Wer hat Tips zum Sierra von ed-modellbau?

Toblu

User
Wer kann mir aus eigener Erfahrung Tips zum Bau und Einfliegen vom Sierra geben. Werde nächste Woche den Bausatz in den Händen halten.
Danke und Gruß von Toblu
 
Da ich schon sooo lange keine Tips bekomme, werde ich konkteter weil ich mittlerweile angefangen habe den Sierra fertig zu machen.
Die Steckung ist in Balsaklötzen gelagert und das erscheint mir bei meinen eher ruppigen Landungen auf die Dauer nicht haltbar.
Wer fliegt den Sierra schon länger, und/oder hat eine Idee wie das stabiler zu gestalten ist ohne den ganzen Flügel aufzureißen?
Gruß Toblu
 
Hallo.
Ich habe auch einen im Bau und habe einige Dinge gefunden. Ich fange mal an:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=56802&sid=a0feb0c1391e0ece36e68619f21d85c2
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=240826&page=2&pp=15

Hast du schon die Balsaklötze in die Fläche geklebt? Ich habe drei, wobei ich zwei in die vorderen Kammern einharzen wollte. Das was übersteht wird abgeschmiergelt. Den dritten Klotz habe ich geteilt und mache es wie bei den anderen vorne. Dann habe ich vor mir einen 9Pol Computerstecker, wie in dem englischen Bericht einzubauen. Die äußeren Flächen setzte ich wie in dem RCLine Bericht unter Strom, mit Servosteckern. Als Servos habe ich die Dymond mit Metallgetriebe für die Wölbklappen und auf Quer würde ich sie auch gerne einsetzten muß ich mal sehen. Für´s Leitwerk muß ich mal im Fundus nachschauen. Als Empfänger habe ich einen Robbe 118 und der Akku wird ein 4 Zeller Sanyo 2400mAh.
Der Bau geht etwas schleppend voran, würde mich aber wieder melden. Höre auch gerne etwas von dir.
Schöne Grüße
Marcel
 
Hallo Toblu,

ich hab den Sierra jetzt schon eine ganze Weile (fast 1,5 Jahre) und hab auch den Eintrag bei RC-Line geschrieben. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen, außer, dass ich vor einigen Wochen einen ziemlichen Crash mit dem Sierra hatte: beim Start bei stark böigen Wind war ich nicht schnell genug am Knüppel und der Sierra hat an der Hangkante ein Rad geschlagen und ist in einer Erosionsmulde liegen geblieben. Dabei wurde der Flügel an den Ohren unterstützt und das gesamte, durch das Rad schlagen beschleunigte Gewicht hat auf die Steckung zwischen Innen- und Außenflügel eingewirkt. Der Erfolg war, dass auf beiden Seiten die Steckungen ausgebrochen sind. Im Außenflügel sind ja diese Kohlestangen eingeharzt, die im Innenflügel eingebauten Balsaklötze sind nur ungefährt 1,5 bis 2 cm kurz und haben dieser Belastung nicht stand gehalten.
Da dieses ja keine "normaler" Flugzustand ist, und auch sonst einige meiner Landungen eher ruppig ausfallen, denke ich mal, dass diese Steckung sonst alltagstauglich ist.
Mittlerweile habe ich den Sierra repariert, mit Folie bespannt und er fliegt schon wieder.
An Stelle der Balsaklötze könnte man vielleicht entsprechende Röhrchen einharzen, die weiter in das Flügelmittelteil reichen und damit ggf. einen besseren Verbund erzeugen.
Abschließen kann ich aber nur das wiederholen, was ich schon mal geschrieben hab: für mich als reinen Freizeitflieger habe ich den Kauf des Sierras nicht bereut. Für mein persönliches Einsatzgebiet ist es ein Flugzeug, welches ich streßfrei bei unterschiedlichen Bedingungen einsetzen kann.

Viele Grüße und einen guten Rutsch in das neue Jahr

Matze
 
Hallo Matthias Klafki,
Schade, dass du deinen Sierra geerdet hast. Ich habe eine Frage. Werden die Balsaklötze jeweils links und rechts in die Fläche geharzt, dann abgeschliffen bis zum Styro und dann die Flächen stumpf verkleben. Das ganze dann noch mit dem Glasgewebe belegen und fertig? Ist das richtig? Oder hast du vorne und hinten nur einen Blasaklotz bis zur Hälfte eingeklebt? Meine sind dann etwas kurz, sodass ich hinter ihnen Luft hätte, was bestimmt nicht so sein soll.
Danke für deine Antwort
Gruß Marcel
 
Hallo Marcel,

Um das Flächenmittelteil zu erzeugen, werden in dem jeweils linken und rechten Teilstück des späteren Mittelteils Klötze eingeharzt, wie du das oben auch schon beschrieben hast. Genauso hab ich es für das Mittelteil auch gemacht. Dabei passten meine Klötze aber bündig rein und hatten Kontakt zu dem dahinter liegenden Flächenkern. Das waren in meinem Fall auch Abachiklötze. Also vorne zwei, hinten einer, der geteilt werden musste. In die Klötze werden ja auch hinterher die Bohrungen für die Tragflächenbefestigung eingebracht. Vorne zwei, hinten wieder eine.

Die Balsaklötze, die ich oben im letzten Teil meinte, sind diejenigen, die die Steckung der Außenflügel aufnehmen. Das sind dann tatsächlich Balsklötze.

Grüße

Matze
 
Warum Klötze teilen?

Warum Klötze teilen?

Hallo Mathias, hallo Marcel,
bin jetzt auch am Sierra bauen und danke für die Tipps bis jetzt.
Warum wollt ihr denn den hinteren Klotz unbedingt teilen? Ich hatte schon geplant die beiden vorderen klötze (da sie ja länger als der Hohlraum in der Fläche sind) sogar zu schäften um eine festere Verbindung zu schaffen.
Mechanisch gesehen ist dann die Lastaufnahme größer.
Gruß von Thomas
 
Sierrra

Sierrra

Hallo Leute,

ich habe bei meiner Sierra alle vier Flächenenden mit Sperrholz Wurzelrippen (2,5mm) ausgestattet, wo ich dann die Stecker (Multiplex 3-pol grau) für die Servos eingeklebt habe.
Für die Flächenservos habe ich Servolocks (13mm) von Robbe verwendet.
Den Mittelteil der Fläche habe ich mit einer 12cm breiten Gewebematte beklebt. So sind auch Windenstarts überhaupt kein Problem.

Beim einbauen der WK´s solltest Du nur darauf achten, das Du sie so montierst, das Du sie auch nach oben stellen kannst (für den Speedflug).

Mit eingebautem Vario sind mit meiner Sierra Stundenflüge in der Ebene keine seltenheit.
 
Hallo Wingmaster,
bin kurz vor der Fertigstellung und habe die WK so angeschrägt, dass sie 5 mm nach oben ausschlagen können.
Frage: Reicht das?
Ich habe die QR und WK noch nicht angelenkt weil ich mir über die Vorverlagerung noch nicht im Klaren bin. Habe die Stifte mit Gewinde vorgesehen.
Frage: Wie weit müssen QR und WK für die "Krähe" nach deiner Erfahrung ausschlagen können? Danach wollte ich die Vorverlagerung gestalten.
besten Dank im Voraus
Gruß von Toblu
 
Sierra

Sierra

Toblu schrieb:
Hallo Wingmaster,
bin kurz vor der Fertigstellung und habe die WK so angeschrägt, dass sie 5 mm nach oben ausschlagen können.
Frage: Reicht das?
Habe alle Servos drin und nur die QR und WK noch nicht angelenkt weil ich mir über die Vorverlagerung noch nicht im Klaren bin. Habe die Metallanlenkungsstifte mit Gewinde vorgesehen.
Frage: Wie weit müssen QR und WK für die "Krähe" nach deiner Erfahrung ausschlagen können? Danach wollte ich die Vorverlagerung der Anlenkungen gestalten.
Noch etwas:
Nach 2x2-Achs- und 2x3Achsseglern ist das mein erster mit Wölbklappen. Hast du aus deiner Erfahrung noch Tipps die wichtig sein könnten um von vorneherein Fehler zu vermeiden? Einfliegen? Schwerpunkt? EWD? Position Hochstarthaken? oder sonstwas was du erwähnen würdest.
Würde mich sehr freuen wenn du etwas Zeit findest für meine Fragen. Die ANtwort hat Zeit weil ich jetzt erst mal bis 19.03.06 in Urlaub bin.
besten Dank im Voraus
Gruß von Toblu

Hallo Toblu,
Wk´s nach oben in Verbindung mit der Sierra habe ich nicht. Diese Funktion habe ich leider versäumt einzubauen. Aber ich denke, 5mm (negativ) reichen da aus. Da geht sicher schon die Post ab. Die WK´s wölbe ich für Thermik1 um 5mm und für Thermik2 um 7mm. Für Butterfly WK´s 3cm runter und Quer 2cm hoch + 2mm Tiefenruder (geht butterweich runter).

Rollen will die Sierra nicht so richtig, wenn man nur die Querruder nimmt. Über den Winter habe ich jetzt noch die WK´s zu den Querrudern beigemischt aber noch nicht getestet. Da warte ich noch auf besseres Wetter.

Der Schwerpunkt liegt bei meiner Sierra auf 7,2cm. EWD habe ich noch nie bei der Sierra gemessen. Da habe ich einfach das V-Leitwerk auf den Rumpf geklebt:D . Das passte alles perfekt.
Den Hochstarthaken habe ich auch lt. Anleitung auf 6,3cm gelegt.

Zum Einfliegen würde ich Dir erstmal einen Handstart in der Ebene empfehlen. Achtung! Die Gleitflug Eigenschaften sind enorm. Sorge für viel Platz.

Ein paar Bilder habe ich noch gemacht. Diese sagen ja oft mehr als Worte.

Gruß wingmaster

rumpf.jpg


mitte.jpg


kupplung.jpg


servo.jpg


stecker.jpg


v.jpg


vonunten.jpg
 
Grüß Dich Toblu

erstmal Gratulation zu Deiner Wahl mit Sierra. Ich fliege ihn schon ein paar Jahre. Ich flieg ihn gerne und er fliegt unkompliziert.
Zu den Wölbklappen: Es macht wenig Sinn diese bei dem Profil RG 15 negativ zu stellen, allenfalls 1, maximal 2 mm. mehr bringt sicher nichts, Speed nimmt nicht zu. Nach meiner Einschätzung ist das vor allem im Rückenflug hilfreich. Sinnvoll ist es aber die Wölbklappen zu den Querruder mitzunehmen, bei mir positiv etwa 1/3-1/2 des Ausschlag des Querruder. Damit ist Sierra wendiger, Rollen gehen dann prima. Ballast macht durchaus Sinn, da der Durchzug nicht so super ist, ich lege dann bis zu 300 gr in den Schwerpunkt.

Viel Spass damit.

Wingmaster , warum ist Deine Servóabdeckung so dick :confused: ?? Das ist doch nur Luftwiderstand, somit Leistungsvernichtung. Ist doch kein Motorflieger, sonder eine Segler. Da geben sich die Profildesigner Mühe den Widerstand möglichst niedrig zu halten und dann das.
Ich empfehle das nicht nachzumachen, zumal ein 11 mm Servo gut in die Fläche hineinpasst (125 MG oder 3150). Hutze drauf und fertig (gibts bei ED-Modellbau).

Gruß Konrad
 
Servolocks

Servolocks

Hi Konrad,

ich weiß, dass die Servolocks Mist sind (Aerodynamisch). Da hast Du vollkommen recht.
Zum einen habe ich die Falschen gekauft (Servolocks für 10mm Flächen).
Hätte ich die für 13mm Flächen gekauft, würde nur noch der Arm rausgucken.
Jedoch muste ich schon mal die Servos austauschen, da ich erst HS 81 (nicht MG) eingebaut hatte --> Getriebe defekt. Zum anderen kam schon mal ein abgebrochner Servohebel dazu. Die Dinger haben sich da schon gelohnt.;)

Zum Vergleich fliegt mein Bruder auch eine Sierra (ohne Servolocks).
Fast gleiches Gewicht und und und.
Es gibt aber keinerlei (mit dem Auge) zu beobachten schlechteren Gleitflugeigenschaften. Das könnten höchsten nuanchen sein.
 
So,
meiner ist auch fertig, habe den Schwerpunkt wie in der Bauanleitung empfohlen gewählt. Ich habe kein Blei benötigt, da ich einen dicken Akku eingebaut habe(siehe oben). Geflogen ist er auch schon und ich bin sehr begeistert.
Könntet ihr noch einige Ausschlagswerte posten, wie habt ihr ihn eingestellt? Welche Klappenstellungen fliegt ihr? Habt ihr die Querruder mit dem Seitenruder gekoppelt? Muss bei der Krähe das Höhenruder beigemischt werden? .....
Danke soweit.
Gruß Marcel
 
Hallo Sierraflieger,
bin nun bis auf die Bespannung fertig mit dem Sierra. In der Bauanleitung wird die Möglichkeit des Lakierens mit Klarlack genannt. Wer von euch hat damit schlechte Erfahrungen gemacht?
Gruß von Toblu
 
Klavierlack ??

Klavierlack ??

Grüß Dich

mit dem Lackieren ist das so eine Sache: ich habe zwei Flieger von Art-Hobby, einmal 1,9 m Timon und Sierra. Bei beiden ist die Holzmaserung toll, so daß man geneigt ist dieses nur mit Klarlack zu überziehen. Sieht toll aus, und habe ich auch bei meinem Timon so gemacht.
Nur wenn Du mal am Hang etwas weiter weg fliegst - und dass geht mit beiden gut - dann kannst Du ihn über einem Kornfeld oder ähnlicher Geländestruktur kaum mehr sehen - da ist weiß viel besser. Fazit: ich habe deshalb meinen Sierra mit Oracover light in weiß/rot (oben/unten) bespannt und würde es - trotzt der schönen Maserung - erneut so machen.

Gruß Konrad
 
Hallo Konrad,
vielen Dank für den schnellen input.
Oracover hab ich schon und bügeln macht Spaß.
Gruß von Toblu
 
Hallo !

Ich hol hier mal einen nicht mehr ganzen frischen Thread hoch.

Ich bekomm in wenigen Tagen auch einen Sierra von ed-modellbau. :D

Jetzt bin ich auf der Suche nach Servos auf 4 HS-125MG gestoßen. Sind vom Herbst 2005, noch neu.
Sind die ok für die Fläche vom Sierra ? Auf dem Leitwerk sollen 2 HS-85MG werkeln...

Irgendwas nicht in Ordnung mit der Servowahl ?

Gibt es noch letzte entscheidene Bautips ??

Thorsten ;)
 
Siera Servos

Siera Servos

Hallo
ich habe einen, da sind in der Fläche HS81 für Quer und HS 81MG für Wölbklappen montiert, reichen meines erachtens völlig aus
Meine Empfehlung 2x HS 81 für Rumpf und 4x HS81MG für Fläche
meine sind in den hässlichen hohen Robbe Servolock montiert, würde ich nicht mehr machen
Wenn die Bauhöhe der Servos zu Hoch ist, würde ich auch HS 125 nehmen, kann mich da nicht mehr erinnern

Gruß gerhard
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten