Wellenleistung Speed 700 BB Turbo 12V

Hallo!

Ich bin gerade an der Zusammenstellung eines Antriebsstranges für meinen neuen Motorsegler. Bisher spricht alles in punkto Motor für den Graupner Speed 700 BB Turbo 12V. Zumindest was die Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad (12,5 V) und die Betriebsspannung anbelangt. Leider ist aus der Tabelle im Graupner-Katalog nicht zu entnehmen, was der Motor für eine Wellenleistung bringt. So um die 100 W sollte er schon bringen. Weiß da jemand was genaueres bzw. hat jemand eventuell ein Motordiagramm für diesen Motor??

Grüße,

Mathias
 
Hallo Mathias,

du bist ja rel. neu hier, ich versuche dir mal zu helfen. Hast du den Motor schon, oder suchst du nach einem Antrieb für dein Modell ??

Der 700er ist verdammt schwer und ohne Getriebe nur sehr schlecht für einen Segler.

Mein Tipp:

Sag uns, was für ein Modell du hast, evtl. mit techn. Daten und wir können dir dann beim Antrieb helfen.

Falls du noch keine (Antriebs-)komponenten hast, dann würde ich einen Brushless Antrieb in Erwägung ziehen. Lasse dich nicht vom Preis schrecken, es lohnt sich und es gibt auch preiswerte Möglichkeiten.
 
Hallo Tobi!

Danke für Dein Angebot! Bisher bin ich nur Segler und Slowflyer geflogen, die tieferen Geheimnisse des E-Antriebs versuche ich mir im Moment zu erarbeiten.
Die Ausgangslage ist folgende: ich bekomme demnächst von der Fa. Rippin einen SF 28 Tandemfalke, das ist ein Motorsegler mit festem Triebwerk im Rumpfbug mit 3m Spannweite, der eigentlich für Verbrenner ausgelegt ist, ich möchte den Flieger aber elektrisch antreiben, und zwar mit einem konventionellen Bürstenmotor (den ich noch nicht habe). Das Fluggewicht ist mit 2400-3000g angegeben. Der Motorsegler soll nur gemächlich steigen können, hauptsächlich allerdings mit stehendem Triebwerk fliegen. Ich bin mir natürlich bewusst, daß das kein Hochleistungssegler wird, soll er aber auch gar nicht. Bei meinen ersten Berechnungen mit einem angenommenen Fluggewicht von 2700g bin ich von einer Gesamtvortriebsleistung von 75W ausgegangen, das würde bedeuten, daß dem Akku eine Abgabeleistung von 150W abverlangt werden würde, wenn man 50% Verlust für Steller, Motor und Prop zusammen rechnet. Da ich von meinem Ladegerät auf 10 Zellen limitiert bin, würde das einen Strom von etwa 12,5 A bedeuten. Bei dieser Stromaufnahme entfaltet besagter Speed 700 BB 12V seinen max. Wirkungsgrad, eigentlich ideal, oder? Nur weiss ich nicht, was für eine Leistung der dann hat. Ein Getriebe will ich nicht unbedingt verwenden, weil ich den Prop wegen Luftwiderstand möglichst klein halten will, das Ding soll ja möglichst gut segeln. Auf eine Klapplatte habe ich eigentlich keine Lust, weil es halt nicht sehr vorbildgetreu aussieht. Ich weiß, dass es nicht einfach ist, meine Wünsche unter einen Hut zu bringen. Brushless wäre natürlich das allerbeste, keine Frage, aber mir ist das zumindest im Moment noch zu teuer.
Könnte das so gehen, wie ich mir das vorstelle?
 
Hallo (fast) Namenskollege,

ich war gerade auf der Homepage von Rippin und habe mir den Flieger angesehen. Gefällt mir von der Optik eigentlich sehr gut.

Der von dir gewählte Antrieb mit einer Eingangsleistung von 150 Watt mit Bürstenmotor ohne Getriebe bei einem Fluggewicht von knapp 3 Kilo wird gerade ausreichen das Modell in der Luft zu halten. Du kommst auf jeden Fall auf elend lange Motorlaufzeiten. Spass würde mir persönlich das allerdings nicht machen. Die Frage die sich mir ausserdem stellt ist, wo möchtest du den Flieger einsetzen? Am Hang könnte es funktionieren. Handstart in der Ebene wird ein Problem.

Ich kenne den 700er BB nicht ich denke aber, dass er 30 A bei 10 Zellen aushalten müsste. Dann siehts etwas günstiger aus.

Mein Tipp, spar noch etwas und kauf dir einen günstigen Aussenläufer. Die Motorgondel deiner SF-28 schreit förmlich danach.

Du solltest dir auch bewusst sein, dass die reinen Segeleigenschaften des Modells eher bescheiden ausfallen dürften.

[ 16. März 2004, 17:28: Beitrag editiert von: matteusel ]
 
Bei max 10 Zellen wird das ohne Getriebe nicht reichen, aber dann wird der 700er noch schwerer.
Wen du sowas mit nur 10 Zellen fliegen willst, hast du nur zwei Möglichkeiten.
Brushless oder ein Speed 600 mit 3:1 Getriebe und 12x9 Prop.
Gruß Frank
 
Hallo Matteusel, hallo schwaabbel!

Danke für die Antworten! Ich habe sie zur Kenntniss genommen und glaube euch, wirklich verstanden habe ich sie aber nicht. Ich denke ich muss mich noch ganz schön in die Theorie des Elektroantriebes einarbeiten.

@matteusel: wie komme ich denn auf einen Strom von 30 A ?

@schwaabbel: ein Speed 600 ist doch noch ne nummer kleiner, wie kann der leistungsfähiger sein, oder macht das Getriebe so viel aus??

Fragen über Fragen.

Viele Grüße,

Mathias
 
Hallo Mathias,

den Strom der von deinem Antrieb "gezogen" wird passt du über die Luftschraube an. Je größer der Durchmesser bzw. je größer die Steigung desto höher der Strom. Das Verhältnis Durchmesser/Steigung muss hierbei zur Modellcharakteristik passen. Dabei gilt je grösser der Durchmesser desto grösser der Standschub und je grösser die Steigung desto grösser die Strahlgeschwindigkeit. Faustformel: schnelle Modelle vom Durchmesser kleiner Propeller mit höherer Steigung, langsame Modelle grosser Propeller mit kleinerer Steigung.
 

sgies

User
Hallo zusammen,

ich hole mal diesen 16 Jahre :eek: alten Thread aus der Versenkung... Ist nicht ganz exakt der gleiche Motor (Turbo und nicht Speed), aber passt ja halbwegs, will kein neues Thema extra aufmachen.

Ich bin gerade dabei für einen Bekannten ein Futterboot aufzubauen. Er hat alles gebraucht gekauft und ich darf es ausbaden :)

Verbaut ist ein Graupner 700 BB TURBO 12V (Bürstenmotor).

Es ist ein Jetantrieb verbaut und die Dinger sind nicht schnell. Die sollen ja nur Futter (1-2kg) und eine Montage (Blei Haken und Schnur) an den Futterplatz schleppen. Ein Arbeitstier also.

Der Motor hat ja die Bezeichnung 12V.
Ist das die Obergrenze?
Weil ich hatte LiFePo mit 12V Nennspannung ins Auge gefasst. Die haben im geladenen Zustand aber 14,4V laut Hersteller.

Geht das noch oder geht dem besitzer dann der Motor in Rauch auf?

Finde nicht viel zu dem Motor.

Gruß
Sebastian
 
Der Motor hat ja die Bezeichnung 12V.
Ist das die Obergrenze?
Weil ich hatte LiFePo mit 12V Nennspannung ins Auge gefasst. Die haben im geladenen Zustand aber 14,4V laut Hersteller.

Geht das noch oder geht dem besitzer dann der Motor in Rauch auf?
Hallo Sebastian,

die Speed 700 hat man damals teilweise mit bis zu 16 NiCd in Verbindung mit einem Getriebe verwendet. Anders ist man ja nicht auf eine halbwegs vernüftige Leistungsausbeute gekommen. Der Verschleiss der Kohlebürsten war natürlich hoher als beim Betrieb mit Nennspannung. Der Betrieb mit einem 4S LiFePo sollte daher kein Problem darstellen, nach dem Laden sinkt die Spannung eines 4S LiFePo eh schnell auf ca. 13.2 Volt.

Gruss
Micha
 
Oben Unten