Varios am Markt kommen von Schulz (Skymelody - tek-variometer.de) und Renschler (Picolario - Thommys.com). Ich mag die Stille bei Nullschieber und das Variosignal des Picolario lieber, aber das ist wohl Geschmackssache.
Es gibt noch ein Vario von WS-Tech (http://home.t-online.de/home/wolfgang.schreiner/wstech/index.htm). Das kommt aber lange nicht an die beiden Favoriten heran.

Andreas
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Frank,

schön, dass Du Dich entschieden hast ein Vario zu kaufen. Eine Entscheidung, die Du sicher nicht bereuen wirst. Ich würde Dir allerdings empfehlen eine einmalige größere Investition zu tätigen, damit Du nicht eine Entäuschung erlebst. Selbst wenn Deine Ansprüche momentan gering sind, kann z.B. eine Spannungsansage "modellrettend" sein, eine jederzeit abrufbare Höhenansage noch die eine oder andere Platz- oder Hangrunde ermöglichen und natürlich indviduell einstellbare Parameter das Vario auf die jeweilgen Bedürfnisse anpassen. Wenn Du schon verschiedene Threads hier gelesen hast, wirst Du wissen, dass ich ein picolario fliege und sehr zufrieden bin. Wie schon mal von mir geschrieben:" Wenn Du das Geld erst mal gezahlt hast, dann tut´s auch nicht mehr weh." ;)

Beste Grüße

Claus
 

MTT

User
Ich habe das Skymelody von Schulz, und bin sehr zufrieden damit, es wandert bei mir auch von Modell zu Modell.

Ich habe allerdings keine Vergleichsmoeglichkeit zum picolario, bin noch nie mit einem geflogen, vielleicht ware ich da noch zufriedener ?

Das Skymelody habe ich damals gekauft weil es im Gegensatz zum picolario direkt hier in den USA verfuegbar war.

Und jetzt warte ich sehnsuechtig darauf, das Uwe Schulz endlich mal das Hoehen-modul fertigbekommt : Hoehenmesser :(

Gruss, Michael

[ 10. Oktober 2002, 01:54: Beitrag editiert von: MTT ]
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Mhhhmm,

ist den schon 1. April, den dieses "Vario" kann eigentlich nur ein Scherz sein.

Ausser dass es mir bei konstantem, geraden Sinkflug im Zweifel den bart anzeigt, indem das Modell davon wegkreist und ich fluche, weil es noch mehr runtergeht, scheint es nur Unsinn zu produzieren.

Wie soll ich mit eigenschaltetem Gerät den Bart sauber zentrieren können? Fällt mir ja schon ohne dieses "Helferlein manchmal schwer genug...

Hans
 

Thommy

User †
Hi,
also dieser Thermik Variometer ist interessant, ich kann mir nicht vorstellen dass so etwas zum Erfolg führt. Scheint auch etwas älter zu sein, wenn man auf die 4stellige PLZ in der Anleitung achtet :D
Gruß
Thommy
 

frankd

User
Hi,

sowas nenn ich Resonanz... Danke.

Das sieht ja ziemlich eindeutig aus. Da werd ich erst nochmal das Konto prüfen müssen.. Gibt es eigentlich einen besonderen Grund eines der empfohlenen stabo LPDs zu benutzen ? Oder tuts auch ein noname Teil von Conrad?

Ein Vario ist mir bei meiner Suche übrigens auch noch vors Rohr gekommen. Allerdings hab ich darüber (noch) keine nähere Info. Erstaunlicherweise ein Vereinskollege von mir. Wusste gar nicht, das er sowas hat... Heut abend fahr ich mal zu ihm das Teil ansehen.

http://www.guindeuil.de

Villeicht kennt es von euch jemand.

FD
 

Thommy

User †
Hi,
welches LPD Du nimmst ist relativ egal, sollte halt die 69 Kanäle können. Da Klang und Reichweite doch etwas variieren, wäre es gut wenn Du nach Erfahrungen mit bestimmten Typen fragst. Nicht jedes billige ist schlecht und jedes teure LPD automatisch gut.
Bei dem anderen Gerät handelt es sich um das Teil von ELV. Kannste als Vario knicken, da es erst ab 4m/s, in der neusten Version ab 1m/s anspricht. Ein solches Steigen erkennst Du aber auch mit bloßem Auge. Hinzukommt, daß es nur einen Ton von sich gibt wenn es steigt, und einen anderen wenn es fällt (jeweils mitmehr als 1m/s). Um aber Thermik zentrieren zu können brauchst Du aber verschiedene Töne für unterschiedliches Steigen.
Gruß
Thommy
 
Hallo Frank,

grundsätzlich reicht ein preiswertes Gerät.

Bei den billigen Geräten kann es allerdings sein, dass nur jeder zweite Kanal zur Verfügung steht (hat mein Kollege als Zweitgerät).

Wichtig ist m. E., dass der Lautstärkeregler und der Squelchregler auf der Oberseite des Gerätes platziert sind.

Das ist z. B. bei dem Stabo XP 400 der Fall. Du kannst das Gerät an den Umhängeriemen der Anlage oder auch in die Jackentasche stecken, die Bedienung erfolgt blind und die Lautstärke verstellt sich nicht versehentlich.

Ich habe auch noch ein einfaches Zweitgerät von Conrad (ideal für Kinder beim Camping oder als Zweitgerät bei der Suche eines Modells, auf Flugtagen und Messen und dergleichen mehr).

Bei diesem Gerät befindet sich der Drehkopf für die Laustärke an der Seite und damit verstellt er sich bei Berührung sehr leicht. Die Rauschunterdrückung (Squelch) ist nur über Tasten im Menue einstellbar und damit praktisch im Fluge nicht änderbar, wenn's wegen der Verstärkung des Grundrauschens mal erforderlich wäre.

Aber, wie gesagt, es reicht prinzpiell ein preiswertes Gerät aus.

>>> Da war Thommy schon wieder schneller.
@ Thommy
Hast du eigentlich nichts Anderes zu tun? ;)

[ 10. Oktober 2002, 12:49: Beitrag editiert von: Andreas Michel ]
 

MTT

User
Hier in den USA wird das Skymelody mit einem Scanner von Uniden vertrieben, fuer $ 80.-
Funktioniert gut, hat Lautstaerken-und Squelch regler auf der Oberseite, wie von Andreas angefuehrt.
Einziges Manko ist, dass es etwas gross & schwer ist.
Thommy hat irgendwo an anderer stelle mal gesagt, das er sich das Stabo an den Hut steckt( woertlich), das koennte man mit diesem natuerlich nicht machen !
Ich haenge es mir immer an den Guertel, und wenn es laengere Fluege sind (was immer oefter vorkommt, seit ich mit vario fliege :) ), setze ich mich in meinen mitgebrachten Klappstuhl uns stecke es in den vorhandenen Getraenkehalter !

Michael
 

Ka6E

User
Hallo Frankd!
Ich hab auchmal so Gedacht .Jahre lang Thermik geflogen ,Zeiten bis 3Std 45 min am Stück ohne Vario .Habe lange mit mir Gekämpft so ein Ding zu Kaufen .Meine Kollegen hatten es lange vor mir ,irgendwann durfte ich mal einen Segler mit einem Picolario für eine halbe Stunde fliegen ,und ich hatte das Gefühl zuviel Höhe zuziehen , das wollte ich genauer Erkunden .Das war der Auslöser für diese Anschaffung. Stöpsel ins Ohr ,das Empfangsgerät auf leise gedreht und es ist einfach die Ergänzung zum Thermikmodellfliegen.Wenn ich es nicht dabei habe Fehlt was . Mfg. Dirk
 
Hallo zusammen,

ich benutze auch ein piccolario talk in meiner DG 100 mit 7,33 m. Und zwar nur dort. Es ist nämlich fast unmöglich, mit einer 18 kg Kiste leichte Thermikfetzen zu erkennen. Aber nur eben fast. Beim Seglertreffen in Lahr war mein Vario durch Doppelbelegung gestört und ich muße rein auf Sicht fliegen. Das geht auch, wenn man es kann. Was ich trotzdem gemerkt habe, nur fliegen nach Gehör versaut den Flugstil. Man muß trotzdem die Augen aufmachen und so fliegen, als hätte man keines.
Aber ich gebe das Teil nie mehr her.

MfG,
Armin
 
Oben Unten