Wer kann mir einen Ratschlag geben....es geht um eine Graupner Moornraker...

Ray

User
Liebe Schiffsmodellbauer,
ich baue seit vielen Jahren Flugmodelle.
Von Schiffsmodellen habe ich leider wenig Ahnung.

Ein Mitbewohner in unserem Haus hat mich angesprochen, weil er weiß, daß ich Modellbauer bin.
Er ist eher zufällig an eine Graupner Moonraker gekommen und hat mir das Modell gezeigt.
Er möchte es verkaufen, weiß aber nicht wie und für welchen Preis.
Meiner Meinung nach ist das Modell sehr sauber aufgebaut.
Voll ausgestattet mit Graupner Servos, Soundmodul und Jet Antrieb.

Ich habe mal bei im Internet ein bißchen gestöbert.
Da lese ich von Verkaufspreisen von 600 Euro aufwärts.
Ist das realistisch ?

Vielleicht kann mir da jemand eine Einschätzung geben, bevor ich für den jetzigen Besitzer eine Verkaufsanzeige in die Börse setze.
Danke schon mal vorab.

viele Grüße
Rolf
 

molalu

User
Hallo Rolf, eine absolut perfekt aufgebaute Moonraker = Lackierung, Antriebe (z.B. Jet), Soundmodul, Lichtmodul, keine Beschädigungen und alles funktionierend sollte ab € 1000 aufwärts bringen. Die Moonraker war schon bei Erscheinen sündhaft teuer und nur wenige haben sich eine Moonraker leisten können. Deshalb ist die Moonraker heute sehr gesucht und es sind nur wenige gute und unverbastelte Examplare auf dem Markt.
Ein Freund von mir hat das Schwesterschiff der Moonraker, das ist die "Victoria Won". Dieses Modell ist noch seltener wie die Moonraker. Er will auch verkaufen - nicht unter € 1500.
1610644112718.png
 

Ray

User
Hallo Ingolf,
Danke für Deine schnelle Antwort.

Ich habe mal ein paar Bilder gemacht.
Mir ist bezüglich Beschädigungen eine Stelle aufgefallen:
Der linke Jetantrieb ist unvollständig.
Das fehlende Kunststoffteil ist auf dem Bild gut zu sehen.

Ansonsten sind nur Kleinigkeiten zu entdecken, wie Lämpchen, die nicht mehr fest sind und nachgeklebt werden müßten usw. aber alles nichts gravierendes.

Vielleicht erlauben die Bilder eine grobe Einschätzung.
1a.jpg
2a.jpg
3a.jpg
4a.jpg
5a.jpg
6a.jpg



Viele Grüße
Rolf
 

molalu

User
das sieht nach guter alter 90-iger Jahre-Technik aus. Vermutlich 40mHz-RC!!?? Ein fehlendes Kunststoffteil am Jet kann ich nicht erkennen. Kannst Du die Stelle markieren?
Ich bleibe dabei - ein Preis um € 1000 sollte erreichbar sein. ABER - Du musst vor einem möglichen Verkauf mit der Moonraker aufs Wasser, um die Antriebe mit Schubumkehr, Jet-Lenkung und die weiteren features durchzutesten. Für ein Standmodell gibt keiner so viel Geld aus. Ein möglicher Nachteil ist die veraltete analoge Technik.
 

Ray

User
Hallo Ingolf,
ich habe jetzt mal zwei Detailbilder gemacht.
Da sieht man es besser.
Das linke seitliche Führungsteil für die linke Schubumkehr fehlt.
Also dieses dreieckige rote Kunstoffteil.

Ich habe mal das linke Servo, welches den linken Schubumkehr ansteuert, probeweise von Hand bewegt.
Man sieht, das sich die die Klappe zwar öffnet, aber leicht verdreht, weil die Klappe ja nur noch rechts geführt wird.
Die rechte Klappe bewegt sich beim Bewegen des rechte Servos einwandfrei.

Wenn es diese Führung als Ersatzteil gibt - sicher keine große Sache...
...ansonsten müßte man sie nachbauen.

Alle Jetantriebe, die ich bei meiner Internetrecherche gefunden habe, sehen jetzt aber anders aus.
Gibts wohl in der Form nicht mehr.

Von daher ist Testen erstmal schwierig.
Ich wollte ehrlich gesagt auch nicht soviel Zeit dafür verwenden, zumal ich den Besitzer nur flüchtig kenne und für diese Gefälligkeit auch kein Geld bekommen möchte.

JET_Links.JPG
JET_Rechts.JPG



Viele Grüße
Rolf
 

molalu

User
Hallo Rolf, in der Tat kam Graupner mit diesen Jetantrieben als einer der ersten auf den Markt. Kehrer hat wenig später die Jetantriebe perfektioniert. Ersatzteile wird es für den Graupner-Jet vermutlich nicht mehr geben. Heisst, nur vorwärts fahren, oder so ein Teil im Drucker anfertigen.
 

Ray

User
Hallo Ingolf,
Teil im Drucker anfertigen war auch spontan mein Gedanke.
Ich bin auf der Suche nach der entsprechenden Steuerdatei auf jemanden gestossen, der genau dafür vor einigen Jahren eine Steuerdatei gemacht hat.
Ich habe ihn angerufen, er meinte, er schaut mal, ob er sie findet und schickt sie mir dann.
Wäre natürlich toll !
Dann könnte ich das Ersatzteil selber drucken, 3 D Drucker ist vorhanden.

viele Grüße
Rolf
Seitenteil von vorne 1.jpg
 

molalu

User
Hallo Rolf, eine Moonraker in Sichtcarbon - das ist der Hammer. So etwas habe ichcja noch nie gesehen, aber ich denke, dass sich die Geister darüber scheiden werden.
Abgeformt, oder Formen angefertigt?
 
Diese dünnen Zapfen werden sich im 3d Druck nicht ausreichend stabil darstellen lassen. Da müsste man sicher Metallteile einkleben, was aber aufgrund der geringen Wandstärke auch nicht unproblematisch ist. Vielleicht die Zapfen mit einem großen, sehr dünnen Bund versehen, ähnlich einem Reißnagel. Aus Messing lässt sich das zur Not auf der Bohrmaschine herstellen, falls keine Drehbank zur Verfügung steht.
 

molalu

User
weil die Zapfen relativ kurz sind und weil sie keinen großen Kräften ausgesetzt werden (es wird damit nur die Schubumkehrklappe bewegt), denke ich das das mit dem 3D Druck klappt. Ansonsten hören sich die Alternativen sehr vernünftig an.
 

Jugger

User
Hallo Rolf, eine Moonraker in Sichtcarbon - das ist der Hammer. So etwas habe ichcja noch nie gesehen, aber ich denke, dass sich die Geister darüber scheiden werden.
Abgeformt, oder Formen angefertigt?
Hallo Ingolf,nee,nicht abgeformt.
Der Rumpf ist komplett belegt ohne Verzug der Matten.An Deck ist ein TFT auf dem ein Musikvideo abgespielt wird.
Ich habe das Model von einem Freund gekauft welcher nur solche Carbon Einzelfertigung macht.
Da ich derzeit unmengen (zumindest für mich) an Geld in unsere Haussanierung stecke,könnte es passieren das ich mich von der Lady trennen muss.
Gruß
Thomas
 

Ray

User
...so...ich melde mich mal wieder...
Die Moonraker in Carbon ist schon außergewöhnlich...tolles Teil !

Gerade passiert das, was ich eigentlich nicht wollte...ich beschäftige mich nun doch ausführlicher mit dem Boot.

Also...ich habe mir jetzt das Modell genau angeschaut.
Dazu Empfänger rein... Servos angeschlossen... Profi TX programmiert.
Beim Bewegen der Jets (Ruder ) festgestellt, das beim linken Jet nicht nur das rotes Seitenteil fehlt, sondern auch noch die obere Schraube an der Düse - die hing nur noch an der unteren Schraube.
Also...Jetantrieb zerlegt...passende Schraube gesucht und eingebaut.

Heute nachmittag dan zusammen mit meinem Freund (auch Modellflieger) die Motoren getestet.
Zuerst trocken.
Alles geht, aber linke Welle ist sehr laut und dreht sich schwerer als die Rechte.
Also...Welle gereinigt ... gefettet...jetzt schnurrt sie leise vor sich hin.

Ab in die Badewanne.
3 S Lipo rein, Bootsheck etwas nach unten drücken und vorsichtig Gas gegeben.
Schon beeindruckend, was da bei 1/2 Gas für ein Strahl entsteht.
Booster Mittelmotor geht auch - der hat sichtlich mehr Dampf als die beiden Außenmotoren.

Mehr ging nicht, sonst hätte ich das Badezimmer geflutet.
Aufgefallen ist mir, das der linke Jet gefühlt etwas weniger Leistng liefert.
Also Kardangelenk weg, die Welle nochmals überprüfen, sie läßt sich von Hand butterweich drehen, daran liegts wohl nicht.
Ich vermute, daß der linke Motor etwas weniger Leistung liefert.

Könntes es an der Verdrahtung liegen ?
Vom Regler geht es zunächst an den rechten Motor, von da parallel weiter zum Linken.

Leider habe ich bis jetzt die Steuerdatei fürs rote Seitenteil für den 3D Drucker bis jetzt nicht bekommen.
Falls das nicht klappt, wird´s aufwendig.
Müßte das Teil dann aus zwei Kunststoffplatten nachbauen.
Oh Mann...wenn man einmal anfängt...

Das Querstrahlruder habe ich noch nicht getestet.
Der Antrieb ist verbaut, das Kabel geht bis kurz vor den Empfäger, ist aber nirgends angeschlossen.
Leider fehlt der Vorwärts-/ Rückwärtsregler , um es anzusteuern.
Umpol-Servoaufsatzschalter ginge natürlich auch.
Ich werde aber mal 12 V anlegen und schauen, ob sich das Flügelrad dreht.

viele Grüße
Rolf
 

molalu

User
Gerade passiert das, was ich eigentlich nicht wollte...ich beschäftige mich nun doch ausführlicher mit dem Boot.
Rolf, das ist der Modellbau-Virus - sehr viel positiver als dieser andere - wie heisst der nochmal?????😩
 

Ray

User
....naja...auf jeden Fall gesünder...
An das Querstrahlruder habe ich mal probeweise 12V angelegt...Motor dreht...aber da pustet nichts...muß ich mir genauer ansehen...übernächste Baustelle.
Aber zuerst ist als nächste Baustelle das Seitenteil dran...naja...mal sehen, wann ich dazu komm...habe ja immer noch die Hoffnung, das die Steuerdatei doch noch kommt.
 

molalu

User
meine Empfehlung: Querstromruder von Raboesch - lieferbar über Bauer-Modelle. Die von Graupner sind genauso schlecht wie die Graupner-Jets.

 

Ray

User
...ja...es ist glaub ich das original Querstromruder von Graupner.
So schön die Querstromruder von Raboesch sein mögen, ich wäre froh, erstmal die Originalteile zum laufen zu bringen...

Ich hätte noch zwei Fragen an die Experten:

Was würde man als Blei - Antriebakku wählen, wäre ein 12 V , 12 Ah - 15Ah Gelakku o.k. ?
Ich frage bewußt nach Bleiakkus, wohl wissend, das LiFePos effektiver, aber auch deutlich teurer sein würden.
Ich vermute das Boot in dieser Größe kann die 4kg vertragen, bzw. braucht diese sogar.

Weiß jemand, was die drei Motoren bei Vollgas insgesamt ziehen ?

viele Grüße
Rolf
 

molalu

User
Hallo Rolf,
so ein Blei-/Gel-Akku ist bei den vielen Verbrauchern im Boot eine gute Wahl. Obendrein kann der Akku für das Austrimmen genutzt werden.
Verrätst Du welche Motoren in der Moonraker werkeln? Sind das 600er Mabuchi?
 
Oben Unten