• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Wer fliegt zeitgemäße RC Anlagen in Retro Modellen

"Polychlorierte Biphenyle" ;-? Joh, schtümmp, die Bausätze von Kemo waren nicht schlechter. Auch nicht die damals vom Marktführer vertriebenen Grundigs.

Die Leiterbahnseite der Futaba gefällt mir aber besser, als die wie mi'm Abdecklackstift gemalten Bahnen anderer dieser Zeit. Hier eine Platinenansicht eines eben doch anders herangehenden Herstellers beim selben Vertreiber zuvor:

Telecont_Multilayer_k.jpg

Multilayer, oontliche Packungsdichte, manierliche Kabelfestlegung (ganz im Gegensatz zu meinem Genöle ein paar Posts weiter vorn) und ein für die Frühsechziger mächtig kleines Gerät. Dieser Hersteller hat sein Geld auch nicht hauptsächlich mit dem Bau von Modellfernsteuerungen verdient.

servus,
Patrick
 
Hallo Werner,

Das ist super danke wurde gleich 2 stuck Corona 2.4Ghz DIY Module & RX (DSSS) bestellen dann kann ich eine in die Robbe herein setzen.

Noch nie sichern welche ich noch auf 2,4 habe mochte, habe noch eine Robbe F16 und Multiplex Picco Line.

Aber wollte lieber altere von der Futaba oder Kraft haben.

Erst mall der Robbe funktional machen und endlich meine Robbe Lord bauen, die Retro Zeichnung ist zum RBCkits für eine CNC Satz.

Noch mall viele dank und Gruß, Ton

Meine Retro Modellen die ich bis jetzt habe und noch viele im Planung
 

Anhänge

Hallo Werner,

[..] und den Endstufentransistor auslöten:
Ich war bislang damit zufrieden, den Quarz zu ziehen. Und fand dabei die Stromaufnahme hinreichend zurückgefahren, daß ich meine vorgefasste Meinung bestätigt sah, daß ohne Schwingkreis auch die Transe nur noch ihre wenigen Milliampere zieht, die ihr als "Grundversorgung" zustehen. Hast Du den Stromverbrauch mal verglichen: a) gezogener Quarz und funktionsfähige Transe gegenüber b) gezogenem Quarz und entfernter Transe?

(Wobei ich nicht davon ausgehe, daß sich die Erderwärmung deswegen verlangsamt ;-) Aber der Mehraufwand wär' ja wirklich wenig ...

servus,
Patrick
 
Hallo Werner,

Das ist super danke wurde gleich 2 stuck Corona 2.4Ghz DIY Module & RX (DSSS) bestellen dann kann ich eine in die Robbe herein setzen.

Noch nie sichern welche ich noch auf 2,4 habe mochte, habe noch eine Robbe F16 und Multiplex Picco Line.

Aber wollte lieber altere von der Futaba oder Kraft haben.

Erst mall der Robbe funktional machen und endlich meine Robbe Lord bauen, die Retro Zeichnung ist zum RBCkits für eine CNC Satz.

wir haben viele dieser Corona Module, Steckmodule und auch DIY-Module von HobbyKing im Betrieb und gute Erfahrungen mit den Sachen gemacht .....
 

glipski

User
"Polychlorierte Biphenyle" ;-? Joh, schtümmp, die Bausätze von Kemo waren nicht schlechter. Auch nicht die damals vom Marktführer vertriebenen Grundigs.

Die Leiterbahnseite der Futaba gefällt mir aber besser, als die wie mi'm Abdecklackstift gemalten Bahnen anderer dieser Zeit. Hier eine Platinenansicht eines eben doch anders herangehenden Herstellers beim selben Vertreiber zuvor:
"
Anhang anzeigen 1756101

Multilayer, oontliche Packungsdichte, manierliche Kabelfestlegung (ganz im Gegensatz zu meinem Genöle ein paar Posts weiter vorn) und ein für die Frühsechziger mächtig kleines Gerät. Dieser Hersteller hat sein Geld auch nicht hauptsächlich mit dem Bau von Modellfernsteuerungen verdient.

servus,
Patrick
Hallo Patrick,

der gebundene Kabelbaum gefällt mir :p. Das habe ich während meiner Lehre in den 60er Jahren auch gelernt. Nur sind die Abstände der Knoten underschiedlich, da hätte mein Meister schon gemeckert :D.

Gruß

Gerhard
 

hotwax

User
... ohne Schwingkreis auch die Transe nur noch ihre wenigen Milliampere zieht, die ihr als "Grundversorgung" zustehen. Hast Du den Stromverbrauch mal verglichen: a) gezogener Quarz und funktionsfähige Transe gegenüber b) gezogenem Quarz und entfernter Transe? ...
Hallo Patrick,

natürlich habe ich nicht gemessen, ich bin ja nur Bastler und nicht Forscher.
Die Weisheit kommt hier aus dem Forum, wenn ich das richtig zusammenkriege hieß das so:

"Wenn nur der Quarz gezogen ist, kann man die 35 MHz versehentlich wieder in Betrieb nehmen und Abstürze verursachen. Wenn der Quarz längere Zeit nicht drin ist, dann brennt der Transistor über kurz oder lang sowieso durch. Deshalb den Transistor außer Betrieb setzen und schon kann nichts mehr passieren."

Und seither nehme ich Transitor raus. Bei Platzproblemen flexe ich auch schon mal alle Bauteile vom HF-Teil weg.

Gruß

Werner
 
der gebundene Kabelbaum gefällt mir :p.
Quasi eine elektrische Höhlenmalerei ;-)

Im krassen Gegensatz zu meiner verlinkten, roten Nörgel-FM-Varioprop hatte Grundig das anfänglich auch nach Lascaux-Art getan. Bei der TX-14 kenn' ich das nur vom reinschauen, von der ersten Blechgehäuse-Varioprop kann ich morgen bei Tageslicht ein Bild des Makramees machen. (Wie wurde die Knüpfung fürs Anschlagen der Segel bei Mahagonibooten neunzehnhundertfrüh genannt? ;-)


"Wenn nur der Quarz gezogen ist, kann man die 35 MHz versehentlich wieder in Betrieb nehmen []
Ohne Quarz ist der Schwingkreis elektrisch unterbrochen. Und gerade bei der besprochenen Robbe ist der Quarz im geschlossen Gehäuse, da fällt der nicht aus Versehen wieder rein. Die durchgebrannte Transe kenne ich von der weggelassenen Antenne. Die kann wohl auch virtuell weggelassen werden, wenn die Antenne an den Übergängen recht gammelig ist, und die ekeltrische Leistung nicht loswird.

Aber nun interessiert's mich, ich werd' mal unter gleichzeitiger Beobachtung der Meßzwiebel ein HF-Beinchen bei gleichzeitig gezogenem Quarz amputieren. Ein nennenswerter Mehraufwand ist das wirklich nicht.

Bei Platzproblemen flexe ich auch schon mal alle Bauteile vom HF-Teil weg.
Der Minitronsender war für 1970 schon sehr klein, Platz für die ursprüngliche 35er-HF der transplantierten Varioprop IIRC 6014 war da nicht mehr:

Minitron_2G4_k.jpg

Die Jetibox liegt da, weil ich zuerst eine TU-HF wegen einer Empfängerprogrammierung fürs V-Leitwerk verwenden wollte. Das FrSky-Modul ist aber noch flacher, da muß der Gehäusedeckel keine Beulen werfen.

servus,
Patrick
 

cap102

User
Moin,

...was mir schönes ins Haus gekommen ist:


Sender-klein.jpg



Ein bisher unerfüllter Traum meiner Jugend.
Weiss von Euch jemand, wo ich dafür eine funktionierende Empfangsanlage herbekomme?
So 3-4 Servos, Empfänger, Schalter und ein Quarzpaar wären toll.Und passende Ladekabel.
Vieleicht hat noch jemand sowas in der Grabbelkiste...?;-)
Der Sender ist in soo gutem Zustand, den möchte ich nicht mit 2.4 verunstalten...

Danke fürs Nachsehen, und Grüsse von

Achim
 
Mir ist da was untergekommen ..

Mir ist da was untergekommen ..

Ja genau, das geht ja gar nicht! Mensch Patrick, was hat dich denn da geritten?
.. mich reitet wieder (allerdings nicht soo dringlich ...):

Microprop_volldigital_1k.jpg

Eröffnet:

Microprop_volldigital_3k.jpg

Man sieht die vollgekapselten Knüppelaggregate, nur diese Belegung geht ja gar nicht ;-)

Microprop_volldigital_6k.jpg

Die Rastung mit den KU-Pilzen funktioniert wunderbar. Entweder wurde die Anlage kaum benutzt oder sie war von famoser Qualität. Die Schrauben sind allesamt zöllig, also ja keine imperialen Mütterchen verlieren ...

Microprop_volldigital_9k.jpg

Der Strom kommt allerdings von Varta-DEAC, der Deutschen Edison-Akkumulatoren-Company ;-)

Microprop/Dieter Brand hatte damals[TM] die mMn besten Servostecker, die ich je zu Gesicht bekommen hatte, sie wurden eigens in großen Anzeigen beworben. (Die wurden allerdings mit der Serie Sport/Hobby und Variomodul stillschweigend beerdigt, vermutlich zu teuer, oder Cannon stellte sie nicht mehr her.)

Microprop-Bueschelstecker.png

Die Anlage fehlt hier völlig, diese Seite "Braucht Mitarbeit durch Experten". Wenn ich den vermuteten eigentlichen Herstellernamen eingebe, finde ich unter einer Menge Luftfahrt-Audiozubehör auch das hier.

servus,
Patrick
 
Antwort auf das hier.

Aus meinem Vorrat habe ich gerade zwei dieser gelben Micro C05 Servos gekramt, Aufschrift: 2,4 V, Stecker: MPX, 3 polig...mal schaun: Servo geöffnet, es enthält eine Servoelektronik mit fein säuberlich angelötetem MPX Kabel. Es schaut aus, als ob das original wäre, wobei ich mir schlecht vorstellen kann, dass diese Servos mit MPX Anschlusskabel lieferbar waren.
Habbich jetzt ebenfalls getan, allerdings ist in denen auch nicht soo viel übriger Platz. Wo hat Heinz den hergenommen?

Naja, wo wir nun gerade schon dabei sind, Heinz war seinerzeit Haus und Hoflöter bei ehemals Scheck und Schöning (Minitron).
Drum hak' ich jetzt mal ein. Varioprop-2.4V-Gruscht sedimentiert bei mir genauso:

Varioprop_2.4V_k.jpg

Ich hab' die Servos auch geöffnet, davon gibt's keine Bilder, hier dämmerte es schon.

Der Minitronsender war für 1970 schon sehr klein, Platz für die ursprüngliche 35er-HF der transplantierten Varioprop IIRC 6014 war da nicht mehr:

Anhang anzeigen 1756979

Das FrSky-Modul ist aber noch flacher, da muß der Gehäusedeckel keine Beulen werfen.
Es gibt dazu auch einen FrSky-Empfänger:

Minitron_V8R_k.jpg

Ich glaub', daß sich jeder vorstellen kann, auf was ich raus will: welcher Flieger der ersten Hälfte der Siebziger zeigt seine Fernsteuerung so schön her wie der ein Dutzend Jahre älterer Trabant von Militky oder eine zwanzig Jahre ältere Electra von Biesterfeld? KaiT/Heinz/hänschen, wie sah denn die Dauerflugschüssel von Raymond Brogly aus? Eine Ausweichmöglichkeit sehr ich noch bei Raymonds Freundschaft mit Georg Friedrich, daß ich mir einen Kaiseradler hertue. Von dem habe ich einen ziemlich verfatzten Rumpf, aber zum Nachempfinden reicht der. An Flügelplänen mangelt's mir nicht, einen Bausatz habe ich sogar dafür (Einklich für seine Dixi, aber der passt "natürlich" auch.)

servus,
Patrick
 
Antwort auf das hier.

Habbich jetzt ebenfalls getan, allerdings ist in denen auch nicht soo viel übriger Platz. Wo hat Heinz den hergenommen? Patrick
Platz ist in der kleinsten Hütte, wenn Heinz minitrons gelötet hat, wird mir einiges klarer, ich mach mal ein Bildle...

@Kai: hättest du uns gleich von der Vergangenheit deines Freundes erzählt, wäre er sicher nicht so gemütlich bei seinen Präziosen gesessen...;)
 

KaiT

User
Platz ist in der kleinsten Hütte, wenn Heinz minitrons gelötet hat, wird mir einiges klarer, ich mach mal ein Bildle...

@Kai: hättest du uns gleich von der Vergangenheit deines Freundes erzählt, wäre er sicher nicht so gemütlich bei seinen Präziosen gesessen...;)

......ohaueha hänschen, tja das liegt wohl an meiner leicht schüchternen und zurückhaltenden norddeutschen Art;). Wenn ich mich allerdings recht erinnere hatte ich mich, zumindest mit Patrick, schon bei der Retro 2015 gemütlich über Malente, Minitron ''Brotdosen'', den Namensgebern und ( vielleicht ) auch den Lötkünstler unterhalten.

Grüsse, Kai
 

jannicam

Vereinsmitglied
@ Achim:
Vieleicht hat noch jemand sowas in der Grabbelkiste...?;-)
Ich glaube, da kann ich Dir - Parkplatz vorausgesetzt -
bis auf einen speziellen "Modul-Empfänger" weiterhelfen ;) .

Kuckma: mir ist's kürzlich ganz ähnlich ergangen...

IMG_0505.JPG

Auch er ist noch ungeöffnet... ich werde ihn wohl eines Tages mit moderneren
Innereien versehen und die Blindplatte für entsprechende Bedien- bzw.
Ablese-Teilchen nutzen. (Den Scheiterhaufen bitte im Hinterhof errichten...). :rolleyes:

Gruß Jan
 
Platz ist in der kleinsten Hütte, wenn Heinz minitrons gelötet hat, wird mir einiges klarer, ich mach mal ein Bildle...
So ein ähnliches?

Varioprop-Servo_2.4V_gelb_Beschriftung_k.jpg

Bei dessen grauem Bruder sehe ich da weniger Möglichkeiten:

Varioprop-Servo_2.4V_grau_k.jpg

Hybbsch aufwendig finde ich dessen Planetenradsatz. Das gibt ein paar Pluspunkte beim Wirkungsgrad, aber Abzüge in der Kostenrechnung.

Da ebenfalls 4.8V-Servos herumfahren, würde ich von denen eines öffnen, ob sich dort vielleicht ein Motor mit anderer Wicklung und gleichen Maßen findet. Dem ich die Servoelektronik irgendeines Servos verpassen und an den Röhrensockelstecker anlöten kann.

Wenn ich mich allerdings recht erinnere hatte ich mich, zumindest mit Patrick, schon bei der Retro 2015 gemütlich über Malente, Minitron ''Brotdosen'', den Namensgebern und ( vielleicht ) auch den Lötkünstler unterhalten.
Ich bin von einigen auf die Sender angesprochen worden. Du hattest mir erzählt, daß Herr Schöning noch lebt, aber nicht mehr so heißt, und Herr Scheck uns bereits verlassen hat. Oder umgekehrt. Später hattest Du mir IIRC seinen Account hier und den aktuellen Namen genannt. (Unter "Brotdosen" verstehe ich eher die unmittelbaren Nachkriegsgerätschaften, die nach den Kochtöpfen aus alten ungebauchten Granatwerfern kamen. Wie z.B. Der Unitac(?)-Sender vom Ingenieurbüro Siegfried Kußmaul im Vertrieb bei Alexander Engel. Ich bin mir auch nicht sicher, daß mein Enders-Benzinkocher-Erbstück von meinen '46 und '48 geborenen Brüdern in einem früheren Leben nicht auch so eine gewesen war ;-) Aber von Lötmeister Heinz habe ich keine konkreten Vorstellungen, und herumliegendes Graupner-Grundig-Zeug ruft kein gehobenes Interesse bei mir hervor.

KaiT/Heinz/hänschen, wie sah denn die Dauerflugschüssel von Raymond Brogly aus?
So:

minitron_F3_FMT_74.3.jpg

Das ist nur ein Knips mit der Hosentaschenknipskiste. Ich sollte den mal richtig scannen oder sonstwie herauszufinden versuchen, welchen Flieger Mr. Raymond da hielt. GF kann ich leider nicht mehr fragen.

servus,
Patrick
 
Oben Unten